Weber Smokey Mountain 37 – Unboxing & Aufbau

6
4513
Weber Smokey Mountain 37

Der Weber Smokey Mountain 37 ist die dritte und neueste Ergänzung von Weber in der Reihe der Smokey Mountain Cookers. Der WSM mit 37cm Durchmesser ist eine Produktneuheit und gerade erst im Januar 2014 erschienen. Die Modelle mit 47 und 57cm Durchmesser gibt es bereits seit vielen Jahren. Ich werde den WSM 37 in den nächsten Woche ausführlich testen. Los geht’s mit dem Auspacken (unboxing) und Aufbau.

Zum ersten Mal ist mir der „Mini-WSM“ auf der Spoga-Messe in Köln im September 2013 aufgefallen. Klein und zierlich kommt er daher. Doch ist er genau so gut wie seine großen Brüder?
Ich werde es testen!
Doch starten wir erstmal mit dem Aufbau und den ersten Eindrücken des kleinen Watersmokers. Das Paket wiegt 13,2kg und es ist im Vergleich zum 57er WSM wirklich klein und handlich. Ich kann mich noch gut daran erinnern, als ich den 57er gekauft habe. Er passte gerade so in den Kofferraum meines Kombis…

Aber was interessiert uns die Verpackung? Der Inhalt zählt!
Und genau der ist sehr gut verpackt. Nichts klappert, alles ist sehr sicher verpackt. Selbst wenn der Paketbote das Paket unsanft durch die Gegend befördert, sollte es hier keine Beschädigungen geben. Oben auf liegen die Grill- und Kohleroste auf einem stabilen Pappelement, welche gleichzeitig den „Korpus“ in der Packung fixiert. Im Korpus befindet sich ein Karton mit Kleinteilen (Griff, Schrauben, Halteschienen für die Roste, Thermometerdurchführung, Kohlering, Wasserschale, Hitzeschild, Standfüsse). Ganz unten befinden sich Deckel und Unterteil und darunter die mitgelieferte Schutzhülle.
Hat man alles ausgepackt hat man jede Menge Teile vor sich liegen.

Weber Smokey Mountain 37 Weber Smokey Mountain 37 - Unboxing & Aufbau-Weber Smokey Mountain 37-WeberSmokeyMountain3705
Alle Teile des Weber Smokey Mountain 37 auf einem Blick

 

Doch von den vielen Teilen sollte man sich nicht abschrecken lassen. Der Zusammenbau ist einfach und wird auch in der mitgelieferten Bedienungsanleitung anschaulich dargestellt. Eigentlich muss man nur an wenigen Teilen selbst Hand anlegen:
– Drei Füsse müssen angeschraubt werden
– Vier Halteschienen für die Wasserschale und die Grillroste müssen im Korpus angeschraubt werden
– Der Deckelgriff muss angeschraubt werden

Dazu benötigt man einen Schlitz-Schaubendreher und einen 11er Schlüssel um die Muttern anzuziehen. Man beginnt mit den Füssen, welche einfach mit je zwei Schrauben angeschraubt werden. Dann legt man das Hitzeschild, den Kohlerost und den Kohlering ein. Auf das Unterteil stellt man jetzt das Mittelteil, in das man zuvor die 4 Schienen geschraubt hat. Das Mittelteil hat eine große Tür, durch die man später das Grillgut kontrollieren, Briketts, Wasser oder Räucherholz nachfüllen kann. Ausserdem hat das Mittelteil eine etwa 3cm großes Loch, durch das die mitgelieferte Thermometerdurchführung aus Gummi einfach eingesteckt wird.

Jetzt kann man die Wasserschale einsetzen, sowie die beiden Grillroste. Der untere Grillrost ist mit 32,5cm Durchmesser etwas kleiner als der obere Grillrost (34,5cm Durchmesser). Zwischen den beiden Rosten sind 13,5cm Platz, so dass auch große Fleischstücke auf beiden Etagen Platz finden.

Zuletzt wird noch der Griff am Deckel angeschraubt und der Weber Smokey Mountain ist einsatzbereit. Im Deckel ist ein Thermometer integriert, welches im Gegensatz zu den Thermometern im Kugelgrill in erster Linie die „Smoking Range“ abdeckt, sprich den Bereich wo geräuchert wird.

Deckelthermometer des Weber Smokey Mountain 37 Weber Smokey Mountain 37 - Unboxing & Aufbau-Weber Smokey Mountain 37-WeberSmokeyMountain3712
Das Thermometer im Weber Smokey Mountain 37

Mein erster Eindruck:
Der Zusammenbau ist sehr einfach und eigentlich selbsterklärend. In etwa 20 Minuten sollte jeder ungeübte Hobbybastler den Weber Smokey Mountain 37 aufgebaut haben. Die verwendeten Materialien sind hochwertig. Alleine von der Haptik und der Verarbeitungsqualität ist der WSM (dabei ist es egal ob es der 37er, 47er oder 57er ist) seinen Konkurrenten in diesem Bereich (Barbecook, Napoleon Apollo, ProQ Excel) deutlich voraus. Positiv fällt mir auch die Thermometerdurchführung auf, welche es bei meinem 57er WSM noch nicht gab.
Negativ fällt mir lediglich die Tür im Mittelteil auf. Leider ist diese Tür auch beim 37er WSM aus dünnem Blech, was sich sehr leicht verbiegen lässt. Hier wäre eine hochwertigere Ausführung wünschenswert.

Unboxing Weber Smokey Mountain 37:

 

Alles in allem macht der Mini-WSM einen sehr guten ersten Eindruck. Zwar wirkt der Smoker im Vergleich zu seinen größeren Brüdern wirklich sehr klein, aber man sollte sich hier nicht täuschen lassen. Auf die beiden Roste sollte man problemlos 10 Stränge Ribs oder auch 3-4 Stück Schweinenacken für Pulled Pork bekommen. Zwei Nacken mit je 2-2,5kg sind pro Etage vom Platz her machbar. Bis zu 10kg Fleisch auf einmal sind für den Weber Smokey Mountain 37 machbar.

Für eine 3-4 köpfige Familie ist der 37er WSM daher auch ausreichend. Und genau deshalb habe ich mir den Smoker auch zugelegt. Der 57er ist zwar klasse und liefert immer Top-Resultate, aber für den normalen alltäglichen Gebrauch schon fast überdimensioniert.

In den nächsten Tagen werde ich den kleinen Smokey Mountain dann mal in der Praxis testen. Ich bin gespannt, wie der Smoker sich im Praxistest schlägt und ob er genau so gut läuft wie mein 57er WSM. Stay tuned!

Und hier geht’s zum Testbericht

6 Kommentare

  1. Servus evtl. Hast du ja Lust bei Jack the Steak mit zu machen! Da kannst du deine Künste zeigen! Facebook Jack the ribs da findest du alles !! Anmeldung über den Gsv! Wäre schön wenn der Gewinner vom Toni Stone dabei wäre!! Bist du auf der dgm auch am Start! Lg adi der schrägste grillet der welt

    • Hi Adi, Lust hätte ich schon, aber das passt terminlich leider nicht. Auf der DGM bin ich mit den BBQ Wieseln aber dabei!

  2. Toller Bericht, der unter vielen anderen Aspekten dafür sorgte, das ich meinen 57er WSM verkauft hab und seit heute Besitzer des 37er WSM bin. 🙂

    Allerdings ist der 37er keine Produktneuheit! Tatsächlich gab es den 14.5″ WSM (auch 1880 genannt) schon einmal in den Achtzigern, flopte aber und wurde nach kurzer Zeit wieder vom Markt genommen. Heute sind diese WSMs begehrte Sammlerobjekte in den USA.

    Link zum Foto: http://weberkettleclub.com/wp-content/uploads/2013/05/weber-1880-all-wsm-together.jpg

    Ansonsten tolle Seite die Du hier hast, macht viel spaß zu lesen und deine Fotos gefallen mir auch sehr gut!

Kommentieren Sie den Artikel