Frühlingszeit ist Bärlauch-Zeit! Was liegt da näher, als eine wunderbare Bärlauch-Butter zu machen? Nicht irgendeine Butter, denn diese Kräuterbutter mit Bärlauch hat den Bacon-Crunch!

Was ist eigentlich Bärlauch?

Bärlauch wächst in den Frühlingsmonaten März bis Mai in schattigen, feuchten und humusreichen Au- und Laubwäldern. Die krautige Pflanze erreicht in der Regel eine Höhe zwischen 20 und 50 cm, gehört zur Gattung Allium und ist verwandt mit Schnittlauch, Zwiebel und Knoblauch. Das weit verbreitete Wildgemüse ist beliebt als Gewürz in der Frühjahrsküche. Bärlauch wird auch Bärenlauch, Knoblauchspinat, wilder Knoblauch, Waldknoblauch, Rinsenknoblauch, Hundsknoblauch oder Hexenzwiebel genannt.

Tödliche Gefahr beim Sammeln

Man sollte Bärlauch nur sammeln, wenn man die Pflanze genau kennt, denn sie sieht dem giftigen Maiglöckchen und der Herbstzeitlosen täuschend ähnlich. Bereits wenige Blätter der falschen Pflanze können zu tödlichen Vergiftungen führen. Daher sollte man Bärlauch nur sammeln, wenn man die Unterschiede genau kennt. Oder aber man kauft den Bärlauch direkt beim Gemüsehändler oder im Supermarkt. In der Zeit zwischen März und Mai sollte man Bärlauch in jedem gut-sortierten Supermarkt finden.

Bärlauch-Butter mit Bacon

Ist man letztenendlich fündig geworden, kann man sich auch direkt ans Werk machen und diese wunderbare Bärlauch-Butter mit Bacon-Knusper herstellen. Dafür werden folgende Zutaten benötigt:

Bärlauch-Butter Bärlauch-Butter mit Bacon-Crunch-bärlauch-butter-Baerlauch Butter Bacon 01
Die Zutaten für die Kräuterbutter mit Bärlauch auf einem Blick

 

Zunächst wird der Bacon langsam in einer Pfanne ausgelassen und knusprig gebraten. Dabei sollte er möglichst trocken und richtig knusprig werden, denn labberiger Bacon gehört nicht in diese Bärlauch-Butter.

Der Bärlauch wird gewaschen, getrocknet und die Stiele werden entfernt. Anschliessend hackt man den Bärlauch mit einem Küchenmesser oder idealerweise mit einem zweischneidigem Wiegemesser in kleine Stücke.

Die Butter sollte man 2-3 Stunden vor der Verarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie weich wird und besser verarbeitet werden kann. Man gibt jetzt die Hälfte des gehackten Bärlauchs, den klein gebröselten Bacon, Senf, Olivenöl, Salz und Pfeffer und die Butter in eine größere Schale.

Die andere Hälfte des klein gehackten Bärlauchs gibt man in einen Zerkleinerer/Mixer und zerschneidet ihn zu einer feinen Paste. Ich habe dazu den ESGE Zerkleinerer mit dem Zauberstab genutzt.

 

Die Bärlauch-Paste wird ebenfalls in die Butter gegeben und anschliessend knetet man die Butter gut durch, so dass alle Zutaten gleichmäßig in der Butter verteilt sind. Die Bärlauch-Butter sollte jetzt über Nacht im Kühlschrank kaltgestellt werden, denn erst wenn sie richtig gut durchgezogen ist, entfaltet sie ihr komplettes Aroma.

Kräuterbutter mit Bärlauch Bärlauch-Butter mit Bacon-Crunch-bärlauch-butter-Baerlauch Butter Bacon 04
Bärlauch-Butter mit Bacon

 

Bacon sorgt für Geschmack und Crunch

Diese Bärlauch-Butter schmeckt wirklich genial und bietet neben dem würzigen Bärlauch-Geschmack auch noch einen feinen Bacon-Geschmack. Der Bacon ist aber keinesfalls hervorstechend, das Knoblauch-Aroma des Bärlauchs steht bei dieser Butter klar im Vordergrund. Das Gute an dieser Butter: Man hat dank des Bärlauchs das feine Knoblaucharoma, aber man riecht nicht nach Knoblauch. Das Murray River Salz und der knusprige Bacon geben der Butter einen tollen „Crunch-Effekt“.

Du willst lieber eine rauchige BBQ-Butter mit Bacon? Dann schaue dir unbedingt mal die Smoky Maple Bacon Butter an.

 

Das Rezept zum ausdrucken:

Kräuterbutter mit Bärlauch
Bärlauch-Butter mit Bacon
Stimmen: 7
Bewertung: 4.43
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Diese Bärlauch-Butter ist etwas Besonderes, denn diese Kräuterbutter mit Bärlauch hat den Bacon-Crunch!
    Vorbereitung
    25 Minuten
    Vorbereitung
    25 Minuten
    Kräuterbutter mit Bärlauch
    Bärlauch-Butter mit Bacon
    Stimmen: 7
    Bewertung: 4.43
    Sie:
    Bitte bewerte das Rezept!
    Rezept drucken
    Diese Bärlauch-Butter ist etwas Besonderes, denn diese Kräuterbutter mit Bärlauch hat den Bacon-Crunch!
      Vorbereitung
      25 Minuten
      Vorbereitung
      25 Minuten
      Zutaten
      • 250 g Butter
      • 100 g Bärlauch
      • 100 g bacon
      • 2 TL Murray River Salz
      • 1/2 TL Pfeffer
      • 2 TL Senf
      • 2 EL Olivenöl
      Portionen:
      Anleitungen
      1. Zunächst wird der Bacon langsam in einer Pfanne ausgelassen und knusprig gebraten. Dabei sollte er möglichst trocken und richtig knusprig werden, denn labberiger Bacon gehört nicht in diese Bärlauch-Butter.
      2. Der Bärlauch wird gewaschen, getrocknet und die Stiele werden entfernt. Anschliessend hackt man den Bärlauch mit einem Küchenmesser oder idealerweise mit einem zweischneidigem Wiegemesser in kleine Stücke.
      3. Die Butter sollte man 2-3 Stunden vor der Verarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie weich wird und so besser verarbeitet werden kann. Man gibt jetzt die Hälfte des gehackten Bärlauchs, den klein gebröselten Bacon, Senf, Olivenöl, Salz und Pfeffer und die Butter in eine größere Schale.
      4. Die andere Hälfte des klein gehackten Bärlauchs gibt man in einen Zerkleinerer/Mixer und zerschneidet ihn zu einer feinen Paste.
      5. Die Bärlauch-Paste wird ebenfalls in die Butter gegeben und anschliessend knetet man die Butter gut durch, so dass alle Zutaten gleichmäßig in der Butter verteilt sind. Die Bärlauch-Butter sollte jetzt über Nacht im Kühlschrank kaltgestellt werden, denn erst wenn sie richtig gut durchgezogen ist, entfaltet sie ihren komplettes Aroma.
      Dieses Rezept teilen

      4 Kommentare

      1. Es ist mir bekannt, dass es unsportlich ist, aber den Speck bekommt man in der Mikrowelle super hin. Küchenrolle, Speck drauf, nochmals Küchenrolle … ab in die Mikro. Bei 800 Watt 2 – 3 Minuten. (je nach Gerät) und man hat flux super Speck

      2. Vielen Dank für dieses tolle Rezept. Ich habe die Butter für heute gemacht und sie war fabelhaft.
        Freue mich schon auf Morgen, dann gibt es den Rest. 😀

      Kommentieren Sie den Artikel