Mac and Cheese sind ein US-amerikanischer Beilagenklassiker. Die Käse-Makkaroni sind cremig, gehaltvoll, käsig und einfach lecker! Doch wirklich gute Mac and Cheese zu finden ist gar nicht mal so einfach…

Das perfekte Mac and Cheese

Als ich im letzten Jahr mit den BBQ Wieseln für vier Wochen in den USA war, haben wir zahlreiche BBQ-Restaurants getestet und auch immer Mac and Cheese als Beilage bestellt. Die Qualitäten waren sehr unterschiedlich. Teilweise viel zu flüssig und kaum mit Käse-Geschmack. Die besten Mac and Cheese auf unserer Reise gab es übrigens bei Big Bob Gibson in Decatur/AL. Inhaber Chris Lilly hat in seinem Buch Fire & Smoke auch ein Mac and Cheese Rezept veröffentlicht, doch das ist leider nicht die Variante aus dem Restaurant und mit Zutaten wie Velveeta-Käse (eine Art Käseersatz in Schmelzkäseform) und Mayonnaise auch weitab von dem was für mich in die perfekten Käse-Makkaroni gehört.
Als wir gegen Ende unserer Reise unser Ferienhaus in Florida bezogen haben, waren wir sogar noch so todesmutig und haben uns im Supermarkt den Fertig-Mix von Kraft gekauft, wo man nur noch Milch und ggf. Butter zufügen muss. Wenn man diese Fertigpackung mit echtem Käse aufbessert, ist das sogar erstaunlich schmackhaft.

Man kann also sagen, dass ich durchaus einige Mac and Cheese Erfahrungen vorzuweisen habe. Zumindest weiss ich, dass es gar nicht so einfach ist, wirklich gute Käse-Makkaroni zu machen. Man muss die perfekte Balance zwischen cremig und fest finden, man muss den richtigen Käse-Geschmack finden und man muss eine ausgewogene Würzung hinbekommen. Wenn man sich auf US-Rezeptseiten umsieht, dann findet man wirklich erstaunliche Zusammensetzungen. Bei fast allen Rezepten sind irgendwelche Schmelzkäsezubereitungen drin, was für mich ein No-Go ist. Für mich gehören in ein gutes Macaroni and Cheese ausschliesslich gute und hochwertige Zutaten und kein Ersatzkäse.

Ich habe Einiges ausprobiert und nach zahlreichen Experimenten habe ich die für mich perfekte Mischung gefunden. Für eine volle Petromax Gusseisenpfanne FP30T (reicht als Beilage für ca. 8 Personen) braucht ihr folgende Zutaten:

  • 500 g Makkaroni / Hörnchennudeln
  • 100 g Parmesan (frisch gerieben)
  • 200 g Cheddar (frisch gerieben)
  • 200 g Emmentaler (frisch gerieben)

Für die Sauce / Mehlschwitze:

Für das Topping:

  • 50 g Paniermehl (noch besser ist Panko)
  • 30 g Butter
  • 1 Knoblauchzehe

 

Zubereitung von Mac and Cheese

Zunächst bereitet man eine klassische Mehlschwitze in einem Topf zu: Butter erhitzen und klären, dann den Herd auf niedrige Stufe stellen und das Mehl mit einem Schneebesen einrühren, so dass eine glatte Masse entsteht. Anschliessend langsam mit Milch, Sahne und der Worcestershire Sauce aufgießen und unter ständigem Rühren zum Kochen bringen. Pfeffer, Senf- und Paprikapulver einrühren und das Ganze ca. 10 Minuten auf niedriger Stufe köcheln lassen. Wer es gerne scharf mag, kann auch noch Chilipulver oder Cayennepfeffer hinzu geben.

In der Zwischenzeit werden die Makkaroni in Salzwasser gekocht. Die Makkaroni sollten noch etwas Biss haben, da sie später noch für rund 35 Minuten im Backofen gebacken werden. Wenn beispielsweise auf der Packung eine Garzeit von 10 Minuten angegeben ist, sollte man die Nudeln 9 Minuten kochen lassen.

Wenn die Nudeln fertig gekocht sind, gießt man sie ab und gibt sie zusammen mit der hellen Sauce und dem gerieben Käse in eine große Schale und vermischt alle Zutaten. Die Nudeln und die helle Sauce müssen unbedingt noch heiß sein, so dass der geriebene Käse beim Umrühren zum Schmelzen gebracht wird und eine zähe, Käse-Makkaroni-Masse entsteht.

 

Diese Makkaroni-Käse-Masse wird dann in die Gusseisenpfanne (oder Auflaufform) gegeben und gleichmäßig verteilt.

Mac and Cheese mac and cheese-Mac and Cheese 03-Mac and Cheese – Rezept für den US-Klassiker Macaroni and Cheese
Die Mac and Cheese-Mischung wird in die Gusspfanne gegeben

 

Knusperkruste für Mac and Cheese

Als Topping bereitet man geröstete Semmelbrösel/Paniermehl oder Panko zu. Dazu bringt man 30 g Butter in einer heißen Pfanne zum Schmelzen und röstet das Paniermehl bei mittlerer Hitze darin an. Eine Knoblauchzehe wird zusätzlich in das Paniermehl gepresst. Der Knoblauch sorgt später für einen tollen Duft und ausgewogenen Geschmack. Das Paniermehl wird etwa 2-3 Minuten unter ständigem Rühren angeröstet. Dabei sollte es leicht gebräunt werden. Das geröstete Paniermehl wird anschliessend gleichmäßig auf den Käse-Makkaroni verteilt (aber erst kurz bevor die Pfanne in den Grill oder Backofen kommt).

 

Im vorgeheizten Grill (indirekt) oder Backofen (Ober-/Unterhitze) wird das Mac and Cheese bei 180 Grad Celsius etwa 35 Minuten gebacken, bis es leicht anfängt zu blubbern und die Oberfläche goldbraun wird. Anschliessend in der Gusseisenpfanne warm servieren und genießen!

Petromax Feuerpfanne - Ø 30 cm mit Stiel mac and cheese-31jNWGk0CHL-Mac and Cheese – Rezept für den US-Klassiker Macaroni and Cheese
18 Bewertungen
Petromax Feuerpfanne - Ø 30 cm mit Stiel*
  • Auf allen Kochstellen Die Feuerpfanne kann man nicht nur auf dem...
  • Die Petromax Feuerpfannen aus hochwertigem Gusseisen ist für...
  • Lieferumfang: 1x Petromax Feuerpfanne mit Stiel (Ø30 cm )
Macaroni and Cheese mac and cheese-Mac and Cheese 07-Mac and Cheese – Rezept für den US-Klassiker Macaroni and Cheese
Mac and Cheese – käsig, cremig und gehaltvoll

 

Dieses Mac and Cheese ist cremig, nicht zu flüssig, ausgewogen im Käsegeschmack und mit einer knusprigen Kruste versehen. Für mich ist diese Version „perfekt“. Ich würde mich freuen, wenn ihr diese Version ausprobiert und mir dazu ein Feedback gebt. Dieses Rezept ist auch fast kalorienfrei… 😉
Und wenn euch das nicht reicht, probiert doch mal die Mac 'n Cheese Bacon Bomb!

 

Das Rezept zum ausdrucken:

Käse-Makkaroni mac and cheese-Mac and Cheese 150x150-Mac and Cheese – Rezept für den US-Klassiker Macaroni and Cheese
Mac and Cheese
Stimmen: 55
Bewertung: 4.36
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Dieses Mac and Cheese ist cremig, nicht zu flüssig, ausgewogen im Käsegeschmack und mit einer knusprigen Kruste versehen. Für mich ist diese Version "perfekt". Ich würde mich freuen, wenn ihr diese Version ausprobiert und mir dazu ein Feedback gebt. Dieses Rezept ist auch fast kalorienfrei... 😉
    Portionen Vorbereitung
    8 Portionen 30 Minuten
    Kochzeit
    35 Minuten
    Portionen Vorbereitung
    8 Portionen 30 Minuten
    Kochzeit
    35 Minuten
    Käse-Makkaroni mac and cheese-Mac and Cheese 150x150-Mac and Cheese – Rezept für den US-Klassiker Macaroni and Cheese
    Mac and Cheese
    Stimmen: 55
    Bewertung: 4.36
    Sie:
    Bitte bewerte das Rezept!
    Rezept drucken
    Dieses Mac and Cheese ist cremig, nicht zu flüssig, ausgewogen im Käsegeschmack und mit einer knusprigen Kruste versehen. Für mich ist diese Version "perfekt". Ich würde mich freuen, wenn ihr diese Version ausprobiert und mir dazu ein Feedback gebt. Dieses Rezept ist auch fast kalorienfrei... 😉
      Portionen Vorbereitung
      8 Portionen 30 Minuten
      Kochzeit
      35 Minuten
      Portionen Vorbereitung
      8 Portionen 30 Minuten
      Kochzeit
      35 Minuten
      Zutaten
      Grundzutaten:
      • 500 g Makkaroni (oder Hörnchennudeln)
      • 100 g Parmesan (frisch gerieben)
      • 200 g Cheddar (frisch gerieben)
      • 200 g Emmentaler (frisch gerieben)
      Für die Sauce / Mehlschwitze:
      • 60 g Butter
      • 40 g Mehl
      • 1 EL Senfpulver
      • 1 TL geräuchertes Paprikapulver
      • 1 TL 9 Pfeffer Symphonie
      • 400 ml Milch (mit 3,5 % Fett)
      • 200 ml Sahne
      • 1 EL Worcestershire Sauce (Empfehlung: Lea & Perrins)
      Für das Topping:
      • 50 g Paniermehl oder Panko
      • 30 g Butter
      • 1 Knoblauchzehe
      Portionen: Portionen
      Anleitungen
      1. Zunächst bereitet man eine klassische Mehlschwitze in einem Topf zu: Butter erhitzen und klären, dann den Herd auf niedrige Stufe stellen und das Mehl mit einem Schneebesen einrühren, so dass eine glatte Masse entsteht. Anschliessend langsam mit Milch, Sahne und der Worcestershire Sauce aufgießen und unter ständigem Rühren zum Kochen bringen. Pfeffer, Senf- und Paprikapulver einrühren und das Ganze ca. 10 Minuten auf niedriger Stufe köcheln lassen. Wer es gerne scharf mag, kann auch noch Chilipulver oder Cayennepfeffer hinzu geben.
      2. In der Zwischenzeit werden die Makkaroni in Salzwasser gekocht. Die Makkaroni sollten noch etwas Biss haben, da sie später noch für rund 35 Minuten im Backofen gebacken werden. Wenn beispielsweise auf der Packung eine Garzeit von 10 Minuten angegeben ist, sollte man die Nudeln 9 Minuten kochen lassen.
      3. Wenn die Nudeln fertig gekocht sind, gießt man sie ab und gibt sie zusammen mit der hellen Sauce und dem gerieben Käse in eine große Schale und vermischt alle Zutaten. Die Nudeln und die helle Sauce müssen unbedingt noch heiß sein, so dass der geriebene Käse beim Umrühren zum Schmelzen gebracht wird und eine zähe, Käse-Makkaroni-Masse entsteht. Diese Masse wird dann in die Gusseisenpfanne (oder Auflaufform) gegeben und gleichmäßig verteilt.
      4. Als Topping bereitet man geröstete Semmelbrösel/Paniermehl oder Panko zu. Dazu bringt man 30 g Butter in einer heißen Pfanne zum Schmelzen und röstet das Paniermehl bei mittlerer Hitze darin an. Eine Knoblauchzehe wird zusätzlich in das Paniermehl gepresst. Der Knoblauch sorgt später für einen tollen Duft und ausgewogenen Geschmack. Das Paniermehl wird etwa 2-3 Minuten unter ständigem Rühren angeröstet. Dabei sollte es leicht gebräunt werden. Das geröstete Paniermehl wird anschliessend gleichmäßig auf den Käse-Makkaroni verteilt (aber erst kurz bevor die Pfanne in den Grill oder Backofen kommt).
      5. Im vorgeheizten Grill (indirekt) oder Backofen (Ober-/Unterhitze) wird das Mac and Cheese bei 180 Grad Celsius etwa 35 Minuten gebacken, bis es leicht anfängt zu blubbern und die Oberfläche goldbraun wird. Anschliessend in der Gusseisenpfanne warm servieren und genießen!
      Dieses Rezept teilen

      46 Kommentare

      1. Super lecker. Wollte immer schon selber so richtig lecker Käsenmakkaroni machen, aber nie das richtige Rezept gefunden. Bis heute.

      2. Leckeres Rezept, mir war es beim ersten mal allerdings etwas zu fade. Habe beim zweiten mal alle Gewürze x 1,5 genommen und ca. 1 TL Salz in die Soße. Aber Dein „Grundrezept“, vor allem die Auswahl der Käsesorten und die Menge/Konsistenz der Soße sind überragend.

      3. Ohje die Kalorien, ich werde micht nicht trauen dies zu kochen, geschweige denn zu essen. Schmeckt sicher bombastisch aber besteht ja zur Hälfte aus Fett.

      4. Ich war etwas enttäuscht von der Mac and cheese Masse.
        Habe vorher noch nie Mac and cheese gegessen wusste also nicht was mich erwartet aber das ganze schmeckt einfach nur nach warmen käse…

        Vielleicht einfach nicht meins.

      5. Wird bei mir am Samstag im Dutch Oven gemacht. Ich vermisse in der Rezeptur allerdings irgendwie Salz. Wird das durch den Parmesan aufgefangen? Oder sollte man die Nudeln beim kochen gut salzen? Kann mir das ohne Salz irgendwie gar nicht vorstellen.

        • Hallo Markus, die Nudeln werden wie üblich im Salzwasser gekocht. Das reicht vollkommen aus. Der Parmesan enthält auch noch Salz. Ein Nudelgericht salzt du doch auch nicht nach, oder? 😉

      6. Danke Thorsten, hab ich mir fast gedacht, dass das Salz aus dem Parmesan kommt. Bei einem Nudelgericht salze ich in der Regel die Soße (und natürlich vorher die Nudeln beim kochen), aber da kommt ja auch kein Kilo Käse rein 🙂 na heute Abend ist Showtime, ich bin gespannt und freu mich…..

      7. Kurzes Feedback: Die Konsistenz war perfekt, selten so ein gut gelungenes M&C gehabt. Aber Salz hat mir (und den Gästen) dann tatsächlich gefehlt. Vielleicht salze ich die Nudeln das nächste Mal etwas mehr als üblich, oder füge der Soße noch etwas Salz hinzu. Ansonsten „mein“ M&C-Rezept für die Zukunft. Zubereitung im Dutch Oven ist ebenfalls sehr zu empfehlen. Gab ne tolle Kruste.

      8. Danke für das Rezept! Sehr lecker! Hab es etwas abgewandelt mit Cheddar und Mozzarella und leicht gesalzen. Das war mein erstes Mac and Cheese selbstgemacht, sehr zufrieden!

      9. Hallo !

        Kurze Frage, wurde der hier gängige Irish Cheddar verwendet oder der in den USA eher übliche weiße Cheddar ?

        LG Patrick

      10. So heute wars denn soweit und das rezept wurde ausprobiert.
        ma abgesehen davon, das ich mich völlig überfressen hab, kann ich nur sagen- WOW – TOP – SPITZENKLASSE!!! das gibt es öfter und dann auch mit Bacon-stiften dazu, was den „Salzmangel“ vorbeugt.
        vielen dank für das atemberaubende Rezept!

      11. Super Rezept. Allerdings habe ich auch etwas Salz in die Grundsosse gegeben. ;-). Gibt es heute das zweite Mal in einer Woche. Auch sehr lecker nachts kalt 🙂

      12. Leider fehlt schon etwas Würze. Habe mehr Gewürze, Senf und nen halben Brühwürfel drangemacht, damit es nicht nur nach warmen Käse schmeckt

      13. Tolles Rezept!Habe es heute zubereitet,muss allerdings sagen das sie Soße etwas mickrig ausfiel.Habe 200ml Milch mehr dazugemischt.Das mit der Würze kann dann wieder jeder für sich entscheiden wie er es haben möchte.Ich habe 1x mehr genommen.
        Mfg,Mustafa.

      14. Zugegebenermaßen war ich noch nie in den USA und habe (abgesehen von den Fertig Mac’n’Cheese von Kraft) keine Vergleiche zum Original, insofern ist auch das Urteil „die besten Mac’n’Cheese die ich je hatte“ hinfällig, irgendwie. Trotzdem voll meinen Geschmack getroffen. Ich habe die Soße zusätzlich zur Worcester Sauce gesalzen und auch die Nudeln sind extrem salzig geraten, aber als es fertig war, war es genau richtig. Großartig, vielen Dank.

      15. Hallo Thorsten,
        Hab’s heute mal zubereitet,
        Geschmacklich echt begeisternd.
        Figurtechnisch war es nach dem ersten Happen echt egal😎😎

      16. Guten Tag,

        dies ist meine erste Internet Rezession da ich sonst meist nur mitlese, doch dieses Rezept mit seinem Reichtum an Details und einem überragendem Resultat hat mich dazu gebracht ein Kommentar hier zu lassen.

        Herzlichen Dank für diese ausgiebige Anleitung für das für mich persönlich am besten schmeckende M&C das ich jeh gegessen habe.

        Vielen Dank und beste Grüße aus dem schönen Hamburg.

        Tobias

        • Hallo Tobias, solche Kommentare freuen mich natürlich besonders. Vielen Dank für das Feedback! 🙂

      17. Hallo guten Abend

        ich habe es mir kalorisch schlimmer vorgestellt: 600kcal pro Portion (allerdings 200g Creme fine statt Sahne)! Werde das Gericht in den nächsten Tagen auf jeden Fall ausprobieren.

        Frage: was könnten man denn Typisches dazu essen, da es ja heißt, es wird oft als Beilage gereicht?

        Rezept hört sich auf jeden Fall toll an und ich berichte, sobald ich es getestet habe!

        Liebe Grüße
        Smilla

        • Hallo Smilla, dann wünsche ich mal gutes Gelingen! Dazu passt immer ein gutes Steak… eigentlich fast alles. 🙂

      18. Hallo Thorsten,

        Danke für das Wahnsinnig tolle Rezept 😉
        Habs beim 2. mal kochen etwas geändert und wollte dich das unbedingt wissen lassen 😀

        Ich habe noch 1 tl getrocknete Zwiebelflocken dazugegeben
        Und statt Paniermehl kleingedrückte Cornflakes reingemacht.
        Und wenn man ne gute Bio Demeter Vollmilch nimmt mit schön Rahm obendrauf braucht man auch fast keine Sahne 😀

        Grüße aus Trier

        Sebastian

      19. Hallo zusammen.

        Haben heute zum ersten Mal Mac’n’Cheese gemacht ….nach deinem Rezept. Ich kann nur sagen…. es war sicher nicht das letzte Mal.
        Ich muss gestehen dass ich auch noch extra Salz hinzugefügt habe (ca 1,5 TL)

        Vielen Dank für das geniale Rezept
        Lg aus Österreich
        Thomas

      20. Hallo,
        wir haben dieses Rezept am Wochenende ausprobiert und leider ist es überhaupt nicht nach unserem Geschmack. Die gerösteten Semmelbrösel obendrauf gaben ein Gefühl wie Sand zwischen den Zähnen beim Essen und auch die Mehlschwitze als GrundLage eher unpassend. Geschmäcker sind halt sejr verschieden.

        • Schade, dass euch nicht geschmeckt hat. Gerade der „Crunch“ mit der Kruste macht es eigentlich ein wenig aus…

      21. Gerade gestern Abend gemacht und für lecker befunden! Habe das Rezept mit der halben Menge gemacht (4 Personen). Kleiner Tip hier für alle die das vielleicht auch so machen: Folgt bei den Mengen für das Topping nicht blind dem Rechner. Wenn ihr in einer größeren Auflaufform eher flach schichtet, braucht ihr mehr 😉
        Danke für das Rezept, Thorsten! 🙂

      Kommentieren Sie den Artikel

      Please enter your comment!
      Please enter your name here