Scharfe Messer sind ein wichtiges Handwerkszeug eines jeden Grillers. Man kann sich noch so teure Kochmesser kaufen, irgendwann wird auch das teuerste Messer stumpf. Immer wieder werde ich gefragt, wie man Messer am besten schärft. Heute möchte ich euch daher ein Produkt vorstellen, welches meine stumpfen Messer seit mittlerweile einem Jahr wieder auf Vordermann bringt: Der MinoSharp Messerschärfer.

Der MinoSharp Messerschärfer im Test

Gesehen habe ich den MinoSharp damals in einem Youtube-Video von Udenheim BBQ. Jörn war so begeistert von diesem Messerschärfer, dass ich ihn mir damals direkt bestellt habe. Ich bin wahrlich kein Messerprofi und ich habe weder die Lust, noch die Zeit und die Fähigkeiten meine Kochmesser auf einem Wasserstein zu schärfen. Das habe ich einmal versucht und dann direkt wieder dran gegeben. Die üblichen Wetzstähle bringen zwar bei einer abgenutzten Klinge eine gewisse Grundschärfe, jedoch so richtig scharf bekommt man seine Messer damit auch nicht. Daher kam der Tipp mit dem MinoSharp gerade recht und ich habe mir den Messerschärfer vor rund einem Jahr bestellt und ihn seitdem mehrfach an unterschiedlichen Messern getestet.

MinoSharp Messerschärfer minosharp messerschärfer-MinoSharp Messerschaerfer 03-MinoSharp Messerschärfer im Test
Messerschärfen kinderleicht und schnell

 

Das Prinzip des Minosharp Messerschärfers

Den MinoSharp gibt es in unterschiedlichen Ausführungen für unterschiedliche Messertypen. Man kann ihn mit zwei oder drei Keramik-Schleifrollen bekommen. Die recht kleinen Keramikrollen haben eine unterschiedliche Struktur. Hier ist die weiße Rolle für den groben Schliff und die rosa Rolle für den feinen Schliff.

MinoSharp minosharp messerschärfer-MinoSharp Messerschaerfer 01-MinoSharp Messerschärfer im Test
Die Keramiksteine sind im Wasser gelagert

 

Das Prinzip ist so einfach, wie es genial ist. Die Rollen sind leicht schräg im Messerschärfer eingeclipst. Man füllt bis zum Rand Wasser in den Schärfer und drückt die die Kunststoffkappe wieder drauf. Die Keramikrollen sind im Wasser gelagert und werden so während des Schärfens gewässert, gereinigt und auch gekühlt. Tipp: Es ist sinnvoll die Keramikrollen vor dem Schärfen für 20-30 Minuten zu wässern. Dadurch bekommt man ein deutlich besseres Schärfergebnis.
Die wassergekühltennn Schleifräder mit der exakten Führung im Gehäuse ermöglichen einen präzisen und sehr feinen Schliff. Im Vergleich zu günstigen Handschleidern ist der Materialabtrag deutlich geringer und das Ausfransen der Klinge wird verhindert.

Richtig Schärfen mit dem MinoSharp

Wenn die Keramikrollen gewässert sind und die Kappe aufgesetzt ist, setzt man das zu schärfende Messer in die Führung, legt den Zeigefinger oben auf den Klingenrücken und zieht das Messer mit leichtem Druck einfach je 7x hoch und runter. zunächst macht man das in der groben Rolle und dann in der feinen Rolle. Sind die Messer richtig stumpf muss man gegebenenfalls mit jeweils 15 Zügen schärfen. Das Ergebnis ist verblüffend! Ich habe damit mehrere Messer auf eine Schärfe gebracht, die annähernd an den Auslieferungszustand der Messer herankommt. So scharf habe ich bisher keines meiner Messer mit einem Wetzstab, Diamant-Schärfstab oder sonstigen Hilfsmitteln bekommen. Das Schärfen funktioniert so unglaublich einfach, schnell und sicher, dass sogar ich es hinbekomme. 😉

Was man beachten sollte: Die Keramikrollen sind recht klein. Man sollte nicht mit zu viel Druck arbeiten, denn dann besteht die Gefahr, dass die Rollen brechen. Man kann die Rollen zwar einzeln nachkaufen, jedoch muss man sie ja nicht mutwillig zerstören.

Nach dem Schärfen ist das Wasser im MinoSharp leicht milchig-trüb, was vom Abrieb des Messers und der Keramikrolle kommt. Man spült den Messerschärfer dann einfach mit klarem Wasser aus, trocknet ihn und verstaut ihn bis zur nächsten Nutzung.

MinoSharp Messerschärfer minosharp messerschärfer-MinoSharp Messerschaerfer 02-MinoSharp Messerschärfer im Test
Der MinoSharp Messerschärfer leistet ganze Arbeit

 

Welcher MinoSharp Messerschärfer für welches Messer?

Für den haushaltsüblichen Gebrauch reicht der MinoSharp Messerschärfer mit zwei Rollen vollkommen aus. Diesen gibt es in zwei Varianten:

MinoSharp 220BR – Speziell für Global Messer und japanische Messer mit V-Schliff entwickelt. Aber auch für kleinere europäische Messer mit dünner Klinge geeignet. Ich nutze diese Version beispielsweise auch für Wüsthof Santoku und Filiermesser.

220-BR Minosharp 220-BR Handschärfer Keramik schwarz/rot (Wasserschleifer) minosharp messerschärfer-41cRuSST5ML-MinoSharp Messerschärfer im Test
13 Bewertungen
220-BR Minosharp 220-BR Handschärfer Keramik schwarz/rot (Wasserschleifer)*
  • Eignung: Schärfen beidseitig geschliffener Küchenmesser (kein...
  • Hand-Schärfgerät mit Keramikscheiben (grob / medium) - Design...
  • Schleifräder: Innenseite (weiß) Doppelrad grob - Außenseite...

 

MinoSharp 440BR – Dieses Modell hat deutlich größere Rollen und ist daher sowohl für japanische Messer, als auch für große europäische Kochmesser geeignet. Europäische Messer haben meistens eine größere und vor allem dickere Klinge. Daher ist der 440BR für europäische Messer die bessere Wahl.

MinoSharp 440-BR Plus Keramik Handschleifer (schwarz/rot) minosharp messerschärfer-31DFABA50DL-MinoSharp Messerschärfer im Test
17 Bewertungen
MinoSharp 440-BR Plus Keramik Handschleifer (schwarz/rot)*
  • Hersteller : minoSharp, Japan - Design : Fumitaka Hara
  • Art : großes Hand-Schärfgerät mit Keramikscheiben in grob und...
  • Schärfgerät PLUS : solide Griff-Form mit Bodensteg - Kunststoff...

Hinweis: Der MinoSharp Messerschärfer ist nur für handelsübliche Messer mit V-Schliff geeignet. Spezielle Messer mit einseitigem Schliff dürfen keinesfalls damit geschärft werden!

Fazit

Messerprofis und professionelle Messerschärfer werden vermutlich die Nase rümpfen, aber der MinoSharp Messerschärfer hat mich vollkommen überzeugt. Ich bewundere die Menschen, die ein Messer auf einem Wasserstein rasiermesserscharf hinbekommen. Die Methode mit Wassersteinen ist grundsätzlich sicherliche die beste Methode ein Messer zu schärfen. Für alle, die das nicht können ist der MinoSharp jedoch die perfekte Lösung. Der MinoSharp funktioniert einfach, schnell und gut! Lange habe ich nach einem Produkt gesucht, mit dem ich meine Messer schnell und ohne Aufwand schärfen kann. Mit dem MinoSharp Messerschärfer habe ich es endlich gefunden! Von mir bekommt das Gerät eine klare Kaufempfehlung!

 

Teilen
Vorheriger ArtikelDas ultimative Grillbuch mit BBQPit
Nächster ArtikelRamen Burger Asia-Style

Thorsten ist einer der erfolgreichsten Griller Europas. Mit seinem Team BBQ Wiesel wurde er Deutscher Grillmeister der Amateure 2014, Deutscher Vize-Grillmeister der Profis 2015, Vize-Europameister 2016 und Grill-Weltmeister 2017! Im Januar 2013 startet er BBQPit.de und teilt dort seine Grill-Leidenschaft mit der großen weiten Welt. ;)

6 Kommentare

  1. Ich empfehle Leos Messerblog von messer-machen.de

    Dann klappts auch mit dem Wasserstein. Wer nen Bacon-Netz stricken kann, bekommt auch mit nem Wasserstein ein Ergebnis hin, bei dem die Schärfe weit ÜBER Auslieferungszustand liegt 😉

    Grüße

  2. Hallo, ich habe mir den 440 BR gekauft und habe mir beim schleifen mein hochwertiges Yaxell Messer total verkratzt,danach habe ich es mit einem preiswerten Messer noch einmal probiert mit dem gleichen Ergebnis. Dieser Messerschleifer ist absolut nicht für hochwertige Messer geeignet und es ist mir ein Rätzel wieso er so gute Testberichte erhalten hat.

    • Hallo Jürgen, du hast das falsche Gerät gekauft. Für japanische Kochmesser wäre der 220 BR die richtige Wahl gewesen. So steht es auch in meinem Artikel dazu. Beim 440 BR sind die Rollen deutlich größer und dieses Gerät ist eher für europäische Messer geeignet.

  3. Hallo Thorsten, wenn der 440BR nur für europäische Messer geeignet ist dann darf mann ihn nicht auch für japanische Messer anbieten.Inn deinem Artikel steht auch nichts davon.Ich wollte es jetzt genau wissen und habe mir mein Fissler Perfection Messer genommen und es einmal ganz vorsichtig durchgezogen und hatte auch ganz feine Schleifspuren am Messer,ich verstehe nicht das dir das nicht auch aufgefallen ist.Dieser Messerschärfer mit seinen großen Rollen ist absolut nicht zu gebrauchen,nicht für europäische und japanische Messer. MfG.

    • Hallo Jürgen, ich habe ja beide Varianten in meinem Artikel beschrieben. Es steht auch klar drin, dass nur Messer mit V-Schliff geschärft werden sollten. Vielleicht hat dein Minosharp auch einen defekten Schärfstein… ich weiss es nicht. Natürlich entsteht durch die Steine Materialabrieb, sonst würden sie ja nicht scharf werden. Das Schärfen mit einem echten Wasserstein ist natürlich nach wie vor die beste Methode. Ich habe jedoch keine Lust & Zeit, um mich damit zu beschäftigten und habe mit dem Minosharp eine sehr gute Alternative gefunden. Das die Minosharp-Schärfer funktionieren beweisen ja auch die guten Bewertungen. Schade, dass es bei dir nicht funktioniert.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here