Scottish Beef Entrecôte im Test – die Schotten können nicht nur Whisky!

5
1950
Scottish Beef Entrecôte

Wenn ich an Schottland denke, habe ich in erster Linie einen guten Single Malt im Sinn. Als ich aber letztens im Großmarkt Scottish Beef entdeckte, wurde ich neugierig. Ob die Schotten auch gutes Rindfleisch produzieren können? Keine Frage, das muss ich testen! Es gab Roastbeef, Entrecôte und Filet zur Auswahl. Für mich als Steakliebhaber geht nichts über ein saftiges Entrecôte oder Rib-Eye Steak. Ich nahm also ein schönes 3,2 kg Entrecôte mit.

Nachdem ich es noch drei Wochen im Kühlschrank habe nachreifen lassen, wurde es dann Zeit die Steaks zu portionieren. Aus dem Stück habe ich insgesamt 6 Steaks geschnitten mit je 4cm Dicke.

3,2kg Scottish Beef Entrecôte Scottish Beef Entrecôte im Test - die Schotten können nicht nur Whisky!-Scottish Beef-ScottishBeefEntrecote01

Scottish Beef Rib-Eye Steaks Scottish Beef Entrecôte im Test - die Schotten können nicht nur Whisky!-Scottish Beef-ScottishBeefEntrecote02

 

Schon beim Aufschneiden habe ich gemerkt, das es sich hier um gute Fleischqualität handelt. Das Fleisch ist fest, dunkelrot und hat eine leichte Marmorierung.
Bis auf ein Exemplar, habe ich dann alle Steaks vakuumiert und einzeln eingefroren. Doch das eine Steak musste ich natürlich sofort testen. Meine Neugier war einfach zu groß. 😉
Ich habe das Steak mit Olivenöl eingepinselt und gesalzen.

Scottish Beef Rib-Eye geölt und gesalzen Scottish Beef Entrecôte im Test - die Schotten können nicht nur Whisky!-Scottish Beef-ScottishBeefEntrecote03

 

In der Zwischenzeit habe ich schonmal den Grill vorgeheizt. Ich habe mich für den FireMagic Gasgrill entschieden, da er sehr schnell auf hohe Temperaturen kommt und genau das brauchen wir für ein gutes Steak. Innerhalb von 10 Minuten ist der Grill auf 500°C vorgeheizt. Dann wird das Steak auf allen Seiten für 2 Minuten scharf angegrillt.

Scottish Beef auf dem Rost Scottish Beef Entrecôte im Test - die Schotten können nicht nur Whisky!-Scottish Beef-ScottishBeefEntrecote04

Rib Eye Steak kissed by the flame! Scottish Beef Entrecôte im Test - die Schotten können nicht nur Whisky!-Scottish Beef-ScottishBeefEntrecote05

 

Habe ich gesagt von allen Seiten?
Ja, es wird von allen Seiten scharf angegrillt! Das Steak muss nur dick genug sein. 😀

Scottish Beef Rib Eye mit Branding Scottish Beef Entrecôte im Test - die Schotten können nicht nur Whisky!-Scottish Beef-ScottishBeefEntrecote06

 

Nachdem ich das Steak scharf angegrillt habe, lasse ich es bei niedriger Temperatur auf den gewünschten Garpunkt ziehen. Ich bevorzuge mein Steak medium bei etwa 56-58°C Kerntemperatur. Dazu habe ich den Grill auf 100°C eingeregelt und das Steak indirekt auf meine gewünschte Kerntemperatur gezogen.
Sobald der gewünschte Garpunkt erreicht ist, nimmt man das Steak vom Grill und lässt es noch 1-2 Minuten ruhen, bevor man es anschneidet.

Scottish Beef Entrecôte mit Wedges Scottish Beef Entrecôte im Test - die Schotten können nicht nur Whisky!-Scottish Beef-ScottishBeefEntrecote07

 

Das Fleisch hatte ein wunderbare Textur und es war äußerst zart und saftig. Mein Steakmesser glitt durch das Steak, wie durch ein Stück weiche Butter. Scottish Beef hat mich positiv überrascht. Das wird es in Zukunft häufiger geben. Es war wirklich eins der besten Steaks, das ich je hatte. 🙂
Für Scottish Beef kann ich eine klare Kaufempfehlung aussprechen!

5 Kommentare

  1. Wow, das Entrecote schaut super aus. Bei welchem Großmarkt hast du das Schottische Fleisch bekommen?
    Die Fotos machen jedenfalls richtig Appetit!

    • Hallo Tobias, das Scottish Beef hat ich aus der Metro (Mülheim). Ich weiss aber nicht, ob die das dauerhaft im Sortiment haben.

  2. Moin Thorsten,
    ich habe am WE Filetsteaks (Ca.5 cm stark) im Monolith auf dem original Gussrost angegrillt (300°, 2x 90sec.), dabei habe ich den Gussrost mit der „flachen Seite“ nach oben gelegt, also dem Steak ein extrem starkes, breites Branding verpasst und danach auf dem Summit bei 120° gar gezogen.
    Ergebnis, super zart und eine perfekte Kruste!
    Meine Frage: Ist das Ergebnis besser wenn man die Steaks auf der spitzen – oder auf der flachen Seite vom Gussrost angegrillt?
    Besten Dank für Deine erstklassige Inspiration!
    Thomas B.

      • Moin,
        besten Dank, dass hab ich mir auch so gedacht, aber überall wo man sich informiert, liegt der Grillrost mit Pyramide nach oben!
        Es ist doch schön zu wissen, dass ein Profi die gleiche Technik anwendet!;-)
        Schönes Wochenende Thorsten

Kommentieren Sie den Artikel