- Advertisement -

[Werbung] Kamado Joe Classic III Keramikgrill im BBQPit-Test! Seit Frühjahr 2019 ist der Classic III mit dem innovativen SloRoller Grillsystem und einigen interessanten Neuerungen auf dem Markt. Wie sich der Kamado Joe Classic III schlägt, erfahrt ihr in diesem Test!

Kamado Joe Classic III Keramikgrill im Test

– Advertisement –

Der Classic III Keramikgrill aus dem Hause Kamado Joe ist seit April 2019 lieferbar und wir wurden schon häufiger gefragt, wann denn unser Testbericht dazu kommt, bzw. ob es sich lohnt, den Mehrpreis zwischen Classic II und Classic III zu investieren. Bevor wir einen Grill beurteilen müssen wir ihn natürlich selber testen – und das natürlich möglichst ausführlich. Wir haben den Grill jetzt seit gut einem halben Jahr bei uns im Test und haben ihn in den letzten Monaten regelmäßig genutzt und eine Vielzahl von unterschiedlichen Gerichten darauf zubereitet.

Der Kamado Joe Classic III Keramikgrill im Test kamado joe classic iii-Kamado Joe Classic III Keramikgrill Test 15-Kamado Joe Classic III Keramikgrill im Test
Der Kamado Joe Classic III Keramikgrill im Test

 

Warum eigentlich Keramikgrills?

Wir grillen seit vielen Jahren auf Keramikgrills. Unseren ersten Keramikgrill hatten wir bereits vor 8 Jahren und seitdem lassen uns Keramikgrills nicht mehr los. Keramikgrills sind sozusagen die eierlegenden Wollmilchsäue unter den Grills. Kein Grill ist so vielfältig zu nutzen, wie ein Keramikgrill. Von low & slow bis hot & fast ist alles möglich. Im Niedrigtemperaturbereich ist ein Keramikgrill ungemein effizient und sparsam. 20 Stunden Laufzeit mit 2-3 kg Holzkohle bei 120°C Gartemperatur sind kein Problem. Aber auch Pizza und Steaks bei hoher Hitze gelingen perfekt!

- Advertisement -

Von Grill Dome über Monolith bis hin zum Big Green Egg haben wir bereits so ziemlich alle Marken gehabt. Seit 2017 grillen wir verstärkt auf Kamado Joe Keramikgrills, da sich die Marke in den letzten Jahren als innovativste Marke mit den besten Features herauskristallisiert hat. Von der Funktionsweise sind alle bekannten Marken nahezu identisch und man kann mit allen sehr gut grillen. Der Teufel steckt jedoch im Detail und hier setzt Kamado Joe seit Jahren auf konstante Innovation und Verbesserung.

Darum Kamado Joe

Wir werden immer wieder gefragt, warum Kamado Joe und nicht Monolith oder Big Green Egg? Es gibt eine handvoll Argumente pro Kamado Joe. Wer es genau wissen will, sollte unserem Testbericht des Classic II Keramikgrills nachlesen. Dort findet ihr alle Ausstattungsmerkmale der Kamado Joe Keramikgrills. Diese Merkmale gibt es auch alle im Kamado Joe Classic III Keramikgrill und noch ein paar mehr.

Mittlerweile ist es so, dass wir den Leuten sagen: Geht zum Fachhandel und schaut euch die Grills an. Alle Marken sind gut und mit allen Marken kann man wunderbar grillen. Aber erst, wenn man die Grills nebeneinander sieht und auch mal anfasst, erkennt man die Unterschiede im Detail. Wir sind regelmäßig auf Grillmessen und werden gefragt, warum es denn ein Kamado Joe werden soll und kein anderes Fabrikat. Meist stehen die Kunden dann vor der Wahl zwischen Kamado Joe, Monolith und Big Green Egg. Im Idealfall sind alle drei Hersteller vor Ort, denn so ist es am einfachsten die Marken untereinander zu vergleichen. Wir sagen dann immer: “Heben sie einmal den Deckel vom Kamado Joe hoch und dann gehen sie zu den anderen Herstellern und machen dort das Gleiche.” 90% der Kunden kommen zurück und kaufen einen Kamado Joe. Doch warum ist das so?

Das "air lift hinge" von Kamado Joe kamado joe classic iii-Kamado Joe Classic III Keramikgrill Test 13-Kamado Joe Classic III Keramikgrill im Test
Das “air lift hinge” von Kamado Joe

 

Das sogenannte “air lift hinge” von Kamado Joe ist das Zauberwort. Dieses Luftdruck-Deckelscharnier sorgt dafür, dass 96% des Deckelgewichtes vom Scharnier aufgefangen werden. Der Kraftaufwand des Deckelhebens wird minimiert, der Deckel bleibt in jeder Position stehen und er kann mit problemlos mit dem kleinen Finger gehoben und abgesenkt werden. Bei einem Deckelgewicht von ca. 30 kg macht sich das enorm bemerkbar. Nicht selten knallt so ein Deckel bei anderen Herstellern mal einfach so runter. Was das für Keramik und Dichtung bedeutet ist nicht schwer zu erahnen. Bei Kamado Joe kann kein Deckel runter knallen und das Öffnen ist spielend leicht. Wer häufig am Grill steht, wird sich schon alleine auf Grund dieses Features für einen Kamado Joe entscheiden. Diese Technik ist patentiert und gibt es nur bei Kamado Joe.

Kamado Joe Classic II vs. Classic III

Natürlich vefügt auch der Kamado Joe Classic III Keramikgrill über dieses Scharnier. Der Grill hat aber noch ein paar weitere Features, die ihn vom Kamado Joe Classic II unterscheiden und die häufigst gestellte Frage, die wir dazu gestellt bekommen ist: “Lohnt sich der Mehrpreis für den Classic III?”
Der Kamado Joe Classic III kostet 1999€ (UVP) und ist somit 500€ teurer als der Classic II. Dafür bietet er jedoch auch ein paar Extras, die der Classic II nicht hat. Schon optisch unterscheiden sich die beiden Grills deutlich. Der Kamado Joe Classic III wirkt deutlich eleganter und auch moderner. Das liegt in erster Linie daran, dass der Grill etwas höher ist und somit schlanker wirkt. Dadurch bekommt das Divide&Conquer System jetzt eine dritte Ebene. Neu ist auch das Gestell.

Divide & Conquer System mit drei Ebenen kamado joe classic iii-Kamado Joe Classic III Keramikgrill Test 03-Kamado Joe Classic III Keramikgrill im Test
Divide & Conquer System mit drei Ebenen

 

Der Unterwagen wurde beim Kamado Joe Classic III komplett überarbeitet und besteht jetzt aus massivem verzinktem Stahl. Der Grill steht im neuen Gestell deutlich sicherer und er lässt sich viel einfach manövrieren. Mit den kleinen Rollen ist es auf einer (feuchten) Wiese aber auch weiterhin nur sehr schwer möglich den Grill zu bewegen. Ein weiterer Vorteil des neuen Gestells ist die Ablagefläche im Unterwagen. Hier lassen sich beispielsweise Grillroste, Pizzasteine oder Deflektorsteine lagern, wenn sie gerade nicht benötigt werden.

– Advertisement –

Äußerst praktisch ist der Holzkohlekorb aus Edelstahl. Im Kamado Joe Classic III Keramikgrill gehört erstmals ein Holzkohlekorb zum Lieferumfang. Der Korb erleichtert das Entnehmen der Kohlen und Abschütteln der Asche ungemein. Es befindet sich außerdem ein Kohletrenner im Korb, so dass einfacher unterschiedliche Hitzezonen eingerichtet werden können.

Praktischer Holzkohlekorb im Kamado Joe Classic III  kamado joe classic iii-Kamado Joe Classic III Keramikgrill Test 05-Kamado Joe Classic III Keramikgrill im Test
Praktischer Holzkohlekorb im Kamado Joe Classic III

 

Ebenfalls neu sind die Seitentische. Die abklappbaren Seitenablagen sind jetzt aus hitze- und witterungsbeständigem Aluminium. Beim Classic II ist es Kunststoff. Wer mal einen heißen Grillrost darauf abgelegt hat, wird den Kunststoff verfluchen. 😉

Seitentische aus Aluminium kamado joe classic iii-Kamado Joe Classic III Keramikgrill Test 04-Kamado Joe Classic III Keramikgrill im Test
Seitentische aus Aluminium

 

Die wichtigste Neuerung beim Kamado Joe Classic III Keramikgrill ist aber sicherlich der SloRoller und die hyberbolic smoke chamber. Dieses System wurde an der Harvard Universität entwickelt und sorgt für eine bessere Hitzeverteilung und gleichmäßigere Rauchentfaltung.

Der SloRoller im Kamado Joe Classic III Keramikgrill kamado joe classic iii-Kamado Joe Classic III Keramikgrill Test 06-Kamado Joe Classic III Keramikgrill im Test
Der SloRoller im Kamado Joe Classic III Keramikgrill

 

Der SloRoller ist aus Aluguss und nur für Temperaturen bis 260°C zugelassen. Er kann daher nicht für Pizza oder andere Grillgerichte eingesetzt werden, die bei hoher Hitze indirekt gegrillt werden. Die geteilten Deflektorsteine, die vom Classic II bekannt sind, sind aber ebenfalls im Lieferumfang enthalten und können problemlos statt dem SloRoller eingesetzt werden. Wird der SloRoller benutzt, wird dieser direkt auf die Feuerbox gesetzt und erst dann wird das Divide & Conquer System eingesetzt. Dadurch kann die unterste Ebene im Divide & Conquer System nicht mehr genutzt werden. Der Grillrost kann nun auf die oberen beiden Ebenen gesetzt werden.

SloRoller in Kombination mit dem Grillrost auf oberster Ebene kamado joe classic iii-Kamado Joe Classic III Keramikgrill Test 10-Kamado Joe Classic III Keramikgrill im Test
SloRoller in Kombination mit dem Grillrost auf oberster Ebene

 

Um dieses System zu veranschaulichen, binden wir einfach mal ein Video von Kamado Joe ein, wo man sehr gut erkennen kann, was der SloRoller bewirkt:

 

Der Kamado Joe Classic III Keramikgrill im Detail:

Grillfläche: 45 cm Durchmesser (3292 cm²)
Gewicht: 128 kg
Abmessungen (B x H x T): 119,4 x 128,3 x 76,7 cm
Verpackungsmaße (B x H x T): 86 x 105 x 77 cm
Material: Hochtemperaturbeständige Keramik
Material Glasur: hitzebeständige keramische Beschichtung
Material Deckelventil: Aluminiumguss
Material Grillrost: Edelstahl 304
Material Verschluss: Edelstahl 304
Material Feuerbox: Hochtemperaturbeständige Keramik
Material Dichtung: Fiberglas
Material Seitenablagen: Pulverbeschichtetes Aluminium
Material Unterwagen: Pulverbeschichteter, verzinkter Stahl
Material Aschelade: Edelstahl 304
Material Patented Hyperbolic Insert: Aluminiumguss teflonbeschichtet

Der Kamado Joe Classic III in der Praxis

Wir nutzen den Grill nunmehr seit 6 Monaten und haben ihn in allen Temperaturbereichen ausgiebig getestet. Mit SloRoller, ohne SloRoller (dafür mit Deflektorsteinen), direkt und indirekt. Der Kamado Joe Classic III Keramikgrill verhält sich dabei genau so problemlos wie sein Vorgänger und liefert durch die Bank sehr gute Ergebnisse. Da die Grillergebnisse bereits mit den Deflektorsteinen sehr gut sind und wir im Bereich der Hitzeverteilung keine negativen Erfahrungen gemacht haben, ist es ein wenig schwierig die Effizienz des SloRollers zu beurteilen. Die Ergebnisse sind sowohl mit SloRoller als auch ohne SloRoller richtig gut.

Der SloRoller im Einsatz kamado joe classic iii-Kamado Joe Classic III Keramikgrill Test 16-Kamado Joe Classic III Keramikgrill im Test
Der SloRoller im Einsatz im Kamado Joe Classic III Keramikgrill

 

Die Rauchentwicklung ist mit dem SloRoller etwas gleichmäßiger. Was uns am SloRoller nicht so gut gefällt ist, dass er aus Aluminium gefertigt ist und nur für Temperaturen bis 260°C geeignet ist. Passt man hier nicht auf und lässt den Grill mal versehentlich mit SloRoller auf vollem Durchzug aufheizen, besteht die Gefahr, dass der Einsatz schmilzt. Hier ist dann Ärger vorprogrammiert. Auch wenn Kamado Joe deutlich darauf hinweist, dass der SloRoller nur bis 260°C eingesetzt werden darf, hätten wir uns hier einen anderen hitzzebeständigeren Werkstoff gewünscht, der auch bei höheren Temperaturen standhält. Aber das ist Klagen auf hohem Niveau.

Kamado Joe Classic III Keramikgrill kamado joe classic iii-Kamado Joe Classic III Keramikgrill Test-Kamado Joe Classic III Keramikgrill im Test
Kamado Joe Classic III Keramikgrill

 

Fazit

Was uns beim Kamado Joe Classic III in der Praxis besonders gut gefällt, ist der Holzkohlekorb. Das Einrichten von zwei unterschiedlichen Temperaturzonen klappt damit problemlos und überschüssige Asche kann einfach abgeschüttelt werden. Auch die neuen Seitentische und das Gestell gefällt uns sehr gut. Der Grill sieht mit dem neuen Gestell nicht nur optisch deutlich moderner aus, er lässt sich auch besser manövrieren. Der SloRoller sorgt für gleichmäßige Rauchentwicklung, jedoch ist der Vorteil in der Praxis nicht so groß, dass man hier über eine Neuanschaffung nachdenken müsste. Wer vor eine Neuanschaffung steht und den Mehrpreis zum Classic II nicht scheut, der bekommt einen ausgereiften Keramikgrill, der Maßstäbe setzt. Aber auch der Classic II gehört noch lange nicht zum alten Eisen und wird auch weiterhin parallel zu haben sein. Kamado Joe Keramikgrills könnt ihr versandkostenfrei im Fachhandel bei Grillfürst bestellen.

Wie findet ihr den Kamado Joe Classic III? Schreibt uns euer Feedback und eure Fragen zum Grill gerne in die Kommentare!

 

9 Kommentare

  1. Hallo Thorsten,

    kann man bei dem Classic III auch auf 2 Ebenen Grillen? Mit diesem Zusatzrost? Oder gibt es das nur beim BIG JOE III?

    Liebe Grüße

    Borussengriller_Bendrino

    • Ja, das geht. Wenn du den Standard-Deflektor nutzt, kannst du mit der Rosterhöhung sogar 3 Ebenen nutzen. Wenn der SloRoller genutzt wird, fällt die unterste Ebene weg und du kannst die normale Grillfläche nutzen und mit der Rosterhöhung hast dann dann eine 2.Ebene.

  2. Moin Thorsten,

    lese auf Deinem Blog schon sehr lange mit und habe einiges erfolgreich ausprobiert. Danke dafür.

    Zu den Kamados hätte ich noch eine Frage bzw. würde Dich um eine Meinung bitten wollen, wenn das okay ist.

    Nächstes Frühjahr möchte ich ein größeres Kamado Paket ordern. Möchte einmal den Grill komplett modernisieren.

    Dafür soll es ein Big Joe 3 werden. Das steht fest. Hat mich auf Messen überzeugt. Ich bin mir bei dem Zubehör noch nicht ganz sicher. Der Pizzaeinsatz und der Drehspieß wird es auf jeden Fall. Ich habe nur keinerlei Erfahrungen mit anderen Grillauflagen außer Alu und Guss. Die von KJ bieten jedoch noch andere Einsätze an.

    Leider kann ich die Vor- und Nachteile von den verschiedenen Einsätzen nicht ganz greifen, was es einem echt schwer macht, nicht Unsinn zu kaufen. Kannst Du da etwas Licht ins Dunkle bringen?

    Liebe Grüße

    Benny

    • Hallo Benny, mit dem Big Joe III triffst du eine gute Wahl. Dazu kommt morgen übrigens noch ein separater Bericht.
      Was die verschiedenen Einsätze betrifft ist das letztendlich Geschmackssache. Ich persönlich nutze neben dem normalen Grillrost eigentlich nur den Speckstein. Wenn ich Guss brauche, bentutze ich einfach eine Petromax-Pfanne auf dem Grillrost. Daher braucht man meiner Meinung nach nicht zwingend die Gussplatte. Die gelochte Edelstahlplatte muss man auch nicht zwingend haben. Da nutze ich lieber den Speckstein. Der speichert die Hitze sehr lange und darauf bruttzelt es sich gefühlt am besten. Darauf mache ich Gemüse, Fisch, Garnelen, Jakobsmuscheln und das wird immer top.
      Die Joetisserie und der DoJoe machen auch richtig Laune. Man muss ja auch nicht zwingend alles sofort kaufen und sich nach und nach immer mal wieder was gönnen.

      Kleiner Tipp noch: Falls du aus der Gegend von Fulda kommst. Vom 12.-15.März ist Trendmesse in Fulda. Grillfürst verkauft dort immer dort immer die Ausstellungsgrills mit 25% Rabatt. Das war zumindest in den Vorjahren so. Vielleicht ist das eine Option für dich. Dann müsstest du zu Beginn der Messe da sein, dir den Grill sichern und am Ende des letzten Messetages kann er dann abgeholt werden. Das würde 700€ Ersparnis bedeuten beim Big Joe III.

      • Hi Throsten, danke für die schnelle Antwort. 🙂

        Das mit dem Paket mache ich mit Absicht. Habe schon mal unverbindlich bei einem größeren Händler angefragt. Ich nehme noch anderes Zeug dazu. Dutch Oven, Pizza Schieber und so weiter und sofort. Dadurch habe ich ein sehr gutes individuelles Angebot erhalten, bei dem ich im Vergleich zum Einzelkauf erheblich spare. Selbst am Black Friday wäre es teurer gewesen. Außerdem bin ich aktuell ja nicht ohne Sportgerät. 😀

        Mit Pfannen habe ich noch nicht auf dem Grill gearbeitet. Kommt aber auch direkt dazu. Dann werde ich es wohl zum Start bei Guss, Alu und Speckstein belassen.

        Bzgl. des weiteren Berichts bin ich schon mal gespannt.

        Liebe Grüße

        Benny

  3. Hallo Thorsten. Ich kann deine Ergenisse nur bestätigen. Der Classic III ist ein absolut genialer Grill. Hatte mit dem SloeRoller noch nie einen gleichmäßigeren Rauchring an meinem Duroc Nacken. Ich finde den Kamado Joe einfach nur Geil.Der Aufpreis für den 3er gegenüber dem 2er lohnt sich, meiner persönlichen Meinung nach, auf jeden Fall. Alleine das Nest und die Ablagen sind das Geld wert. Abgesehen davon kostet alleine der Kohlekorb im Zubehör rund 100,-€ extra, beim Classic III ist er inklusive. Außerdem gibt es noch jede Menge nützliches Zubehör.
    Z.B. die Joetisserie usw.
    Also von mir gibt es eine ganz klare Kaufempfehlung.
    Gruß Peer.

    • Hallo Peer, da du ja selber einen Classic III hast, kennst du die Vorzüge ja bestens. 🙂
      Ja, der Features sind das Geld einfach wert und der Classic III ist aktuell die klare Nummer 1 unter den Keramikgrills.

  4. Hallo Thorsten,
    vielen Dank für den ausführlichen Test. Da es 2020 meinen ersten Keramikgrill geben soll wirds dann wohl ein Classic III. ?
    Schonmal einen guten Rutsch!
    Gruß
    Roman

    • Hallo Roman, es gibt viele gute Keramikgrills. Ich kann immer nur empfehlen, sich die Grills mal wirklich vor Ort beim Händler anzusehen und zu vergleichen. Mit dem KJ III liegst du jedenfalls definitiv goldrichtig.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein