Nicht nur in der Karnevalszeit sind Berliner vom Grill eine tolle Leckerei. Die in Fett gebackenen Krapfen mit der Marmeladenfüllung schmecken immer und man kann sie sogar auf dem Grill zubereiten. Wie man das macht zeigen wir euch in diesem Rezept.

Berliner vom Grill

Berliner, Krapfen, Pfannkuchen oder Kreppel. So wird das mit Konfitüre gefüllte und in Fett ausgebackene Siedegebäck in vielen Regionen Deutschlands genannt. Berliner gibt es eigentlich das ganze Jahr über zu kaufen, doch an Karneval – der 5. Jahreszeit im Rheinland – hat dieses Gebäck Hochkonjunktur. Wie einfach es ist, leckere Berliner selber zu machen ohne das die ganze Wohnung nach Frittenbude riecht, verraten wir euch in diesem Rezept. Zubereitet haben wir die Berliner in der Moesta Pan'BBQ, eine XXL-Pfanne als Aufsatz für den Kugelgrill. Mit folgendem Rezept könnt ihr etwa 13-15 Berliner zubereiten.

Folgende Zutaten werden benötigt:

  • 600 g Mehl (405er)
  • 20 g frische Hefe
  • 80 g Butter flüssig, lauwarm
  • 80 g Zucker
  • 275 ml Milch, lauwarm
  • 1 Glas rote Konfitüre
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • viel Zucker zum darin wenden
  • ca. 5,5 l Pflanzenöl
Berliner vom Grill berliner vom grill-Berliner vom Grill Moesta PanBBQ 01-Berliner vom Grill aus der Moesta Pan’BBQ
Alle Zutaten für die Berliner vom Grill auf einen Blick

 

Zubereitung der Berliner vom Grill

Die frische Hefe löst man zuerst in der lauwarmen Milch auf. Jetzt gibt man Mehl, Butter, Zucker und Ei in die Rührschüssel einer Küchenmaschine. Ist die Hefe aufgelöst, gibt man nun den Milch-Hefe-Mix ebenfalls hinzu. Das Ganze wird nun für ca. 10-15 Minuten (je nach Küchenmaschine) gut durchgeknetet. Anschließend darf der Teig ca. 30 Minuten abgedeckt gehen.

Nach dem Gehen kommt das Formen der Berliner dran. Hier gibt es zwei Versionen. Entweder werden die Berliner ausgebacken und dann gefüllt oder erst gefüllt und dann ausgebacken. Der Unterschied besteht aus der Dicke des Teiges in der Vorbereitung. Wir haben uns für die “vorher füllen” Variante entschieden. Außerdem schaut der fertige Berliner ohne das Einschussloch schöner aus 😉
Den Teig sollte man daher auf eine Dicke von ca. 1,5 cm relativ rechteckig ausrollen. Jetzt nimmt man einen Servierring, z.B. den Burgerring von Moesta und drückt den Teig leicht ein, damit man den genauen Abstand zum nächsten hat. Jetzt gibt man jeweils einen guten Teelöffel der roten Konfitüre auf den vorgegebenen Kreis und klappt die andere Hälfte des Teiges darüber. Den jetzt entstandenen “Hubbel” zentriert man mit dem Servierring und sticht ihn aus. So spart man sich das Eigelb zur Bindung als Kleber.

BurgerRing - die Burger Backform

Berliner backen berliner vom grill-Berliner vom Grill Moesta PanBBQ 02-Berliner vom Grill aus der Moesta Pan’BBQ
Die Berliner werden ausgestochen

 

Mit einem frischen Küchentuch abgedeckt lässt man die Berliner für ca. 40-45 Minuten gehen. In der Zwischenzeit kann man schon mal die Kohlen für den Grill oder den Dutch Oven anheizen. Wenn man nur ein paar Berliner machen möchte, eignet sich ein mit Fett gefüllter Dutch Oven auch prima. Wer aber viele Berliner selber machen möchte, z.B. für ein paar Freunde und das im Handumdrehen, kommt um ein Gadget nicht drum herum: Die Moesta Pan'BBQ Pfanne! Sie ist nicht nur als Paella- oder Schnitzel-Pfanne geeignet, sondern auch für unsere Berliner.

Im heißen Fett ausgebacken

Ca. 30 Stück können darin auf einmal ausgebacken werden! Zugegeben, es geht ein wenig Fett in die Pfanne, aber das kann ja weiter verwendet werden. Das Fett (rund 5,5 l Pflanzenöl werden benötigt) sollte eine Temperatur von 175 °C haben. Dies ist die ideale Temperatur zum Ausbacken der Berliner. Ist die Temperatur zu niedrig, saugt sich das Hefegebäck voll Fett, ist die Temperatur zu hoch, verbrennen sie außen und sind innen noch nicht durch.

Berliner aus der Moesta Pan'BBQ berliner vom grill-Berliner vom Grill Moesta PanBBQ 03-Berliner vom Grill aus der Moesta Pan’BBQ
Die Berliner vom Grill werden in der Moesta Pan'BBQ im heißen Fett gebacken

 

Hat das Fett die optimale Temperatur und sind die Berliner schön aufgegangen, können sie (bei der Menge am besten von zwei Personen) in die Pfanne gelegt werden. Aber Achtung vor dem heißen Fett! Ist der letzte in die Pfanne gelegt worden, kann der erste auch schon umgedreht werden. Ca. 30-40 Sekunden pro Seite sollten die Berliner im heißen Fett schwimmen. Umgedreht bekommt man die Berliner mit Hilfe eines Holz-Schaschlik Spießes. Kleiner Trick mit großer Wirkung, denn das Umdrehen geht damit wirklich im Sekundentakt. Noch heiß wälzt man die Berliner in Zucker der dadurch automatisch sehr gut anhaftet. Jetzt sind die Berliner vom Grill fertig und brauchen nur noch auskühlen.

Berliner vom Grill berliner vom grill-Berliner vom Grill Moesta PanBBQ 04-Berliner vom Grill aus der Moesta Pan’BBQ
Berliner vom Grill

Viel Spaß beim Nachmachen! Und nicht vergessen: Ein Berliner vom Grill wird immer mit Senf gefüllt und zu den anderen gelegt. 😉 Alaaf & Helau!

PAN'BBQ Set für Smokin' PizzaRing

Berliner vom Grill zum ausdrucken:

Moesta Pan'BBQ berliner vom grill-Berliner vom Grill Moesta PanBBQ 150x150-Berliner vom Grill aus der Moesta Pan’BBQ
Berliner vom Grill
Stimmen: 2
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Nicht nur in der Karnevalszeit sind Berliner vom Grill eine tolle Leckerei. Die in Fett gebackenen Krapfen mit der Marmeladenfüllung schmecken immer und man kann sie sogar auf dem Grill zubereiten. Wie man das macht zeigen wir euch in diesem Rezept.
    Portionen
    14 Berliner
    Portionen
    14 Berliner
    Moesta Pan'BBQ berliner vom grill-Berliner vom Grill Moesta PanBBQ 150x150-Berliner vom Grill aus der Moesta Pan’BBQ
    Berliner vom Grill
    Stimmen: 2
    Bewertung: 5
    Sie:
    Bitte bewerte das Rezept!
    Rezept drucken
    Nicht nur in der Karnevalszeit sind Berliner vom Grill eine tolle Leckerei. Die in Fett gebackenen Krapfen mit der Marmeladenfüllung schmecken immer und man kann sie sogar auf dem Grill zubereiten. Wie man das macht zeigen wir euch in diesem Rezept.
      Portionen
      14 Berliner
      Portionen
      14 Berliner
      Zutaten
      • 600 g Mehl Typ 405
      • 20 g frische Hefe
      • 80 g flüssige Butter (lauwarm)
      • 80 g Zucker
      • 275 ml Milch (lauwarm)
      • 1 Glas Konfitüre
      • 1 Ei
      • 1 Prise Salz
      • 5,5 l Pflanzenöl
      • Zucker (darin werden die Berliner gewendet)
      Portionen: Berliner
      Anleitungen
      1. Die frische Hefe löst man zuerst in der lauwarmen Milch auf. Jetzt gibt man Mehl, Butter, Zucker und Ei in die Rührschüssel einer Küchenmaschine. Ist die Hefe aufgelöst, gibt man nun den Milch-Hefe-Mix ebenfalls hinzu. Das Ganze wird nun für ca. 10-15 Minuten (je nach Küchenmaschine) gut durchgeknetet. Anschließend darf der Teig ca. 30 Minuten abgedeckt gehen. Nach dem Gehen kommt das Formen der Berliner dran. Hier gibt es zwei Versionen. Entweder werden die Berliner ausgebacken und dann gefüllt oder erst gefüllt und dann ausgebacken. Der Unterschied besteht aus der Dicke des Teiges in der Vorbereitung. Wir haben uns für die "vorher füllen" Variante entschieden. Außerdem schaut der fertige Berliner ohne das Einschussloch schöner aus 😉 Den Teig sollte man daher auf eine Dicke von ca. 1,5 cm relativ rechteckig ausrollen. Jetzt nimmt man einen Servierring, z.B. den Burgerring von Moesta und drückt den Teig leicht ein, damit man den genauen Abstand zum nächsten hat. Jetzt gibt man jeweils einen guten Teelöffel der roten Konfitüre auf den vorgegebenen Kreis und klappt die andere Hälfte des Teiges darüber. Den jetzt entstandenen "Hubbel" zentriert man mit dem Servierring und sticht ihn aus. So spart man sich das Eigelb zur Bindung als Kleber.
      2. Mit einem frischen Küchentuch abgedeckt lässt man die Berliner für ca. 40-45 Minuten gehen. In der Zwischenzeit kann man schon mal die Kohlen für den Grill oder den Dutch Oven anheizen. Wenn man nur ein paar Berliner machen möchte, eignet sich ein mit Fett gefüllter Dutch Oven auch prima. Wer aber viele Berliner selber machen möchte, z.B. für ein paar Freunde und das im Handumdrehen, kommt um ein Gadget nicht drum herum: Die Moesta Pan'BBQ Pfanne! Sie ist nicht nur als Paella- oder Schnitzel-Pfanne geeignet, sondern auch für unsere Berliner. Ca. 30 Stück können darin auf einmal ausgebacken werden! Zugegeben, es geht ein wenig Fett in die Pfanne, aber das kann ja weiter verwendet werden. Das Fett (rund 5,5 l Pflanzenöl werden benötigt) sollte eine Temperatur von 175 °C haben. Dies ist die ideale Temperatur zum Ausbacken der Berliner. Ist die Temperatur zu niedrig, saugt sich das Hefegebäck voll Fett, ist die Temperatur zu hoch, verbrennen sie außen und sind innen noch nicht durch.
      3. Hat das Fett die optimale Temperatur und sind die Berliner schön aufgegangen, können sie (bei der Menge am besten von zwei Personen) in die Pfanne gelegt werden. Aber Achtung vor dem heißen Fett! Ist der letzte in die Pfanne gelegt worden, kann der erste auch schon umgedreht werden. Ca. 30-40 Sekunden pro Seite sollten die Berliner im heißen Fett schwimmen. Umgedreht bekommt man die Berliner mit Hilfe eines Holz-Schaschlik Spießes. Kleiner Trick mit großer Wirkung, denn das Umdrehen geht damit wirklich im Sekundentakt. Noch heiß wälzt man die Berliner in Zucker der dadurch automatisch sehr gut anhaftet. Jetzt sind die Berliner vom Grill fertig und brauchen nur noch auskühlen.
      Dieses Rezept teilen

      Kommentieren Sie den Artikel

      Please enter your comment!
      Please enter your name here