Colafleisch aus dem Dutch Oven ist schon fast ein Klassiker unter den Dutch Oven Gerichten. Es ist ziemlich einfach zu machen und ist ideal auch für Parties, da man es gut vorbereiten kann. Nicht zuletzt überzeugt Colafleisch vor allem geschmacklich!

Colafleisch aus dem Dutch Oven

Zubereitet haben wir unser Colafleisch im Petromax Feuertopf ft6.

Sale
Petromax Feuertopf ft6 (Dutch Oven) (mit Standfüssen) colafleisch-41kn 2Bjn2YZL-Colafleisch aus dem Dutch Oven
86 Bewertungen
Petromax Feuertopf ft6 (Dutch Oven) (mit Standfüssen)*
  • Petromax Feuertopf ft6 (Dutch Oven) (mit Standfüssen)
  • Inhalt max. (ca.): 7,6 l Inhalt Topf (ca.): 6,1 l Inhalt Deckel...
  • Die vorbehandelte Oberfläche (seasoned finish) macht ein...
  • Damit können Gerichte für 4 bis 8 Personen zubereitet werden.

Folgende Zutaten werden für etwa 8-10 Portionen benötigt:

Colafleisch-Zutaten colafleisch-Colafleisch Dutch Oven Feuertopf 02-Colafleisch aus dem Dutch Oven
Zutaten für Colafleisch auf einen Blick

 

Semerrolle aus Ausgangsprodukt

Ausgangsprodukt für dieses Gericht ist Schmorfleisch vom Rind. Man braucht hier nicht den besten und teuersten Cut zu nehmen, da dieses Gericht im Dutch Oven geschmort und letztendlich auseinandergezupft wird. Wir haben uns für eine US-Beef Semerrolle entschieden. Der längliche Muskel befindet sich zwischen Unterschale und Schwanz beim Rind uns ist auch als Schwanzrolle bekannt. Alternativ bietet es sich auch an ein falsches Filet vom Rind zu verwenden, oder die Brust.

Greater Omaha Semerrolle colafleisch-Colafleisch Dutch Oven Feuertopf 01-Colafleisch aus dem Dutch Oven
US-Beef Semerrolle von GOP als Ausgangsprodukt

 

Zubereitung von Colafleisch

Der große Vorteil dieses Dutch Oven Klassikers ist es, dass es kaum Vorbereitungszeit benötigt. Man beginnt damit die Kohlen durchzuglühen. Wir haben Kokoko Eggs von McBrikett verwendet und zunächst 10 Stück durchgeglüht. Dazu verwendet man am besten einen kleinen Anzündkamin.

KOKOKO EGGS 10kg colafleisch-41XLOkr86cL-Colafleisch aus dem Dutch Oven
48 Bewertungen

Während die Briketts durchglühen, werden die Zwiebeln geschält und gewürfelt. Wenn die Kohlen durchgeglüht sind, darf der Feuertopf darauf Platz nehmen und etwas Butterschmalz wird darin zum Anbraten erhitzt. Wenn das Fett heiß ist, wird die Semerrolle rundherum darin angebraten, so dass das Fleisch von allen Seiten ein paar Röstaromen bekommt.

Das Fleisch wird es aus dem Dopf herausgenommen, rundum mit dem BBQ-Rub gewürzt und zur Seite gestellt. Anschließend werden die Zwiebeln im Topf kurz glasig angeschwitzt. Das Fleisch wird dann auf die Zwiebeln gelegt und die BBQ-Sauce, die Kirschen inklusive Saft und die Cola werden hinzugefügt.
Tipp: Wer möchte gibt jetzt noch 150 ml Whisky hinzu. Das sorgt für ein tolles Aroma!
Dann kommt der Deckel auf den Dutch Oven und ca. 3 Stunden abwarten. Da es ein Schmorgericht ist reicht es, wenn man nur mit Unterhitze arbeitet. Je nach Sorte der verwendeten Briketts und Umgebungsbedingungen, müssen eventuell über dem Garzeitraum noch rechtzeitig Briketts nachgeglüht und nachgelegt werden.

Colafleisch aus dem Dutch Oven colafleisch-Colafleisch Dutch Oven Feuertopf 03-Colafleisch aus dem Dutch Oven
Colafleisch aus dem Dutch Oven

 

Das Fleisch ist fertig, wenn es sich wie Pulled Pork, einfach mit Gabeln zerteilen lässt und sich ohne Widerstand zerrupfen lässt. Dazu kann man beispielsweise die Moesta BBQ-Claws verwenden. Nun wird das Fleisch mit der Sauce im Dutch Oven vermischt.

Moesta-BBQ CLAWS - MEAT CLAWS - Fleischgabel - Krallen - Pulled Pork Gabeln und mehr colafleisch-51kVFWYQHFL-Colafleisch aus dem Dutch Oven
58 Bewertungen
Moesta-BBQ CLAWS - MEAT CLAWS - Fleischgabel - Krallen - Pulled Pork Gabeln und mehr*
  • Die Moesta BBQ Claws werden zum Zerteilen / Pullen / Rippen von...
  • Als Schneidehilfe oder auch zum Transport von großen...
  • Effektiv und einfach in der Handhabung und aus hochwertigem...
  • !!! Version 2016 !!! - überarbeitete Variante, kein zerbrechen...
Colafleisch colafleisch-Colafleisch Dutch Oven Feuertopf 04-Colafleisch aus dem Dutch Oven
Zerrupftes Colafleisch im Petromax Feuertopf ft6

 

Das zerrupfte Fleisch passt hervorragend zu Nudeln, Spätzle oder einfach als Colafleisch Burger auf Burger Buns! Ein Klassiker voller Geschmack, den ihr unbedingt mal nachmachen solltet! Vor allem der Whisky sorgt für eine tolle rauchige Note im Colafleisch. Wenn Kinder mitessen, solltet ihr den Whisky aber besser weglassen. 😉
Lasst es euch schmecken und viel Spaß beim Nachdopfen!

 

Das Rezept zum ausdrucken:

colafleisch-Colafleisch Dutch Oven Feuertopf 04 150x150-Colafleisch aus dem Dutch Oven
Colafleisch aus dem Dutch Oven
Stimmen: 6
Bewertung: 4.83
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Colafleisch aus dem Dutch Oven ist schon fast ein Klassiker unter den Dutch Oven Gerichten. Es ist ziemlich einfach zu machen und ist ideal auch für Parties, da man es gut vorbereiten kann. Nicht zuletzt überzeugt Colafleisch vor allem geschmacklich!
    Portionen
    8 Portionen
    Kochzeit
    3 Stunden
    Portionen
    8 Portionen
    Kochzeit
    3 Stunden
    colafleisch-Colafleisch Dutch Oven Feuertopf 04 150x150-Colafleisch aus dem Dutch Oven
    Colafleisch aus dem Dutch Oven
    Stimmen: 6
    Bewertung: 4.83
    Sie:
    Bitte bewerte das Rezept!
    Rezept drucken
    Colafleisch aus dem Dutch Oven ist schon fast ein Klassiker unter den Dutch Oven Gerichten. Es ist ziemlich einfach zu machen und ist ideal auch für Parties, da man es gut vorbereiten kann. Nicht zuletzt überzeugt Colafleisch vor allem geschmacklich!
      Portionen
      8 Portionen
      Kochzeit
      3 Stunden
      Portionen
      8 Portionen
      Kochzeit
      3 Stunden
      Zutaten
      • 2 kg Semerrolle
      • 1,25 l Cola
      • 400 ml Barbecue Sauce
      • 1 Glas Schattenmorellen (mit Saft)
      • 3 Gemüsezwiebeln
      • 2 EL Butterschmalz
      • Salz
      • Pfeffer
      • Wiesel Ultimate BBQ-Rub
      • 150 ml Whisky (optional)
      Portionen: Portionen
      Anleitungen
      1. Ausgangsprodukt für dieses Gericht ist Schmorfleisch vom Rind. Man braucht hier nicht den besten und teuersten Cut zu nehmen, da dieses Gericht im Dutch Oven geschmort und letztendlich auseinandergezupft wird. Wir haben uns für eine US-Beef Semerrolle entschieden. Der längliche Muskel befindet sich zwischen Unterschale und Schwanz beim Rind uns ist auch als Schwanzrolle bekannt. Alternativ bietet es sich auch an ein falsches Filet vom Rind zu verwenden, oder die Brust.
      2. Der große Vorteil dieses Dutch Oven Klassikers ist es, dass es kaum Vorbereitungszeit benötigt. Man beginnt damit die Kohlen durchzuglühen. Wir haben Kokoko Eggs von McBrikett verwendet und zunächst 10 Stück durchgeglüht. Dazu verwendet man am besten einen kleinen Anzündkamin. Während die Briketts durchglühen, werden die Zwiebeln geschält und gewürfelt. Wenn die Kohlen durchgeglüht sind, darf der Feuertopf darauf Platz nehmen und etwas Butterschmalz wird darin zum Anbraten erhitzt. Wenn das Fett heiß ist, wird die Semerrolle rundherum darin angebraten, so dass das Fleisch von allen Seiten ein paar Röstaromen bekommt.
      3. Das Fleisch wird es aus dem Dopf herausgenommen, rundum mit dem BBQ-Rub gewürzt und zur Seite gestellt. Anschließend werden die Zwiebeln im Topf kurz glasig angeschwitzt. Das Fleisch wird dann auf die Zwiebeln gelegt und die BBQ-Sauce, die Kirschen inklusive Saft und die Cola werden hinzugefügt. Tipp: Wer möchte gibt jetzt noch 150 ml Whisky hinzu. Das sorgt für ein tolles Aroma! Dann kommt der Deckel auf den Dutch Oven und ca. 3 Stunden abwarten. Da es ein Schmorgericht ist reicht es, wenn man nur mit Unterhitze arbeitet. Je nach Sorte der verwendeten Briketts und Umgebungsbedingungen, müssen eventuell über dem Garzeitraum noch rechtzeitig Briketts nachgeglüht und nachgelegt werden.
      4. Das Fleisch ist fertig, wenn es sich wie Pulled Pork, einfach mit Gabeln zerteilen lässt und sich ohne Widerstand zerrupfen lässt. Dazu kann man beispielsweise die Moesta BBQ-Claws verwenden. Nun wird das Fleisch mit der Sauce im Dutch Oven vermischt.
      5. Das zerrupfte Fleisch passt hervorragend zu Nudeln, Spätzle oder einfach als Colafleisch Burger auf Burger Buns! Ein Klassiker voller Geschmack, den ihr unbedingt mal nachmachen solltet! Vor allem der Whisky sorgt für eine tolle rauchige Note im Colafleisch. Wenn Kinder mitessen, solltet ihr den Whisky aber besser weglassen. 😉
      Dieses Rezept teilen

       

      39 Kommentare

      1. Hi, danke für das Rezept. Das klingt sehr lecker und es wird auf jeden Fall mal probiert.
        Wäre es für eine Feier möglich das Fleisch am Vortag zu machen und dann nur noch auf zu wärmen oder wird es dann evtl zu trocken?

        • Hallo Christian,
          falls davon bei uns noch etwas überbleibt, machen wir es am nächsten Tag auch wieder warm. Aber das tolle an dem Colafleisch ist ja, das man dabei nicht viel vorbereiten brauch und nach drei Stunden schmoren, das Fleisch vor den Augen der Gäste Zupft. 😉

        • Hallo Torsten,
          die Kerntemperatur habe ich nicht gemessen, das merkt man an der Konsistenz des Fleisches, wenn es gut ist.
          Wenn du mit einem Holzlöffel drauf drückst, merkst du es wenn es sich ziemlich weich anfühlt.

      2. Ich dachte immer das der Alkohol durch die Hitze verdampft. Ist das nicht so?
        Wenn doch, würde es ja den Kindern nichts mehr ausmachen oder?

        Gruß André

          • Stimmt leider so nicht. Achtung Klugscheißeralarm 😉 Damit Alkohol überhaupt verdampft, braucht er Hitze – und Zeit. Der Siedepunkt von reinem Alkohol (Ethanol) liegt bei 78,3 Grad Celsius, der von Wasser-Alkohol-Gemischen zwischen 78,3 und 100 Grad, weil mehr Wasser als Alkohol enthalten ist. Man kann sagen: Je stärker und länger Alkohol erhitzt wird, desto mehr davon geht in Dampf über und desto weniger bleibt am Ende im Topf. ABER!: bei geschlossenem Deckel kann der Alkoholdampf nicht entweichen, er kondensiert am Deckel und tropft zurück in den Topf oder Bräter – der Alkohol bleibt also, wo er ist. Sollte man immer bedenken, wenn (kleine) Kinder mitessen, wenn das Gericht Alkohol enthält zumindest eine Zeit lang ohne Deckel „ausdampfen“ lassen.

        • Gute Frage… ich bin kein Freund von diesen künstlichen Süßstoffen und daher kann ich dir nicht wirklich sagen, wie es sich geschmacklich bemerkbar macht. Funktionieren wird es aber.

        • Hallo Stefan,
          ich bin auch kein Freund von den ganzen künstlichen Süßstoffen, jedoch haben wir auch einige Diabetiker unter uns. Ich habe es zwar selbst noch nicht damit ausprobiert, aber ich weis von jemandem das es auch damit funktioniert. 😉

      3. Ich kenne dieses Fleisch (Braten) hinsichtlich einer Zubereitung im Crockpot. Cola light oder Cola Zero würde ich persönlich nicht nehmen, das Fleisch hat einen gravierend anderen Geschmack, da Süßstoff nicht in der Form karamellisiert, wie es Zucker tut. Also wir finden das Colafleisch mit Light oder Zero ziemlich ekelig. Auch gibt es Unterschiede, wenn man Pepsi verwendet. Akzeptabel finden wir noch Afri Cola.

      4. Hallo zusammen,
        ich will am WE auch mal das Colafleisch probieren. Hier steht ja, es passt auch gut zu Nudeln oder Spätzle. Ist hier nachher im Dutch Oven noch eine Art Soße drin? Wenn nur noch das zerrupfte Fleisch da ist, ist das doch mit Nudeln ziemlich trocken, oder?

      5. Hallo Kristian,
        der Extra Tipp mit dem Whisky hört sich irgendwie gut an und ich werde das Colafleisch nächste Woche mal ausprobieren. Jetzt bin ich weder Whisky-Trinker noch Whisky-Kenner, würde es aber trotzdem gerne mit Whisky versuchen. Was für ein Whisky nimmt man denn am besten bzw. welchen würdest Du empfehlen? Scotch Whisky oder Bourbon Whiskey? Ein Freund hat den halben Keller voll mit Jack Daniels Tennessee Whiskey (ist glaube ich auch ein Bourbon) und alle möglichen anderen Sorten, da würde ich mir dann mal was abzapfen 🙂 . Oder ist es völlig wurscht welche Sorte, Hauptsache Whisky?
        Grüße Ralph

        • Hey Ralph,
          Hauptsache Whisky. 😉
          Was du dem Fleisch zugefügt hast, wird selbst später kein Whisky Kenner herausschmecken, so lang du nicht direkt die ganze Flasche mit Zuführst. 😉
          Je nach Geschmack, kann man ja noch den ein oder anderen Schuss zugeben. 😉
          Lasst es euch schmecken.

        • Im Bericht steht was von einem rauchigem Aroma durch den Whisky.Dann muß auch ein Whisky mit Raucharoma genommen werden. Ein Laphroaig ider Caol Ila wären dafür ganz gut….wenn auch zu Schade. Ein Johonny Walker Red Label tut es auch,da ist ein guter Teil von Caol Ila drin.

      6. Hi, Colafleisch hört sich verdammt lecker an und ich werde es morgen ausprobieren. Ich glaube da passt etwas mit den Mengenangaben nicht ganz. Beginn des Artikels schreibt Ihr 2kg für 8-10 Portionen. Bei „Rezept zum Ausdrucken“ werden bei 8 Portionen 4kg ausgerechnet, passt nicht ganz.
        LG Ralf

      7. Hallo Kristian, hallo Thorsten,
        habe gestern das Colafleich im ft9 ausprobiert. Hatte dazu ein falsches Filet vom Rind (ca. 1,6kg) und sonst alle o.g. Zutaten verwendet. Zum Würzen habe ich allerdings Magic Dust (Eure Rezeptur) verwendet.
        Jetzt muss ich leider sagen, dass es diesmal nach der Anleitung leider nicht wirklich funktioniert hat und ich weiß noch nicht woran es wirklich lag.
        Zunächst einmal habe ich bzgl. der kalten Witterung deutlich mehr Kohlen (KoKoKo) verwendet, 15 unten und zusätzlich 7 oben (Nur 10 unten erschien mir ohnehin sehr wenig). Nach 3 Stunden und 10 Minuten habe ich das Fleisch herausgenommen und gezupft (da die Beilagen fertig waren), wobei aus meiner Sicht das Fleisch gut noch 1-1,5 Stunden hätte im Topf bleiben können um zarter zu werden und sich somit leichter pullen lässt. Ansonsten war das Fleisch für sich genommen o.k. geschmacklich aber eher laff. Vielleicht hätte man das Fleisch vorher spritzen müssen oder sollen.
        Die Flüssigkeit/Soße (sehr dünnflüssig) war allerdings so dermaßen scharf, dass man sie nicht zu Nudeln etc. essen konnte. Ob es jetzt am verwendeten Rub, an der o.a. BBQ-Sauce oder an der Kombination lag, ist mir nicht wirklich klar. Auch die Menge an Flüssigkeit fand ich noch recht viel, ich hatte angenommen das diese mehr verkocht/einkocht und sämiger werden würde. Die Temperatur im Topf habe ich jetzt nicht überwacht, aber aufgrund dessen, dass ich deutlich mehr Kohlen verwendet habe, sollte es an zu niedriger Temperatur eigentlich nicht gelegen haben.
        Vielleicht habt Ihr ja eine Erklärung, ich möchte das auf jeden Fall nochmal probieren.
        (Die bereits von mir bestimmt 30 nachgekochten/nachgegrillten Gerichte waren bisher immer sensationell, haben immer auf Anhieb nach Anleitung geklappt, diesmal sollte es wohl nicht so sein)
        Wir haben dann das gezupfte Fleisch mit einigen Kellen Flüssigkeit in einem separaten Topf vermengt, Brötchen mit Coleslaw und dem Fleisch belegt und diese Kombi war dann gut zu essen.
        LG Ralph

      8. Hallo Ralph,
        Schade das es bei dir nicht so geklappt. An dem Rub wird es denke ich nicht gelegen haben.
        Die Soße an sich ist schon etwas pikanter.
        Jedoch könnte ich mir gut vorstellen das es mit an der Menge des Fleisches gelegen haben kann, denn das war ca fast 1/4 weniger Fleisch wie in unserem Rezept.
        Dadurch ergibt sich dann auch weniger Fleisch zum vermengen in der etwas pikanteren Soße. 😉
        Probiere es doch noch mal aus, vielleicht sonst mit einer anderen BBQUE-Soße oder eine anderen lieblings Soße von dir.
        LG Kristian

      9. Hi, tolles Rezept und ein großes Lob an eure Seite 🙂
        Kann man sagen mit welcher Temperatur man arbeiten muss wenn man das ganze im Backofen oder auf dem Herd zubereitet?
        Beste Grüße Lars

      Kommentieren Sie den Artikel

      Please enter your comment!
      Please enter your name here