- Advertisement -

Unsere Biermarinade sorgt für saftiges und aromatisches Grillfleisch! Egal ob Nackensteaks, Bauchfleisch, Schweinerücken, Rind oder Geflügel – mit unserer würzigen Kellerbiermarinade schmeckt dein Grillfleisch deutlich besser!

Biermarinade aus Kellerbier

Das Thema Marinaden ist bisher auf BBQPit deutlich zu kurz gekommen, denn es gibt bislang keine einzeige Marinade auf unserer Webseite. Das wollen wir natürlich ändern und wir haben uns daher eine Flasche Th. König Zwickl Kellerbier geschnappt, um eine aromatische Marinade zu machen, die deinem Steak den letzten Schliff verleihen soll. Die Marinade eignet sich für Rind- und Schweinefleisch, sowie für Geflügel. Wir haben die Marinade anhand eines klassischen Nackensteaks getestet, denn das ist schliesslich einer der Grillklassiker schlechthin.
Neben dem Bier ist natürlich das Fleisch der Hauptdarsteller. Klasse statt Masse ist hier das Motto und daher haben wir einen La Mila Duroc-Schweinenacken für dieses Rezept verwendet, der sich durch seine tiefrote Farbe und feine Marmorierung auszeichnet. Qualität, die man schmeckt!

La Mila Duroc Schweinenacken biermarinade-Biermarinade Nackensteaks 02-Biermarinade für Grillfleisch, Nackensteaks und mehr
La Mila Duroc Schweinenacken

 

Folgende Zutaten werden benötigt:

- Advertisement -

Für die Biermarinade:

  • 150 ml Th. König Zwickl Kellerbier
  • 75 ml Olivenöl
  • 2 EL Ahornsirup
  • 1 EL Paprikapulver edelsüß
  • 1 EL Oregano
  • 1 EL Senf mittelscharf
  • 1 TL Chili
  • 1 TL Pfeffer
  • 0,5 TL Salz
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
Alle Zutaten für die Biermarinade auf einen Blick biermarinade-Biermarinade Nackensteaks 01-Biermarinade für Grillfleisch, Nackensteaks und mehr
Alle Zutaten für die Biermarinade auf einen Blick

 

Zubereitung der Biermarinade

Zuerst werden die Knoblauchzehen abgezogen und fein gehackt. Die Zwiebel wird ebenfalls abgezogen und in feine Ringe geschnitten. Das Bier wird nun mit dem Olivenöl, dem Ahornsirup, den Zwiebeln, dem Knoblauch und den restlichen Gewürzen zu einer Marinade verrührt. Die Steaks werden nun in die Marinade gelegt.

Die Nackensteaks werden in der Marinade eingelegt biermarinade-Biermarinade Nackensteaks 03-Biermarinade für Grillfleisch, Nackensteaks und mehr
Die Nackensteaks werden in der Marinade eingelegt

 

Das Grillfleisch sollte für mindestens 6 Stunden – besser jedoch über Nacht – im Kühlschrank in der Marinade ruhen. Empfehlenswert ist es, dass Fleisch mitsamt der Marinade zu vakuumieren und im Kühlschrank zu lagern. Dafür haben wir das Fleisch mit der Marinade in einen Vakuumbeutel gegeben und mit dem CASO GourmetVAC 380 eingeschweißt.

Die Steaks werden mitsamt der Marinade eingeschweißt biermarinade-Biermarinade Nackensteaks 04-Biermarinade für Grillfleisch, Nackensteaks und mehr
Die Steaks werden mitsamt der Marinade eingeschweißt

 

Marinierte Steaks grillen

Am nächsten Tag wird dann der Grill aufgeheizt und das Grillfleisch aus dem Vakuum befreit. Gegrillt haben wir mit dem Kamado Joe Classic II Keramikgrill, den wir mit einem eingelegten Deflektorstein auf etwa 200°C indirekte und direkte Hitze eingeregelt haben. So kann man die Steaks im direkten Bereich anrösten und im indirekten Bereich gar ziehen.

Die marinierten Nackensteaks werden gegrillt biermarinade-Biermarinade Nackensteaks 05-Biermarinade für Grillfleisch, Nackensteaks und mehr
Die marinierten Nackensteaks werden gegrillt

 

Bevor die Steaks auf den Grillrost kommen, wird der Großteil der Marinade mit einem Küchentuch abgetupft und dann heißt es: Feuer frei!

Gegrillte Nackensteaks mit Biermarinade biermarinade-Biermarinade Nackensteaks 06-Biermarinade für Grillfleisch, Nackensteaks und mehr
Gegrillte Nackensteaks mit Biermarinade

 

Tipp: Die Nackensteaks sollten nicht zu dünn geschnitten werden. Eine 3 cm dickes Steak bleibt deutlich saftiger als ein dünnes Steak mit 1,5 cm Dicke. Ein süffiges Kellerbier ist nicht nur ein perfekter Begleiter beim Grillen, sondern sorgt auch für würzig-aromatisches Grillfleisch in der Biermarinade! Probiert es aus und lasst es euch schmecken! Wir sind uns sicher: das Aroma haut euch um!

Das Rezept zum Ausdrucken:

Biermarinade für Grillfleisch biermarinade-Biermarinade Nackensteaks 150x150-Biermarinade für Grillfleisch, Nackensteaks und mehr
Biermarinade für Grillfleisch
Stimmen: 7
Bewertung: 4.43
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Unsere Biermarinade sorgt für saftiges und aromatisches Grillfleisch! Egal ob Nackensteaks, Bauchfleisch, Schweinerücken, Rind oder Geflügel - mit unserer würzigen Kellerbiermarinade schmeckt dein Grillfleisch deutlich besser!
    Portionen Vorbereitung
    8 Steaks 5 Minuten
    Kochzeit Wartezeit
    5 Minuten 6 Stunden
    Portionen Vorbereitung
    8 Steaks 5 Minuten
    Kochzeit Wartezeit
    5 Minuten 6 Stunden
    Biermarinade für Grillfleisch biermarinade-Biermarinade Nackensteaks 150x150-Biermarinade für Grillfleisch, Nackensteaks und mehr
    Biermarinade für Grillfleisch
    Stimmen: 7
    Bewertung: 4.43
    Sie:
    Bitte bewerte das Rezept!
    Rezept drucken
    Unsere Biermarinade sorgt für saftiges und aromatisches Grillfleisch! Egal ob Nackensteaks, Bauchfleisch, Schweinerücken, Rind oder Geflügel - mit unserer würzigen Kellerbiermarinade schmeckt dein Grillfleisch deutlich besser!
      Portionen Vorbereitung
      8 Steaks 5 Minuten
      Kochzeit Wartezeit
      5 Minuten 6 Stunden
      Portionen Vorbereitung
      8 Steaks 5 Minuten
      Kochzeit Wartezeit
      5 Minuten 6 Stunden
      Zutaten
      • 2,5 kg Duroc-Schweinenacken
      Für die Biermarinade:
      • 150 ml Th. König Zwickl Kellerbier
      • 75 ml Olivenöl
      • 2 EL Ahornsirup
      • 1 EL Paprikapulver edelsüß
      • 1 EL Oregano
      • 1 EL Senf (mittelscharf)
      • 1 TL Chili
      • 1 TL Pfeffer
      • 0,5 TL Salz
      • 1 rote Zwiebel
      • 2 Knoblauchzehen
      Portionen: Steaks
      Anleitungen
      1. Zuerst werden die Knoblauchzehen abgezogen und fein gehackt. Die Zwiebel wird ebenfalls abgezogen und in feine Ringe geschnitten. Das Bier wird nun mit dem Olivenöl, dem Ahornsirup, den Zwiebeln, dem Knoblauch und den restlichen Gewürzen zu einer Marinade verrührt. Die Steaks werden nun in die Marinade gelegt. Das Grillfleisch sollte für mindestens 6 Stunden - besser jedoch über Nacht - im Kühlschrank in der Marinade ruhen. Empfehlenswert ist es, dass Fleisch mitsamt der Marinade zu vakuumieren und im Kühlschrank zu lagern.
      2. Am nächsten Tag wird dann der Grill aufgeheizt und das Grillfleisch aus dem Vakuum befreit. Gegrillt haben wir mit dem Kamado Joe Classic II Keramikgrill, den wir mit einem eingelegten Deflektorstein auf etwa 200°C indirekte und direkte Hitze eingeregelt haben. So kann man die Steaks im direkten Bereich anrösten und im indirekten Bereich gar ziehen. Bevor die Steaks auf den Grillrost kommen, wird der Großteil der Marinade mit einem Küchentuch abgetupft und dann heißt es: Feuer frei!
      3. Tipp: Die Nackensteaks sollten nicht zu dünn geschnitten werden. Eine 3 cm dickes Steak bleibt deutlich saftiger als ein dünnes Steak mit 1,5 cm Dicke. Ein süffiges Kellerbier ist nicht nur ein perfekter Begleiter beim Grillen, sondern sorgt auch für würzig-aromatisches Grillfleisch in der Biermarinade!
      - Advertisement -

      Kommentieren Sie den Artikel

      Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!

      Ich stimme zu.

      Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein