image_pdf Roadkill Chicken - Platthuhn auf Zitrusfrüchten-roadkill chicken-pdfimage_print Roadkill Chicken - Platthuhn auf Zitrusfrüchten-roadkill chicken-print

Das Roadkill Chicken oder auch Platthuhn ist eine besondere Zubereitungsart eines Grillhähnchens. Anders als beispielsweise beim Bierdosenhuhn liegt das Hähnchen hier flach auf dem Grillrost und es sieht aus, als wenn man es überfahren hätte. Daher kommt auch der Name Roadkill Chicken. 

Roadkill Chicken

Wie man das „überfahrene“ Hühnchen zubereitet, zeigen wir euch in diesem Rezept. Wie schon beim Grillhähnchen mit Kräuterheu-Füllung setzen wir auch die schmackhaften Label Rouge Freilandhähnchen, denn die Qualität ist einfach überzeugend.

  • 1 Hähnchen
  • 3 Bio-Zitronen
  • 1 Bio-Orange
  • 2 Knoblauchknollen, ganz
  • 2 Zweige frischen Thymian
  • Prise braunen Zucker
  • Öl oder Butter
  • Brathähnchengewürz
Label Rouge Hähnchen Roadkill Chicken - Platthuhn auf Zitrusfrüchten-roadkill chicken-Roadkill Chicken Platthuhn 01
Die Zutaten für das Platthuhn

Das Platthuhn vorbereiten

Zunächst muss dem Hähnchen bei dieser Zubereitungsart das Rückgrat entfernt werden. Dazu nimmt man idealerweise eine Geflügelschere und schneidet links und rechts an der Wirbelsäule entlang, so dass man diese anschliessend entfernen kann.

Platthuhn zubereiten Roadkill Chicken - Platthuhn auf Zitrusfrüchten-roadkill chicken-Roadkill Chicken Platthuhn 02
Dem Hähnchen wird das Rückgrat entfernt

Um das Hähnchen flach zu bekommen, drückt man es auseinander, und bricht ihm mit einem leichten Händedruck das Brustbein. Alternativ kann man das Brustbein auch mit einem scharfen Messer herausschneiden und das Geflügel so in die gewünschte flache Form bringen. Nun liegt das Hähnchen in einer aerodynamischen Form mit der Hautseite nach oben auf dem Küchenbrett. Die Haut wird jetzt mit dem Brathähnchengewürz bestreut. Jetzt bereitet man das indirekte Set-Up des Grills (hier Monolith-Keramikgrill) vor und heizt ihn auf ca. 180 °C ein.

Ankerkraut Brathähnchen Gewürz*
  • Trockenmarinade für Geflügel
  • Für Brathähnchen wie vom Grillwagen
  • Ohne Zusatzstoffe

Sind die elementaren Vorarbeiten erledigt, schneidet man die vorher gesäuberten Zitrusfrüchte in Scheiben und halbiert den Knoblauch. Hat man keine feuerfeste und passende Form parat, kann man Butcherpaper oder Backpapier etwas befeuchten und das zu einer Art Reine formen. Darin legt man die zuvor geschnittenen Zitrusfrüchte flach aus, legt den halbierten Knoblauch und etwas Thymian dazu und zu guter Letzt bestreut man das ganze mit einer Prise Braunen Zucker. Der Zucker bewirkt, dass es geschmacklich harmonisch wird.
Nun ist es soweit und man bettet das Butterfly Chicken auf die Zitrusfrüchte.

Platthuhn Roadkill Chicken - Platthuhn auf Zitrusfrüchten-roadkill chicken-Roadkill Chicken Platthuhn 03
Roadkill Chicken aud Zitrusfrüchten

Nach ca. 50 Minuten bei 180 °C oder bei einer Kerntemperatur von ca. 60 °C nimmt man das Hähnchen aus dem Bett der Zitrusfrüchte und legt es auf die Rosterhöhung des Grills. Dies hat den Grund, dass es aus der Flüssigkeit kommt und man die Haut kross bekommt. Der zweite positive Effekt der Rosterhöhung ist, dass das Hähnchen mehr Oberhitze bekommt und dies ist natürlich dienlich für eine knusprige Haut. Während sich das Hähnchen nun im letzten Drittel seines Garprozesses befindet, bepinselt man das Roadkill Chicken mit etwas zerlassener Butter (oder Öl), die mit dem Brathähnchengewürz vermischt wird.

 

Nachdem eine Kerntemperatur von ca. 80 Grad erreicht ist, ist das Roadkill Chicken fertig und kann auf den Zitrusfrüchten serviert werden. Die Garzeit beträgt etwa 80-100 Minuten.

Roadkill Chicken auf Zitrusfrüchten Roadkill Chicken - Platthuhn auf Zitrusfrüchten-roadkill chicken-Roadkill Chicken Platthuhn 06
Platthuhn auf Zitrusfrüchten

Das Hähnchen ist wunderbar saftig und gleichmäßig gegart und bekommt durch die Zitrusfrüchte ein tolles Aroma. Diese Zubereitungsart solltet ihr unbedingt mal ausprobieren. Viel Spaß beim nachmachen!

 

Das Rezept zum ausdrucken:

Platthuhn
Roadkill Chicken
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Das Roadkill Chicken oder auch Platthuhn ist eine besondere Zubereitungsart eines Grillhähnchens. Anders als beispielsweise beim Bierdosenhuhn liegt das Hähnchen hier flach auf dem Grillrost und es sieht aus, als wenn man es überfahren hätte. Daher kommt auch der Name Roadkill Chicken. Wie man dieses Platthuhn zubereitet zeigen wir euch in diesem Rezept.
    Portionen Vorbereitung
    2 Portionen 20 Minuten
    Kochzeit
    80-100 Minuten
    Portionen Vorbereitung
    2 Portionen 20 Minuten
    Kochzeit
    80-100 Minuten
    Platthuhn
    Roadkill Chicken
    Stimmen: 1
    Bewertung: 5
    Sie:
    Bitte bewerte das Rezept!
    Rezept drucken
    Das Roadkill Chicken oder auch Platthuhn ist eine besondere Zubereitungsart eines Grillhähnchens. Anders als beispielsweise beim Bierdosenhuhn liegt das Hähnchen hier flach auf dem Grillrost und es sieht aus, als wenn man es überfahren hätte. Daher kommt auch der Name Roadkill Chicken. Wie man dieses Platthuhn zubereitet zeigen wir euch in diesem Rezept.
      Portionen Vorbereitung
      2 Portionen 20 Minuten
      Kochzeit
      80-100 Minuten
      Portionen Vorbereitung
      2 Portionen 20 Minuten
      Kochzeit
      80-100 Minuten
      Zutaten
      • 1 Hähnchen
      • 3 Bio-Zitronen
      • 1 Bio-Orange
      • 2 Knoblauchknollen (ganz)
      • 2 Zweige Thymian (frisch)
      • 1 Prise brauner Zucker
      • Öl oder Butter
      • Brathähnchengewürz
      Portionen: Portionen
      Anleitungen
      1. Zunächst muss dem Hähnchen bei dieser Zubereitungsart das Rückgrat entfernt werden. Dazu nimmt man idealerweise eine Geflügelschere und schneidet links und rechts an der Wirbelsäule entlang, so dass man diese anschliessend entfernen kann.
      2. Um das Hähnchen flach zu bekommen, drückt man es auseinander, und bricht ihm mit einem leichten Händedruck das Brustbein. Alternativ kann man das Brustbein auch mit einem scharfen Messer herausschneiden und das Geflügel so in die gewünschte flache Form bringen. Nun liegt das Hähnchen in einer aerodynamischen Form mit der Hautseite nach oben auf dem Küchenbrett. Die Haut wird jetzt mit dem Brathähnchengewürz bestreut. Jetzt bereitet man das indirekte Set-Up des Grills (hier Monolith-Keramikgrill) vor und heizt ihn auf ca. 180 °C ein.
      3. Sind die elementaren Vorarbeiten erledigt, schneidet man die vorher gesäuberten Zitrusfrüchte in Scheiben und halbiert den Knoblauch. Hat man keine feuerfeste und passende Form parat, kann man Butcherpaper oder Backpapier etwas befeuchten und das zu einer Art Reine formen. Darin legt man die zuvor geschnittenen Zitrusfrüchte flach aus, legt den halbierten Knoblauch und etwas Thymian dazu und zu guter Letzt bestreut man das ganze mit einer Prise Braunen Zucker. Der Zucker bewirkt, dass es geschmacklich harmonisch wird. Nun ist es soweit und man bettet das Butterfly Chicken auf die Zitrusfrüchte.
      4. Nach ca. 50 Minuten bei 180 °C oder bei einer Kerntemperatur von ca. 60 °C nimmt man das Hähnchen aus dem Bett der Zitrusfrüchte und legt es auf die Rosterhöhung des Grills. Dies hat den Grund, dass es aus der Flüssigkeit kommt und man die Haut kross bekommt. Der zweite positive Effekt der Rosterhöhung ist, dass das Hähnchen mehr Oberhitze bekommt und dies ist natürlich dienlich für eine knusprige Haut. Während sich das Hähnchen nun im letzten Drittel seines Garprozesses befindet, bepinselt man das Roadkill Chicken mit etwas zerlassener Butter (oder Öl), die mit dem Brathähnchengewürz vermischt wird.
      5. Nachdem eine Kerntemperatur von ca. 80 Grad erreicht ist, ist das Roadkill Chicken fertig und kann auf den Zitrusfrüchten serviert werden. Die Garzeit beträgt etwa 80-100 Minuten.
      Dieses Rezept teilen
      image_pdf Roadkill Chicken - Platthuhn auf Zitrusfrüchten-roadkill chicken-pdfimage_print Roadkill Chicken - Platthuhn auf Zitrusfrüchten-roadkill chicken-print

      4 Kommentare

      1. Hallo
        für mich als Italiener ist dies eine uralte Grillvariation im Ital.heist es Pollo al Mattone wird mit einen Ziegelstein beschwert. Werde Dein Rezept mal ausprobieren.
        Ein freundlichen Gruß aus Riegel i.K
        Osteria da Paolo
        Alles um das gesunde Grillen

        • Hallo Paolo, wird das Hähnchen nicht trocken wenn man es mit einem Stein beschwert? Könnte mir vorstellen, dass es dann weniger saftig ist…

      2. Rezept sieht sehr interessant aus!

        Sind die Orangen und Zitronen danach „Abfall“ oder kann man die dann noch essen/sind genießbar bzw. für ein anderes Gericht verwendbar?

        • Man kann die Zitrusfrüchte noch über dem Hähnchenfleisch auspressen, um es zu aromatisieren. Für andere Gerichte würde ich sie nicht mehr verwenden.

      Kommentieren Sie den Artikel

      Please enter your comment!
      Please enter your name here