Roggen Burger Buns sind eine rustikale Alternative zu den üblichen Burgerbrötchen aus hellem Weizenmehl. Es ist jedoch nicht ganz einfach aus dunklem Mehl ein softes und luftiges Brötchen zu backen, welches für einen Burger benötigt wird.

Roggen Burger Buns

Ich habe einige Versuche gebraucht, bis ich es geschafft habe wirklich gute Hamburgerbrötchen aus Roggenmehl zu backen, die gleichzeitig eine weiche Kruste und eine fluffige und dennoch feste Krume haben, um Fleischsäfte vom Burger aufzusaugen ohne gleich zu zerbröseln. Ihr kennt sicherlich ein typisches Roggenbrötchen vom Bäcker. Das ist zwar innen soft, hat aber auch eine sehr feste Kruste. Und genau diese feste Kruste will man bei einem Burgerbrötchen nicht haben. Um ein weiches und fluffiges Roggenbrötchen zu backen braucht man in erster Linie etwas Geduld, viel Feuchtigkeit und Hefe.

Folgende Zutaten werden benötigt:

Zum Bestreichen der Buns:

  • 1 Ei
  • 2 EL Wasser
  • 2 EL Milch
Roggen Burger Buns Rustikale Roggen Burger Buns - weiche Roggenbrötchen-roggen burger buns-RoggenBurgerBuns01
Die Zutaten für Roggen Burger Buns

 

Für den Teig gibt man alle Zutaten in eine Schüssel, bröselt die Hefe hinein und knetet daraus mit Hilfe einer Küchenmaschine einen geschmeidigen Teig. Diesen Teig lässt man jetzt abgedeckt eine Stunde gehen. In dieser Zeit sollte sich das Volumen des Teiges in etwa verdoppeln.

Roggen Burger Buns Rustikale Roggen Burger Buns - weiche Roggenbrötchen-roggen burger buns-RoggenBurgerBuns02
Der Teig nach dem Gehen

 

Anschliessend nimmt man den Teig aus der Schüssel, gibt ihn auf eine bemehlte Arbeitsfläche und knetet ihn nochmal gut durch. Den Teig teilt man in 12 etwa gleich große Stücke zu je 80 g. Dann werden die Brötchen „geschliffen“: Man formt in den Handinnenflächen runde Kugeln und drückt diese auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech zu einer flachen Scheibe mit etwa 8 cm Durchmesser.

Roggen Burger Buns Rustikale Roggen Burger Buns - weiche Roggenbrötchen-roggen burger buns-RoggenBurgerBuns03
Die Roggen Burger Buns vor dem Backen

 

Dabei sollte man darauf achten etwas Oberflächenspannung zu erzeugen. Gegebenenfalls einfach die Enden immer wieder unter die Teigscheibe falten, so das etwas Spannung entsteht. Der Teig ist jetzt noch recht klebrig, was allerdings auch beabsichtigt ist, da die Buns so einfach fluffiger werden und eine bessere Konsistenz bekommen. Wenn man immer etwas Mehl beim Kneten und Formen der Buns hinzu gibt, klappt es aber recht gut.

Die Roggen Burger Buns müssen jetzt nochmal eine Stunde auf dem Backblech gehen. In dieser Zeit bereitet man die „Glasur“ der Roggenbrötchen vor. Dazu verquirlt man ein Ei mit zwei EL Wasser und 2 EL Milch. Wichtig: Die Milch-Ei-Wasser-Mischung darf nicht zu kalt sein, sondern sollte im Idealfall Raumtemperatur haben, da die Buns sonst beim bestreichen zusammen fallen. Wenn die Roggen Burger Buns eine Stunde gegangen sind, bestreicht man Sie vorsichtig mit der Ei-Mischung und gibt sie dann sofort in den auf 200 Grad Ober- / Unterhitze vorgeheizten Backofen.

Roggen Burger Buns Rustikale Roggen Burger Buns - weiche Roggenbrötchen-roggen burger buns-RoggenBurgerBuns04
Die Buns werden mit einer Ei-Milch-Wasser-Mischung bestrichen

 

In den Backofen gibt man zusätzlich eine feuerfeste Schale mit Wasser, die für ein feuchtes Klima im Backofen sorgt. Das Bestreichen mit der Ei-Mischung ist wichtig, da die Kruste der Brötchen sonst zu fest wird. Man sollte die Roggen Burger Buns dann jedoch unmittelbar in den Backofen schieben, da sonst die Gefahr besteht, dass die Brötchen wieder zusammen fallen. Wer eine etwas rustikalere Optik haben möchte, streut vor dem Backen noch etwas Mehl über die Buns.
Die Backzeit beträgt etwa 20-25 Minuten. Wenn die Buns an der Oberfläche braun werden, sind sie fertig. Anschliessend nimmt man die Roggen Burger Buns vom Backblech und gibt sie zum abkühlen auf ein Gitter.

Roggen Burger Buns Rustikale Roggen Burger Buns - weiche Roggenbrötchen-roggen burger buns-RoggenBurgerBuns06
Die fertigen Roggen Burger Buns

 

Die Roggen Burger Buns sind trotz Vollkorn- und dunklem Roggenmehl sehr soft und fluffig, gleichzeitig aber auch kernig im Geschmack. Das zugefügte Apfelmus sorgt für eine dezente Süße, ohne aber den rustikalen Geschmack zu überdecken, da sonst kein weiterer Zucker zugesetzt wird.

Roggen Burger Buns Rustikale Roggen Burger Buns - weiche Roggenbrötchen-roggen burger buns-RoggenBurgerBuns05
Die Roggen Burger Buns sind fluffig und soft

 

Diese weichen Roggenbrötchen bringen Abwechselung in den Burger-Alltag und sind ideal für einen rustikalen Burger oder auch für Pulled Beef.

Weitere Hamburgerbrötchen-Rezepte

Es gibt noch einige weitere Burger Bun Rezepte auf BBQPit.de. Ihr solltet auch unbedingt mal folgende Rezepte ausprobieren:

Das Rezept zum ausdrucken:

Roggenbrötchen
Roggen Buns
Stimmen: 13
Bewertung: 4.85
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
    Portionen Vorbereitung
    12 Buns 130 Minuten
    Kochzeit
    20-25 Minuten
    Portionen Vorbereitung
    12 Buns 130 Minuten
    Kochzeit
    20-25 Minuten
    Roggenbrötchen
    Roggen Buns
    Stimmen: 13
    Bewertung: 4.85
    Sie:
    Bitte bewerte das Rezept!
    Rezept drucken
      Portionen Vorbereitung
      12 Buns 130 Minuten
      Kochzeit
      20-25 Minuten
      Portionen Vorbereitung
      12 Buns 130 Minuten
      Kochzeit
      20-25 Minuten
      Zutaten
      Für den Teig
      • 50 g Dinkelvollkornmehl
      • 300 g Roggenmehl (Typ 1150)
      • 200 g Weizenmehl (Typ 550)
      • 180 ml Buttermilch
      • 120 ml Wasser
      • 50 g Butter
      • 60 g Apfelmus
      • 10 g Salz
      • 1 Ei
      • 1 Würfel frische Hefe (40 g)
      Zum bestreichen der Buns
      • 1 Ei
      • 2 EL Wasser
      • 2 EL Milch
      Portionen: Buns
      Anleitungen
      1. Für den Teig gibt man alle Zutaten in eine Schüssel, bröselt die Hefe hinein und knetet daraus mit Hilfe einer Küchenmaschine einen geschmeidigen Teig. Diesen Teig lässt man jetzt abgedeckt eine Stunde gehen. In dieser Zeit sollte sich das Volumen des Teiges in etwa verdoppeln.
      2. Anschliessend nimmt man den Teig aus der Schüssel, gibt ihn auf eine bemehlte Arbeitsfläche und knetet ihn nochmal gut durch. Den Teig teilt man in 12 etwa gleich große Stücke zu je 80 g. Dann werden die Brötchen "geschliffen": Man formt in den Handinnenflächen runde Kugeln und drückt diese auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech zu einer flachen Scheibe mit etwa 8 cm Durchmesser. Dabei sollte man darauf achten etwas Oberflächenspannung zu erzeugen. Gegebenenfalls einfach die Enden immer wieder unter die Teigscheibe falten, so das etwas Spannung entsteht. Der Teig ist jetzt noch recht klebrig, was allerdings auch beabsichtigt ist, da die Buns so einfach fluffiger werden und eine bessere Konsistenz bekommen. Wenn man immer etwas Mehl beim Kneten und Formen der Buns hinzu gibt, klappt es aber recht gut.
      3. Die Roggen Burger Buns müssen jetzt nochmal eine Stunde auf dem Backblech gehen. In dieser Zeit bereitet man die „Glasur“ der Roggenbrötchen vor. Dazu verquirlt man ein Ei mit zwei EL Wasser und 2 EL Milch. Wichtig: Die Milch-Ei-Wasser-Mischung darf nicht zu kalt sein, sondern sollte im Idealfall Raumtemperatur haben, da die Buns sonst beim bestreichen zusammen fallen. Wenn die Roggen Burger Buns eine Stunde gegangen sind, bestreicht man Sie vorsichtig mit der Ei-Mischung und gibt sie dann sofort in den auf 200 Grad Ober- / Unterhitze vorgeheizten Backofen.
      4. In den Backofen gibt man zusätzlich eine feuerfeste Schale mit Wasser, die für ein feuchtes Klima im Backofen sorgt. Das Bestreichen mit der Ei-Mischung ist wichtig, da die Kruste der Brötchen sonst zu fest wird. Man sollte die Roggen Burger Buns dann jedoch unmittelbar in den Backofen schieben, da sonst die Gefahr besteht, dass die Brötchen wieder zusammen fallen. Wer eine etwas rustikalere Optik haben möchte, streut vor dem Backen noch etwas Mehl über die Buns. Die Backzeit beträgt etwa 20-25 Minuten. Wenn die Buns an der Oberfläche braun werden, sind sie fertig. Anschliessend nimmt man die Roggen Burger Buns vom Backblech und gibt sie zum abkühlen auf ein Gitter.
      Dieses Rezept teilen

      7 Kommentare

      1. Auf dem Bild ist auch noch Butter zu sehen 😉
        Im Rezept steht davon nichts… sind das dann auch 80g weiche Butter so wie bei den normalen Buns? 🙂

      2. Habe mich genau an das Rezept gehalten, nur ohne Butter!
        Die Buns haben super geschmeckt!
        Habe sie eine Stunde vorm Backen gehen lassen.
        Da waren sie schön aufgegangen!
        Aber leider sind sie beim Backen nicht mehr weiter aufgegangen!
        Hatte den Teig über Nacht im Kühlschrank, sollten sie dann länger als eine Stunde vorm Backen gehen?

      3. Hallo Thorsten,
        Habe heute deine Buns nach gebacken, schmecken super lecker und sind echt fluffig geworden.

        Leider sind sie mir ziemlich weit unten aufgegangen (geplatzt), kannst du mir sagen was mein Fehler ist?
        Danke und Gruß Dominic

        • Eine Ferndiagnose ist immer schwer. Vielleicht waren sie nicht ausreichend geformt, so dass sie an einer Naht aufgegangen sind…

      Kommentieren Sie den Artikel