Ein Einstichthermometer gehört zur Grundausstattung eines jeden ambitionierten Grillers. Es ist als „Schnellmessgerät“ eine ideale Ergänzung zum Maverick ET-733. Das Moesta BBQ Grillthermometer ist brandneu auf dem Markt und überrascht mit einem äußerst günstigen Preis von gerade mal 14,90 Euro!

Das Moesta BBQ Grillthermometer im Test

Doch was kann das Thermometer wirklich? Und wie schneidet es im Vergleich mit einem Thermapen oder Maverick PT-100 ab? Mit dem aktuellen „Kampfpreis“ von 14,90 Euro kostet es einen Bruchteil von den Marktführern Thermapen und Maverick, welche beide um die 70 Euro liegen. Für diesen Preis bekommt man also vier Moesta BBQ Grillthermometer und hat immer noch 10 Euro übrig. Selbst das Weber Einstichthermometer ist rund 7 Euro teurer.

Moesta Thermometer Preistipp: Das Moesta BBQ Grillthermometer im Test-moesta bbq grillthermometer-MoestaBBQ Thermometer 02
Das Moesta BBQ Einstichthermometer

 

Ich nutze seit einigen Jahren bereits ein Thermapen und auch ein Maverick PT-100 Einstichthermometer. Beide Thermometer liegen leistungstechnisch auf einem Niveau, spielen aber preistechnisch in einer eigenen Liga. Daher ist es auch nicht ganz fair diese Thermometer mit dem Moesta BBQ Grillthermometer zu vergleichen und man müsste eher in der Preisklasse um die 20 Euro schauen, wo sich auch das Weber-Thermometer befindet.

Das Moesta BBQ Thermometer im Detail

Geliefert wird das Einstichthermometer in einem hochwertigen Pappkarton. Darin befindet sich ein weicher Schaumstoffkern, in dem das Thermometer passgenau eingebettet ist, so dass es jederzeit gut geschützt ist. Verpackungstechnisch ist das 1a – viel besser kann man das eigentlich nicht machen! Ich hab noch nie einen so preisgünstigen Artikel so gut verpackt gesehen.

Moesta BBQ Thermometer Preistipp: Das Moesta BBQ Grillthermometer im Test-moesta bbq grillthermometer-MoestaBBQ Thermometer 03
Das Moesta BBQ Grillthermometer ist hochwertig verpackt

 

Wenn man das Thermometer dann aus der Verpackung nimmt, merkt man allerdings schnell, warum beispielsweise ein Thermapen und auch ein Maverick ein Vielfaches kosten. Die Haptik kann nicht mit den Top-Modellen mithalten. Und dennoch liegt es gut in der Hand. Die gebogene Oberseite schmiegt sich förmlich an die Handinnenfläche an. Aktiviert wird das Thermometer durch einfaches Aufklappen der Messspitze. Bevor man das Thermometer benutzt, muss man jedoch eine AAA-Batterie einlegen. Diese wird leider nicht mitgeliefert.

Das Moesta BBQ Grillthermometer hat einen Einsatzbereich zwischen -50 und 300 Grad Celsius bei einer Abweichung von +/- 2 Grad Celsius. Die Reaktionszeit beträgt 4-7 Sekunden, die Edelstahl-Sonde ist 11,2 cm lang bei einem Durchmesser von 3 mm. An den vorderen 2 cm der Spitze verjüngt sich die Sonde auf knapp 2 mm Dicke. Somit ist das Moesta BBQ Grillthermometer auch gut für dünnere Steaks geeignet, da es ein relativ kleines Einstichloch zurücklässt und somit kaum Fleischsaft austreten kann.

Moesta BBQ Grillthermometer Preistipp: Das Moesta BBQ Grillthermometer im Test-moesta bbq grillthermometer-MoestaBBQ Thermometer 01
Kerntemperatur-Test mit einer Milchschnitte 😉

 

Der direkte Vergleich

Ich kann jetzt natürlich noch viel über die Leistungsfähigkeit des Thermometers schreiben, doch lassen wir einfach mal bewegte Bilder sprechen. In diesem 14 Sekunden Kurz-Video sind folgende drei Thermometer zusammen fixiert und werden zeitgleich in heißes Wasser getaucht.

 

Wie man an diesem Video unschwer sehen kann, ist das Thermapen das reaktionsschnellste Thermometer im direkten Vergleich. Das Moesta BBQ Grillthermometer braucht etwa 2-3 Sekunden länger um die Temperatur des heißen Wasser anzuzeigen, während das Weber Thermometer – weit abgeschlagen – selbst nach 10 Sekunden noch nicht die richtige Temperatur erreicht hat.

Fazit

Das Moesta BBQ Grillthermometer kann im direkten Vergleich mit dem Thermapen oder dem Maverick PT-100 nicht ganz mithalten, was aber eigentlich schon vor dem Test klar war. Und dennoch überrascht das Thermometer, da es lediglich 2-3 Sekunden langsamer ist, als die rund 70 Euro teuren Referenzmodelle. Den Vergleich mit dem etwas teureren Weber Einstichthermometers gewinnt das Moesta-Thermometer deutlich, da es rund 7-8 Sekunden schneller ist (und das sind Welten!).
Wer sich nur mit dem Besten vom Besten zufrieden gibt, greift bei den Schnellmessgeräten entweder zum Thermapen oder zum Maverick PT-100 (siehe auch der Vergleich zwischen Thermapen und Maverick). Wer jedoch keine 70 Euro für ein Einstichthermometer ausgeben will und eine 2-3 Sekunden längere Reaktionszeit verschmerzen kann, der bekommt mit dem Moesta BBQ Grillthermometer für 14,90 Euro den klaren Preis-/Leistungssieger.

Hinweis: Der aktuelle Preis von 14,90 Euro ist lediglich der Einführungspreis für das Moesta BBQ Thermometer. Wer sich für das Thermometer interessiert, sollte daher nicht zu lange mit der Bestellung warten, da der Preis vermutlich in Kürze erhöht werden wird.

Update 04.08.2016: Fairerweise muss man dazu sagen, dass es das Thermapen aktuell für 30€ im Angebot bei Amazon gibt. Hierbei handelt es sich jedoch um einen Restposten, der zeitlich begrenzt ist.

10 Kommentare

  1. Super Test, habe mir direkt das Thermapen für 30€ bestellt.
    Aktuell besitze ich ein anderes Weber Thermometer als Einstichthermometer welches nur extrem träge die Temperatur anzeigt. Bin sehr gespannt auf das Thermapen.

  2. Habt ihr den Rechtschreibfehler vorne auf der Verpackung gesehen ?
    Habe ich auch erst beim Auspacken bemerkt 🙂 Schon ein grober Schnitzer^^

  3. Entschuldige die dumme Frage aber kannst du mir vielleicht etwas zur korrekten Anwendung des Thermometer sagen?
    Woher weiß ich denn, wann mir das Thermometer die korrekte Temperatur anzeigt? Ich steche es ja ein und dann braucht es ein paar Sekunden, bis eine Temperatur angezeigt wird. Da es im Grill natürlich heißer als im Fleisch ist, steigt die Temperatur aber auch deswegen immer weiter.
    Woran erkenne ich denn also den Zeitpunkt, zu dem mir das Thermometer die Gartemperatur anzeigt und nicht schon aufgrund der Grilltemperatur nach oben geht?

Kommentieren Sie den Artikel