BBQPit zu Besuch bei LADEN EIN im Kölner Agnesviertel. Seit Oktober 2015 bietet LADEN EIN ein innovatives Restaurant-Sharing Konzept im Norden Kölns an, bei dem alle zwei Wochen der Mieter und somit auch das Speisenangebot wechselt. Schon lange wollte ich dort einmal vorbeischauen und als dann auch noch eines meiner Lieblings-Burgerrestaurants dort Station machte, habe ich es endlich dorthin geschafft.

Das Konzept von LADEN EIN

Die Veranstalter des Kölner Street Food Festivals in einer ehemaligen Metzgerei im Agnesviertel ein Pop-Up-Restaurant mit rund 40 Sitzplätzen geschaffen, welches temporären Mietern eine Plattform bietet ihre Ideen auszuprobieren. Eine Theke mit offener Küche, sowie ein zusätzlicher Küchenraum bietet den Mietern Möglichkeiten sich zu entfalten. Egal ob Gastronom, Hobbykoch oder Street Food Anbieter, im LADEN EIN kann sich jeder als Gastronom beweisen. Von der Speisekarte, bis hin zur Dekoration, jeder Mieter kann sein Konzept ausprobieren, jedoch ohne gleich hohe Investitionen für ein eigenes Restaurant aufzuwenden. Das Prinzip ist also ideal auch für ambitionierte Start-Ups oder Hobbygastronomen, die eine innovative Idee haben, aber sich nicht trauen direkt ein eigenes Restaurant aufzumachen.

LADEN EIN meets Fette Kuh LADEN EIN-Laden Ein Koeln Fette Kuh Agnes 01-LADEN EIN in Köln – Die Fette Kuh Agnes im Pop-Up-Restaurant
LADEN EIN im Kölner Agnesviertel

 

Die Fette Kuh Agnes

Vom 9. bis 21.Januar 2017 ist die Fette Kuh für zwei Wochen Mieter im Pop-Up-Restaurant. Die wohl beliebteste Kölner Burger-Location baut in diesem Zeitraum ihre Küche um und zieht für zwei Wochen aus der Südstadt in den Kölner Norden, um dort ihren Fans auch weiterhin die beliebten Burger zur servieren. Es gibt jedoch nicht die übliche Karte, sondern auch ausgefallene Burger, wie einen Beef Rib Burger, Burger mit Octopus, den Softshellcrab-Burger oder einen Wildköfte Burger mit Hirsch und Wildschwein.

Speisekarte Fette Kuh Agnes LADEN EIN-Laden Ein Koeln Fette Kuh Agnes 06-LADEN EIN in Köln – Die Fette Kuh Agnes im Pop-Up-Restaurant
Die Karte der Fetten Kuh Agnes

 

Ich besuchte LADEN EIN mit meinem Bloggerkollegen Olly von LivingBBQ an einem Freitagmittag gegen 13 Uhr. Eigentlich ein ungünstiger Zeitpunkt, denn das Restaurant liegt in der Nähe zahlreicher Burogebäude und daher ist es gerade zur Mittagszeit immer recht gut besucht. Als wir das Restaurant betraten, war es daher auch ziemlich voll. Alle Sitzplätze waren belegt und einige Gäste standen noch vor uns an der Theke. Nach kurzer Wartezeit konnten wir jedoch bestellen und ergatterten auch einen freien Stehtisch.

 

Für mich sollte es ein doppelter BBQ Bacon-Cheeseburger mit Fritten sein. Nach rund 20-minütiger Wartezeit haben wir dann unsere Burger in gewohnter guter „Fetten Kuh-Qualität“ bekommen.

 

Das Fleisch war auf den Punkt medium und richtig saftig. Die Jungs wissen einfach, wie man gute Burger macht! Viel besser geht es einfach nicht.

Doppel-Cheeseburger LADEN EIN-Laden Ein Koeln Fette Kuh Agnes 05-LADEN EIN in Köln – Die Fette Kuh Agnes im Pop-Up-Restaurant
Die Fette Kuh liefert auch im Agnesviertel tolle Burger!

 

Mich begeistert das Konzept vom LADEN EIN. Das Restaurant ist sehr schlicht und einfach gehalten. Von der Aufmachung ist es eher eine Imbiss-Bude mit Theke und offener Küche. Wer ein edles Ambiente sucht, ist hier sicherlich falsch. Wer aber innovative Restaurant-Ideen mag, der ist hier genau richtig. Im zwei Wochen Rhythmus wechseln die Anbieter und so bekommt man immer neue und kreative Speisen geboten. Ich wünschte mir so ein Konzept würde es auch in meiner Nähe geben, denn ich liebe kulinarische Abwechselung. Die Anwohner im Kölner Agnesviertel und die Angestellten in den umliegenden Büros sind wahrlich zu beneiden, denn sie bekommen regelmäßig etwas Neues geboten. Und wer auf gute Burger steht, kann die Fette Kuh Agnes noch bis zum 21.Januar im LADEN EIN besuchen.

Datum des Besuches: 13. Januar 2017 gegen 13 Uhr

Internet: http://www.laden-ein.com/
E-Mail: [email protected]

Adresse:
LADEN EIN
Blumenthalstr.66
50668 Köln

Öffnungszeiten:
Montag – Samstag: 12 – 22 Uhr

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here