- Advertisement -

Wir machen einen Ausflug ins Schwabendland uns servieren euch einen klassischen Zwiebelrostbraten vom Grill! Es handelt sich dabei um ein traditionelles Rezept mit einer sämigen Sauce auf Rotweinbasis!

Zwiebelrostbraten vom Grill

– Advertisement –

Zwiebelrostbraten wird typischerweise als sogenanntes Sonntagsessen im Schwabenland und Österreich serviert. Es handelt sich um gebratenen Rostbraten (Roastbeef), der mit gerösteten Zwiebeln serviert wird. Auch wenn das Gericht im süddeutschen Raum und in Österreich beheimatet ist, hat es das schmackhafte Gericht mittlerweile auf Speisekarten in der gesamten Republik geschafft. Wir zeigen euch in diesem Rezept, wie ein klassischer Zwiebelrosten auf dem Grill zubereitet wird. Als Ausgangsprodukt wird ein hochwertiges Stück Roastbeef, bzw. Rumpsteaks benötigt. Da wir in Sachen Qualität keine Kompromisse eingehen, haben wir uns für Greater Omaha Roastbeef aus dem Hause Albers Food entschieden.

Folgende Zutaten werden für 4 Personen benötigt:

Alle Zutaten für Zwiebelrostbraten auf einen Blick zwiebelrostbraten-Zwiebelrostbraten schwaebisch Rezept 01-Zwiebelrostbraten – Traditioneller schwäbischer Rostbraten
Alle Zutaten für Zwiebelrostbraten auf einen Blick

Zubereitung des Zwiebelrostbratens

Zunächst wird das Roastbeef in vier gleich große Steaks geschnitten. Die Zwiebeln werden abgezogen und in feine Ringe geschnitten. Zubereitet haben wir den Zwiebelrostbraten auf dem Enders Monroe Pro 3 SIK Turbo Gasgrill. Da dieser Grill über eine Turbo Zone (= extra heiße Zone für Steaks) hat, haben wir diese aufgeheizt, um die Rumpsteaks über direkter hoher Hitze in einer Gusseisenpfanne zu grillen.  Die Pfanne wird aufgeheizt und das Roastbeef wird mit etwas Butterschmalz bei direkter hoher Hitze für etwa 60 Sekunden je Seite angebraten.
Tipp: Wenn die Steaks zunächst auf der Fettseite angebraten werden, wird auch das Fett knusprig und durch das ausgelassene Fett kommt noch etwas mehr Geschmack in die Pfanne!

Die Steaks  werden in Butterschmalz angebraten zwiebelrostbraten-Zwiebelrostbraten schwaebisch Rezept 02-Zwiebelrostbraten – Traditioneller schwäbischer Rostbraten

– Advertisement –
Die Steaks werden in Butterschmalz angebraten

 

Gleichzeitig werden auch die Zwiebelringe angebraten. Dafür haben wir die gusseiserne Wendeplatte in den Grill gelegt und die Zwiebeln bei hoher Hitze scharf angegrillt. Auch hier sollte etwas Butterschmalz zu den Zwiebeln gegeben werden, damit sie nicht anhaften.

Zwiebeln und Steaks werden gleichzeitig gebraten zwiebelrostbraten-Zwiebelrostbraten schwaebisch Rezept 03-Zwiebelrostbraten – Traditioneller schwäbischer Rostbraten
Zwiebeln und Steaks werden gleichzeitig gebraten

 

Wenn die Steaks von beiden Seiten scharf angebraten sind, werden sie nun in den indirekten Bereich des Grills gelegt, um auf die gewünschte Kerntemperatur gezogen zu werden. Je nach Dicke des Steaks dauert das etwa 15-20 Minuten. Dabei wird die Gartemperatur auf etwa 120°C reduziert.

 

Während die Steaks weiter angeröstet werden, wird in der leeren Pfanne das Mehl in den Bratensatz der Steaks eingerührt und mit dem Rotwein und dem Rinderfond abgelöscht. Die Sauce wird nun noch bis zur gewünschten Konsistenz einreduziert und zum Schluss mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abgeschmeckt. In der Zwischenzeit sind die Zwiebeln goldbraun gebraten und auch das Fleisch hat die gewünschte Kerntemperatur (56°C-58°C für medium) erreicht und es wird auf einem Saucenspiegel auf dem Teller angerichtet. Auf dem Fleisch werden großzügig die gerösteten Zwiebeln verteilt.

Schwäbischer Zwiebelrostbraten mit Spätzle zwiebelrostbraten-Zwiebelrostbraten schwaebisch Rezept 07-Zwiebelrostbraten – Traditioneller schwäbischer Rostbraten
Schwäbischer Zwiebelrostbraten mit Spätzle

 

Zum Zwiebelrostbraten passen traditionell natürlich Spätzle, aber auch Bratkartoffeln, Kartoffelpüree oder Nudeln. Wichtig sind in jedem Fall reichlich Zwiebeln! 🙂
Lasst es euch schmecken und viel Spaß beim Nachmachen!

- Advertisement -

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein