Kreolische Reispfanne -Jambalaya kreolische Reispfanne 150x150-Jambalaya
Jambalaya
Dieses Rezept hat Feuer, Würze und es ist temperamentvoll. Heute geht es – zumindest am Grill – ab in die Südstaaten, genauer gesagt nach Louisiana wo die Jambalaya zu Hause ist. Im BBQ werden Ribs, Brisket und Pulled Pork als „holy trinity“, also heilige Dreifaltigkeit bezeichnet. In der Jambalaya sind es die Zutaten Paprika, Zwiebeln und Staudensellerie.
Kreolische Reispfanne -Jambalaya kreolische Reispfanne 150x150-Jambalaya
Jambalaya
Dieses Rezept hat Feuer, Würze und es ist temperamentvoll. Heute geht es – zumindest am Grill – ab in die Südstaaten, genauer gesagt nach Louisiana wo die Jambalaya zu Hause ist. Im BBQ werden Ribs, Brisket und Pulled Pork als „holy trinity“, also heilige Dreifaltigkeit bezeichnet. In der Jambalaya sind es die Zutaten Paprika, Zwiebeln und Staudensellerie.
    Portionen Vorbereitung
    4Portionen 25Minuten
    Kochzeit
    30Minuten
    Portionen Vorbereitung
    4Portionen 25Minuten
    Kochzeit
    30Minuten
    Zutaten
    • 250g Hähnchenbrust
    • 250g Chorizo
    • 200g Shrimps
    • 300g Reis
    • 800ml Geflügelbrühe
    • 1Dose stückige Tomaten(400g)
    • 2 Zwiebeln
    • 1 grüne Paprika
    • 2Stangen Staudensellerie
    • 2 Chilischoten
    • 1 Knoblauchzehe
    • frischer Thymian
    • 2 Lorbeerblätter
    • 2EL Southwest Cajun BBQ-Rub
    • 1/2TL Teufelskerl(optional)
    • 1Prise Salz
    • Olivenöl
    Anleitungen
    1. Zuerst ist etwas Fleißarbeit angesagt, denn wenn alles gut vorbereitet ist, kann man nachher viel entspannter am Grill stehen. Die Hähnchenbrust wird gesäubert und in ca. 3-4 cm große Stücke geschnitten. Die Chorizo wird in etwa 6 mm dicke Scheiben geschnitten, die Paprika wird entkernt und in 2-3 cm große Stücke geschnitten. Bei der Chilischote werden ebenfalls die Kerne entfernt. Sie wird längs halbiert und in feine Streifen geschnitten. Die Zwiebeln, sowie der Knoblauch wird gehäutet und in feine Würfel geschnitten. Der Staudensellerie wird längs halbiert und in ähnlich dicke Scheiben wie die Chorizo geschnitten. Zuletzt werden dann noch die Garnelen geschält und geputzt. Dazu schneidet man sie mit einem scharfen Messer am Rücken entlang auf und entfernt den Darm. Die Hähnchenstücke werden in einer Schüssel mit einem Esslöffel BBQ-Rub gewürzt und gut vermengt.
    2. Sobald die Vorarbeiten erledigt sind, geht es an den Grill. Wir haben unsere Jambalaya im Kamado Joe Classic II Keramikgrill in einem Petromax Feuertopf ft4,5 zubereitet. Die Chorizo wird zunächst im Dutch Oven kurz und heiß von allen Seiten angeröstet. Dabei wird kein Öl benötigt, da die Chorizo genug Fett enthält.
    3. Wenn die Chorizo angeröstet ist, nimmt man die Wurstscheiben heraus und stellt sie beiseite. Dann wird etwas Öl in den Dutch Oven gegeben und die Hähnchenbruststücke werden in den Gusstopf gegeben. Die Hähnchenbrust wird ebenfalls kurz und scharf angebraten, so dass rundherum Röstaromen entstehen. Dann wird sie ebenfalls beiseite gestellt. Die Hähnchenbrust muss in diesem Schritt nicht durchgegart werden. Anschliessend wird der Sellerie, die Zwiebeln und die Paprikastücke im heißen Dutch Oven angebraten. Sobald das Gemüse etwas Farbe angenommen hat, gibt man noch den Knoblauch und die Chili hinzu, rührt alles gut durch und löscht mit der Geflügelbrühe ab.
    4. Nun werden die stückigen Tomaten, Thymian, Lorbeerblätter, eine Prise Salz, der restliche BBQ-Rub, Reis und die angebratene Wurst mit den Hähnchenstücken hinzugefügt. Der Grill wird auf 175°C indirekte Hitze eingeregelt und der Dutch Oven wird auf die Deflektorsteine in den Grill gestellt. Jetzt lässt man die Jambalaya mit geschlossenem Deckel erstmal 15 Minuten köcheln. Nach 15 Minuten gibt man die Shrimps mit in den Topf und lässt alles nochmals für weitere 10 Minuten mit geschlossenem Deckel köcheln. Nun ist unsere Jambalaya auf den Punkt fertig gegart. Das Fleisch, sowie die Shrimps haben jetzt den idealen Garpunkt. Der Reis und das Gemüse hat noch ganz etwas Biss und ist nicht verkocht. Wer möchte kann die Jambalaya jetzt noch nachwürzen, beispielsweise mit dem Teufelskerl-Gewürz von Ankerkraut und etwas Zitrone über die Reispfanne träufeln.