Gesmokter Tafelspitz ist etwas ganz Besonderes. Allerdings ist nicht jedes Stück Tafelspitz zum Grillen geeignet. Bevorzugt sollte man US-Tafelspitz verwenden, welcher besonders zart und intensiv im Geschmack ist.

Gesmokter Tafelsitz

Folgende Zutaten werden benötigt:

Zunächst wird der Fettdeckel vom Tafeslpitz komplett entfernt. Anders als beim Picanha nach Churrasco-Art, wird das Fett beim Smoken eher labrig und weich und sollte daher entfernt werden. Dann wird der Tafelspitz mit dem Chicago-Rub von Steakchamp gewürzt, welcher in erster Linie aus Kräutern, Pfeffer und Salz besteht.

Gesmokter Tafelspitz Gesmokter Tafelspitz vom Pelletgrill-gesmokter tafelspitz-USTafelspitz01
Tafelspitz mit Chicago-Rub

 

Der Chicago-Rub von Steakchamp mit seiner Pfeffer- und Kräuternote passt hervorragend zum Tafelspitz und soll den feinen Fleischgeschmack unterstützden. Zubereitet wurde der Tafelspitz im Pelletgrill mit Buchenholzpellets. Der Grill wird auf 140 Grad vorgeheizt und das Picanha dann auf der Rosterhöhung zubereitet. Unter das Fleisch habe ich eine Wasserschale gestellt. Die Wasserschale sorgt für eine feuchtes Klima im Smoker und das Fleisch trocknet nicht so schnell aus. Positiver Nebeneffekt: Die heruntertropfenden Fleischsäfte werden aufgefangen und versauen nicht den Grill. 😉

US-Tafelspitz Gesmokter Tafelspitz vom Pelletgrill-gesmokter tafelspitz-USTafelspitz02
Der Tafelspitz im Pelletgrill

 

Ziel-Kerntemperatur waren 55 Grad. Nach knapp zwei Stunden hat das Picanha die gewünschte Temperatur erreicht. Es empiehlt sich hier ein Kerntemperatur-Thermometer, wie das Maverick ET-733 zu verwenden. Nach kurzer Ruhephase kann das Fleisch dann angeschnitten werden.

Gesmokter Tafelspitz Gesmokter Tafelspitz vom Pelletgrill-gesmokter tafelspitz-USTafelspitz04
Gesmokter Tafelspitz bei 55 Grad Kerntemperatur

 

Im Anschnitt sieht man wunderbar wie herrlich saftig der gesmokte Tafelspitz ist. Der typische Smokering beim Pelletsmoker ist ebenfalls vorhanden, allerdings nicht so intensiv wie bei einem Brisket. Aber das liegt am Garpunkt. An rosa gegrilltem Fleisch erkennt man einen rötlichen Smokerand naturgemäß nicht so genau.

US-Tafelspitz Gesmokter Tafelspitz vom Pelletgrill-gesmokter tafelspitz-USTafelspitz03
Zart & saftig muss es sein…

 

Serviert wurde das Picanha mit gegrillten Kartoffeln und Pimientos de Padron. Auf das Fleisch gibt man idealerweise noch ein paar Murray River Salzflocken für den „Crunch“.

Picanha Gesmokter Tafelspitz vom Pelletgrill-gesmokter tafelspitz-USTafelspitz05
Gesmokter Tafelspitz mit Kartoffeln und Pimientos de Padron

 

Tafelspitz ist einer meiner Lieblings-Cuts beim Rind. Man muss es nicht immer als Picanha nach Churrasco-Art zubereiten. Gesmokter Tafelpsitz ist besonders zart und geschmacksintensiv. Dieses tolle Stück war fast so zart wie ein Filet.

 

Das Rezept zum ausdrucken:

Gesmokter Tafelspitz
Gesmokter Tafelspitz
Stimmen: 4
Bewertung: 4.5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
    Portionen Vorbereitung
    5 Portionen 5 Minuten
    Kochzeit
    120 Minuten
    Portionen Vorbereitung
    5 Portionen 5 Minuten
    Kochzeit
    120 Minuten
    Gesmokter Tafelspitz
    Gesmokter Tafelspitz
    Stimmen: 4
    Bewertung: 4.5
    Sie:
    Bitte bewerte das Rezept!
    Rezept drucken
      Portionen Vorbereitung
      5 Portionen 5 Minuten
      Kochzeit
      120 Minuten
      Portionen Vorbereitung
      5 Portionen 5 Minuten
      Kochzeit
      120 Minuten
      Zutaten
      • 1 kg Tafelspitz (idealerweise US-Ware)
      • 2 EL BBQ-Rub (z.B. Chicago Rub von Steakchamp)
      Portionen: Portionen
      Anleitungen
      1. Zunächst entfernt man den Fettdeckel vom Tafelspitz und würzt das Fleisch rundherum mit der Gewürzmischung.
      2. Das Fleisch wird im Grill oder Smoker indirekt bei 140 Grad rund 2 Stunden gegart, bis die gewünschte Kerntemperatur erreicht ist. 55-56 Grad ist beispielsweise medium, was für dieses Fleisch sehr empfehlenswert ist.
      Dieses Rezept teilen

       

      6 Kommentare

      1. Sieht, wie immer, sehr lecker aus.

        Vom Churrasco kenne ich Picanha allerdings nur mit einem, meist dicken, Fettrand. Geschmacksträger oder Stil? Keine Ahnung!

        • Ja richtig, Picanha hat einen Fettdeckel. Wenn ich es als Steak oder am Spiess grille, lasse ich den Fettdeckel auch dran. In diesem Fall wollte ich aber die Raucharomen und die Gewürze komplett am Fleisch. Daher habe ich das Fett hier vor dem Grillen entfernt.

      2. Einfacher Tafelspitz aus dem Handelshof? Der reizt mich immer wieder, habe mich aber noch nie so richtig rangetraut den auf den Grill zu packen.

      Kommentieren Sie den Artikel