Roastbeef grillen ist nicht schwer! Ein Roastbeef am Stück kann mehrere Kilogramm schwer sein, was auf den unerfahrenen Griller durchaus respekteinflößend sein kann. Mit dieser Anleitung wird dein Roastbeef vom Grill zart und saftig!

Roastbeef grillen

Bevor wir uns dem Rezept widmen, gibt es zunächst ein wenig Theorie. Was genau ist überhaupt ein Roastbeef und wo sitzt es im Rind?
Das Roastbeef ist einer der zartesten und daher auch einer der beliebtesten Muskeln des Rindes. Er sitzt im Rücken und wird daher nur wenig beansprucht, was der Zartheit zugutekommt. Der vordere Teil eines Rinderrückens wird in das hohe Roastbeef, das flache Roastbeef und das Zwischenrippenstück (auch RibEye oder Entrecôte) unterteilt. Da das Roastbeef auch in das Entrecôte übergeht, kann es sein, das man auch im Roastbeef das “Fettauge” findet, welches charakteristisch für das RibEye ist. Aus dem Roastbeef werden die sogenannten Rumpsteaks geschnitten. In den USA nennt man diesen Cut auch Striploin oder New York Strip, in Österreich wird es Beiried genannt.

Roastbeef am Stück roastbeef grillen-Roastbeef grillen 01-Roastbeef grillen – Rezept & Anleitung für ganzes Roastbeef vom Grill
Roastbeef am Stück

 

Roastbeef vom Grill

Genug der Theorie, jetzt geht es ran an den Grill, bzw. ran an das Rezept. Man kann das Roastbeef zu Steaks schneiden und dann als Rumpsteaks oder Roastbeef-Steaks zubereiten. Der zarte Muskel eignet sich jedoch hervorragend zum Garen am Stück. Ziel dabei ist es, ein gleichmäßig gegartes zartrosa Bratenstück zu bekommen. Ein Roastbeef am Stück kann problemlos 40-50 cm lang und 4-5 kg schwer sein. Solch große Stücke eigenen sich hervorragend um einen großen Braten am Stück zu machen, wenn man 15-20 Gäste hat. Man kann das Roastbeef aber auch teilen und kleinere Stücke zubereiten. In diesem Rezept haben wir ein etwa 1 kg schweres Stück verwendet. Ausgangsprodukt sollte in jedem Fall hochwertiges Rindfleisch von guter Qualität sein. Eine tiefrote Farbe und eine feine Fettmarmorierung dienen als erste optische Qualitätsmerkmale. Sehr gute Ware bekommt man beispielsweise bei Albers Food, wo man trockengereiftes Roastbeef aus Irland, Black Angus Roastbeef aus Australien oder Greater Omaha Gold Label Roastbeef aus Nebraska bekommt.

Das Roastbeef parieren und in Form bringen

Das Roastbeef verfügt über einen Fettdeckel auf der Oberseite. Diesen Fettdeckel kann man dran lassen, da er das Fleisch während des Garvorganges vor Austrocknung schützt. Oder aber man entfernt ihn und hat so eine größere Fleischoberfläche für die Würzung. Letztendlich ist es reine Geschmackssache, ob man das Fett entfernt oder dran lässt. Oftmals wird es dran gelassen und nach dem Garvogang abgeschnitten. Wenn man es eh nicht mit essen möchte, kann man es besser sofort entfernen.
Wenn man ein größeres Stück zubereitet, um vom Rest Aufschnitt zu machen, sollte man den Fettdeckel in jedem Fall auch entfernen.

Der Fettdeckel beim Roastbeef wird entfernt roastbeef grillen-Roastbeef grillen 03-Roastbeef grillen – Rezept & Anleitung für ganzes Roastbeef vom Grill
Der Fettdeckel beim Roastbeef wird entfernt

 

Wenn man das Fleisch pariert hat und Sehnen, sowie überschüssiges Fett abgeschnitten hat, kann es sein, dass das Roastbeef eine ungleichmäßige Form bekommen hat. Jetzt macht es Sinn, dass Fleisch mit etwas Küchengarn in Form zu binden, so dass es an allen Stellen gleichmäßig dick ist. Dadurch gart es gleichmäßiger und bleibt saftiger.

Das Roastbeef wird in Form gebunden roastbeef grillen-Roastbeef grillen 02-Roastbeef grillen – Rezept & Anleitung für ganzes Roastbeef vom Grill
Roastbeef grillen – das Fleisch wird in Form gebunden

 

Frische Kräuter statt BBQ-Rubs

Das Roastbeef gehört zu den edlen Teilstücken des Rindes mit einem ausgeprägten Eigengeschmack. Daher sollte man auf frische Kräuter, Salz, Pfeffer und Knoblauch setzen und nicht zu sehr auf BBQ-Rubs, die den Eigengeschmack zu sehr überlagern. Rosmarin, Thymian und Oregano passen sehr gut bei Rindfleisch. Nach Möglichkeit sollte man auch hier frische Kräuter nehmen, die klein gehackt werden. Es spricht aber auch nichts dagegen, getrocknete Kräuter aus dem Glas zu nehmen, wenn man keine frischen Kräuter zur Hand hat. Getrocknete Kräuter werden in Öl wieder “aktiviert”. Dazu etwas guten Pfeffer, etwas Salz und Knoblauch und man kann daraus mit etwas gutem Olivenöl eine tolle Marinade herstellen.

Folgende Zutaten werden für 4 Personen benötigt:

Hinweis: Oft sind größere Fleischstück günstiger. Bei Albers Food zahlt man beispielsweise 20% weniger, im Bergleich zu portionierten Stücken, wenn man ein 5 kg Roastbeef am Stück kauft. Es kann sich lohnen, gleich ein größeres Stück zu kaufen und dieses dann portioniert oder auch in Steaks geschnitten einzufrieren.

Das Fleisch wird mit frischen Kräutern gewürzt roastbeef grillen-Roastbeef grillen 04-Roastbeef grillen – Rezept & Anleitung für ganzes Roastbeef vom Grill
Das Fleisch wird mit frischen Kräutern gewürzt

 

Roastbeef grillen: heiß angrillen & niedrig gar ziehen

Wenn das Fleisch gewürzt ist, lässt man die Gewürze idealerweise noch 30-60 Minuten einwirken, bevor das Fleisch auf den Grill kommt. Wer möchte kann das Roastbeef auch vakuumieren und über Nacht im Kühlschrank marinieren lassen.
Das gewürzte Roastbeef sollte man jetzt über der Glut von allen Seiten kurz und heiß angrillen, damit das Fleisch ein paar Röstaromen bekommt. Wir haben hier den Kamado Joe Classic II Keramikgrill verwendet, den wir mit Holzkohle auf etwa 220-230° aufgeheizt haben. Das Roastbeef wird von allen Seiten scharf angegrillt. Nicht zu lange, denn die Kräuter sollen ja nicht verbrennen.

Das Striploin wird direkt angegrillt roastbeef grillen-Roastbeef grillen 05-Roastbeef grillen – Rezept & Anleitung für ganzes Roastbeef vom Grill
Das Striploin wird direkt angegrillt

 

Wenn das Fleisch rundherum angegrillt ist, nimmt man es vom Grill und regelt den Grill auf eine indirekte Hitze von etwa 110-120°C ein. Beim Kamado Joe werden dazu die Deflektorsteine eingelegt und der Grill somit von direkter auf indirekte Hitze umgebaut. Die Temperatur sollte nun möglichst niedrig sein, denn je niedriger, je gleichmäßiger gart das Roastbeef und je zarter und saftiger wird es. Nach Möglichkeit sollte die Gartemperatur nicht über 130°C hinausgehen.

Roastbeef räuchern

Ein großes Stück Rindfleisch verträgt auch etwas Rauch. Jedoch sollte man den Rauch dezent einsetzen. Ähnlich wie bei übermäßigem Einsatz von Gewürzen, kann man sehr schnell auch Rauch überdosieren. Wir mögen dezenten Rauchgeschmack am Fleisch, der den Eigengescvhmack nicht überdeckt. Ein Chunk Hickory Holz reicht hier vollkommen aus, um das Fleisch dezent zu smoken. Weniger ist hier mehr!

Grillthermometer zur Überwachung verwenden

Wenn man ein Roastbeef grillen möchte, sollte man ein Grillthermometer verwenden, um die Temperaturen im Auge zu behalten. Wir nutzen das GrillEye Pro+, welches uns Dank WLAN & Bluetooth via App sowohl über die Gartemperatur, also auch über die Kerntemperatur informiert.

Grill Eye Pro + Wlan und Bluetooth Grill- Thermometer roastbeef grillen-image-Roastbeef grillen – Rezept & Anleitung für ganzes Roastbeef vom Grill
14 Bewertungen
Grill Eye Pro + Wlan und Bluetooth Grill- Thermometer*
  • GrillEye PRO Plus
  • WLan Grill-Thermometer
  • bis zu 8 Messfühler anschließbar
Temperaturüberwachung mit dem GrillEye Pro+ roastbeef grillen-Roastbeef grillen 07-Roastbeef grillen – Rezept & Anleitung für ganzes Roastbeef vom Grill
Temperaturüberwachung mit dem GrillEye Pro+

 

Garpunkt medium

Das Roastbeef sollte möglichst gleichmäßig zartrosa im Kern sein. Wenn es medium werden soll, peilt man eine Kerntemperatur von 52-53°C an. Die Garzeit beträgt etwa 70-80 Minuten (bei größeren Stücken auch länger). Sobald das Fleisch die Temperatur erreicht hat, nimmt man es vom Grill und lässt es etwa 15 Minuten ruhen, bevor man es aufschneidet. Während dieser Ruhephase steigt die Kerntemperatur noch etwas an und man landet bei 55-56°C.
Die Ruhephase ist wichtig, da sich das Fleisch entspannen soll und sich die Fleischsäfte im Fleisch verteilen sollen. Schneidet man es sofort an, läuft viel Saft aus. Und der Saft soll ja schließlich im Fleisch bleiben und nicht auf dem Schneidebrett landen. Keine Sorge, innerhalb von 15 Minuten kühlt das Fleisch nicht aus. Das Fleisch bitte keinesfalls in Alufolie wickeln, denn dann fängt es an zu schwitzen und der Fleischsaft landet in der Folie.

Roastbeef grillen auf dem Kamado Joe roastbeef grillen-Roastbeef grillen 06-Roastbeef grillen – Rezept & Anleitung für ganzes Roastbeef vom Grill
Roastbeef grillen mit dem GrillEye Pro+

 

Saftig und zartrosa

Wenn wir bis hierher alles richtig gemacht haben, erwartet uns beim Anschnitt ein wunderbar gleichmäßig gegartes, zartrosa Roastbeef mit einer tollen Kräuterkruste. Das Fleisch ist besonders zart und saftig durch die niedrige Gartemperatur.

Roastbeef grillen leicht gemacht: Saftig und zartrosa soll es sein roastbeef grillen-Roastbeef grillen 08-Roastbeef grillen – Rezept & Anleitung für ganzes Roastbeef vom Grill
Roastbeef grillen leicht gemacht: Saftig und zartrosa soll es sein

 

Roastbeef grillen ist kein Hexenwerk und wenn man ein paar grundlegende Dinge beachtet, bekommt man eine richtig tollen Braten, der sich auch kalt hervorragend als Aufschnitt verwerten lässt. Viel Spaß beim Nachgrillen!

 

Das Rezept zum ausdrucken:

Roastbeef vom Grill roastbeef grillen-Roastbeef grillen 150x150-Roastbeef grillen – Rezept & Anleitung für ganzes Roastbeef vom Grill
Roastbeef grillen
Stimmen: 4
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Roastbeef grillen ist nicht schwer! Ein Roastbeef am Stück kann mehrere Kilogramm schwer sein, was auf den unerfahrenen Griller durchaus respekteinflößend sein kann. Mit dieser Anleitung wird dein Roastbeef vom Grill zart und saftig!
    Portionen Vorbereitung
    4 Portionen 15 Minuten
    Kochzeit Wartezeit
    90 Minuten 15 Minuten
    Portionen Vorbereitung
    4 Portionen 15 Minuten
    Kochzeit Wartezeit
    90 Minuten 15 Minuten
    Roastbeef vom Grill roastbeef grillen-Roastbeef grillen 150x150-Roastbeef grillen – Rezept & Anleitung für ganzes Roastbeef vom Grill
    Roastbeef grillen
    Stimmen: 4
    Bewertung: 5
    Sie:
    Bitte bewerte das Rezept!
    Rezept drucken
    Roastbeef grillen ist nicht schwer! Ein Roastbeef am Stück kann mehrere Kilogramm schwer sein, was auf den unerfahrenen Griller durchaus respekteinflößend sein kann. Mit dieser Anleitung wird dein Roastbeef vom Grill zart und saftig!
      Portionen Vorbereitung
      4 Portionen 15 Minuten
      Kochzeit Wartezeit
      90 Minuten 15 Minuten
      Portionen Vorbereitung
      4 Portionen 15 Minuten
      Kochzeit Wartezeit
      90 Minuten 15 Minuten
      Zutaten
      • 1 kg Roastbeef am Stück
      • 1 Knoblauchzehe (fein gehackt)
      • 1 Zweig Rosmarin (fein gehackt)
      • 1 TL Thymian
      • 1 TL Majoran
      • 1 TL Oregano
      • 1 TL Salz
      • 1/2 TL Pfeffer
      • 5 EL Olivenöl
      Portionen: Portionen
      Anleitungen
      1. Das Roastbeef verfügt über einen Fettdeckel auf der Oberseite. Diesen Fettdeckel kann man dran lassen, da er das Fleisch während des Garvorganges vor Austrocknung schützt. Oder aber man entfernt ihn und hat so eine größere Fleischoberfläche für die Würzung. Letztendlich ist es reine Geschmackssache, ob man das Fett entfernt oder dran lässt. Oftmals wird es dran gelassen und nach dem Garvogang abgeschnitten. Wenn man es eh nicht mit essen möchte, kann man es besser sofort entfernen. Wenn man ein größeres Stück zubereitet, um vom Rest Aufschnitt zu machen, sollte man den Fettdeckel in jedem Fall auch entfernen. Wenn man das Fleisch pariert hat und Sehnen, sowie überschüssiges Fett abgeschnitten hat, kann es sein, dass das Roastbeef eine ungleichmäßige Form bekommen hat. Jetzt macht es Sinn, dass Fleisch mit etwas Küchengarn in Form zu binden, so dass es an allen Stellen gleichmäßig dick ist. Dadurch gart es gleichmäßiger und bleibt saftiger.
      2. Das Roastbeef gehört zu den edlen Teilstücken des Rindes mit einem ausgeprägten Eigengeschmack. Daher sollte man auf frische Kräuter, Salz, Pfeffer und Knoblauch setzen und nicht zu sehr auf BBQ-Rubs, die den Eigengeschmack zu sehr überlagern. Rosmarin, Thymian und Oregano passen sehr gut bei Rindfleisch. Nach Möglichkeit sollte man auch hier frische Kräuter nehmen, die klein gehackt werden. Es spricht aber auch nichts dagegen, getrocknete Kräuter aus dem Glas zu nehmen, wenn man keine frischen Kräuter zur Hand hat. Getrocknete Kräuter werden in Öl wieder "aktiviert". Dazu etwas guten Pfeffer, etwas Salz und Knoblauch und man kann daraus mit etwas gutem Olivenöl eine tolle Marinade herstellen.
      3. Wenn das Fleisch gewürzt ist, lässt man die Gewürze idealerweise noch 30-60 Minuten einwirken, bevor das Fleisch auf den Grill kommt. Wer möchte kann das Roastbeef auch vakuumieren und über Nacht im Kühlschrank marinieren lassen. Das gewürzte Roastbeef sollte man jetzt über der Glut von allen Seiten kurz und heiß angrillen, damit das Fleisch ein paar Röstaromen bekommt. Wir haben hier den Kamado Joe Classic II Keramikgrill verwendet, den wir mit Holzkohle auf etwa 220-230° aufgeheizt haben. Das Roastbeef wird von allen Seiten scharf angegrillt. Nicht zu lange, denn die Kräuter sollen ja nicht verbrennen. Wenn das Fleisch rundherum angegrillt ist, nimmt man es vom Grill und regelt den Grill auf eine indirekte Hitze von etwa 110-120°C ein. Beim Kamado Joe werden dazu die Deflektorsteine eingelegt und der Grill somit von direkter auf indirekte Hitze umgebaut. Die Temperatur sollte nun möglichst niedrig sein, denn je niedriger, je gleichmäßiger gart das Roastbeef und je zarter und saftiger wird es. Nach Möglichkeit sollte die Gartemperatur nicht über 130°C hinausgehen. Je heißer der Grill ist, je mehr wird das Fleisch "gestreßt". Es gart ungleichmäßig und man bekommt ggf. einen grauen Rand am Fleisch und kein durchgehenden rosa Kern.
      4. Ein großes Stück Rindfleisch verträgt auch etwas Rauch. Jedoch sollte man den Rauch dezent einsetzen. Ähnlich wie bei übermäßigem Einsatz von Gewürzen, kann man sehr schnell auch Rauch überdosieren. Wir mögen dezenten Rauchgeschmack am Fleisch, der den Eigengescvhmack nicht überdeckt. Ein Chunk Hickory Holz reicht hier vollkommen aus, um das Fleisch dezent zu smoken. Weniger ist hier mehr!
      5. Wenn man ein Roastbeef grillen möchte, sollte man ein Grillthermometer verwenden, um die Temperaturen im Auge zu behalten. Wir nutzen das GrillEye Pro+, welches uns Dank WLAN & Bluetooth via App sowohl über die Gartemperatur, also auch über die Kerntemperatur informiert. Das Roastbeef sollte möglichst gleichmäßig zartrosa im Kern sein. Wenn es medium werden soll, peilt man eine Kerntemperatur von 52-53°C an. Die Garzeit beträgt etwa 70-80 Minuten (bei größeren Stücken auch länger). Sobald das Fleisch die Temperatur erreicht hat, nimmt man es vom Grill und lässt es etwa 15 Minuten ruhen, bevor man es aufschneidet. Während dieser Ruhephase steigt die Kerntemperatur noch etwas an und man landet bei 55-56°C. Die Ruhephase ist wichtig, da sich das Fleisch entspannen soll und sich die Fleischsäfte im Fleisch verteilen sollen. Schneidet man es sofort an, läuft viel Saft aus. Und der Saft soll ja schließlich im Fleisch bleiben und nicht auf dem Schneidebrett landen. Keine Sorge, innerhalb von 15 Minuten kühlt das Fleisch nicht aus. Das Fleisch bitte keinesfalls in Alufolie wickeln, denn dann fängt es an zu schwitzen und der Fleischsaft landet in der Folie.

       

      Letzte Aktualisierung am 16.01.2019 / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon Partnerprogramm

      Kommentieren Sie den Artikel

      Please enter your comment!

      Ich stimme zu.

      Please enter your name here