Der Pimiento Burger ist eine wunderbare Kombination aus einer meiner Lieblingsbeilagen und einem saftigen Burger. Pimientos de Padron sind einer meiner favorisierten Beilagen beim Grillen. In Olivenöl gebratene Bratpaprika mit Salzflocken sind einfach ein Gedicht. Warum also nicht auch als Topping auf einem Burger? Diese Idee habe ich dann mal spontan umgesetzt und den Pimiento Burger gegrillt.

Folgende Zutaten werden für den Pimiento Burger benötigt:

Als Hamburgerbrötchen habe ich meine perfekten Buns verwendet. Das Rezept dazu findet ihr hier: Die perfekten Hamburgerbrötchen. Beim Fleisch habe ich auf ein Nebraska US-Beef Patty zurückgegriffen, welche geschmacklich wirklich gut sind. Diese Patties haben einen ordentlichen Fettanteil von etwa 20%, so dass die Burger immer sehr saftig sind. Ich habe von diesen Patties mittlerweile immer einen kleinen Vorrat im Froster, wenn ich mal nicht selber wolfe.

Aus 4 EL Mayo, 2 EL Ketchup und 3-4 klein gehackten eingelegten Gurkenscheiben habe ich eine Burgersauce hergestellt. In einer kleinen Gusspfanne habe ich die Pimientos de Padron in Olivenöl angebraten und mit Murray River Salzflocken gewürzt. Das Patty habe ich gegrillt und mit Cheddar belegt, so dass dieser leicht anschmilzt.

Pimiento Burger Pimiento Burger - Bratpaprika Burger-pimiento burger-PimientoBurger01
Pimientos de Padron in der Gusspfanne

 

Das Hamburger-Bun wird aufgeschnitten und die Schnittflächen noch kurz in einer heissen Pfanne mit etwas Butter angeröstet. Dann habe ich beide Hälften mit der Burgersauce bestrichen und auf die untere Hälfte etwas Rucola gelegt. Darauf wird das gegrillte Rindfleisch-Patty mit dem Cheddar gelegt.
Die gebratenen Pimientos werden vom Stiel befreit. Man kann sie mit dem Messer abschneiden oder einfach mit den Händen rausziehen. Dann gibt man die Bratpaprika auf das Patty und bestreut es mit etwas Murray River Salz. Deckel drauf und fertig ist der Pimiento Burger.

Pimiento Burger Pimiento Burger - Bratpaprika Burger-pimiento burger-PimientoBurger03
Der Pimiento Burger mit Kartoffelecken

 

Fazit: Saftiges Beef, Cheddar, nussiger Rucola und die mild-würzigen Bratpaprika machen den Pimiento Burger wirklich zu einem richtig guten Burger, der mal etwas Abwechselung in den Burger-Alltag bringt. Ihr wollt mal einen etwas anderen Burger? Probiert den Pimiento Burger mal aus. Ich bin auf euer Feedback gespannt! 🙂

4 Kommentare

  1. Angegrillte oder gebratene Pimentos passen wirklich hervorragend als Topping für einen saftigen Burger. Ebenfalls sehr gut geeignet sind frische Jalapeños oder Anchos. Wirklich wieder ein tolles Rezept!

    Viele Grüße Oliver

Kommentieren Sie den Artikel