Wildschweinrücken vom Grill ist ein besonders zartes und aromatisches Stück Fleisch. Wir zeigen euch in diesem Rezept, wie man den Wildschweinrücken besonders zart und saftig zubereitet.

Wildschweinrücken vom Grill

Wildschwein ist geschmacklich deutlich anders als das normale Hausschwein. Es ist deutlich geschmacksintensiver, etwas fester und etwas magerer. Das aromatische Fleisch schmeckt jedoch nicht so stark nach “Wild”, wie beispielsweise Reh oder Hirsch. In diesem Rezept haben wir einen Wildschweinrücken mit Knochen als Ausgangsprodukt und zeigen euch, wie man das magere Wildfleisch zart und saftig auf dem Grill hinbekommt.

Folgende Zutaten werden für 4-6 Portionen benötigt:

Alle Zutaten für Wildschweinrücken vom Grill auf einen Blick wildschweinrücken-Wildschweinruecken 01-Wildschweinrücken vom Grill
Alle Zutaten für Wildschweinrücken vom Grill auf einen Blick

 

Zubereitung des Wildschweinrückens

Zunächst wird der Grill vorgeheizt. Zubereitet haben wir den Rücken im Kamado Joe Classic II Keramikgrill, denn wir mit einem eingelegten Deflektorstein auf 200°C aufgeheizt haben. Dadurch das nur eine Defelektorsteinhälfte im Grill ist hat man eine direkte Zone, in der das Fleisch angegrillt wird und eine indirekte Zone, wo es anschliessend gar gezogen wird.
Wenn der Grill vorbereitet ist, kann man sich um das Fleisch kümmern, welches vorsichtig vom Knochen geschnitten wird. Dazu wird mit einem Filiermesser längst an der Wirbelsäule entlang geschnitten und somit das Fleisch abgelöst. Das Ganze wird auf der anderen Seite wiederholt, so dass es zwei Fleischstücke ergibt.

Den Knochen sollte man nicht unbedingt wegschmeißen, daraus lässt sich ein wunderbarer Fond kochen. Dazu wird demnächst auch noch ein Rezept zu folgen.

Der Wildschwein-Rub wird im Mörser hergestellt wildschweinrücken-Wildschweinruecken 03-Wildschweinrücken vom Grill
Der Wildschwein-Rub wird im Mörser hergestellt

 

Nun wird der Pfeffer, das Salz, die gemahlenen Wacholderbeeren und die Lorbeerblätter gemeinsam in einem Mörser zerstoßen. Mit diesem Rub wird das Wildfleisch dezent gewürzt. Da die Stücke sehr dünn sind sollten sie doppelt gelegt werden und mit Küchengarn fixiert werden. Dadurch gart das Fleisch auch gleichmäßiger.

Die Glasur für das Fleisch wird jetzt ebenfalls zubereitet. Dazu wird der Knoblauch gepresst und zusammen mit dem Olivenöl, dem Honig und dem Senf zu einer Glasur verrührt.

Das Fleisch wird zusammengebunden wildschweinrücken-Wildschweinruecken 02-Wildschweinrücken vom Grill
Das Fleisch wird zusammengebunden

 

Nun wird der gebundene Schweinerücken von beiden Seiten für je 2 Minuten über direkter Hitze angegrillt, so dass er ein paar Röstaromen bekommt.

Der Wildschweinrücken wird zunächst direkt gegrillt wildschweinrücken-Wildschweinruecken 04-Wildschweinrücken vom Grill
Der Wildschweinrücken wird zunächst direkt gegrillt

 

Anschließend wird der Rücken in den indirekten Bereich gelegt und dünn mit der Glasur überzogen und bis zu einer Kerntemperatur von etwa 63-64°C gezogen. Dann ist er innen noch leicht rosa und schön saftig. Zur Überprüfung der Kerntemperatur ist es empfehlenswert ein Einstichthermometer wie das Thermapen zu verwenden.
Die Garzeit im indirekten Bereich ist von der Fleischdicke und der Temperatur im Grill abhängig. In diesem Fall hat es etwa 15-20 Minuten gedauert.

ETI Superfast Thermapen  Mk 4 - schwarz l Digitales Grill und Braten Thermomether wildschweinrücken-image-Wildschweinrücken vom Grill
6 Bewertungen
ETI Superfast Thermapen Mk 4 - schwarz l Digitales Grill und Braten Thermomether*
  • intelligente Displaybeleuchtung
  • patentiertes, automatisch um 360° rotierendes Display
  • SuperFast Thermapen 4 in schwarz mit neuen Features!
Das Wildfleisch wird glasiert wildschweinrücken-Wildschweinruecken 05-Wildschweinrücken vom Grill
Das Wildfleisch wird glasiert

 

Vor dem Anschnitt sollte das Fleisch mindestens fünf Minuten ruhen, damit sich die Fleischsäfte verteilen können und beim Anschnitt nicht so viel Saft ausläuft.

Wildschweinrücken vom Grill wildschweinrücken-Wildschweinruecken 06-Wildschweinrücken vom Grill
Wildschweinrücken vom Grill

 

Wildschweinrücken ist ein wunderbar saftiges, zartes und gleichzeitig auch aromatisches Stück Fleisch. Lasst es euch schmecken und viel Spaß beim Nachgrillen.

 

Das Rezept zum ausdrucken:

Wildschweinrücken vom Grill wildschweinrücken-Wildschweinruecken 150x150-Wildschweinrücken vom Grill
Wildschweinrücken
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Wildschweinrücken vom Grill ist ein besonders zartes und aromatisches Stück Fleisch. Wir zeigen euch in diesem Rezept, wie man den Wildschweinrücken besonders zart und saftig zubereitet.
    Portionen Vorbereitung
    4 Portionen 15 Minuten
    Kochzeit Wartezeit
    25 Minuten 5 Minuten
    Portionen Vorbereitung
    4 Portionen 15 Minuten
    Kochzeit Wartezeit
    25 Minuten 5 Minuten
    Wildschweinrücken vom Grill wildschweinrücken-Wildschweinruecken 150x150-Wildschweinrücken vom Grill
    Wildschweinrücken
    Stimmen: 1
    Bewertung: 5
    Sie:
    Bitte bewerte das Rezept!
    Rezept drucken
    Wildschweinrücken vom Grill ist ein besonders zartes und aromatisches Stück Fleisch. Wir zeigen euch in diesem Rezept, wie man den Wildschweinrücken besonders zart und saftig zubereitet.
      Portionen Vorbereitung
      4 Portionen 15 Minuten
      Kochzeit Wartezeit
      25 Minuten 5 Minuten
      Portionen Vorbereitung
      4 Portionen 15 Minuten
      Kochzeit Wartezeit
      25 Minuten 5 Minuten
      Zutaten
      • 1 Wildschweinrücken (ca. 1,5 kg mit Knochen)
      • 2 EL Olivenöl
      • 2 TL Waldhonig
      • 1 TL Senf
      • 1 Knoblauchzehe
      • 1 TL Salz
      • 1 TL grober Pfeffer
      • 1/4 TL gemahlene Wacholderbeeren
      • 2 Lorbeerblätter
      Portionen: Portionen
      Anleitungen
      1. Zunächst wird der Grill vorgeheizt. Zubereitet haben wir den Rücken im Kamado Joe Classic II Keramikgrill, denn wir mit einem eingelegten Deflektorstein auf 200°C aufgeheizt haben. Dadurch das nur eine Defelektorsteinhälfte im Grill ist hat man eine direkte Zone, in der das Fleisch angegrillt wird und eine indirekte Zone, wo es anschliessend gar gezogen wird. Wenn der Grill vorbereitet ist, kann man sich um das Fleisch kümmern, welches vorsichtig vom Knochen geschnitten wird. Dazu wird mit einem Filiermesser längst an der Wirbelsäule entlang geschnitten und somit das Fleisch abgelöst. Das Ganze wird auf der anderen Seite wiederholt, so dass es zwei Fleischstücke ergibt.
      2. Nun wird der Pfeffer, das Salz, die gemahlenen Wacholderbeeren und die Lorbeerblätter gemeinsam in einem Mörser zerstoßen. Mit diesem Rub wird das Wildfleisch dezent gewürzt. Da die Stücke sehr dünn sind sollten sie doppelt gelegt werden und mit Küchengarn fixiert werden. Dadurch gart das Fleisch auch gleichmäßiger. Die Glasur für das Fleisch wird jetzt ebenfalls zubereitet. Dazu wird der Knoblauch gepresst und zusammen mit dem Olivenöl, dem Honig und dem Senf zu einer Glasur verrührt.
      3. Nun wird der gebundene Schweinerücken von beiden Seiten für je 2 Minuten über direkter Hitze angegrillt, so dass er ein paar Röstaromen bekommt. Anschließend wird der Rücken in den indirekten Bereich gelegt und dünn mit der Glasur überzogen und bis zu einer Kerntemperatur von etwa 63-64°C gezogen. Dann ist er innen noch leicht rosa und schön saftig. Zur Überprüfung der Kerntemperatur ist es empfehlenswert ein Einstichthermometer wie das Thermapen zu verwenden. Die Garzeit im indirekten Bereich ist von der Fleischdicke und der Temperatur im Grill abhängig. In diesem Fall hat es etwa 15-20 Minuten gedauert. Vor dem Anschnitt sollte das Fleisch mindestens fünf Minuten ruhen, damit sich die Fleischsäfte verteilen können und beim Anschnitt nicht so viel Saft ausläuft.

      Letzte Aktualisierung am 27.03.2019 / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon Partnerprogramm

      2 Kommentare

      1. Ich muss euch jetzt einfach mal ein großes Lob aussprechen! Ich finde es super, dass ihr darauf hinweist, auch die Rückenknochen zu verwenden.
        Ich als Jägerin werde ganz oft nach Rücken ohne Knochen gefragt….. Ich friere sie mir mittlerweile separat ein und nehme sie nach Bedarf für Fond, Jus oder Eintöpfe….
        Danke für Eure tollen Rezepte!
        Letztes WE gab es bei uns übrigens Euren Grünkohl aus dem Dutch 😉

      Kommentieren Sie den Artikel

      Please enter your comment!

      Ich stimme zu.

      Please enter your name here