- Advertisement -

Ein Baguette, wie man es aus Frankreich kennt, ist etwas Besonderes! Herrlich duftend mit knuspriger Kruste und weicher, fluffiger Krume muss es sein. Wir brauchen nur vier Zutaten für ein echtes französisches Baguette! Mit diesem Rezept zeigen wir euch, wie ihr ein perfektes Baguette selber machen könnt!

Baguette wie in Frankreich

Wer schon einmal in den französischen “Boulangerie” war, wird sich an den Duft französischer Baguettes erinnern. Außen knusprig, innen weich und luftig mit einem Geschmack zum Niederknien. Französische Baguettes sind absolut nicht mit unseren deutschen “Stangenweißbroten” zu vergleichen!
Das Backen eines original französischen Baguettes ist erfordert vor allen Dingen Zeit und gilt, wie beim BBQ, als eine der Königsdisziplinen – quasi das Brisket unter den Broten! 😉
Dafür sind die Zutaten überschaubar, denn für ein wirklich gutes Baguette brauchen wir nur Mehl, Wasser, Hefe und etwas Salz!

Eine Besonderheit für unser Baguette ist das verwendete Mehl. Für Baguettes wird in Frankreich Farine de blé T65 verwendet. In Frankreich werden die Mehle anhand ihres Mineralstoffgehaltes typisiert. Mehl nach Type T65 hat demnach 65 Gramm Mineralstoffe pro 10 kg Mehl. Mit deutschem Mehl verglichen, rangiert das T65er Mehl dann irgendwo zwischen Weizenmehl Typ 550 und 812. Wobei das 550er Mehl deutlich näher dran ist. Folgende Zutaten werden für drei Baguettes benötigt.

Mehl Weizenmehl Farine de blé T65 aus Frankreich 4 Kilo Beutel baguette-image-Baguette backen – Französisches Baguette selber machen
4 Bewertungen

Für den Vorteig:

- Advertisement -

Für den Autolyseteig (Quellstück):

Für den Hauptteig:

  • den fertigen Vorteig
  • den fertigen Autolyseteig
  • 8 g frische Hefe
  • 12 g Salz
Französisches Weizenmehl Farine de blé T65 baguette-Baguette backen franzoesisches baguette 01-Baguette backen – Französisches Baguette selber machen
Französisches Weizenmehl Farine de blé T65

 

Zubereitung des Baguettes

Der wichtigste Aspekt ist Zeit – nehmt euch die Zeit! Es wird sich lohnen!
Noch eines vorweg: Solltet ihr kein T65 bekommen, könnt ihr auch normales Weizenmehl Typ 550 nehmen. Dann aber bitte das Wasser um ca. 5-10% reduzieren.

Der Vorteig

Wir starten mit dem Vorteig. Alle Zutaten des Vorteiges werden in eine Schüssel gegeben und mit dem Stil eines Holzkochlöffels vermengt. Der Teig muss tatsächlich nicht geknetet, sondern nur gut vermengt werden. Der Vorteig wandert dann in den Kühlschrank und muss abgedeckt für ca. 8 Stunden gehen.

Der Autolyseteig (Quellstück)

Die Zutaten des Autolyseteigs, auch Quellstück genannt, werden ebenfalls in einer Schüssel vermengt. Dieser Teig wird jedoch nicht in den Kühlschrank gestellt, sondern für ebenfalls ca. 8 Stunden bei Raumtemperatur gehen gelassen.

Autolyseteig und Vorteig baguette-Baguette backen franzoesisches baguette 02-Baguette backen – Französisches Baguette selber machen
Autolyseteig und Vorteig

 

Der Hauptteig

Wenn der Vorteig und das Quellstück 8 Stunden gegangen sind, werden beide Teige in eine Schüssel gegeben und das Salz und die Hefe des Hauptteiges werden hinzugegeben. Nun wird der Hauptteig gut durchgeknetet. Entweder von Hand oder aber mit Hilfe einer Küchenmaschine. Wird eine Küchenmaschine verwendet, sollte die Knetzeit auf kleiner Stufe etwa 5 Minuten betragen.

Vorteig und Quellstück werden zum Hauptteig baguette-Baguette backen franzoesisches baguette 03-Baguette backen – Französisches Baguette selber machen
Vorteig und Quellstück werden zum Hauptteig

 

Jetzt braucht der fertige Teig eine Ruhepause von 3 Stunden. Am besten wird der Teig in einer Teigwanne mit Deckel gehen gelassen.

Der Teig ruht in einer Teigwanne baguette-Baguette backen franzoesisches baguette 04-Baguette backen – Französisches Baguette selber machen
Der Teig ruht in einer Teigwanne

 

In den ersten beiden Stunden muss dem Teig ordentlich Luft zugefügt werden, damit das Baguette später auch schön fluffig wird. Dies sollte alle 30 Minuten passieren und wird durch Dehnen und Falten erzeugt. Dafür wird Teig an einem “Ende” in beide Hände in beide Hände genommen, hochgezogen und einmal über die Hälfte gefaltet. Dadurch wird automatisch Luft in den Teig eingearbeitet, er gewinnt an Festigkeit und lässt sich auch nach der Gärzeit etwas besser verarbeiten.

Der Teig nach dem Falten baguette-Baguette backen franzoesisches baguette 05-Baguette backen – Französisches Baguette selber machen
Der Teig nach dem Falten

 

Am Ende der 3 Stunden besitzt der Teig eine straffe Oberfläche, ist etwas feucht und mit Blasen durchzogen. Jetzt ist es Zeit den Grill oder den Backofen vorzuheizen. 260°C muss die Temperatur betragen und im Idealfall wird auf einem Pizzastein gebacken. Wir haben die Baguettes im Kamado Joe Big Joe III Keramikgrill mit DoJoe-Aufsatz gebacken.
Während der Grill oder Backofen aufheizt, ist genug Zeit die Teiglinge abzustechen und zu Formen. Jetzt werden drei ca. 280 g schwere Stücke mit Hilfe eines Teigschabers abgestochen und zu ca. 30 cm langen Baguettes geformt. Dabei sollte behutsam vorgegangen werden, damit die sich mühevoll angesammelte Luft beim Formen nicht herausgedrückt wird. In einem Bäckerleinen oder einem mit etwas Mehl bestäubten Küchentuch werden die drei Teiglinge nochmals für 30 Minuten ruhen gelassen.

Die Baguettes ruhen im Bäckerleinen baguette-Baguette backen franzoesisches baguette 06-Baguette backen – Französisches Baguette selber machen
Die Baguettes ruhen im Bäckerleinen

 

Nach der letzten Gehzeit sind die Baguettes bereit für den Grill oder Backofen. Darin wird jetzt ein kleines, feuerfestes Gefäß mit etwas Wasser gestellt. Das sorgt für ausreichend Feuchtigkeit im Garraum, damit die Oberfläche der Teiglinge nicht austrocknet.

Baguette im Kamado Joe Big Joe III baguette-Baguette backen franzoesisches baguette 07-Baguette backen – Französisches Baguette selber machen
Baguette im Kamado Joe Big Joe III

 

Dann werden die Baguette-Teiglinge mit einer Rasierklinge oder einem Bäckermesser schräg eingeschnitten und für 20 Minuten gebacken. Damit sie ihre Form behalten, sollte ein Baguette-Blech verwendet werden.

Sale
RBV Birkmann, 210141, Baguette-Blech für 3 Stück baguette-image-Baguette backen – Französisches Baguette selber machen
774 Bewertungen
RBV Birkmann, 210141, Baguette-Blech für 3 Stück*
  • SPEZIELL PERFORIERTES BACKBLECH für drei besonders knusprige...
  • DIE HOCHWERTIGE ANTIHAFTBESCHICHTUNG sorgt für optimales...
  • HITZEBESTÄNDIG BIS 230° C
Baguette aus dem Grill baguette-Baguette backen franzoesisches baguette 08-Baguette backen – Französisches Baguette selber machen
Baguette aus dem Grill

 

Wird jetzt nach Ende der Backzeit der Deckel des Grills geöffnet, strömt einem herrlich duftender Geruch um die Nase. Vor dem Anschneiden sollte das Baguette unbedingt ein paar Stunden auskühlen.

Feinporiges Baguette mit fluffiger Krume baguette-Baguette backen franzoesisches baguette 09-Baguette backen – Französisches Baguette selber machen
Feinporiges Baguette mit fluffiger Krume

 

So schmeckt Frankreich! Dieses Baguette braucht Zeit und der zeitliche Aufwand ist nicht unerheblich, aber die Mühe lohnt sich! Probiert es aus, ihr werdet begeistert sein!

 

Das Rezept zum Ausdrucken:

Französisches Baguette baguette-Baguette backen franzoesisches baguette 150x150-Baguette backen – Französisches Baguette selber machen
Baguette backen / Französisches Baguette
Stimmen: 5
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Ein Baguette, wie man es aus Frankreich kennt, ist etwas Besonderes! Herrlich duftend mit knuspriger Kruste und weicher, fluffiger Krume muss es sein. Wir brauchen nur vier Zutaten für ein echtes französisches Baguette! Mit diesem Rezept zeigen wir euch, wie ihr ein perfektes Baguette selber machen könnt!
    Portionen Vorbereitung
    3 Baguettes 30 Minuten
    Kochzeit Wartezeit
    20 Minuten 12 Stunden
    Portionen Vorbereitung
    3 Baguettes 30 Minuten
    Kochzeit Wartezeit
    20 Minuten 12 Stunden
    Französisches Baguette baguette-Baguette backen franzoesisches baguette 150x150-Baguette backen – Französisches Baguette selber machen
    Baguette backen / Französisches Baguette
    Stimmen: 5
    Bewertung: 5
    Sie:
    Bitte bewerte das Rezept!
    Rezept drucken
    Ein Baguette, wie man es aus Frankreich kennt, ist etwas Besonderes! Herrlich duftend mit knuspriger Kruste und weicher, fluffiger Krume muss es sein. Wir brauchen nur vier Zutaten für ein echtes französisches Baguette! Mit diesem Rezept zeigen wir euch, wie ihr ein perfektes Baguette selber machen könnt!
      Portionen Vorbereitung
      3 Baguettes 30 Minuten
      Kochzeit Wartezeit
      20 Minuten 12 Stunden
      Portionen Vorbereitung
      3 Baguettes 30 Minuten
      Kochzeit Wartezeit
      20 Minuten 12 Stunden
      Zutaten
      • 100 g französisches Weizenmehl T65 (alternativ 550er Weizenmehl)
      • 100 g kaltes Wasser
      • 2 g frische Hefe
      Für den Autolyseteig (Quellstück):
      • 400 g französisches Weizenmehl T65 (alternativ 550er Weizenmehl)
      • 250 g Wasser
      Für den Hauptteig:
      • den Vorteig
      • den Autolyseteig
      • 8 g frische Hefe
      • 12 g Salz
      Portionen: Baguettes
      Anleitungen
      1. Der wichtigste Aspekt ist Zeit – nehmt euch die Zeit! Es wird sich lohnen! Noch eines vorweg: Solltet ihr kein T65 bekommen, könnt ihr auch normales Weizenmehl Typ 550 nehmen. Dann aber bitte das Wasser um ca. 5-10% reduzieren.
      2. Wir starten mit dem Vorteig. Alle Zutaten des Vorteiges werden in eine Schüssel gegeben und mit dem Stil eines Holzkochlöffels vermengt. Der Teig muss tatsächlich nicht geknetet, sondern nur gut vermengt werden. Der Vorteig wandert dann in den Kühlschrank und muss abgedeckt für ca. 8 Stunden gehen.
      3. Die Zutaten des Autolyseteigs, auch Quellstück genannt, werden ebenfalls in einer Schüssel vermengt. Dieser Teig wird jedoch nicht in den Kühlschrank gestellt, sondern für ebenfalls ca. 8 Stunden bei Raumtemperatur gehen gelassen.
      4. Wenn der Vorteig und das Quellstück 8 Stunden gegangen sind, werden beide Teige in eine Schüssel gegeben und das Salz und die Hefe des Hauptteiges werden hinzugegeben. Nun wird der Hauptteig gut durchgeknetet. Entweder von Hand oder aber mit Hilfe einer Küchenmaschine. Wird eine Küchenmaschine verwendet, sollte die Knetzeit auf kleiner Stufe etwa 5 Minuten betragen. Jetzt braucht der fertige Teig eine Ruhepause von 3 Stunden. Am besten wird der Teig in einer Teigwanne mit Deckel gehen gelassen.
      5. In den ersten beiden Stunden muss dem Teig ordentlich Luft zugefügt werden, damit das Baguette später auch schön fluffig wird. Dies sollte alle 30 Minuten passieren und wird durch Dehnen und Falten erzeugt. Dafür wird Teig an einem "Ende" in beide Hände in beide Hände genommen, hochgezogen und einmal über die Hälfte gefaltet. Dadurch wird automatisch Luft in den Teig eingearbeitet, er gewinnt an Festigkeit und lässt sich auch nach der Gärzeit etwas besser verarbeiten.
      6. Am Ende der 3 Stunden besitzt der Teig eine straffe Oberfläche, ist etwas feucht und mit Blasen durchzogen. Jetzt ist es Zeit den Grill oder den Backofen vorzuheizen. 260°C muss die Temperatur betragen und im Idealfall wird auf einem Pizzastein gebacken. Wir haben die Baguettes im Kamado Joe Big Joe III Keramikgrill mit DoJoe-Aufsatz gebacken. Während der Grill oder Backofen aufheizt, ist genug Zeit die Teiglinge abzustechen und zu Formen. Jetzt werden drei ca. 280 g schwere Stücke mit Hilfe eines Teigschabers abgestochen und zu ca. 30 cm langen Baguettes geformt. Dabei sollte behutsam vorgegangen werden, damit die sich mühevoll angesammelte Luft beim Formen nicht herausgedrückt wird. In einem Bäckerleinen oder einem mit etwas Mehl bestäubten Küchentuch werden die drei Teiglinge nochmals für 30 Minuten ruhen gelassen.
      7. Nach der letzten Gehzeit sind die Baguettes bereit für den Grill oder Backofen. Darin wird jetzt ein kleines, feuerfestes Gefäß mit etwas Wasser gestellt. Das sorgt für ausreichend Feuchtigkeit im Garraum, damit die Oberfläche der Teiglinge nicht austrocknet. Dann werden die Baguette-Teiglinge mit einer Rasierklinge oder einem Bäckermesser schräg eingeschnitten und für 20 Minuten gebacken. Damit sie ihre Form behalten, sollte ein Baguette-Blech verwendet werden. Wird jetzt nach Ende der Backzeit der Deckel des Grills geöffnet, strömt einem herrlich duftender Geruch um die Nase. Vor dem Anschneiden sollte das Baguette unbedingt ein paar Stunden auskühlen.

      Letzte Aktualisierung am 15.01.2020 / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon Partnerprogramm

      - Advertisement -

      5 Kommentare

      1. Hallo, ist es richtig das im Quellstück keine Hefe drin ist? Ist Hefe nicht notwendig damit der Teig gehen kann?
        Werde es mal ausprobieren, sehen super aus die Stangen.

      2. Hallo zusammen,
        da steht “In den ersten beiden Stunden muss dem Teig ordentlich Luft zugefügt werden, damit das Baguette später auch schön fluffig wird.”

        Wie oft sollte man beim Hauptteig in diesen ersten 2 Stunden der 3 h Ruhephase Stretch & Fold machen?
        Danke!

        • Gute Frage Michael!

          Ich habs vergessen zu erwähnen. Ca. alle 30 Minuten in den ersten 2 Stunden.
          Wird ergänzt!

          Lieben Gruß
          Frank Thurau

      3. Ich hätte da mal noch eine Frage: macht es Sinn einen Pizzastein und das Baguetteblech zu benutzen? Dadurch kommt der Teig nach nicht mit dem Stein in Berührung? Gruß Gregor

        • Hallo Gregor,

          du kannst das Baguette auch ohne Baguetteblech backen. Habe ich auch schon gemacht. Das Blech bietet sich natürlich für Neulinge eher an.

          VG
          Frank

      Kommentieren Sie den Artikel

      Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
      Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein