– Advertisement –
– Advertisement –
StartRezepteRubs, Saucen & DipsMuhammara - Orientalischer Paprika-Walnuss-Dip

Muhammara – Orientalischer Paprika-Walnuss-Dip

-

– Advertisement –

Wir machen einen Ausflug in die orientalische Küche und servieren euch Muhammara, einen Paprika-Walnuss-Dip, der auch ein idealer Begleiter beim Barbecue ist. Wie man den orientalischen Dip zubereitet, zeigen wir euch in diesem Rezept.

Muhammara

– Advertisement –

Die orientalische Küche wird in Deutschland immer beliebter. Manche Gerichte, die als Mezze (Vorspeise) gegessen werden sind auch hier sehr bekannt, wie beispielsweise Hummus. Diese orientalische Spezialität aus pürierten Kichererbsen wird auch in Deutschland immer beliebter. In vielen Einkaufszentren und Märkten findet man mittlerweile Stände mit orientalischen Dips und Vorspeisen. Muhammara kennen aber vermutlich die Wenigsten von euch. Und genau das wollen wir mit diesem Rezept ändern, denn der Dip aus Paprika und Walnüssen ist nicht nur richtig lecker auf geröstetem Pide, bzw. Fladenbrot, sondern auch auf gegrilltem Fleisch.
Was in Aleppo Muhammara heißt, wird jenseits der Grenze Richtung Syrien Cevizli Biber genannt, was in etwa „walnussartige Paprika“ bedeutet. Diesen genialen Dip bereiten wir jetzt zu.

Folgende Zutaten werden benötigt:

Alle Zutaten für Muhammara auf einen Blick muhammara-Muhamarra Paprika Walnuss Dip 01-Muhammara – Orientalischer Paprika-Walnuss-Dip
Alle Zutaten für Muhammara auf einen Blick

 

Zubereitung von Muhammara

Zunächst werden die Walnüsse in einer beschichteten Pfanne ohne Zugabe von Öl oder sonstigem Fett angeröstet, denn dadurch werden die Walnüsse noch geschmacksintensiver. Beim Rösten der Walnüsse sollte man mit mittlerer Hitze arbeiten und die Nüsse in der Pfanne immer gut durchschwenken, damit sie nicht anbrennen. Wenn die Walnusskerne angeröstet sind, werden sie grob gehackt und zum Auskühlen beiseite gestellt.

Die Walnusskerne werden geröstet muhammara-Muhamarra Paprika Walnuss Dip 03-Muhammara – Orientalischer Paprika-Walnuss-Dip
Die Walnusskerne werden geröstet
- Advertisement -

 

In der Zwischenzeit geht es mit der Paprika weiter. Die Paprika wird gesäubert, entkernt und in kleine Würfel geschnitten. Dies muss nicht exakt sein, da die Paprikawürfel später noch in den Mixer kommen. Die kleingeschnittenen Paprikawürfel werden nun in einer Pfanne mit etwas Olivenöl angeröstet, so dass das Wasser in der Paprika größtenteils verdunstet.

Auch die Paprikawürfel werden angeröstet muhammara-Muhamarra Paprika Walnuss Dip 02-Muhammara – Orientalischer Paprika-Walnuss-Dip
Auch die Paprikawürfel werden angeröstet

 

Außerdem bekommt die Paprika durch das Anbraten deutlich mehr Geschmack. Würde die Paprika ohne diesen Zwischenschritt in den Mixer gegeben werden, würde unser Muhammara Dip ziemlich wässerig und geschmacksneutral daherkommen.
Wenn die Paprikawürfel für etwa 10-15 Minuten bei mittlerer Hitze angeröstet wurden, wird eine geviertelte Knoblauchzehe und die Gewürze mit in die Pfanne gegeben und für 2-3 Minuten geröstet. Dann werden die angerösteten Paprikawürfel vom Herd genommen und für ca. 15 Minuten zum Abkühlen beiseite gestellt.

Walnüsse und Paprikawürfel werden im Mixer püriert muhammara-Muhamarra Paprika Walnuss Dip 04-Muhammara – Orientalischer Paprika-Walnuss-Dip
Walnüsse und Paprikawürfel werden im Mixer püriert

 

Dann werden alle Zutaten zusammen in den Mixer gegeben und zu einem dickflüssigen Dip püriert. Daher ist es auch wichtig, dass die Paprika angeröstet werden und ein Großteil der Feuchtigkeit dadurch verdampft. Macht man das nicht, wird der Dip zu dünnflüssig. Wer sich an unser Rezept hält, bekommt normalerweise aber genau die richtige und gewünschte Konsistenz. Sollte der Muhammara Dip zu dickflüssig sein, werden einfach noch 1-2 Teelöffel Olivenöl hinzugeben und eingemixt.

Muhammara Dip muhammara-Muhamarra Paprika Walnuss Dip 05-Muhammara – Orientalischer Paprika-Walnuss-Dip
Muhammara Dip

 

Wenn der Muhammara Dip die gewünschte Konsistenz erreicht, kann er einfach in einen tiefen Teller oder eine Schüssel gegeben und theoretisch auch direkt serviert werden. Der Geschmack kommt allerdings noch besser zur Geltung, wenn der Dip für ca. 3 Stunden in den Kühlschrank zum Durchziehen gestellt und anschließend serviert wird.
Ob als Vorspeise zu selbstgebackenem Fladenbrot oder aber über gegrilltes Fleisch. Unser Muhammara Dip schmeckt richtig gut und ist mal etwas anderes, als immer nur Steak- oder BBQ-Sauce.

Das Rezept zum Ausdrucken:

muhammara-Muhamarra Paprika Walnuss Dip 05-Muhammara – Orientalischer Paprika-Walnuss-Dip

Muhammara

Wir machen einen Ausflug in die orientalische Küche und servieren euch Muhammara, einen Paprika-Walnuss-Dip, der auch ein idealer Begleiter beim Barbecue ist. Wie man den orientalischen Dip zubereitet, zeigen wir euch in diesem Rezept.
4.25 von 4 Bewertungen
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 10 Minuten
Keyword: Muhammara
Portionen: 4 Portionen

Anleitungen

  • Zunächst werden die Walnüsse in einer beschichteten Pfanne ohne Zugabe von Öl oder sonstigem Fett angeröstet, denn dadurch werden die Walnüsse noch geschmacksintensiver. Beim Rösten der Walnüsse sollte man mit mittlerer Hitze arbeiten und die Nüsse in der Pfanne immer gut durchschwenken, damit sie nicht anbrennen. Wenn die Walnusskerne angeröstet sind, werden sie grob gehackt und zum Auskühlen beiseite gestellt.
  • In der Zwischenzeit geht es mit der Paprika weiter. Die Paprika wird gesäubert, entkernt und in kleine Würfel geschnitten. Dies muss nicht exakt sein, da die Paprikawürfel später noch in den Mixer kommen. Die kleingeschnittenen Paprikawürfel werden nun in einer Pfanne mit etwas Olivenöl angeröstet, so dass das Wasser in der Paprika größtenteils verdunstet. Außerdem bekommt die Paprika durch das Anbraten deutlich mehr Geschmack. Würde die Paprika ohne diesen Zwischenschritt in den Mixer gegeben werden, würde unser Muhammara Dip ziemlich wässerig und geschmacksneutral daherkommen. Wenn die Paprikawürfel für etwa 10-15 Minuten bei mittlerer Hitze angeröstet wurden, wird eine geviertelte Knoblauchzehe und die Gewürze mit in die Pfanne gegeben und für 2-3 Minuten geröstet. Dann werden die angerösteten Paprikawürfel vom Herd genommen und für ca. 15 Minuten zum Abkühlen beiseite gestellt.
  • Dann werden alle Zutaten zusammen in den Mixer gegeben und zu einem dickflüssigen Dip püriert. Daher ist es auch wichtig, dass die Paprika angeröstet werden und ein Großteil der Feuchtigkeit dadurch verdampft. Macht man das nicht, wird der Dip zu dünnflüssig. Wer sich an unser Rezept hält, bekommt normalerweise aber genau die richtige und gewünschte Konsistenz. Sollte der Muhammara Dip zu dickflüssig sein, werden einfach noch 1-2 Teelöffel Olivenöl hinzugeben und eingemixt. Wenn der Muhammara Dip die gewünschte Konsistenz erreicht, kann er einfach in einen tiefen Teller oder eine Schüssel gegeben und theoretisch auch direkt serviert werden. Der Geschmack kommt allerdings noch besser zur Geltung, wenn der Dip für ca. 3 Stunden in den Kühlschrank zum Durchziehen gestellt und anschließend serviert wird.
Hast Du dieses Rezept ausprobiert?Lass uns wissen wie es war!
Vorheriger ArtikelWarmer Mais-Käse-Dip
Nächster ArtikelPulled Lachs mit Pimentón-Öl
Frank Thurau
Frank kam Ende 2014 über diverse Youtube-Kanäle zum Grillen und Backen und ist seitdem Feuer und Flamme am Grill und in der Backstube. Seine Leidenschaft für diese Themen bringt er seit September 2016 regelmäßig als Autor für BBQPit.de ein.

Kommentieren Sie den Artikel

Recipe Rating




Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

– Advertisements –

Grillfuerst.de, der Grillshop unseres Vertrauens

Grillfürst

Kaufberatung

Grill Kaufberatung BBQPit.de das Grill- und BBQ-Magazin, Grillblog & Grillrezepte
Grill Zubehör Kaufberatung BBQPit.de das Grill- und BBQ-Magazin, Grillblog & Grillrezepte

BBQPit on Social Networks

75,067FansGefällt mir
48,176FollowerFolgen
9,697FollowerFolgen
1,286FollowerFolgen

– Advertisements –

Letzte Artikel

BBQPit setzt auf Gewürze von:

– Advertisement –

Ankerkraut