- Advertisement -

[Werbung*] Der Severin SEVO GTS im BBQPit-Test! Der neue Elektrogrill von Severin verspricht nicht nur perfekte Steaks bei Temperaturen bis 500°C, sondern auch indirektes low & slow Grillen bei Temperaturen ab 80°C. Das müssen wir natürlich testen!

Severin SEVO GTS im Test

– Advertisement –

Noch immer werden Elektrogrills in der Grill- und BBQ-Szene recht kritisch gesehen. Elektrogrills sind zu klein, haben zu wenig Leistung und die haben keine Möglichkeit indirekt zu Grillen sind typische Aussagen der Elektrogrill-Gegner. Gerade Stadtbewohner, die keinen eigenen Garten haben und bei denen Gas- oder Kohlegrills auf dem Balkon nicht erlaubt sind, haben oft keine andere Wahl und sind auf Elektrogrills angewiesen. “Urban Grilling” ist auf dem Vormarsch und Hersteller wie Severin haben diesen Trend längst erkannt. Bereits mit dem Steakboard hat Severin gezeigt, das es durchaus leistungsstarke Elektrogrills gibt, die sich vor so manchem Gas- und Holzkohlegrill nicht verstecken müssen. Mit dem SEVO GTS hat Severin jetzt einen Grill auf den Markt gebracht, der dank des Deckels und einer exakten Temperaturregulierung auch indirektes Grillen und das Garen bei Niedrigtemperatur ermöglichen soll. Gerade bei Letzterem waren wir ehrlich gesagt ziemlich skeptisch und haben den Severin SEVO GTS daher auf Herz und Nieren getestet!

Der Severin SEVO GTS Elektrogrill severin sevo gts-Severin Sevo GTS Elektrogrill Test 01-Severin SEVO GTS Elektrogrill im Test
Der Severin SEVO GTS Elektrogrill

SEVO – Die Premiumserie unter den Elektrogrills

Insgesamt gibt es vier Modelle in der SEVO-Serie, die alle Temperaturen von bis zu 500°C schaffen. Es gibt den SEVO mit Grillwagen mit und ohne Deckel, sowie als Tischgrill mit und ohne Deckel. Folgende Modelle sind lieferbar:

SEVO G: UVP 299 Euro
SEVO GS mit Grillwagen: UVP 429 Euro
SEVO GT mit Deckel: UVP 469 Euro
SEVO GTS mit Grillwagen und Deckel: UVP 599 Euro

- Advertisement -

Wir haben das Top-Modell SEVO GTS mit Grillwagen und Deckel getestet. Informationen zu den weiteren Modellen findet ihr auf ebbq.de!

Aufbau und erster Eindruck

Der Severin SEVO GTS wird in einem großen Karton geliefert, der mit reichlich Styropor sehr gut ausgepolstert ist. Dadurch ist in jedem Fall sichergestellt, dass der SEVO GTS ohne Beschädigungen beim Käufer ankommt.

Der Severin SEVO GTS ist gut verpackt severin sevo gts-Severin Sevo GTS Elektrogrill Test 02-Severin SEVO GTS Elektrogrill im Test
Der Severin SEVO GTS ist gut verpackt

 

Der Grill an sich ist bereits komplett fertig montiert. Lediglich der Grillwagen des SEVO GTS muss ausgebaut werden. Die Anzahl der Bauteile ist überschaubar und der Grillwagen aus Kunststoff ist in rund 30 Minuten zusammengebaut.

Alle Teile des Severin SEVO GTS auf einen Blick severin sevo gts-Severin Sevo GTS Elektrogrill Test 03-Severin SEVO GTS Elektrogrill im Test
Alle Teile des Severin SEVO GTS auf einen Blick

 

Wenn der Grillwagen aufgebaut ist, wird der SEVO einfach nur in den Grillwagen hineingestellt. Er ist mit dem Untergestell nicht fest verbunden. Dadurch hat man den Vorteil, dass der Grill jederzeit auch mal mitgenommen oder einfach nur auf den Tisch gestellt werden kann. Gerade für Leute, die den Grill auch Indoor nutzen möchten, oder den Grill auch mal mitnehmen möchten, ist das ein sehr praktisches Feature.

Der Grill wird wird einfach nur in den Rollwagen gestellt severin sevo gts-Severin Sevo GTS Elektrogrill Test 04-Severin SEVO GTS Elektrogrill im Test
Der Grill wird einfach nur in den Rollwagen gestellt

 

Was uns beim Severin SEVO GTS besonders auffällt, ist die hohe Arbeitshöhe von rund 100 cm. Wir haben schon viele Grills getestet und das ist definitiv die höchste Arbeitshöhe aller getesteten Grills, die wir bisher vorgefunden haben. Für große Menschen ab 1,80 m Körpergröße lässt es sich daher erstaunlich angenehm arbeiten. Frauen um die 1,60 m sollten aber eher auf den SEVO GT ohne Rollwagen zurückgreifen und den Grill dann auf einen Tisch stellen.

Der Severin SEVO GTS ist sehr ansprechend designt severin sevo gts-Severin Sevo GTS Elektrogrill Test 05-Severin SEVO GTS Elektrogrill im Test
Der Severin SEVO GTS ist sehr ansprechend designt

 

Auch optisch macht der SEVO richtig was her. Edelstahl-Applikationen, eine tadellose Verarbeitung und ein digitales OLED-Display im Drehregler lassen den Elektrogrill sehr wertig wirken. Der Safetouch-Deckel ist sehr massiv und doppelwandig isoliert. Er wird außen nicht heiß, so dass Verbrennungen quasi ausgeschlossen sind. Die Steuerung ist sehr einfach gehalten. Alles wird über den Drehregler mittig im Display geregelt und ist quasi selbsterklärend. So kann auch ohne ein ausgiebiges Studium der Anleitung gleich losgelegt werden. Zwei mitgelieferte Kernthermometer-Fühler können optional am Bedienelement eingesteckt werden. Die Kerntemperaturüberwachung von Steaks und auch ganzen Braten wird so problemlos ermöglicht.

Der Severin SEVO GTS im Detail

Wenn der Grillwagen einmal aufgebaut ist und der SEVO Platz genommen hat kann auch schon fast mit dem Grillen losgelegt werden. Wie jeder Grill sollte auch der SEVO vor der ersten Nutzung einmal aufgeheizt werden, um mögliche Produktionsrückstände auszubrennen. Wir werfen aber vorab noch einen Blick in den Garraum. Zunächst kommt die Reflektorschale in den Grill. In diese Schale kommen noch drei Edelstahlschienen. Diese Schienen, die ähnlich wie Brennerabdeckungen bei einem Gasgrill aussehen, sorgen für eine optimale Wärmeverteilung. In die Reflektorschale wird im Betrieb Wasser eingefüllt, was ebenfalls für eine gleichmäßige Hitzeverteilung sorgt und auch verhindert, dass sich herunter tropfendes Fett entzündet.

 

Auf die Reflektorschale wird dann die Regelungseinheit mit Doppelheizungstechnologie gelegt. Der Grill verfügt über zwei Heizelemente. Eine Heizspirale deckt den gesamten Innenraum des Grills ab und kann zwischen 80°C und 320°C eingestellt werden. Auf der rechten Seite befindet sich ein zweites Heizelement. Dieses Heizelement ist die sogenannte “Boost”-Funktion, welche sich optional zuschalten lässt und bei geöffnetem Deckel Temperaturen zwischen 320°C und 500°C ermöglicht.

Doppelheizungstechnologie mit Boos-Funktion severin sevo gts-Severin Sevo GTS Elektrogrill Test 07-Severin SEVO GTS Elektrogrill im Test
Doppelheizungstechnologie mit Boost-Funktion

 

Über dem Heizelement wird dann der zweiteilige Grillrost platziert. Dieser Grillrost ist aus massivem Edelstahl gefertigt und wiegt 2,5 kg. Sowohl der Grillrost, als auch die komplette Reflektorschale sind spülmaschinengeeignet und können nach der Nutzung zur einfachen Reinigung einfach in die Spülmaschine gestellt werden.

Der massive Edelstahl-Grillrost wiegt 2,5 kg severin sevo gts-Severin Sevo GTS Elektrogrill Test 06-Severin SEVO GTS Elektrogrill im Test
Der massive Edelstahl-Grillrost wiegt 2,5 kg

Boost-Funktion bis 500°C

Ein Highlight des Severin SEVO GTS ist sicherlich die Boost-Funktion bis 500°C. Temperaturen bis 500°C ermöglichen tolle Röstaromen und perfekte gegarte Steaks. Solche hohe Temperaturen stellen selbst viele Gasgrills in den Schatten und daher wollten wir natürlich wissen, ob der SEVO wirklich solch hohen Temperaturen schafft. Daher haben wir den Grill mit geöffnetem Deckel auf 500°C aufgeheizt.

Das Aufheizen auf 500°C dauert keine 10 Minuten severin sevo gts-Severin Sevo GTS Elektrogrill Test 10-Severin SEVO GTS Elektrogrill im Test
Das Aufheizen auf 500°C dauert keine 10 Minuten

 

Das Aufheizen auf 500°C hat nur 8:30 Minuten gedauert und die Heizstäbe in der Boost-Zone glühen rot. Wer jetzt die Hand über die Heizstäbe hält, sollte wirklich vorsichtig sein, denn da liegt richtig Power an! Doch sind das wirklich 500°C? Das Display kann uns ja viel erzählen. Wir haben ein Infrarot-Thermometer verwendet und die Temperatur damit gemessen. Dabei sind wir auf Werte von deutlich über 500°C gekommen, was für einen Elektrogrill wahrlich sehr beeindruckend ist! Die 500°C sind nur bei geöffnetem Deckel möglich. Klappt man den Deckel bei 500°C zu, schaltet der Grill automatisch auf 320°C zurück.

– Advertisement –
Der Severin SEVO GTS schafft Temperaturen über 500°C severin sevo gts-Severin Sevo GTS Elektrogrill Test 11-Severin SEVO GTS Elektrogrill im Test
Der Severin SEVO GTS schafft Temperaturen über 500°C

 

Der Severin SEVO GTS im Praxis-Test

500°C sind also problemlos möglich und somit steht dem perfekten Steak nichts mehr im Wege. Doch was uns noch viel mehr interessiert ist das indirekte Grillen. Laut Severin sind im SEVO GTS auch typische BBQ-Gerichte wie Pulled Pork, Spare Ribs und Beef Brisket problemlos möglich. Da wir das nicht wirklich glauben konnten, haben wir als erstes Gericht auf dem SEVO GTS auch gleich mal ein Pulled Pork zubereitet. Für indirektes Grillen wird ja eigentlich eine indirekte Zone benötigt. Doch die gibt es im Severin SEVO GTS gar nicht! Selbst wenn der Grill auf eine niedrige Temperatur von beispielsweise 120°C eingestellt wird, ist die komplette Heizschlange und somit auch der komplette Grillrost beheizt. “Das kann gar nicht funktionieren!” war unser erster Gedanke. Also haben wir das Pulled Pork wie üblich vorbereitet und um 0:30 Uhr aufgelegt. Als wir am nächsten Morgen um 9:30 Uhr nachgeschaut haben, war das Pulled Pork nach nur 9 Stunden bereits fertig.

Pulled Pork vom Severin SEVO GTS severin sevo gts-Pulled Pork vom Elektrogrill 03-Severin SEVO GTS Elektrogrill im Test
Pulled Pork vom Severin SEVO GTS

 

Es hatte eine perfekte Farbe, es war butterweich und zart und war definitiv mit das saftigste Pulled Pork, was wir jemals gemacht haben! Wirklich unfassbar gut! Wer mehr über das Pulled Pork lesen möchte, sollte sich unseren Artikel zum Pulled Pork vom Elektrogrill ansehen!

Auch das Garen von Fisch auf einer Holzplanke hat problemlos funktioniert und dank der Planke sind auch Raucharomen im Severin SEVO GTS problemlos möglich. So haben wir zuletzt beispielsweise ein Schollenfilet mit Nektarinen-Salsa auf dem SEVO zubereitet.

Schollenfilet mit Nektarinen-Salsa auf dem Severin SEVO GTS severin sevo gts-Geplanktes Schollenfilet Nektarinensalsa 04-Severin SEVO GTS Elektrogrill im Test
Schollenfilet mit Nektarinen-Salsa auf dem Severin SEVO GTS

 

Die Königsdisziplin ist und bleibt aber natürlich das direkte Grillen, denn 500°C bei einem Elektrogrill sind wirklich eine Ansage und wir haben einfach mal ein Video gemacht, wie das beim SEVO GTS aussieht…

 

Wir haben den SEVO GTS jetzt seit einigen Monaten in Benutzung und sind mehr als positiv überrascht. Alles, was wir auf dem Grill ausprobiert haben, ist perfekt gelungen. Egal ob ein saftiges Pulled Pork, das Grillen von Fisch auf der Planke, oder das direkte Grillen von Steaks.

Power, die man sieht! severin sevo gts-Severin Sevo GTS Elektrogrill Test 13-Severin SEVO GTS Elektrogrill im Test
Power, die man sieht!

 

Der Severin SEVO GTS konnte uns auch in der Praxis überzeugen. Die Leistungswerte sind einfach überzeugend. Im Bereich von 80°C bis 500°C lässt sich der Grill stufenlos in 10°-Schritten regeln und das in nur wenigen Minuten.

Der Severin SEVO GTS im Detail:

  • Leistung: 3.000 W
  • Farbe: Schwarz / Silber
  • Maße der Grillfläche ca. 41,5 cm x 31,5 cm (ca. 1300 cm²)
  • Zuleitung: 2,00 m
  • Sicherheits-Mikroschalter, Heizelement schaltet bei Entnahme automatisch ab
  • LED-Leuchte zur Statusanzeige (Standby = Blau, <320 °C = Orange, >320 – 500°C = Rot)
  • Grilltemperatur: 80°C – 500°C, in 10°-Schritten
  • Messbereich Grillthermometer: 10°C bis 300°C, in 1°-Schritten
  • Maße Seitentische: 46 x 25 cm
  • Maße Ablagerost: 67 x 41 cm
  • Produktmaße ohne Grillwagen: Breite 57 cm x Höhe 32 cm x Tiefe 54 cm
  • Produktmaße mit Grillwagen: Breite 125 cm x Höhe 116 cm x Tiefe 63 cm
  • Arbeitshöhe ca. 100 cm
  • Maße Verpackung: 89,6 x 63,0 x 63,2 cm
  • Gewicht ca. 32,1 kg, Bruttogewicht (inkl. Verpackung) ca. 36,5 kg

Die Vorteile des Severin SEVO GTS auf einen Blick:

  • BoostZone – 500°C für perfekte Brandings. Volle Power durch Doppelheizungstechnologie
  • Slow Cooking: Dank Deckel und exakter Temperatureinstellung perfekt geeignet für Gerichte wie Pulled Pork oder Spare Ribs
  • Gelinggarantie durch exakte Temperatureinstellungen im digitalen OLED Display (80–500 °C) & integrierten Kernthermometer (10–300 °C)
  • Keine Verbrennungsgefahr an allen Oberflächen, dank SafeTouch-Gehäuse
  • Schneller Grillstart: von 0 auf 500°C in nur 10 Minuten
  • Komplette Kontrolle dank frei einstellbarem Timer (bis zu 23h 59min)
  • Geteilter Edelstahl-Grillrost für beste Leistung und einfache Reinigung
  • Speziell entwickelte Reflektorschale zur optimalen Hitzeverteilung
  • Separater, extrem robuster Grillwagen mit zwei Ablagetischen und einem Ablagerost
  • Viele entnehmbare Teile ermöglichen eine leichte Reinigung: Windschutz, Grillrost, Powerbox und Heizung, Reflektorschienen, Wasserschale
  • Auch als Tischgrill nutzbar
  • Grillen ohne CO2-Emissionen, sofern Öko-Strom bezogen wird
Pulled Pork Severin SEVO GTS severin sevo gts-Pulled Pork vom Elektrogrill-Severin SEVO GTS Elektrogrill im Test
Pulled Pork Severin SEVO GTS

Fazit

Der Severin SEVO GTS ist schneller einsatzbereit als Holzkohlegrills und er wird heißer, als die meisten Gasgrills. Das ist wahrlich beeindruckend und stellt den oftmals belächelten Elektrogrill auf eine ganz neue Stufe! Vor allem auch das Slow Grilling ist wirklich beeindruckend und funktioniert einfach perfekt. Mit dem SEVO GTS ist der Fa. Severin nicht nur ein Elektrogrill gelungen, der eine perfekte Alternative für alle Balkongriller ist, sondern der auch so manchen Gas- und Holzkohlegrill ins Schwitzen in bringt und eine echte Alternative darstellt! Mit dem SEVO GTS stellt Severin das Thema Elektrogrillen auf eine ganz neue Stufe und setzt sich mit Abstand an die Spitze der am Markt befindlichen Elektrogrills. Für uns ist der SEVO GTS die eierlegende Wollmilch-Sau unter den Elektrogrills! Auch wenn wir zahlreiche andere Grills in unserem Fuhrpark haben, ist der Severin SEVO GTS überraschend häufig im Einsatz und das sagt eigentlich alles, oder? 😉
Wer mehr über die neuen SEVO-Elektrogrills erfahren möchte, findet dazu weitere Infos auf ebbq.de!

*Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Severin entstanden.

 

Letzte Aktualisierung am 3.08.2020 / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon Partnerprogramm

27 Kommentare

  1. Hallo Thorsten,

    Danke zunächst mal für das tolle Review. Ich habe mich auch überzeugen lassen und mir dieses schöne Gerät zugelegt. Irgendwie habe ich jedoch das Gefühl, dass die Temperaturen bei mir nicht ganz dem entsprechen, was du beschreibst. Nachdem der Grill die angegebene Temperatur laut Anzeige erreicht hat, “glühen” bei mir die Heizelemente noch lange nicht. Erst nach ca 20 Minuten und mehr ist ein leichtes dunkelrot zu erkennen. Das ist an dieser Stelle natürlich kein valides Argument, entspricht aber nicht dem, was man in deinem Grillvideo mit Steak sehen kann. War der Grill bei dir zu dieser Zeit schon länger an? Laut Severin Service entsprechen die Temperaturangeben der Hitze, die unter dem Fleisch gemessen werden kann. Das macht eine reine Messung mit Pyrometer an den Heizelementen natürlich schwierig.

    Ansonsten ist es wahrscheinlich, wie einige Mitkommentatoren bereits bemerkten, auch eine Frage der Zeit bis das Rost die Temperatur angenommen hat. Ich schließe aber ein fehlerhaftes Heizelement noch nicht ganz aus.

    • Hallo Dominik, bei mir erreicht der SEVO GTS spielend Temperaturen bis 500°C. Es dauert keine 10 Minuten und das Ding ist richtig heiß. Wenn das bei dir nicht der Fall ist, klingt das in der Tat nach einem Defekt. Die Farbe der Heizstäbe ist eigentlich kein Kriterium. Wie sind denn die Grillergebnisse? Kriegst du ein Steak vernünftig gegrillt mit ordentlich Röstaromen? Bei 500°C hat man ja schon ordentlich Power und auch Röstaromen am Steak.

      • Danke für die Antwort Thorsten!

        So schöne, tiefdunkle Röstspuren wie sie bei dir zu sehen sind bekomme ich bisher leider nicht hin. Darf ich fragen wie lange der Grill bei dir etwa bereits auf Temperatur war, bevor du das Steak in deinem Video aufgelegt hast?

        Ich behalte die Situation im Auge und starte noch ein paar Versuche. Ansonsten hilft der Severin Service scheinbar auch problemlos beim Austausch des Heizelements.

        Danke und viele Grüße!

      • Also für mich hört sich das langsam so an, dass die Geräte, die Anfang des Jahres an die “Szene” (Blogger, Youtuber usw.) geliefert wurden, sich in Hinblick auf Temperatur von den Geräten unterscheiden, die es seit Mai zu bestellen gibt. Sei es drum. Die Ergebnisse stimmen. Es dauert halt nur länger als in den Rezessionen bei den “Vorführgeräten” beschrieben.

      • Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Es würde dem Hersteller ja auch gar nichts bringen später schlechtere Geräte auszuliefern. Was soll denn da auch eingespart werden? Sind ja keine anderen Bauteile drin, die irgendwas einsparen könnten. Ich habe in meinem Bekanntenkreis selber einige Personen, die sich den SEVO gekauft haben und da gibt es keine Probleme. Entweder bringt das Gerät die Leistung, oder nicht. Wenn es die Leistung nachweislich nicht hat, sollte es bei Severin reklamiert werden und dann wird das Heizelement getauscht.

  2. Hallo Thorsten, Danke für den schönen Beitrag. Wenn ich es richtig verstanden habe, kann man nicht richtig indirekt grillen, da ja die Heizspirale immer an ist. Wie lasse ich dann ein Steak ziehen? Außerhalb des Grills? Oder schalte ich ihn aus und lasse es ziehen? Rückwärts grillen? Und noch eine Frage: ist der Grill für eine durchschnittliche vierköpfige Familie groß genug, wenn man nur Fleisch und keine größeren Beilagen grillen will? Danke für ein kurzes Feedback. Viele Grüße, Christopher

    • Hallo Christopher, indirektes Grillen geht richtig gut. Wir haben schon Pulled Pork, Brisket und eine Bacon Bomb drauf gemacht. Du kannst den Grill ja auf niedrige Temperatur runterschalten und dann das Steak ziehen lassen. Zum Entkoppekn dann evtl. eine Schale nehmen. Für 4 Personen ist der Grill in jedem Fall ausreichend.

  3. Ich bin seit Anfang Juli auch Besitzer eines Sevo GT.
    Der erste Versuch war ein herber Fehlschlag, da ich davon ausging, dass mit der Boostzone doch einiges gehen sollte. Umso enttäuschter war ich, als nach 90 Sekunden kaum ein Branding am Steak zu sehen war, sondern nur die Einkerbungen vom Rost. Ich dachte wirklich, da muss etwas kaputt oder die Temperaturmessung Schrott sein. Also hab ich das Steak mit geschlossenen Deckel fertig gegart und war mehr als Unzufrieden.
    Bei weiteren Tests ein paar Tage später konnte ich allerdings schnell MEINEN Fehler erkennen – meine Ungeduld 😉
    Auch wenn die Heiz-Spiralen nach 7-10 Minuten ihre volle Leistung haben und in einem tiefen Dunkelrot bei Maximal-Temperatur dahin glühen, heißt das noch lange nicht, dass man sofort auflegen und scharf angrillen kann.
    Die massiven Roste brauchen einfach ihre Zeit, um heiß zu werden – ist ja schließlich keine Grillpfanne auf einem Kochfeld mit Starkstrom Anschluss…
    War für mich vergleichbar mit Grillkohle, die bei Anfängern erst richtig heiss sind, wenn man mit dem Grillen fast schon fertig ist 😂
    Wer noch mehr Röstaromen mag, der kann auch Wasser in der Schale weglassen. Ich hab nirgends in der Anleitung oder auf der Webseite gesehen, dass es ein Muss wäre.
    Die Säuberung ist dann natürlich aufwendiger.
    Sehr schön finde ich auch, dass beim runterregeln die Temperatur schnell fällt und man nach dem scharfen Angrillen sehr schnell seine Durchziehtemperatur erreicht hat.

    Wenn man das alles berücksichtigt, dann erhält man sehr gute Ergebnisse.

  4. Habe meinen reservierten Grill inzwischen erhalten. Siehst alles aus wie bei auch auch. Mein erster Test war jedoch enttäuschend. Die Würstchen musste ich auf 320° garen, sonst sind sie nicht braun geworden. Im Kohlegrill wären sie bei 320° nach 1 min verbrannt. Hier haben sie mehr als 5 Minuten gebraucht.
    Das Steak habe ich auf der 500°C Zone gegart. Allerdings wurde es da nicht braun, nicht mal nach 10 Minuten. Am Ende habe ich es mit Temperatursensor 20 Minuten auf der 500°C Zone gelassen bis es Innen 60°C hatte (3 cm dick).
    Ich habe den Eindruck, dass die Temperaturdaten nicht stimmen.

    • habe meine vorgestern erhalten und der Zusammenbau ist echt einfach und macht am Schluss ein professionelle Eindruck. gesternabend würde es eingeweiht und zwar mit südafrikanische scampi. bei Stufe bis 320 grad haben sich die scampi nicht einmal auf der grill bewegt also ich meine damit keine grillrausch also haben wir auf boost umgestellt und könnte dort nur bis 420 grad einstellen höher geht gar nicht (muss ich heute abend es nachgehend und nochmal versuchen!?) aber auch hier mit 420 grad würde die scampi nicht mal ein bisschen braun…hmm entweder mache ich etwas falsch oder stimmen die Temperaturen nicht wie Matthias vermutet…

      • Wenn dein Grill nur bi 420°C geht, dann stimmt was nicht. Der muss bis 500°C gehen. Aber selbst bei 400°C sollte es schon ordentlich vorwärts gehen.

  5. Inzwischen wird der Grill wieder geliste, allerdings ist das Datum ein Witz. “Verfügbarkeit:
    wieder verfügbar ab 02.09.2020”.

  6. Hi Torsten,

    zu aller erst vielen Dank für die schnelle Rückmeldung beim letzten mal.

    Noch 2 kleine Frage habe ich zum Severin. Hoffe du kannst mir diese beantworten.

    Zum einen kommt er von der Verarbeitungsqualität auch an Weeber heran?

    Und zum Anderen wie sehen die Maße des Grills denn genau aus (mit Deckel offen). Sehe zwar die Angabe von Tiefe 63 cm in deinem Artikel, aber leider nicht ob mit Deckel offen oder geschlossen. Für mich wäre sehr wichtig die Tiefe bei offenen Zustand.

    Danke dir schon mal für eine Info.

    Gruß Marco

    • Hallo Marco, der Grill an sich ist sehr wertig gearbeitet und steht dem Weber nichts nach. Das Gestell ist aus Kunststoff, was aber auch sehr massiv gearbeitet ist. Da gibt es nichts zu meckern.
      Die Tiefe von 63cm ist die Gesamttiefe von Rad zu Rad gemessen. Der Grill an sich hat eine Tiefe von 52 cm (geschlossen). Bei geöffnetem Deckel kannst du ca. 10 cm dazu rechnen. Also die Gesamttiefe mit Gestell bei geöffnetem Deckel beträgt ca. 73 cm.

  7. Gibt es zu dem Gerät eine Abdeckplane? Ich konnte im Netz nichts dazu finden.

    Auch fände ich interessant zu wissen wie groß die Gefahr von Fettbränden ist. Auf Amazon wird der Weber Pulse 2000 sehr schlecht bewertet wegen des Einbrennens von Fett in der Kesselauskleidung.

    • Hallo Matthias, momentan gibt es noch keine Abdeckung. Die soll aber in Kürze kommen. Fettbrand kann beim SEVO eigentlich nicht auftreten, wenn man immer etwas Wasser in der Reflektorschale hat. Da entzündet sich maximal mal ein Tropfen Fett, wenn es auf die Heizstäbe kommt.

      • Schön zu hören. Ich hoffe nur das beides bald wieder lieferfähig ist, denn im Moment ist der SEVO praktisch überall ausverkauft. Das gleiche gilt für den Weber Pulse 2000.

      • Generell ist es so, das viele Hersteller Lieferengpässe und Lieferschwierigkeiten haben. Das liegt vor allem an der Corona-Krise. Zum einen kommt daher deutlich weniger Material aus anderen Ländern nach. In Asien standen ja auch monatelang die Fabriken still und das wirkt sich jetzt auf die Lieferfähigkeit aus. Zum Anderen fällt für viele Deutsche der Sommerurlaub ins Wasser und das gesparte Geld wird in Garten und auch Grills investiert. Das alles hat zur Folge, dass viele Hersteller aktuell kaum hinterkommen und viele Modells für dieses Jahr bereits ausverkauft sind.
        Bei Severin ist es so, dass die erste Charge deutlich schneller als erwartet verkauft wurde. Nachschub wird aber in Kürze erwartet. 🙂

  8. Ein Gasgrill hat Bleche über dem Brenner, der Sevo nicht. Wie kriegt man denn den verschmutzten Brenner wieder sauber? Danke!

  9. Ich stehe vor der Kaufentscheidung Weber Pulse 2000 oder Severin Sevo GTS. Welcher von beiden ist momentan das High-End-Gerät? Oder gibt es noch andere E-Sportgeräte am Markt die besser sind?

    • Hallo Andreas, der Weber Pulse 2000 ist auch ein sehr guter Grill. Allerdings kostet er auch mal eben 400€ mehr und ich sehe eigentlich keinen Grund, 400€ mehr für den Pulse auszugeben. Der SEVO ist leistungsmäßig auch vorne.

      • Hallo Thorsten,

        wie sieht dass denn im Vergleich zum Weeber Puls 1000 aus wer hat hier die Nase vorne? Bzw. was wäre hier die Kaufempfehlung? Denke hier befinden wir uns im Preis und Größenvergleich in der gleichen Kategorie.

        Danke schon mal für deine Info’s.

        Gruß Marco

      • Hallo Marco, das sind beides gute Grills und du machst mit keinem etwas falsch. Im direkten Vergleich würde ich jedoch den SEVO vorziehen, da er etwas heißer wird.

    • Hallo Peter, der Beitrag ist als Werbung gekennzeichnet, da der Hersteller uns den Grill zu Testzwecken kostenlos überlassen hat. Das ist bei vielen Tests so und daher müssen wir die Beiträge als Werbung kennzeichnen. Wir sind aber nicht käuflich und ein Hersteller kann sich bei uns kein positives Testergebnis erkaufen. Wir testen immer nach bestem Wissen und Gewissen und um unsere Leser zu informieren. Der SEVO GTS hat uns im Test überzeugt und daher ist das Testergebnis positiv.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein