Das Maverick XR-40 ist der legitime Nachfolger vom Maverick ET-733. Das Grillthermometer bietet einige Verbesserungen zum Vorgänger. Wir haben das Funkthermometer getestet und wurden positiv überrascht.

Maverick XR-40 im Test

Der Thermometer-Markt ist hart umkämpft. Maverick eine der alteingesessenen Firmen, die seit vielen Jahrzehnten Thermometer für den Grillmarkt fertigen. Das amerikanische Unternehmen war quasi auch mein erster Begleiter auf. Das Maverick ET-732 war mein erstes “richtiges” Grillthermometer, gefolgt von dem Maverick ET-733. Beide Thermometer sind auch heute noch zu haben und liefern auch heute noch zuverlässige Ergebnisse. Der Trend geht jedoch zu WLAN, Bluetooth- und Cloudlösungen. Produkte wie das MEATER+ oder GrillEye Pro Plus scheinen der guten alten Funkverbindung den Rang abgelaufen zu haben. Seit einigen Monaten ist das Maverick XR-40 BBQ-Thermometer auf dem Markt. Es handelt sich dabei um den Nachfolger vom ET-733 mit einigen Verbesserungen.

Maverick XR-40 Funkthermometer maverick xr-40-Maverick XR 40 Funkthermometer Test 01-Maverick XR-40 im Test – Funkthermometer mit 150 m Reichweite
Maverick XR-40 Funkthermometer

 

Back to the roots

Eigentlich gibt es für mich ja keinen Grund, das Maverick XR-40 zu testen. Mit GrillEye, MEATER und Co. habe ich mittlerweile jede Menge Thermometer getestet, die sicherlich fortschrittlicher sind als das XR-40. Da meine BBQ-Karriere aber mit einem Maverick ET-732 begonnen hat und das ET-733 viele Jahre ein treuer Begleiter war, war der Reiz einfach zu groß und als das Maverick XR-40 bei Grillfürst im Angebot war, habe ich es dann gekauft. Back to the roots quasi!

Der erste Eindruck

Auf den ersten Blick hat sich im Vergleich gar nicht so viel zum ET-733 geändert. “Extended Range Wireless BBQ & Meat Thermometer” steht auf der Packung. Eine höhere Reichweite von 500 ft wird angepriesen, was ziemlich genau 152,4 m entspricht. Das die angegeben Reichweiten bei Grillthermometern oftmals nicht der Realität entsprechen, ist nichts Neues. Aber dazu später mehr.

Das XR-40 in der Box maverick xr-40-Maverick XR 40 Funkthermometer Test 02-Maverick XR-40 im Test – Funkthermometer mit 150 m Reichweite
Das XR-40 in der Box

 

Größe und Bedienteil sehen dem ET-733 recht ähnlich, sind aber im Detail verbessert worden. Die teils doch etwas fummelige Bedienbarkeit und Verbindungsabbrüche waren die häufigsten Kritikpunkte beim ET-733. Hier hat Maverick deutlich nachgebessert. Die neue INSTA-SYNC Technologie soll die Funkverbindung schneller aufbauen, mehr Reichweite bieten und insgesamt deutlich weniger Verbindungsabbrüche haben.

Zwei Hybridfühler mit Grillrostklammern sind dabei maverick xr-40-Maverick XR 40 Funkthermometer Test 03-Maverick XR-40 im Test – Funkthermometer mit 150 m Reichweite
Zwei Hybridfühler mit Grillrostklammern sind dabei

 

Im Lieferumfang enthalten sind das Bedienteil und der Empfänger inklusive jeweils zwei AAA-Batterien. Zwei Hybridfühler und zwei Grillrostklammern sind ebenfalls mit dabei, so dass man bei der Nutzung flexibel ist. So kann man beispielsweise zwei Grills gleichzeitig überwachen, oder aber zwei Fleischstücke gleichzeitig, oder aber ein Grill und ein Fleischstück. Die Fühler sind bis 380°C hitzebeständig, jedoch nicht wassserdicht. Daher sollten sie nach der Nutzung nur mit einem feuchten Lappen abgewischt werden.

Verbesserte Display-Beleuchtung in orange maverick xr-40-Maverick XR 40 Funkthermometer Test 07-Maverick XR-40 im Test – Funkthermometer mit 150 m Reichweite
Verbesserte Display-Beleuchtung in orange

 

Verbessert wurde auch die Displaybeleuchtung. Optional kann man das Display auf Knopfdruck orange beleuchten. Das Display des Empfängers ist dadurch im Raum oder im Schatten knackscharf und richtig gut ablesbar. Bei direkter Sonneneinstrahlung wird es jedoch etwas schwieriger ablesbar. Insgesamt ist es aber vollkommen ok.

Das Maverick XR-40 ist zu 100% genau

Das wichtigste bei einem Grillthermometer ist natürlich, dass es genaue Werte liefert. Was nützt es, wenn ein Thermometer beim Roastbeef 55 °C anzeigt, es in Wahrheit aber schon bei 62 °C liegt. Es gibt in der Tat Abweichungen von 5-8 °C bei einigen Grillthermometern auf dem Markt.
Die beste Möglichkeit die Genauigkeit zu testen ist ganz einfach: in kochendem Wasser! Kochendes Wasser hat 100 °C und bietet daher die ideale Möglichkeit die Genauigkeit eines Thermometers zu überprüfen. Einfach einen Topf mit Wasser zum kochen bringen, das Thermometer einschalten und beide Fühler ins kochende Wasser halten. Nach wenigen Sekunden zeigt das Maverick XR-40 auf beiden Fühlern 100 °C an. So soll es sein! Eine Abweichung von 1-2 °C würde sicherlich im Toleranzbereich liegen, aber so ist es natürlich perfekt!

Maverick XR-40 im Genauigkeits-Test maverick xr-40-Maverick XR 40 Funkthermometer Test 04-Maverick XR-40 im Test – Funkthermometer mit 150 m Reichweite
Maverick XR-40 im Genauigkeits-Test

 

Praxistest am Grill

Wir wissen jetzt also, dass das Maverick XR-40 verlässliche Werte liefert, jetzt ist es Zeit für den Praxistest. Getestet wurde das Thermometer mit einem Schweinefilet im Speckmantel. Wie schon beim Maverick ET-733 kann man auch beim XR-40 voreingestellte Temperaturen für Pork, Beef und Co. auswählen. Wer sich jedoch ein wenig mit Kerntemperaturen auskennt, braucht das nicht. Es wird eine deutschsprachige Bedienungsanleitung mitgeliefert und mit ein paar Tastendrücken hat man die gewünschten Werte eingestellt. Das ist beim XR-40 schon deutlich komfortabler, als beim ET-733.
Ein Fühler diente zur Kerntemperaturüberwachung des Filets, der andere Fühler zur Überwachung der Garraumtemperatur.

Praxistest des Maverick XR-40 maverick xr-40-Maverick XR 40 Funkthermometer Test 05-Maverick XR-40 im Test – Funkthermometer mit 150 m Reichweite
Praxistest des Maverick XR-40

 

Die Fühler werden am Sender des XR-40 eingesteckt. Der Sender zeigt abwechselnd die Temperaturen der beiden Fühler an und bleibt am Grill stehen. Man stellt ihn beispielsweise auf den Seitentisch des Grills oder hängt ihn (beispielsweise beim Kugelgrill) einfach an den Griff. Beim Starten von Sender und Empfänger ist die Verbindung sofort da. Kein lästiges Synchronisieren, wie es oft beim ET-733 nötig war.

Reichweite die beeindruckt

Den Empfänger muss man natürlich nicht am Grill stehen lassen. Dank der drahtlosen Funkverbindung kann man sich mit dem Empfänger frei bewegen. 152,4 m Reichweite sind angegeben. Beim ET-733 sind es 100 m, die ich in der Praxis jedoch nie erreicht habe. Auf freiem Feld war meist nach 70 m Schluss. Daher habe ich beim Maverick XR-40 auch nicht damit gerechnet, viel mehr als 100 m Reichweite zu schaffen. Also habe ich mir den Empfänger geschnappt und bin losmarschiert. Erster Gang 160 m und die Verbindung ist abgerissen. Knapp 20 m zurück und bei gut 140 m kam der Empfang zurück. Das habe ich 3-4 Mal gemacht und es der Verbindungsabbruch kam in der Tat meist zwischen 145 und 160 Meter. Damit hätte ich nicht gerechnet – ein absoluter Top-Wert!
Die Reichweite nimmt natürlich deutlich ab, wenn man in Gebäude geht. Je mehr Wände zwischen Sender un Empfänger sind, je geringer wird die Reichweite. Beim ET-733 war es so, dass die Verbindung bei mir im Haus häufiger mal abgerissen ist und man den Empfänger dann auf die Fensterbank stellen musste, um die Verbindung wiederzubekommen. Beim XR-40 habe ich in jedem Raum eine Verbindung ohne Abbrüche. Eine deutliche Verbesserung zum Vorgängermodell!

Das Maverick XR-40 überzeugt im Test maverick xr-40-Maverick XR 40 Funkthermometer Test 08-Maverick XR-40 im Test – Funkthermometer mit 150 m Reichweite
Das Maverick XR-40 überzeugt im Test

 

Das Maverick XR-40 im Detail:

  • Funkthermometer mit einer Reichweite von bis zu 160 m
  • INSTA-SYNC Technologie für verbesserte Funkverbindung
  • inklusive zwei Hybridfühler-Fühler für Garraum und Grillgut
  • inklusive zwei Grillrost-Clipse
  • Hitzebeständige Fühler bis 380 Grad Celsius / 716 Grad Fahrenheit
  • Kann eine Temperatur von bis zu 300 Grad Celsius / 572 Grad Fahrenheit anzeigen
  • Einstellbarer Alarm, wenn die programmierte Temperatur über- oder unterschritten wird
  • Display des Empfängers mit oranger Hintergrundbeleuchtung für bessere Sichtbarkeit
  • Der Sender kann am abnehmbaren Halter aufgehangen oder hingestellt werden
  • Ein Warnton alarmiert, sobald man mit dem Empfänger 60 Sekunden außerhalb der Reichweite des Senders ist.
  • Kann in jedem handelsüblichen Grill und Smoker, sowie auch im Backofen eingesetzt werden
  • Die Temperaturanzeige kann auf Grad Celsius oder Fahrenheit eingestellt werden
  • Die Fühler können bis zu 15 cm tief ins Grillgut gesteckt werden
  • Sender und Empfänger sind spritzwasserdicht
  • 4 AAA Batterien im Lieferumfang enthalten

Fazit

Das Maverick XR-40 ist eine äußerst gelungene Weiterentwicklung des Maverick ET-733. Die Funkübertragung ist äußerst stabil und bietet eine beeindruckende Reichweite von bis zu 160 m. Natürlich sind die modernen WLAN und Bluetooth-Thermometer etwas komfortabler mit Apps und Co. Jedoch hat man dort auch immer mal wieder mit den Tücken der Technik zu kämpfen. Wer einrfach nur eine sichere Funkverbindung mit hoher Reichweite und ein präzises Thermometer benötigt, der ist mit dem Maverick XR-40 bestens bedient! Der Preis für das Thermometer liegt bei 69,90€ (UVP) und ist für das Gebotene mehr als fair.

Sale
Maverick XR-40 Barbecue Funk-Thermometer Set Schwarz*
  • Das ganz neue verbesserte Maverick XR 40 - Das Grill - BBQ - Ofen...
  • Der stark verbesserte Nachfolger vom Erfolgsmodell ET 733
  • Hohe Hitzebeständigkeit der Fühler - Verbessertes besser...

 

Letzte Aktualisierung am 15.06.2019 / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon Partnerprogramm

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here