Das Maverick ET-733 ist die Referenz unter den Grillthermometern. Im BBQPit-Test habe ich das Funkthermometer mal etwas genauer unter die Lupe genommen und mit dem Vorgänger, dem ET-732 verglichen.

Maverick ET-733 im Test - Die Nr.1 unter den Grillthermometern-maverick et-733-ir t 10109 21 l as2 o 3 a B00M0O90KKDas Maverick ET-733 Funkthermometer im Test

Das Vorgängermodell  Maverick ET-732 aus dem Hause Maverick Industries, war lange Zeit das beliebteste Grillthermometer. Es handelt sich um ein Funk-Thermometer mit folgenden Ausstattungsmerkmalen:

  • Funkthermometer mit einer Reichweite von bis zu 100m
  • Zwei Fühler für Garraum und Grillgut
  • Hitzebeständige Fühler bis 380 Grad Celsius / 716 Grad Fahrenheit
  • Kann eine Temperatur von bis zu 300 Grad Celsius / 572 Grad Fahrenheit anzeigen
  • Der schnurlose Empfänger alarmiert, wenn die programmierte Temperatur über- oder unterschritten wird
  • Das LCD-Display des Empfängers hat eine Hintergrundbeleuchtung für die Nutzung in der Nacht
  • Der Empfänger hat einen Gürtelclip und einen Standfuß
  • Der Sender kann am abnehmbaren Halter aufgehangen oder hingestellt werden
  • Ein Warnton alarmiert, sobald man mit dem Empfänger außerhalb der Reichweite des Senders ist
  • Kann sowohl in jedem handelsüblichen Grill und Smoker, sowie auch im Backofen eingesetzt werden
  • Die Temperaturanzeige kann wahlweise auf Grad Celsius oder Fahrenheit eingestellt werden
  • Der Food-Fühler kann bis zu 15cm tief ins Grillgut gesteckt werden
  • Einstellbarer Timer (Count-Down und Count-Up)
  • Sender und Empfänger sind spritzwasserdicht
  • 4 AAA Batterien im Lieferumfang enthalten
Maverick ET-732 Grillthermometer Maverick ET-733 im Test - Die Nr.1 unter den Grillthermometern-maverick et-733-MaverickET732
Das Maverick ET-732 in schwarz ist die Referenz unter den Grillthermometern

 

Der große Vorteil des Maverick ET-732 ist die hohe Reichweite des Senders, sowie die hohe Temperaturstabilität der Fühler. Man kann dank der hohen Reichweite des drahtlosen Empfängers bequem von der Couch aus die Temperaturen von Grillgut und Grill überwachen, ohne am Grill stehen zu müssen. Gerade für längere Aktionen wie Pulled Pork oder Beef Brisket ist das Thermometer ein unverzichtbarer Begleiter. Ich mache den Grill abends an, lege mein Fleisch auf und schliesse das Maverick an. Sollte die eingestellten Temperaturen über- oder unterschritten werden, alarmiert mich das Thermometer. So kann ich beruhigt schlafen und muss nachts nicht nach dem Grill schauen, außer das Thermometer weckt mich…
Auch die hohe Temperaturbeständigkeit der Fühler von bis zu 380 Grad findet man bei keinem anderen Grillthermometer. Ich habe anfänglich mit günstigeren Thermometern gearbeitet. Da hat man einfach das Problem, dass die Fühler oft nicht mehr als 120-150 Grad aushalten. Einmal versehentlich über die Glut gehalten und der Fühler ist defekt. Das geht schneller als man denkt.
Mit dem Maverick ET-732 hat man diese Probleme nicht mehr und kein anderer Hersteller bietet diese Ausstattungsmerkmale.

Welche Vorteile hat das Maverick ET-733?

Das ET-733 kann alles, was das ET-732 auch kann. Es hat alle Ausstattungsmerkmale, die ich oben aufgelistet habe. Zusätzlich gibt es aber auch einige Neuerungen.

Maverick Funkthermometer Maverick ET-733 im Test - Die Nr.1 unter den Grillthermometern-maverick et-733-02MaverickET733
Das ET-733 bietet ein paar zusätzliche Features

 

Das ET-733 hat 15 voreingestellte Temperaturen von folgenden Fleischsorten:

  • Beef (Rind)
  • Veal (Kalb)
  • Lamb (Lamm)
  • Pork (Schwein)
  • Chicken (Huhn)
  • Turkey (Truthahn, Pute)
  • Deer (Wild, Reh)
  • Elk (Rothirsch, Elch)
  • Moose (Elch)
  • Buffalo (Büffel)
  • Rabbit (Kaninchen)
  • Boar (Wildschwein)
  • Duck (Ente)
  • Bird (Vogel :D)
  • Fish (Fisch)

 

Man kann zusätzlich den gewünschten Gargrad einstellen. Beim Rind ist beispielsweise well done, medium, medium rare und rare wählbar. Natürlich kann man auch eigene Temperaturen einstellen und muss nicht die eingespeicherten Temperaturen nehmen.

Im Lieferumfang des ET-733 sind folgende Artikel enthalten:

  • 1 x Funk-Sender
  • 1 x Funk-Empfänger
  • 2 x Hybrid-Messfühler
  • 2 x Clip um die Fühler am Rost zu befestigen
  • 4 x AAA Batterien
  • 1 x Bedienungsanleitung

 

Während beim ET-732 zwei unterschiedliche Fühler (einer für den Garraum, einer für das Grillgut) dabei sind, sind beim ET-733 zwei gleiche Messfühler und auch zwei Halteclips für den Grillrost dabei. Man kann diese Fühler als Garraumfühler oder als Fühler für das Grillgut nehmen. Damit ist man ein wenig flexibler, da man jetzt beispielsweise auch die Kerntemperatur von zwei Fleischstücken gleichzeitig messen kann, was vorher nicht möglich war. Oder man kann bei zwei Grills die Garraumtemperatur messen, oder 1 x Garraum und 1x Fleisch, wie üblich.

Das Display ist beim Maverick ET-733 deutlich größer und übersichtlicher geworden. In den drei Feldern sieht man jetzt die aktuellen Temperaturen der beiden Fühler, die eingestellen Temperaturen des gewünschten Temperaturbereichs und auch die eingestellte Fleischart, die man ausgewählt hat.

Maverick ET-733 Grillthermometer Maverick ET-733 im Test - Die Nr.1 unter den Grillthermometern-maverick et-733-04MaverickET733
Das Maverick ET-733 ist auf Grund des größeren Displays übersichtlicher als das ET-732

 

Ich habe das mal bei einem Pulled Pork ausprobiert, in dem ich als gewünschte Ziel-Kerntemperatur 95 Grad Celsius eingestellt habe uns als gewünschte Garraumtemperatur 80-140 Grad Celsius. Sollte die Garraumtemperatur unter 80 Grad Celsius fallen oder über 140 Grad Celsius steigen, schlägt das Thermometer dann Alarm (wenn gewünscht).
Das ist zwar beim ET-732 auch alles einstellbar, jedoch ist die Übersichtlichkeit beim Maverick ET-733 deutlich besser auf Grund des größeren Displays.

Pulled Pork Maverick ET-733 im Test - Die Nr.1 unter den Grillthermometern-maverick et-733-03MaverickET733
Pulled Pork mit dem ET-733 verkabelt

Maverick ET-733 oder reicht das ET-732?

Das Maverick ET-733 ist der Bestellseller unter den Grillthermometern. Es bietet einige zusätzliche interessante Features, die vor allem für Einsteiger sinnvoll sind. Wer mit den richtigen Kerntemperaturen nicht so versiert ist, für den sind die voreingestellten Temperaturen sicherlich sinnvoll. Der Grillexperte braucht das nicht unbedingt. Positiv sind die beiden universellen Fühler und auch das größere Display, welches deutlich übersichtlicher ist.

Wer jedoch jetzt ein gutes Grillthermometer braucht und nicht immer das Neueste vom Neuesten haben muss, der kann beruhigt zum ET-732 greifen, welches aktuell rund 10-15 Euro günstiger zu haben ist, als das ET-733.
Das Maverick ET-733 ist die aktuelle Referenz unter den Funk-Grillthermometern. Für 69,90 Euro bekommt man das hier das beste Grillthermometer auf dem Markt.

Bluetooth statt Funk?

Seit Mai 2016 ist das Bluetooth-Thermometer Maverick ET-735 in Deutschland verfügbar. Was das ET-735 kann, erfährst du in diesem Artikel: Maverick ET-735 Bluetooth-Grillthermometer mit bis zu vier Fühlern.

20 Kommentare

  1. Hallo, Dank für den Vergleich.
    Ich habe das 732 und überlege für den Smokerbetrieb (mehrere Fleischsorten) das 733 zuzukaufen.
    Kann man die zusammen betreiben oder überlagern sich die Funkfrequenzen?
    MfG, Thorsten

    • Hi Michi, gutes Auge 😉
      Das ist korrekt. Ich hatte das ET-733 Anfang des Jahres leihweise von einem Bekannten zum testen bekommen. Da es noch unbenutzt war, wollte ich die Fühler nicht einsauen und habe daher die von meinem alten ET-732 angeschlossen.

  2. Hallo,
    ich habe eine Frage und zwar hab ich seit heute das ET 733.
    Wenn ich beide Fühler einfach einstecke und auf den Tisch liegen habe, zeigen beide eine unterschiedliche Temperatur an…Fühler No. 1 Food zeigt 20 Grad und Fühler No. 2 Barbecue zeigt 23 Grad, obwohl sie beide wie gesagt neben einander auf dem Tisch liegen.
    Ist das eine Einstellungsache, dass ich erstaml was reseten muss? Hab in der Anleitung nichts gefunden oder ist das einfach so??

    VG

  3. Hallo,
    ist zweifellos gut – das Thermometer. Wenn man es aber mit dem Santos vergleicht, ist man verarbeitungsmäßig mit dem Santos in einer ganz anderen Klasse. Ich weiß, dass das Santos nur einen Temperaturfühler hat. Wenn man aber damit hinkommt, ist das Santos sicherlich die bessere Wahl. Es wirkt schon auf den ersten Blick wesentlich wertiger.

  4. Hallo,
    ich denke ich habe mit meinem Maverick 733 ein Problem oder es ist defekt.
    Ich hoffe ihr könnt helfen bzw habt Rat.
    Folgender Fall: Nachdem ich die gewünschte Kerntemperatur vom Fleisch eingestellt habe, „piept“ mein Gerät (Empfänger) nicht beim erreichen der Temperatur, sondern immer 5-6 Grad vorher.
    Ist das normal? Oder doch kaputt?
    Würde mich über eine Rückmeldung sehr freuen u danke euch im Vorraus.
    Gruß Mimmo

  5. Ahoi. Mein 733er piept auch 5-6 Grad vorher. Und dann erneut bei Erreichen der Zieltemperatur. Halte das nicht für einen Fehler, sondern eher für beabsichtigt und sogar sinnvoll. Da kann man schon mal den Tisch decken gehen ;o)

    Und meine beiden Fühler weichen ab und zu auch mal 2 Grad voneinander ab, obwohl sie direkt nebeneinander liegen und extra nichts berühren. Ist für mich im Rahmen der Toleranz und für die praktische Nutzung unproblematisch.

    Cheers,

    der andere Thorsten

  6. Hallo Thorsten,

    bin momentan auf der Suche nach einem Thermometer. Ist das Maverick noch immer dein Favorit?
    Ich finde die Bewertungen (u.a. auf Amazon) sind einfach nicht so überzeugend..

    Kennst du keine Alternative? Was hältst du vom iGrill?

    Danke für deine tollen Berichte!

    Grüße

    ChillerSR

    • Hi, das iGrill hatte ich noch nicht. Werde es aber in Zukunft sicher mal genauer ansehen. Das Maverick ist etwas kompliziert von der Bedienung, aber wenn man sich da mal reingefuchst hat, ist es immer noch eines der besten Thermometer am Markt. Falsch machst du damit nichts.

Kommentieren Sie den Artikel