- Advertisement -

Es gibt unzählige BBQ-Rubs für Schwein, Geflügel und Rindfleisch. Für Wildfleisch hingegen gibt es nur wenige Gewürzmischungen. Daher haben wir uns ans Werk gemacht und einen Wild-Rub nach unseren Vorstellungen gemacht.

Wild-Rub

– Advertisement –

Es gibt zahlreiche Rubs für Schweinefleisch, Geflügel und Rindfleisch, die jedoch nicht bei Wild passen, denn Wildfleisch benötigt ein paar zusätzliche Gewürze, die den Wildgeschmack unterstützen, wie beispielsweise Wacholderbeeren, Lorbeer, Piment. Und genau diese Gewürze machen letztendlich eine gute Wildgewürzmischung aus.

Folgende Zutaten werden für unseren Wild-Rub benötigt:

Alle Zutaten für unseren Wild-Rub auf einen Blick wild-rub-Wildrub Gewuerzmischung Wild 01-Wild-Rub – Gewürzmischung für Wildfleisch
Alle Zutaten für unseren Wild-Rub auf einen Blick

 

- Advertisement -

Zubereitung des Wild-Rubs

Anders als bei einem herkömmlichen BBQ-Rub möchten wir bei unserem Wild-Rub eine leicht grobe Struktur haben. Es müssen daher nicht alle Gewürze fein gemahlen werden. Die Lorbeerblätter werden gemeinsam mit den Wacholderbeeren, dem Piment und dem groben Meersalz im Mörser grob zerstoßen und anschließend mit den restlichen Gewürzen vermischt. Dann ist unsere Gewürzmischung für Wildfleisch auch schon fertig.

Wer eine feine Struktur bevorzugt, kann auch alle Gewürze in eine Gewürz-, bzw. Kaffeemühle geben und sie sehr fein mahlen.

Die Gewürze werden im Mörser zerstoßen wild-rub-Wildrub Gewuerzmischung Wild 02-Wild-Rub – Gewürzmischung für Wildfleisch
Die Gewürze werden im Mörser zerstoßen

 

Anwendungsgebiet der Wildgewürzmischung

Der fertige Wild-Rub sollte möglichst frisch verwendet werden, denn gerade Piment und Wacholder entfaltet seinen Geschmack am besten, wenn es frisch zerstoßen wird. Man kann die Gewürzmischung aber auch bis zu 6 Monaten lagern. Dabei sollte die möglichst luftdicht verschlossen und lichtgeschützt aufbewahrt werden.
Diese Wildgewürzmischung eignet sich für nahezu alle Wildtiere. Wir haben den Rub bereits auf Hirsch, Reh und Wildschwein ausprobiert und er kommt dabei sehr gut zur Geltung und unterstützt den Wildgeschmack. Richtig gut war diese Gewürzmischung auf Wildschwein-Nacken, aus dem wir Wildschwein Pulled Pork gemacht haben. Die Gewürzmischung wird einfach trocken auf das Wildfleisch aufgebracht. Wer möchte, kann das Fleisch auch leicht einölen, damit der Rub besser hält.

– Advertisement –
Wild-Rub - Gewürzmischung für Wildfleisch wild-rub-Wildrub Gewuerzmischung Wild 03-Wild-Rub – Gewürzmischung für Wildfleisch
Wild-Rub – Gewürzmischung für Wildfleisch

Einen Wild-Rub selber zu machen ist nicht schwer. Probiert es auch und überzeugt euch selber. Nehmt den Rub auch gerne als Anregung und probiert selber mal etwas aus und mischt euch eure eigene Gewürzmischung für Wildfleisch. Die grobe Struktur dieses Rubs harmoniert perfekt mit Wildschwein, Reh und Hirsch!

 

Das Rezept zum Ausdrucken:

Wild-Rub wild-rub-Wildrub Gewuerzmischung Wild 03 150x150-Wild-Rub – Gewürzmischung für Wildfleisch
Wild-Rub
Stimmen: 3
Bewertung: 4.33
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Es gibt unzählige BBQ-Rubs für Schwein, Geflügel und Rindfleisch. Für Wildfleisch hingegen gibt es nur wenige Gewürzmischungen. Daher haben wir uns ans Werk gemacht und einen Wild-Rub nach unseren Vorstellungen gemacht.
    Portionen Vorbereitung
    1 Glas 5 Minuten
    Portionen Vorbereitung
    1 Glas 5 Minuten
    Wild-Rub wild-rub-Wildrub Gewuerzmischung Wild 03 150x150-Wild-Rub – Gewürzmischung für Wildfleisch
    Wild-Rub
    Stimmen: 3
    Bewertung: 4.33
    Sie:
    Bitte bewerte das Rezept!
    Rezept drucken
    Es gibt unzählige BBQ-Rubs für Schwein, Geflügel und Rindfleisch. Für Wildfleisch hingegen gibt es nur wenige Gewürzmischungen. Daher haben wir uns ans Werk gemacht und einen Wild-Rub nach unseren Vorstellungen gemacht.
      Portionen Vorbereitung
      1 Glas 5 Minuten
      Portionen Vorbereitung
      1 Glas 5 Minuten
      Zutaten
      • 2 EL grobes Meersalz
      • 2 EL Rohrzucker
      • 4 Lorbeerblätter
      • 1 EL Paprikapulver edelsüß
      • 1 EL Wacholderbeeren
      • 1 EL weißer Pfeffer
      • 1 EL Oregano
      • 1 EL Majoran
      • 1 EL Rosmarin
      • 1 EL Thymian
      • 1 TL Piment
      • 1 TL Zimt
      • 1 TL Ingwer (gemahlen)
      Portionen: Glas
      Anleitungen
      1. Anders als bei einem herkömmlichen BBQ-Rub möchten wir bei unserem Wild-Rub eine leicht grobe Struktur haben. Es müssen daher nicht alle Gewürze fein gemahlen werden. Die Lorbeerblätter werden gemeinsam mit den Wacholderbeeren, dem Piment und dem groben Meersalz im Mörser grob zerstoßen und anschließend mit den restlichen Gewürzen vermischt. Dann ist unsere Gewürzmischung für Wildfleisch auch schon fertig. Wer eine feine Struktur bevorzugt, kann auch alle Gewürze in eine Gewürz-, bzw. Kaffeemühle geben und sie sehr fein mahlen.
      2. Der fertige Wild-Rub sollte möglichst frisch verwendet werden, denn gerade Piment und Wacholder entfaltet seinen Geschmack am besten, wenn es frisch zerstoßen wird. Man kann die Gewürzmischung aber auch bis zu 6 Monaten lagern. Dabei sollte die möglichst luftdicht verschlossen und lichtgeschützt aufbewahrt werden. Diese Wildgewürzmischung eignet sich für nahezu alle Wildtiere. Wir haben den Rub bereits auf Hirsch, Reh und Wildschwein ausprobiert und er kommt dabei sehr gut zur Geltung und unterstützt den Wildgeschmack. Richtig gut war diese Gewürzmischung auf Wildschwein-Nacken, aus dem wir Wildschwein Pulled Pork gemacht haben. Die Gewürzmischung wird einfach trocken auf das Wildfleisch aufgebracht. Wer möchte, kann das Fleisch auch leicht einölen, damit der Rub besser hält.
      3. Einen Wild-Rub selber zu machen ist nicht schwer. Probiert es auch und überzeugt euch selber. Nehmt den Rub auch gerne als Anregung und probiert selber mal etwas aus und mischt euch eure eigene Gewürzmischung für Wildfleisch. Die grobe Struktur dieses Rubs harmoniert perfekt mit Wildschwein, Reh und Hirsch!

      Kommentieren Sie den Artikel

      Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
      Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein