- Advertisement -

[Werbung] Der CASO Dry-Aged Cooler im BBQPit-Test! Wir haben den Reifeschrank seit 6 Monaten im Langzeit-Test und haben in diesem Zeitraum mehrere Rinder und Schweinerücken im CASO Dry-Aged Cooler reifen lassen.

CASO Dry-Aged Cooler im BBQPit-Test

Das Thema Fleischreifung ist gerade unter uns Grillern von essenzieller Bedeutung. Wohl dem, der einen Metzger seines Vertrauens hat, der seinem Kunden vernünftig gereiftes Fleisch anbietet. Aber sein wir mal ehrlich, die Anzahl der Metzger, die dem Kunden gut gereiftes Fleisch anbieten, ist überschaubar. Es gibt glücklicherweise den Trend hin zu mehr Qualität, aber nicht jeder hat das Glück so einen Metzger zu haben.
Was bleibt dann? Wer dry-aged Beef oder auch mal seltene Zuschnitte kaufen möchte, dem bleibt dann häufig nur der Weg in den Online-Handel. Hier tummeln sich mittlerweile zahlreiche Anbieter, die wirklich gutes Fleisch anbieten. Wer auch das nicht möchte, dem bleibt eigentlich nur die Möglichkeit sein Fleisch selber zu reifen.

Die Firma CASO ist der erste Hersteller, der einen Reifeschrank im bezahlbaren Bereich anbietet. Hersteller wie Dry Ager (Landig) verlangen für ihre Reifeschränke ab knapp 2000 Euro aufwärts. Der CASO Dry-Aged Cooler kostet 949,99 Euro und ist somit eine erschwingliche Alternative für den Hausgebrauch.

CASO Dry-Aged Cooler caso dry-aged cooler-CASO Dry Aged Cooler Reifeschrank 01-CASO Dry-Aged Cooler – Der Reifeschrank im Test
CASO Dry-Aged Cooler

Der CASO Dry-Aged Cooler im Detail

Wenn der CASO Dry-Aged Cooler angeliefert wird, muss lediglich der Türgriff angeschraubt werden. Ansonsten ist der Reifeschrank komplett montiert. Zum Lieferumfang gehören neben dem Dry-Aged Cooler auch drei Gitterroste, eine Aufhängung inklusive vier Fleischer-Haken und ein Abtropfblech. Der Schrank macht einen hochwertigen Eindruck, wie man es von CASO-Geräten gewohnt ist.

- Advertisement -

Details des CASO Dry-Aged Coolers:

  • Reifeschrank mit Kompressor-Technik
  • Aktiver Lüfter für eine sehr gleichmäßige Temperatur
  • Zur Lagerung und Reifung von hochwertigem Fleisch
  • UV-beständiges Isolierglas
  • Hervorragende thermische Isolierung für sparsamen Verbrauch
  • Temperatur elektronisch einstellbar von 2-8°C
  • Luftfeuchtigkeit im Inneren einstellbar von 50-85%
  • Herausnehmbarer Wasserbehälter mit Wasserstands-Überwachung
  • Zuschaltbare Innenraumbeleuchtung
  • Zuschaltbares, antibakterielles UV-Licht
  • Roste und Haken aus rostfreiem Edelstahl
  • Zeitloses Design mit eleganter Edelstahlfront und ergonomischem Griff
  • inklusive langlebigem Wasserfilter

Die technischen Daten & Eigenschaften:

  • Maße Innenraum (BxHxT): 310x480x370 mm
  • Maße (BxHxT) ohne Griff: 395 x 875 x 545 mm
  • Maße (BxHxT) mit Griff: 395 x 875 x 585 mm
  • Gewicht: 39 kg
  • Temperaturbereich: 2 – 8 °C
  • Temperatur: Der erreichbare Wert im Innenraum kann dabei nicht über der Umgebungstemperatur am Aufstellort liegen
  • Bedienung: Sensor-Touch
  • Gehäusefarbe: Edelstahl
  • Innenraumbeleuchtung: Ja
  • Luftfeuchtigkeit: 50 – 85 %
  • Volumen: ca. 53 Liter
  • Kühltechnik: Kompressor
  • UV-Filterglas: UV-Isolierglas
  • Böden: 3
  • Rahmen: Edelstahl
  • Spannung: 230V~, 50Hz
  • Kennzeichnung: GS/CE
  • Leistung: 60 Watt

Die erste Inbetriebnahme

Bevor der CASO Dry-Aged Cooler in Betrieb genommen wird, sollte das Gerät gründlich gereinigt werden. Da wir hier frische Lebensmittel reifen, ist Hygiene natürlich das A und O. Der Reifeschrank verfügt über einen Wassertank mit Wasserfilter (unten links) und einen Restwassertank (unten rechts). Der Wassertank verfügt über eine Min- und eine Max-Markierung. Der Wasserfüllstand sollte zwingend im Auge behalten werden, denn nur wenn ausreichend Wasser im Behälter ist, kann die gewünschte Luftfeuchtigkeit im Reifeschrank erreicht werden. Wird der Minimalstand des Wassertanks ertönt ein relativ lautes Alarmsignal. Während unseres Tests ist das um 3:30 Uhr nachts passiert und der CASO Dry-Aged Cooler hat uns relativ unsanft geweckt. Daher sollte der Wasserstand regelmäßig kontrolliert werden, sonst kann es sein, dass man nachts senkrecht im Bett steht und sich fragt, was gerade los ist… 😀

Der Wassertank des CASO Dry-Aged Coolers caso dry-aged cooler-CASO Dry Aged Cooler Reifeschrank 14-CASO Dry-Aged Cooler – Der Reifeschrank im Test
Der Wassertank des CASO Dry-Aged Coolers

 

CASO empfiehlt eine Temperatur von 3°C und eine Luftfeuchtigkeit von 75% für die Fleischreifung. An diese Vorgaben haben wir uns gehalten. Nachdem wir das Gerät gereinigt und mit Wasser befüllt haben, haben wir den Reifeschrank auf diese Werte eingestellt und das Gerät eine Stunde laufen lassen, bevor wir es bestückt haben.

5785 Gramm Simmentaler Färse am Knochen caso dry-aged cooler-CASO Dry Aged Cooler Reifeschrank 02-CASO Dry-Aged Cooler – Der Reifeschrank im Test
5785 Gramm Simmentaler Färse am Knochen

 

Das erste Stück Fleisch war ein schlachtfrisches Stück Rinderrücken (ca. 30 cm lang) einer Simmentaler Färse. Exakt 5785 Gramm schwer ist dieses Roastbeef am Knochen. Für 28 Tage sollte es im CASO Dry-Aged Cooler reifen.

Das Rindfleisch reift bei 3°C caso dry-aged cooler-CASO Dry Aged Cooler Reifeschrank 03-CASO Dry-Aged Cooler – Der Reifeschrank im Test
Das Rindfleisch reift bei 3°C

 

In erster Linie wollten wir beim ersten Reifeversuch darauf achten, die sich das Gerät verhält, wie sich das Fleisch verändert und vor allen Dingen auch, wie viel Wasser es verliert. Letztendlich wird dem Fleisch beim Reifen Wasser entzogen und der Geschmack konzentriert sich dadurch.

Das Fleisch nach 3 Tagen im CASO Dry-Aged Cooler caso dry-aged cooler-CASO Dry Aged Cooler Reifeschrank 04-CASO Dry-Aged Cooler – Der Reifeschrank im Test
Das Fleisch nach 3 Tagen im CASO Dry-Aged Cooler

 

Bereits nach drei Tagen konnten wir sehen, wie sehr sich das Fleisch verändert hat. Es ist außen dunkler und deutlich trockener geworden. Nach exakt 28 Tagen haben wir das Fleisch aus dem Reifeschrank geholt und gewogen. Von 5785 Gramm Ausgangsgewicht waren noch 4 Wochen noch exakt 5108 Gramm übrig. 677 Gramm, also knapp 12% Gewicht hat das Fleisch in den letzten vier Wochen verloren.

Das Fleisch wurde nach 28 Tagen aus dem Reifeschrank geholt caso dry-aged cooler-CASO Dry Aged Cooler Reifeschrank 06-CASO Dry-Aged Cooler – Der Reifeschrank im Test
Das Fleisch wurde nach 28 Tagen aus dem Reifeschrank geholt

 

Nun war es an der Zeit das Fleisch zu parieren und zu portionieren. Die dunklen und getrockneten Stellen müssen entfernt werden. Außerdem haben wir das Fleisch komplett vom Knochen getrennt und in Steaks portioniert. 2946 Gramm Fleisch sind übrig geblieben. Wer eine Knochensäge hat, muss das Fleisch natürlich nicht auslösen, sondern sägt die Steaks einfach zwischen den Knochen durch.

 

Den Rücken haben wir in 5 etwa gleichgroße Steaks geschnitten, einzeln vakuumiert und eingefroren. Bis auf ein Steak natürlich, was direkt gegrillt werden musste. 🙂

Die Steaks werden vakuumiert caso dry-aged cooler-CASO Dry Aged Cooler Reifeschrank 09-CASO Dry-Aged Cooler – Der Reifeschrank im Test
Die Steaks werden vakuumiert

 

Schweinefleisch im CASO Dry-Aged Cooler

Nachdem ersten gelungenen Test Rindfleisch haben wir an einen Schweinerücken mit Fettauflage und Schwarte vom Schwäbisch-Hällischen Landschwein gewagt. Dieses Rückenstück hatte ein Ausgangsgewicht von 2790 Gramm. Das Fleisch wurde für zwei Wochen gereift und auch hier konnte man schon nach kurzer Zeit die Abtrocknung erkennen.

Schweinefleisch im CASO Dry-Aged Cooler caso dry-aged cooler-CASO Dry Aged Cooler Reifeschrank 10-CASO Dry-Aged Cooler – Der Reifeschrank im Test
Schweinefleisch im CASO Dry-Aged Cooler

 

Nach zwei Wochen haben wir das Fleisch aus dem Reifeschrank geholt und es erneut gewogen. 2471 Gramm wog der Rücken am Ende der Reifezeit, was einem Verlust von etwa 11,5% entspricht.

Dry-Aged Schweinerücken aus dem CASO Dry-Aged Cooler caso dry-aged cooler-CASO Dry Aged Cooler Reifeschrank 11-CASO Dry-Aged Cooler – Der Reifeschrank im Test
Dry-Aged Schweinerücken aus dem CASO Dry-Aged Cooler

 

Auch hier haben wir die Koteletts einzeln vakuumiert und eingefroren, so dass sie bei Bedarf einfach einzeln dem Gefrierfach entnommen werden können.

Die Koteletts werden einzeln vakuumiert caso dry-aged cooler-CASO Dry Aged Cooler Reifeschrank 12-CASO Dry-Aged Cooler – Der Reifeschrank im Test
Die Koteletts werden einzeln vakuumiert

 

Fazit nach 6-monatigem Test

Wir haben den CASO Dry-Aged Cooler seit Mitte 2019 in Betrieb und wir haben bereits mehrere Reifedurchgänge hinter uns. Egal ob, Rind- oder Schweinefleisch, die Ergebnisse waren durch die Bank sehr gut. Das Fleisch reift quasi von selbst und man hat nahezu keine Arbeit mit dem Reifeschrank. Lediglich der Wasserstand muss kontrolliert werden. Je nach Temperaturen und Reifegut mussten wir alle 7-10 Tage Wasser nachfüllen.
Die Tür des Reifeschrankes sollte nicht zu häufig geöffnet werden. Natürlich schaut man anfänglich ziemlich genau hin und will wissen, was passiert, aber jedes Öffnen der Tür bringt das Klima im Reifeschrank durcheinander und die Temperatur und Luftfeuchtigkeit ins Wanken.
Generell ist es ziemlich spannend zu sehen, wie sich das Fleisch verändert. Schon nach 2-3 Tagen erkennt man eine deutliche Veränderung am Fleisch und das Abtrocknen der Fleischoberfläche. Man kann auch förmlich riechen, wie sich durch das Reifen der Fleischgeschmack intensiviert. Bei dry-aged Fleisch wird ja gerne vom nussigen Geschmack gesprochen. So kann man auch den Geruch des gereiften Fleisches beschreiben. Vor allem beim Parieren und Abschneiden der dunklen Stellen tritt der typische dry-aged Geruch sehr intensiv auf.

Der CASO Dry-Aged Cooler ist seit 6 Monaten im Dauerbetrieb caso dry-aged cooler-CASO Dry Aged Cooler Reifeschrank 15-CASO Dry-Aged Cooler – Der Reifeschrank im Test
Der CASO Dry-Aged Cooler ist seit 6 Monaten im Dauerbetrieb

Für wen lohnt sich der Kauf des CASO Dry-Aged Cooler?

Das Reifen des eigenen Fleisches ist für jeden Fleischliebhaber ziemlich faszinierend. Mit einem Reifeschrank ist man quasi live dabei und kann die Veränderung am Fleisch täglich mitbekommen. Für einen echten Fleischliebhaber ist das spannender, als jeder Kinofilm! Hat man eine günstige Quelle, wo man schlachtfrisches Fleisch günstig beziehen kann, ist das Selberreifen im Dry-Aged Cooler auch eine relativ preiswerte Sache. Wenn man allerdings das Fleisch teuer beziehen muss und schon 25-30 Euro pro kg für schlachtfrischen Rinderrücken bezahlen muss und dann auch noch die Reifeverluste abzieht, ist man ganz schnell bei einem Preis, bei man es auch direkt fertig gereift beim Metzger des Vertrauens oder im Online-Versand beziehen kann.
Aber dann hat man natürlich auch das “Erlebnis” des Selberreifens nicht. Den Sinn oder Unsinn eines Reifeschrankes sollte jeder für sich selbst und individuell betrachten. Fakt ist, der CASO Dry-Aged Cooler ist ein sehr empfehlenswertes Produkt, welches bei uns seit 6 Monaten im Dauerbetrieb läuft. Kaum ist ein Stück Fleisch fertig gereift, kommt direkt ein frisches Stück Fleisch hinein. Auf Grund der relativ kompakten Abmessungen nimmt der Schrank nicht viel Platz weg. Der Nachteil  der kleinen Abmessungen ist natürlich, dass keine ganzen Rinderrücken gereift werden können. Aber mal ehrlich: Wer braucht schon einen ganzen Rinderrücken für den Hausgebrauch? Wir können den Reifeschrank in jedem Fall uneingeschränkt weiterempfehlen! Wer dry-aged Fleisch liebt, wird den CASO Dry-Aged Cooler lieben!

 

- Advertisement -

1 Kommentar

  1. Hallo Thorsten
    Erstmal vielen Dank für den ausführlichen Bericht, ich finde es schon sehr spannend das du dir die Mühe machst uns dieses Produkt den CASO Dry –Aged Cooler vorzustellen.
    Ob man in braucht oder auch nicht, wie schon gesagt dass muß jeder für sich entscheiden, wir hatten das schon mal in Betracht gezogen sind aber wegen dem Preis wieder davon abgekommen. Da der Dirk Ludwig nicht soweit von uns entfernt ist bräuchten wir es eigentlich nicht, nun sieht die Sache schon wieder anders aus, wir finden man ist unabhängiger wenn man sowas besitze, und es ist schon sehr spannend zuzuschauen wie sich das Fleisch entwickelt. LG die Gründauer (Hessen)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein