- Advertisement -

[Werbung] Nachdem wir kürzlich den Kamado Joe Classic III vorgestellt und getestet haben, ist jetzt der große Bruder dran. Der Kamado Joe Big Joe III ist ein wahrlich imposanter Grill und mit einem Gewicht von 221 kg wahrlich kein Leichtgewicht. Wie sich der neue Big Joe im Vergleich mit dem Vorgänger schlägt, zeigt euch dieser Test!

Kamado Joe Big Joe III im Test

– Advertisement –

Der Big Joe III Keramikgrill aus dem Hause Kamado Joe ist seit April 2019 lieferbar und wir wurden auch bei diesem Grill schon häufiger gefragt, wie er sich denn im Vergleich mit anderen Marken und auch mit den normalen Big Joe schlägt. Bei einem Preis von 2799€ will die Investition natürlich gut überlegt sein. Daher haben wir den Grill in den letzten Monaten ausführlich getestet.

Big, bigger, Kamado Joe Classic III kamado joe big joe iii-Kamado Joe Big Joe III 01-Kamado Joe Big Joe III Keramikgrill im Test
Big, bigger, Kamado Joe Big Joe III

 

Nachdem wir kürzlich bereits den kleinen Bruder, den Kamado Joe Classic III Keramikgrill vorgestellt und getestet haben, folgt nun der Big Joe III. Im Grunde hat dieser Grill ähnliche Ausstattungsmerkmale wie der Classic III, aber wir möchten die Ausstattungsmerkmale nochmal im Detail auflisten.

- Advertisement -

 

Die Vorteile vom Kamado Joe Big Joe III auf einen Blick:

  • Das innovative Luftdruck-Deckelscharnier senkt den Kraftaufwand beim Heben des Deckels um 96%. Wenn man bedenkt, dass der gesamte Big Joe III über 200 kg wiegt, dann dürften auf den Deckel sicherlich um die 45 kg Gewicht abfallen. Beim Anheben des Deckels spürt man nicht, dass man ein solches in der Hand hat. Man kann den Deckel mit dem kleinen Finger anheben und er bleibt in jeder Position stehen. Bei allen anderen Herstellern hat man das komplette Deckelgewicht in der Hand und muss den Deckel immer komplett hoch wuchten. Gerade bei solch großen Modellen ist das Kamado Joe Deckelscharnier eine Wohltat. Wer sich für einen Keramikgrill interessiert, sollte unbedingt mal die Deckel der unterschiedlichen Hersteller anheben und vergleichen.
  • Das Lüftungsventil des Deckels ist bei Kamado Joe aus Aluminiumguss mit Luftauslass nach vorne. Dadurch kann es nicht in den Grill regnen und es kann generell kein Wasser in den Grill laufen. Es rostet nicht und es verstellt sich nicht beim Öffnen des Deckels.
  • Die mehrteilige Feuerbox im Big Joe III besteht aus Keramikelementen, die mit einem Metallring fixiert werden. Wer sich bereits intensiver mit Keramikgrills beschäftigt hat, weiss dass einige Hersteller immer wieder Probleme mit gerissenen Feuerboxen haben. Diese Problematik gibt es bei Kamado Joe nicht, da sich die Kacheln bei Hitze ausdehnen können und daher nicht reissen.
  • Das flexible Divide & Conquer Grillsystem ermöglicht es, den Innenraum flexibel zu gestalten. Egal, ob direktes, oder indirektes Grillen auf kompletter oder halber Grillfläche: im Kamado Joe Big Joe III kann man flexibel arbeiten. Unterschiedliche Höhen und Temperaturzonen lassen sich problemlos einreichten. Das komplette Grillsystem lässt sich mit einem Griff entnehmen, um beispielsweise Kohlen oder Räucherholz nachzufüllen. Beim Kamado Big Joe III hat das System sogar drei Ebenen (beim alten Big Joe sind es zwei Ebenen)
  • Einfach & sauber: Die patentierte und herausziehbare Ascheschublade ermöglicht eine schnelle und einfach Reinigung des Grills. Während man bei anderen Herstellern die Feuerbox mühsam auskratzen oder ausfegen muss, fällt die Asche beim Big Joe III in die Ascheschublade, die man einfach herausnehmen und entleeren kann.
  • Der Kamado Joe Big Joe hat einen verschließbaren Deckel für sicheren Transport und unbeabsichtigtes Öffnen. Der Deckel rastet beim Verschliessen auf der langlebigen Fiberglas-Dichtung fest ein und sorgt dafür, dass der Grill auch wirklich dicht ist und nicht einfach nur aufliegt.
  • Neu beim Kamado Joe Big Joe III ist das Untergestell. Der Unterwagen wurde komplett überarbeitet und besteht jetzt aus massivem verzinktem Stahl. Der Grill steht im neuen Gestell deutlich sicherer und er lässt sich besser manövrieren. Ein weiterer Vorteil des neuen Gestells ist die Ablagefläche im Unterwagen. Hier lassen sich beispielsweise Grillroste, Pizzasteine, der SloRoller oder Deflektorsteine lagern, wenn sie gerade nicht benötigt werden.
  • Die wichtigste Neuerung beim Kamado Joe Big Joe III Keramikgrill ist aber sicherlich der SloRoller und die hyberbolic smoke chamber. Dieses System wurde an der Harvard Universität entwickelt und sorgt für eine bessere Hitzeverteilung und gleichmäßigere Rauchentfaltung. Der SloRoller ist aus Aluguss und für Temperaturen bis 260°C zugelassen. Die bekannten geteilten Deflektorsteine sind aber auch weiterhin im Lieferumfang des Grills enthalten.
  • Neu sind auch die Seitentische. Die abklappbaren Seitenablagen sind jetzt aus hitze- und witterungsbeständigem Aluminium. Beim normalen Big Joe sind diese aus Kunststoff.
  • Äußerst praktisch ist der Holzkohlekorb aus Edelstahl. Im Kamado Joe Big Joe III Keramikgrill ist erstmals ein Holzkohlekorb im Lieferumfang enthalten. Der Korb erleichtert das Entnehmen der Kohlen und Abschütteln der Asche ungemein. Es befindet sich außerdem ein Kohletrenner im Korb, so dass einfacher unterschiedliche Hitzezonen eingerichtet werden können.
  • Umfangreiches Zubehör ist beim Big Joe bereits im Lieferumfang enthalten. Das Divide & Conquer Grillsystem bestehend aus zwei halbrunden Edelstahlgrillrosten, zwei halbrunden Deflektorsteinen und einem Edelstahlgestell gehört ebenfalls zum Lieferumfang, wie der SloRoller, der Kohlekorb, das fahrbare Untergestell, zwei Seitentische, ein Aschehaken, ein Wok-Einsatz und ein Grillrost-Heber.
  • Kamado Joe bietet eine lebenslange Garantie auf die Keramik für den Erstkäufer. Sollten sich an der Keramik im Laufe der Zeit Verarbeitungs- oder Materialfehler auftun, wird die Keramik von Kamado Joe ersetzt – ein Leben lang!

 

Hier noch ein paar Detailfotos:

– Advertisement –

Der Kamado Joe Big Joe III in der Praxis

Wir nutzen den Grill nunmehr seit 6 Monaten und haben ihn in allen Temperaturbereichen ausgiebig getestet, da ein Keramikgrill quasi die eierlegende Wollmilchsau unter den Grills ist. Kein Grill ist so vielfältig zu nutzen, wie ein Keramikgrill. Von low & slow bis hot & fast ist alles möglich. Im Niedrigtemperaturbereich ist ein Keramikgrill ungemein effizient und sparsam. Hier macht sich beim Big Joe III vor allem das Gewicht und die dickwandige Keramik bemerkbar. Long Jobs bei 120°C lassen sich unglaublich effizient gestalten und der Holzkohleverbrauch bei 20 Stunden Laufzeit liegt etwa bei 3,5 kg.
Aber auch hohe Temperaturen bis 400°C sind kein Problem. So gelingt auch das Steak oder die Pizza perfekt.

Spare Ribs im Kamado Joe Big Joe III Keramikgrill kamado joe big joe iii-Kamado Joe Big Joe III 12-Kamado Joe Big Joe III Keramikgrill im Test
Spare Ribs im Kamado Joe Big Joe III Keramikgrill

 

Was beim Kamado Joe Big Joe III auch richtig viel Spaß macht, ist das Spiel mit den unterschiedlichen Temperaturzonen und Grillflächen. Auf Grund seiner Größen lassen sich problemlos zwei Zonen einrichten. So lässt sich problemlos das Fleisch über direkter Hitze garen, während die Beilage auf der Specksteinplatte (optionales Zubehör) liegt.
Die Grillfläche mit 61 cm Durchmesser ist groß genug, um beispielsweise auch eine Pfanne mit 30 cm Durchmesser auf einer Hälfte zu nutzen. Wo der Classic an seine Grenzen kommt, fängt der Spaß mit dem Big Joe erst an. 😉

Unterschiedliche Zonen sind möglich kamado joe big joe iii-Buergermeisterstueck Tri Tip Kuerbis Kartoffeln 05-Kamado Joe Big Joe III Keramikgrill im Test
Unterschiedliche Zonen sind möglich

 

Classic III oder Big Joe III?

Ihr habt euch für Kamado Joe entschieden, wisst aber noch nicht welche Größe ihr nehmen sollt? Grundsätzlich gilt immer: Grillfläche ist durch nichts zu ersetzen! Der Kamado Joe Big Joe III hat eine Grillfläche mit einem Durchmesser von 61 cm, während der Classic eine Fläche von 46 cm hat. Der Unterschied klingt zunächst mal nicht so gewaltig. Es sind ja “nur” 15 cm. Doch diese 15 cm haben es in sich! Vor allem beim direkten Grillen ist jeder Zentimeter entscheidend und wenn mal Besuch da ist, kann es auf dem Classic Joe dann schnell mal eng werden. Vor allem, wenn häufig mit Pfannen und unterschiedlichen Hitzezonen gearbeitet wird, ist es auf dem Big Joe einfach entspannter.

Die Grillfläche im Kamado Joe Big Joe III kamado joe big joe iii-Kamado Joe Big Joe III 04-Kamado Joe Big Joe III Keramikgrill im Test
Die Grillfläche im Kamado Joe Big Joe III

 

Der Classic ist für 2-4 Personen normalerweise ausreichend dimensioniert. Wer aber häufiger ein paar Gäste zu Besuch hat, trifft mit dem Kamado Joe Big Joe III sicherlich die bessere Wahl. Wir haben hier mal ein Foto eingefügt, wo der Classic II im Hintergrund steht und man erkennt gut, wie wuchtig und voluminös der Kamado Joe Big Joe III gegenüber dem Classic wirkt.

Kamado Joe Big Joe III und Classic II kamado joe big joe iii-Kamado Joe Big Joe III 11-Kamado Joe Big Joe III Keramikgrill im Test
Kamado Joe Big Joe III und Classic II

 

Der Kamado Joe Big Joe III im Detail:

Grillfläche: ca 61 cm Durchmesser (5558 cm²)
Gewicht: 221 kg
Abmessungen (B x H x T): 148,3 x 136,4 x 90,9 cm
Material: hochtemperaturbeständige Keramik
Material Glasur: hitzebeständige keramische Beschichtung
Material Deckelventil: Aluminiumguss
Material Grillrost: Edelstahl 304
Material Verschluss: Edelstahl 304
Material Feuerbox: hochtemperaturbeständige Keramik
Material Dichtung: Fiberglas
Material Seitenablagen: pulverbeschichtetes Aluminium
Material Unterwagen: pulverbeschichteter, verzinkter Stahl
Material Aschelade: Edelstahl 304
Material Patented Hyperbolic Insert: Aluminiumguss teflonbeschichtet

 

Kamado Joe Big Joe III Keramikgrill kamado joe big joe iii-Kamado Joe Big Joe III 09-Kamado Joe Big Joe III Keramikgrill im Test
Kamado Joe Big Joe III Keramikgrill

 

Fazit

Der Kamado Joe Big Joe III ist ein beeindruckender Grill! Alleine schon seine Erscheinung ist unglaublich wertig und auch massiv. Kein Wunder, denn der Big Joe III ist mit einem Gewicht von 221 kg ein echtes Schwergewicht und er ist auch deutlich schwerer als sein Vorgänger. Die Verarbeitung ist tadellos, wie man es von Kamado Joe gewohnt ist. In allen Temperaturbereichen läuft der Grill tadellos. Es ist erstaunlich, mit wie wenig Kohle so ein massiver und großer Grill im low & slow Bereich zu betreiben ist. In Sachen Effizienz gibt es wohl kaum einen besseren Grill. Ausstattungstechnisch bringt der Kamado Joe Big Joe III alles mit, was für den Start benötigt wird. Wer einmal in den sauren Apfel gebissen hat und den Preispunkt (2799€) überwunden hat, bekommt mit dem Kamado Joe Big Joe III einen Grill, der jahrzehntelangen Grillspaß verspricht! Wir sind definitiv ein wenig verliebt in unseren großen roten Freund! 🙂

Tipp: Wer den Big Joe III bei Grillfürst bestellt, bekommt noch Zubehör im Wert von 300€ kostenlos dazu.

Wie findet ihr den Big Joe III? Ihr habt Fragen zum Grill, sucht das beste Angebot, etc.? Schreibt uns gerne euer Feedback in die Kommentare!

 

17 Kommentare

  1. Hallo Thorsten,
    Ich stehe gerade auch vor der Entscheidung zwischen Kamado Joe Big Joe lll und Big Green Egg XL (Weber summit und 4K Everdure sind bereits ausgeschieden). Heute habe ich mir das BGE angesehen und den Joe schaue ich mir am Freitag an. Der Verkäufer hat bei BGE immer wieder die Qualität der High Tech Keramik betont (Produktion in Mexiko) und erwähnt, das der Joe deutlich anfälliger gegen Chip Ausbrüche ist (China Fertigung und schnelleres brennen mit poröser Keramik). Hast Du dazu Erfahrungen mit dem Joe Gemacht? Weiterhin habe ich den Eindruck, dass das BGE technisch seit Jahrzehnten stehen geblieben ist und der Joe innovativer. Wie gesagt, ich habe den Joe noch nicht live gesehen, das passiert erst am Freitag.
    Viele Grüße, Thomas

    • Hallo Thomas, ich nutze die Kamado Joe Grills jetzt schon seit über 3 Jahren und konnte nichts Negatives bzgl. der Keramik feststellen. Sowohl das BGE als auch der Kamado Joe sind beides absolute Top-Produkte und du wirst mit keinem Grill was falsch machen. BGE hat sich sehr lange auf seinen “Lorbeeren” ausgeruht, bringt jetzt aber auch wieder Verbesserungen. Schaue dir beide Grills an und triff dann deine Entscheidung. Egal wie sie ausfällt, du bekommst einen tollen Grill.

  2. Was ist mit dem ganzen Fett was z.B. bei einem Pulled Pork entsteht?
    Ich meine in Verbindung mit dem neuen Smokereinsatz. Den kann man ja hinterher nicht
    frei brennen weil der ja nicht so viel Hitze verträgt. Sammelt sich das irgendwo?

  3. Hallo Thorsten,

    klausgrillt hat vor einigen Tagen auch ein Video hochgeladen und berichtet da etwas davon, dass man aufpassen muss beim öffnen des grills bei großer hitze.
    (Stichflammengefahr)

    Kannst du dazu was sagen?

    Lg Borussengriller_bendrino

    • Hallo David, ja das ist bei allen Keramikgrills bauartbedingt so. Wenn zuviel Sauerstoff beim ruckartigen Öffnen eindringt kann es zu einer Stichflamme kommen. Daher immer erst kurz “anlupfen” bevor er komplett geöffnet werden.

  4. Moin!

    3.5 kg Kohle für nen Longjob sind ja schon beachtlich wenig !

    Kannst du auch sagen wieviel Kohle und Zeit man benötigt um den Brocken von 0 auf Direktgrillen zu heizen?

    • Hallo Marco, es kommt letztendlich immer drauf an, welche Temperatur man erreichen will. Ich nutze zum Aufheizen den Looftlighter. Damit bekommst du die Kohle in wenigen Minuten zum Glühen.

  5. Hallo Thorsten, ich kämpfe seit gut drei Monaten mit mir, welche Marke von Keramik Griller ich mir zulegen werde. Das Big Green Egg XL oder den Kamado Big Joe III. Beim BGE faszinieren mich Berichte über die konstante Temperaturhaltung auch über mehrere Stunden hinweg… Wie ist das beim Kamado Big Joe III ? Ich werde im Frühjahr einen Keramikgriller kaufen, und versuche jetzt noch alles an Informationen zu sammeln ws mir dann die Entscheidung erleichtert. Einen Bonus haben beide, Lebenslange Garantie auf die Keramik.. Vielleicht hast du einen Tipp für mich wo ich noch über Vergleiche dieser beiden nachlesen kann oder einen Tipp welchen wesentlichen Vorteil der Eine gegenüber dem anderen hätte. Ich danke dir sehr herzlich für Deine Info lg Ernst

    • Hallo Ernst, sowohl das Big Green Egg, als auch der Kamado Joe sind beides Keramikgrills, die nach eine, ähnlichen Prinzip arbeiten und langanhaltend und konstant die Hitze speichern. Ich würde mal behaupten, dass sich beide Modelle in Sachen Temperaturhaltung nichts nehmen. Beides sind gute Grills und du machst mit keinem der Beiden etwas falsch. Schaue dir beide Grills am besten mal in Natura bei einem Händler an und entscheide dann, welcher dir besser gefällt.

  6. Hallo Thorsten,
    wie bewertest Du die fehlende Öffnung zum Einführen von Räucherchips?
    Soweit ich weiß ist Kamado Joe der einzige Keramikgrill-Hersteller der an seinen Grills keine derartige Öffnung hat.
    Sollte für einen derartig teuren Grill nicht so eine Räucheröffnung Pflicht sein?

    Viele Grüße aus Bielefeld, Volker

    • Hallo Volker, Kamado Joe ist nicht der einzige Hersteller, der so eine Öffnung nicht hat. Big Green Egg und Primo haben sowas auch nicht.
      Mein erster Keramikgrill war ein Monolith. Den habe ich mir damals extra wegen dieser Räucheröffnung zugelegt. Benutzt habe ich sie 2 x und dann nie wieder. Durch die Öffnung kann man eh nur kleine Chips oder Pellets geben und die verglimmen recht schnell. Ich räuchere am liebsten mit größeren Chunks und verteile die in der Kohle. Wenn ich einen Longjob mache, verteile ich drei Chunks in der Kohle und zünde den Grill an. Die Glut breitet sich nach und nach aus und man hat so ein langanhaltendes und gleichmäßges Raucharoma, da nicht alle Chunks sofort Racu abgeben. Mit Chunks erziele ich beim Räuchern im Keramikgrill ein viel besseres Raucharoma. Auch meinen Monolith habe ich damals mit Chunks bestückt. Daher ist so eine Rächerschiene, bzw, so eine Öffnung in meinen Augen überflüssig.

  7. Warte sehnlich auf die stand Alone Variante. Hoffe zumindest das eine kommt. Habe mir im März den Classic II gekauft und bin super happy. Geiles Teil. Nur noch in Ausnahmefällen, bei größerem Besuch, wird der Weber noch genutzt. Der Big Joe würde die Außenküche vervollständigen.

  8. Hallo Thorsten
    Erstmal vielen Dank für den Informativen Bericht der mir sehr gefallen hat, aber wie du schon sagtest Grillfläche ist durch nichts zu ersetzen haben ist besser als brauchen. 61 cm ist schon eine super Größe, nur noch eines braucht man überhaupt denSlo Roller überhaupt, denn er hält ja nur 260 grad aus, oder hätte man do lieber ein anderes Material wählen sollen. Dir und auch deiner Familie noch einen guten Rutsch ins neue Jahr 2020. und auf weitere viele neue Attraktionen. LG die Gründauer (Hessen)

    • Der SloRoller ist ja in erster Linie zum Smoken gedacht und da reichen Temperaturen bis 260°C vollkommen aus. Er sorgt für eine bessere Luftzirkulation und verhindert HotSpots. Der SloRoller ist sicherlich kein Muss, aber schon ein nettes Feature. Für höhere Temperaturen sind aber auch immer noch die üblichen Deflektorsteine dabei. Euch auch alles Gute für 2020!

  9. Hallo Thorsten,
    ich “kämpfe” nun schon ewig mit dem Gedanken mir einen Kamado anzuschaffen. Nachdem ich mir alle gängigen Modelle auch live angeschaut habe bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass es ein Kamado Joe werden soll, eben aufgrund der vielen guten Features (Dichtung, geteilte Feuerbox etc etc.)
    Das größte Problem jetzt ist noch ob Big Joe oder Classic da ich meistens nur für 2 Grille aber so ein Kamado ist ja quasi eine Anschaffung fürs Leben ….
    Außerdem hab ich aktuell den Big Joe II für 1499€ gefunden… ist der Big Joe III die 1299€ Aufpreis wirklich wert? Die meisten Neuerungen scheinen ja eher optisch zu sein.
    Vielen Dank für die vielen tollen Test Rezepte und vor allem Anleitungen auf deiner Website!

    • Hallo Jürgen, also wenn du den Big Joe für 1499€ bekommen kannst, würde ich zuschlagen. 1299€ Aufpreis wären mir die neuen Features nicht wert.
      Wenn du aber wirklich fast immer nur für 2 Personen grillst, dann reicht der Classic vollkommen aus. Man sagt natürlich immer je größer je besser, aber man muss auch ein wenig realistisch sein. Ich habe den Classic und den Big Joe da und ich grille meistens für meine Familie (also 3 Personen) und ich nutze da zu 90% den Classic, weil er eben vollkommen ausreichend ist. Wenn du aber regelmäßig Besuch bekommst, wo eine größere Grillfläche erforderlich ist, dann ist der Big Joe natürlich unschlagbar.

Schreibe einen Kommentar zu Ernst Antwort abbrechen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein