Das sichere Anzünden eines Holzkohlegrills mit einem Anzündkamin ist die Grundvoraussetzung für einen entspannten Grillabend. Leider passieren auch heutzutage immer wieder schwere Unfälle am Grill, die durch Leichtsinn und unsachgemäße Handhabung des Grills, bzw. des Grillanzünders entstehen. Wenn man jedoch ein paar einfache Dinge beachtet, lässt sich das Risiko beim Umgang mit dem Feuer und Glut minimieren.

Finger weg von flüssigen Anzündern!

Flüssiger Grillanzünder sollte grundsätzlich tabu sein! Dieser stinkt beim Abbrennen und hinterlässt einen unangenehmen Geschmack am Grillgut, wenn er nicht vollständig verbrannt ist, bevor man das Grillgut auflegt. Außerdem ist flüssiger Grillanzünder die Unfallursache Nummer 1 am Grill. Gerade wenn Kinder dabei sind, ist der flüssige Anzünder eine echte Gefahrenquelle. Einmal nicht aufgepasst, kann es schon zu spät sein. Bekommen Kinder den Anzünder in die Hand und spritzen es zufälligerweise unachtsam Richtung Grill, können durch Stichflammen schwere Brandverletzungen entstehen. Das muss nicht sein, deshalb bitte Finger weg von flüssigen Grillanzündern!

Schnelles und sicheres Anzünden mit Kamineffekt

Wer seinen Grill sicher anzünden will, nutzt einen Anzündkamin (AZK). Durch den Kamineffekt in einem Anzündkamin kann man Holzkohle und Holzkohlebriketts im AZK in etwa 25-30 Minuten komplett durchglühen. Durch die große Hitze im Anzündkamin wird das Material stark beansprucht und man sollte hier auf hochwertige Materialqualität wert legen. Ein hochwertiger Anzündkamin ist eine Investition für viele Jahre. Günstige AZKs zerfallen oft schon nach wenigen Nutzungen. Empfehlenswert ist der Weber Rapidfire Anzündkamin, da dieser ein pyramidenförmiges innen liegendes Gitter hat, auf dem die Kohlen liegen. Durch diese Form glühen Briketts deutlich schneller durch. Als Alternative zum Weber Rapidfire AZK ist der Edelstahl Anzündkamin von McBrikett sehr empfehlenswert, welcher etwas weniger Volumen hat, aber auf Grund seines Klappmechanismus ideal für unterwegs ist.
Mit einem Anzündkamin entzündet man seine Grillkohle schnell, sauber und sicher! Ideal zum Entzünden des Anzündkamins sind Anzündwürfel oder Holzwolleanzünder, die man im Bigpack sehr günstig bekommen kann.

Den Grill sicher anzünden mit einem Anzündkamin

Bei einem Holzkohle-Kugelgrill legt man die Anzündwürfel oder Holzwolleanzünder auf den Kohlerost, entzündet diese mit einem Feuerzeug (ideal ist ein langes Stabfeuerzeug) und stellt dann den mit Briketts gefüllten Anzündkamin über den Grillanzünder.

Anzündkamin Den Grill mit einem Anzündkamin sicher anzünden-Anzündkamin-GrillanzuendenAnzuendkamin02
Der Anzündkamin wird auf dem Kohlerost entzündet

 

Je nach Brikettsorte sollte der Anzündkamin nach etwa 30-40 Minuten komplett durchgeglüht sein. Holzkohlebriketts glühen etwas schneller durch, als beispielsweise Kokoskohlebriketts. Sobald alle Briketts mit einer weißen Ascheschicht bedeckt sind, kann man die Briketts in den Grill kippen und mit dem Grillen beginnen.

Grill anzünden Den Grill mit einem Anzündkamin sicher anzünden-Anzündkamin-GrillanzuendenAnzuendkamin03
Wenn die Briketts komplett durchgeglüht sind können wir mit dem Grillen beginnen

 

Man sollte unbedingt gute und sichere Grillhandschuhe benutzen, wenn man die durchgeglühten Briketts in den Grill kippt. Der Anzündkamin wird sehr heiß und wenn man die glühenden Briketts in den Grill kippt, kann Funkenflug entstehen und gerade der Unterarm ist großer Hitze ausgesetzt. Daher sollte man Handschuhe mit einem langen Schaft nehmen. Gut geeignet sind hier die Rösle Grillhandschuhe, welche auch großer Hitze standhalten.

Empfehlenswert ist auch der Einsatz von Kohlekörben, da man so einfacher unterschiedliche Temperaturzonen im Kugelgrill erzeugen kann und die Hitze generell schneller dort positionieren kann, wo sie benötigt wird.

 

Den Grillrost reinigen

Wenn man die Briketts im Grill hat, setzt man zunächst den Grillrost wieder ein. Sollte dieser noch vom letzten Grilleinsatz schmutzig sein, ist das jetzt die Gelegenheit ihn nochmal frei zu brennen und mit einer Grillbürste drüber zu bürsten. Die Moesta BBQ-Brush mit ihren drei Bürsten erledigt die Reinigung schnell und effektiv und ist aktuell die beste Grillbürste am Markt. Sollte sie einmal stark verschmutzt sein, kann man den Bürstenkopf einfach in die Glut halten und wieder frei brennen.

Ist das alles erledigt, setzt man den Deckel auf und regelt den Grill ein. Die Temperatur im Grill regelt man anhand der Anzahl der durchgeglühten Briketts und anhand der Lüftungsschieber. Je weiter die Schieber auf sind, je mehr Sauerstoff gelangt in den Grill und je heisser wird es im Grill. Mit einem vollen Anzündkamin schafft man problemlos 250 Grad Celsius und mehr.

Grill sicher anzünden Den Grill mit einem Anzündkamin sicher anzünden-Anzündkamin-GrillanzuendenAnzuendkamin06
Ein voller AZK sorgt für 250 Grad Celsius und mehr…

 

Mit ein wenig Übung bekommt man die gewünschten Temperaturen recht schnell hin. Schließt man beide Lüftungsschieber ganz, unterbindet man die Sauerstoffzufuhr komplett und der Grill geht aus.
Tipp: Die verbliebenen Briketts im Grill muss man nicht wegschmeissen. Reste lassen sich wiederverwenden. Man kann sie einfach beim nächsten Grilleinsatz wieder mit in den Anzündkamin geben und neu entzünden.

Hochwertige Briketts verwenden!

Generell kann man mit einem Anzündkamin Holzkohle und alle Sorten von Briketts entzünden. Holzkohle erreicht generell höhere Temperaturen, ist jedoch nicht so langanhaltend wie Briketts. Briketts halten je nach Sorte 2-3 Stunden und länger. Gute Qualität liefert seit Jahren die Firma Profagus mit den Grillis Buchebholzkohlebriketts. Sehr empfehlenswert sind außerdem die Kokoko Eggs von McBrikett. Hohe Hitze und extrem lange Brenndauer von bis zu 6 Stunden rechtfertigen hier den höheren Preis.

Ist Discounter-Kohle empfehlenswert?
Bei Aldi, Netto, Lidl und Co. bekommt man zur Grillsaison generell recht preisgünstig Holzkohle und Grillbriketts. 3 kg-Säcke für 2 Euro sind preislich kaum zu unterbieten. Doch hier sollte man aufpassen, denn es wird häufig minderwertige Ware verkauft. Bevor ihr euch dort mit Grillkohle eindeckt, kauft euch einen Probesack und markiert die dazugehörige Palette. Testet den Sack zu Hause auf Bruch, Geruch und Brenndauer. Seid ihr mit der Qualität zufrieden, fahrt zurück zum Laden und deckt euch mit Kohle von genau dieser Palette ein, von der ihr den Sack genommen habt. Es befinden sich oft unterschiedliche Chargen im Handel und die Qualität kann von Palette zu Palette schwanken. Man kann im Discounter also durchaus brauchbare Ware bekommen, jedoch muss man da sehr wachsam sein und in jedem Fall testen! Beachtet dazu auch den BBQPit-Leitfaden zur Grillkohle.

9 Kommentare

  1. Als Alternative zu den Anzündwürfeln: Einfach 2 Blätter Küchenkrepp (oder Zeitung/Prospekte/etc) unten unter den Kamin knüllen, bzw ein wenig davon durch ein Loch ziehen, bevor man den Kamin füllt.
    Zündet im Normalfall ohne Probleme und kostet weniger 😉

  2. Ich muss sagen, dass gerade bei den Long Lasting von Weber, weder Papier noch die oben gezeigten Anzündwürfel gut funktionieren. Die Weber Anzündwürfel brennen „höher“ und länger. Mit denen hatte ich keine Probleme.

    Gibt es weitere Alternativen zu den Weber Anzündwürfeln?

    Gruß
    Christian

    • Ich hab schon seid langem einen Sack LongLasting rumstehen.
      Die Brikets sind ja aus gepresster Braunkohle und für meinen Geschmack zum ordentlichen Grillen und smoken nicht so perfekt geeignet. Sie waren halt beim Kauf meines AZK dabei und ich hab mal eine Hand voll angetestet…
      Sicher. Sie glühen sehr lang vor sich hin. Aber sie stinken mir zu sehr und die gelbe Asche zeugt von vielen, nicht definierbaren Mineralien.
      Da nehme ich lieber ProFagus, die ich ebenfalls direkt bei uns im Baumarkt kriege.

      Mein Favorit sind aber bisher Heat Beads Grillbriketts.
      Die rauchen bei mir nicht und glühen auch schön gleichmäßig ihre 4h durch. Vor allem komme ich mit nem 9kg Sack beim smoken recht lang hin und es reichen die oben gezeigten Naturholz anzünder für 99 cent vollkommen aus.

      • Hallo Luis, bei den Heat Beads ist auch Braunkohle mit drin. Hast du schonmal Kokoskohle von McBrikett ausprobiert? Brennt absolut rauchfrei an und hält 3x so lange wie Holzkohlebriketts.

      • Für mich unverständlich, wenn große Marken wie Weber ihren Braunkohle Anteil auf dem Sack verschleiert angeben. Menschen die nicht so Affin im Grillen sind, kommen nicht dahinter, das Braunkohle mit drinn ist.

        Koko´s müsste ich demnächst auch mal probieren (y)

    • Ich zünde mit geschichtetem Papier, Pappe trockener Reisig, etwas trockenes Holz oben drauf.
      Papier und Pappe aus dem Recycling, Reisig und Holz aus dem Garten. Ist etwas mehr Arbeit, funktioniert gut und kostet nix.

Kommentieren Sie den Artikel