Frittierte Zwiebelringe im Bierteig sind nichts Besonderes mehr – Pit Powder Zwiebelringe im Craft Beer Teig hingegen schon! Der würzige BBQ-Rub in Verbindung mit dem Pale Ale gibt diesen Onion Rings die unverwechselbare Note.

Pit Powder Zwiebelringe

Zwiebelringe kann man auf unterschiedliche Arten zubereiten. Man kann sie backen, braten oder dünsten, doch Eines ist klar: Die leckerste Art Onion Rings zuzubereiten ist es, sie zu frittieren! Das ist zwar nicht die gesündeste Variante, aber da drücken wir heute mal ein Auge zu. Pit Powder Zwiebelringe im frittierten Pale Ale Teigmantel sind einfach eine Sünde wert!

Folgende Zutaten werden benötigt:

Pit Powder Zwiebelringe Pit Powder Zwiebelringe im Craft-Beer-Teig-Pit Powder Zwiebelringe-PitPowderZwiebelringe01
Alle Zutaten für die Onion Rings im Bierteigmantel auf einen Blick

 

Zunächst vermischt man in einer großen Schale das Mehl mit dem BBQ-Rub und der Maisstärke, gibt dann das Craft Beer, sowie die zwei Eigelb hinzu und verrührt alles zu einem geschmeidigen Bierteig. Der aufmerksame Leser wird bemerkt haben, das wir hier eine 330 ml Bierflasche haben, jedoch nur 250 ml benötigen. Die restlichen 80 ml fließen natürlich direkt in die trockene Kehle des Koches. Bloß nichts verkommen lassen! 🙂

Die Zwiebeln werden geschält, von Wurzel und Strunk befreit und anschliessend in Ringe geschnitten. Die Dicke der Ringe sollte grob im Bereich zwischen 5-10 mm liegen. Hier entscheidet aber letztendlich der persönliche Geschmack, ob man lieber dicke oder dünnere Zwiebelringe hätte. Ich habe die Ringe nach Augenmaß auf etwa 6 mm Dicke geschnitten. Die Ringe gibt man in eine Schale und bestäubt sie mit etwas Mehl. Das Mehl sorgt dafür, dass der Frittierteig besser anhaftet.

frittierte Zwiebeln Pit Powder Zwiebelringe im Craft-Beer-Teig-Pit Powder Zwiebelringe-PitPowderZwiebelringe03
Zwiebelringe und Bierteig sind fertig

 

In der Zwischenzeit wird die Friteuse auf 170 Grad vorgeheizt (Tipp: Tefal FR8040 Oleoclean mit Filtersystem). Die Zwiebelringe werden dann in den Craft-Beer-Teig getaucht und dann direkt ins heiße Frittierfett gegeben und 3-4 Minuten frittiert, bis sie gold-gelb und knusprig sind.

 

Man sollte jedoch nicht mehr wie 6-7 Zwiebelringe gleichzeitig in die Friteuse geben, da die Ringe frei schwimmen und sich möglichst nicht berühren sollten. Anschliessend legt man die Ringe kurz auf einen Teller mit Küchenkrepp, damit überschüssiges Fett abtropfen kann.

Frittierte Zwiebelringe im Bierteig Pit Powder Zwiebelringe im Craft-Beer-Teig-Pit Powder Zwiebelringe-PitPowderZwiebelringe06
Knusprige Pit Powder Zwiebelringe

 

Pit Powder Zwiebelringe im Craft Beer Teig schmecken wirklich phantastisch! Der würzige BBQ-Rub kommt hervorragend zur Geltung und der Craft Beer Teigmantel ist geschmacklich einfache eine Wucht. Ich habe selten bessere Zwiebelringe gegessen! Ob als Beilage, als Fingerfood-Snack oder auch als Burger-Topping – Pit Powder Zwiebelringe schmecken einfach immer! 🙂

 

Das Rezept zum ausdrucken:

Pit Powder Zwiebelringe
Stimmen: 5
Bewertung: 4.6
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Frittierte Zwiebelringe im Bierteig sind nichts Besonderes mehr – Pit Powder Zwiebelringe im Craft Beer Teig hingegen schon! Der würzige BBQ-Rub in Verbindung mit dem Pale Ale gibt diesen Onion Rings die unverwechselbare Note.
    Portionen Vorbereitung
    4 Portionen 30 Minuten
    Kochzeit
    15 Minuten
    Portionen Vorbereitung
    4 Portionen 30 Minuten
    Kochzeit
    15 Minuten
    Pit Powder Zwiebelringe
    Stimmen: 5
    Bewertung: 4.6
    Sie:
    Bitte bewerte das Rezept!
    Rezept drucken
    Frittierte Zwiebelringe im Bierteig sind nichts Besonderes mehr – Pit Powder Zwiebelringe im Craft Beer Teig hingegen schon! Der würzige BBQ-Rub in Verbindung mit dem Pale Ale gibt diesen Onion Rings die unverwechselbare Note.
      Portionen Vorbereitung
      4 Portionen 30 Minuten
      Kochzeit
      15 Minuten
      Portionen Vorbereitung
      4 Portionen 30 Minuten
      Kochzeit
      15 Minuten
      Zutaten
      • 2 Zwiebeln ( möglichst groß)
      • 160 g Mehl
      • 250 ml Craft Beer (z.B. Brewdog Punk IPA)
      • 20 g Maisstärke
      • 2 EL Pit Powder BBQ-Rub
      • 2 Eigelb
      Portionen: Portionen
      Anleitungen
      1. Zunächst vermischt man in einer großen Schale das Mehl mit dem BBQ-Rub und der Maisstärke, gibt dann das Craft Beer, sowie die zwei Eigelb hinzu und verrührt alles zu einem geschmeidigen Bierteig.
      2. Die Zwiebeln werden geschält, von Wurzel und Strunk befreit und anschliessend in Ringe geschnitten. Die Dicke der Ringe sollte grob im Bereich zwischen 5-10 mm liegen. Hier entscheided aber letztendlich der persönlich Geschmack, ob man lieber dicke oder dünnere Zwiebelringe hätte.
      3. In der Zwischenzeit wird die Friteuse auf 170 Grad vorgeheizt. Die Zwiebelringe werden dann in den Craft-Beer-Teig getaucht und dann direkt ins heiße Frittierfett gegeben und 3-4 Minuten frittiert, bis sie gold-gelb und knusprig sind. Man sollte jedoch nicht mehr wie 6-7 Zwiebelringe gleichzeitig in die Friteuse geben, da die Ringe frei schwimmen und sich möglichst nicht berühren sollten. Anschliessend legt man die Ringe kurz auf einen Teller mit Küchenkrepp, damit überschüssiges Fett abtropfen kann.
      Dieses Rezept teilen

      2 Kommentare

      1. Hallo!
        Erstmal danke für das tolle Rezept! Möchte es gerne ausprobieren und habe mich gefragt ob es eine alternative zum BBQ-Rub gibt? Danke !

      Kommentieren Sie den Artikel