Es gibt diese Tage, da kündigt sich plötzlich Besuch an und man möchte eine Kleinigkeit vom Grill zaubern. Wenn dann aber rein zufällig Sonntag ist und die Geschäfte zu haben, bleibt nur der Blick in den heimischen Kühlschrank und in den Froster. Ein Cowboy-Steak, ein Langustenschwanz und etwas Kräuterbutter fanden sich und aus diesen drei Zutaten wurde letztendlich Lobster Surf and Turf!

Lobster Surf and Turf

Surf and Turf bedeutet ja eigentlich nur etwas aus dem Meer (Surf) mit Fleisch (Turf). In der Regel werden dann Garnelen mit Steaks serviert. In richtig guten Steakhäusern wird auch gerne ein Hummerschwanz auf einem Filet-Steak serviert. Surf and Turf kommt aus den USA und ist dort ein äußerst beliebtes Hauptgericht in Steakhäusern. Es ist ideal für alle, die sich nicht zwischen Fleisch und Fisch entscheiden können, denn beim Surf and Turf bekommt man einfach beides. Unser Lobster Surf and Turf ist jetzt nicht gerade aus der Not geboren, aber aus dem was das Gefrierfach hergab. Und das war ein Langustenschwanz (Spiny Lobster) und ein Cowboy-Steak. Ein Cowboy-Steak ist übrigens ein Entrecôte-Steak Steak am Knochen. Dick geschnitten und in der Regel rund 1 kg schwer.

Für das Lobster Surf and Turf haben wir folgende Zutaten verwendet:

Lobster Surf and Turf lobster surf and turf-Lobster Surf and Turf 01-Lobster Surf and Turf – Langustenschwanz auf Cowboy-Steak
Die Zutaten für Lobster Surf and Turf

 

Zubereitung des Lobster Surf and Turf

Zunächst wird das Cowboy-Steak gegrillt. Wir haben es auf dem Ziegler & Brown Turbo Elite 4-Brenner Gasgrill zubereitet, auf dem wir das Steak zunächst indirekt gegrillt haben. Dazu haben wir das Steak in die Mitte des Grills gelegt und die beiden äußeren Brenner auf Minimalstellung eingeschaltet. Bei einer Gartemperatur von rund 140°C haben wir das Steak so auf eine Kerntemperatur von etwa 45°C gezogen. Tipp: man sollte beim Vorgaren rund 8-10°C unter der gewünschten Ziel-Kerntemperatur bleiben, da das Steak anschliessend noch für 2-3 Minuten direkt gegrillt wird und dabei noch ein paar Grad nachzieht. Es empfiehlt sich, die Kerntemperatur des Steaks mit einem Einstichthermometer zu überprüfen, denn nichts ist schlimmer als ein gutes Steak zu ruinieren und es zu übergaren.  Wer ganz auf Nummer sicher gehen will, verkabelt es dauerhaft mit einem Grillthermometer, wie dem Maverick ET-733 um die Kerntemperatur allzeit im Blick zu haben.

Maverick ET-733 Barbecue Funk-Thermometer Set, Farbe: schwarz lobster surf and turf-41Pu93OnJIL-Lobster Surf and Turf – Langustenschwanz auf Cowboy-Steak
221 Bewertungen
Maverick ET-733 Barbecue Funk-Thermometer Set, Farbe: schwarz*
  • Überwacht 2 Temperaturen gleichzeitig: 1 x Grillgut und 1 x...
  • Funk-Übertragung im Freien bis zu 100 Meter
  • Inklusive Benutzerhandbuch in Deutsch, WEEE-Registrierung und...

Wenn das Steak die gewünschte Kerntemperatur erreicht hat, wird es vom Grill genommen und der Grill auf „Vollgas“ aufgeheizt, sprich wir haben alle vier Brenner auf Maximalstellung geschaltet und den Grill für fünf Minuten bei geschlossenem Deckel aufheizen lassen. Dann wird das Steak (ungewürzt) auf die vorgeheizten Gussroste gelegt und rund 90 Sekunden je Seite direkt gegrillt. Nach 45 Sekunden wird es um 45 Grad gedreht, damit es das typische Grillmuster bekommt. Das Steak sollte jetzt medium gegrillt sein und eine Kerntemperatur von etwa 55 °C haben. Jetzt nimmt man es vom Grill und lässt es auf einem Brett oder vorgewärmten Teller ruhen. Bitte offen ruhen lassen und keinesfalls in Alufolie wickeln, denn dann tritt der Fleischsaft aus und die Kruste weicht auf. Ein 4 cm dickes Steak kann problemlos 7-8 Minuten offen ruhen, ohne das es kalt wird.

Cowboy-Steak lobster surf and turf-Lobster Surf and Turf 02-Lobster Surf and Turf – Langustenschwanz auf Cowboy-Steak
Das Cowboy-Steak wird nach dem Vorgaren direkt gegrillt

 

Den Langustenschwanz grillen

Erst wenn das Steak fertig gegrillt ist, wird der Langustenschwanz gegrillt. Der Langustenschwanz braucht nur wenig Minuten auf dem Grill und in dieser Zeit kann das Steak ruhen. Der Langustenschwanz wird halbiert und die Fleischseite wird geölt, damit sie nicht auf dem heißen Grillrost anhaftet. Dann werden die halbierten Langustenschwänze mit der Fleischseite/Schnittfläche nach unten auf den heißen Grill gegeben, so dass das Langustenfleisch ein leichtes Grillmuster bekommt. Nach etwa zwei Minuten wendet man die Langusten und legt sie mit der Schale auf den Rost. Die Fleischseite wird großzügig mit Kräuterbutter bestrichen. Bei geschlossenem Deckel grillt man die Langustenschwänze weitere 3-4 Minuten. Die Kräuterbutter schmilzt in dieser Zeit und läuft in die Schale, so dass sie das Fleisch von allen Seiten aromatisiert. Auch beim Langustenschwanz sollte man ein Auge auf die Kerntemperatur werden, denn wenn diese zu lange auf dem Grillrost bleiben, werden sie trocken und bekommen eine gummiartige Konsistenz. Ideal ist hier eine Kerntemperatur um die 55-58°C, denn dann sind sie noch leicht glasig und richtig geschmackvoll.

Spiny Lobster lobster surf and turf-Lobster Surf and Turf 03-Lobster Surf and Turf – Langustenschwanz auf Cowboy-Steak
Langustenschwänze mit Kräuterbutter

 

Wenn die Langustenschwänze fertig sind kann das Lobster Surf and Turf auch schon angerichtet werden. Das Steak wird in Tranchen geschnitten und die halbierten Langustenschwänze werden dekorativ auf dem Cowboy-Steak platziert. Zum Abschluss wird das Ganze noch mit ein paar Steak & BBQ Salzflocken gewürzt und schon ist unser Lobster Surf and Turf fertig.

Lobster Surf and Turf lobster surf and turf-Lobster Surf and Turf 04-Lobster Surf and Turf – Langustenschwanz auf Cowboy-Steak
Lobster Surf and Turf

 

Wer sich nicht zwischen Steak und Seafood entscheiden kann, macht einfach beides! Steak und Langustenschwanz passen perfekt zusammen. Der Langustenschwanz bekommt durch die Kräuterbutter ein tolles Aroma und das Steak benötigt nichts außer ein paar Salzflocken. Mit nur vier Zutaten zaubert man so ein richtig geniales Lobster Surf and Turf! Viel Spaß beim Nachgrillen!

 

Lobster Surf and Turf zum ausdrucken:

Lobster Surf and Turf lobster surf and turf-Lobster Surf and Turf Cowboy Steak 150x150-Lobster Surf and Turf – Langustenschwanz auf Cowboy-Steak
Lobster Surf and Turf
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Wer sich nicht zwischen Steak und Seafood entscheiden kann, macht einfach beides! Steak und Langustenschwanz passen perfekt zusammen. Der Langustenschwanz bekommt durch die Kräuterbutter ein tolles Aroma und das Steak benötigt nichts außer ein paar Salzflocken. Mit nur vier Zutaten zaubert man so ein richtig geniales Lobster Surf and Turf! Viel Spaß beim Nachgrillen!
    Portionen Vorbereitung
    4 Portionen 5 Minuten
    Kochzeit Wartezeit
    50 Minuten 5 Minuten
    Portionen Vorbereitung
    4 Portionen 5 Minuten
    Kochzeit Wartezeit
    50 Minuten 5 Minuten
    Lobster Surf and Turf lobster surf and turf-Lobster Surf and Turf Cowboy Steak 150x150-Lobster Surf and Turf – Langustenschwanz auf Cowboy-Steak
    Lobster Surf and Turf
    Stimmen: 1
    Bewertung: 5
    Sie:
    Bitte bewerte das Rezept!
    Rezept drucken
    Wer sich nicht zwischen Steak und Seafood entscheiden kann, macht einfach beides! Steak und Langustenschwanz passen perfekt zusammen. Der Langustenschwanz bekommt durch die Kräuterbutter ein tolles Aroma und das Steak benötigt nichts außer ein paar Salzflocken. Mit nur vier Zutaten zaubert man so ein richtig geniales Lobster Surf and Turf! Viel Spaß beim Nachgrillen!
      Portionen Vorbereitung
      4 Portionen 5 Minuten
      Kochzeit Wartezeit
      50 Minuten 5 Minuten
      Portionen Vorbereitung
      4 Portionen 5 Minuten
      Kochzeit Wartezeit
      50 Minuten 5 Minuten
      Zutaten
      • 1 Cowboy-Steak (ca. 1 kg)
      • 1 Langustenschwanz
      • Steak & BBQ Salzflocken
      • Kerrygold Kräuterbutter
      • Speiseöl
      Portionen: Portionen
      Anleitungen
      1. Zunächst wird das Cowboy-Steak gegrillt. Wir haben es auf dem Ziegler & Brown Turbo Elite 4-Brenner Gasgrill zubereitet, auf dem wir das Steak zunächst indirekt gegrillt haben. Dazu haben wir das Steak in die Mitte des Grills gelegt und die beiden äußeren Brenner auf Minimalstellung eingeschaltet. Bei einer Gartemperatur von rund 140°C haben wir das Steak so auf eine Kerntemperatur von etwa 45°C gezogen. Tipp: man sollte beim Vorgaren rund 8-10°C unter der gewünschten Ziel-Kerntemperatur bleiben, da das Steak anschliessend noch für 2-3 Minuten direkt gegrillt wird und dabei noch ein paar Grad nachzieht. Es empfiehlt sich, die Kerntemperatur des Steaks mit einem Einstichthermometer zu überprüfen, denn nichts ist schlimmer als ein gutes Steak zu ruinieren und es zu übergaren.
      2. Wenn das Steak die gewünschte Kerntemperatur erreicht hat, wird es vom Grill genommen und der Grill auf "Vollgas" aufgeheizt, sprich wir haben alle vier Brenner auf Maximalstellung geschaltet und den Grill für fünf Minuten bei geschlossenem Deckel aufheizen lassen. Dann wird das Steak (ungewürzt) auf die vorgeheizten Gussroste gelegt und rund 90 Sekunden je Seite direkt gegrillt. Nach 45 Sekunden wird es um 45 Grad gedreht, damit es das typische Grillmuster bekommt. Das Steak sollte jetzt medium gegrillt sein und eine Kerntemperatur von etwa 55 °C haben. Jetzt nimmt man es vom Grill und lässt es auf einem Brett oder vorgewärmten Teller ruhen. Bitte offen ruhen lassen und keinesfalls in Alufolie wickeln, denn dann tritt der Fleischsaft aus und die Kruste weicht auf. Ein 4 cm dickes Steak kann problemlos 7-8 Minuten offen ruhen, ohne das es kalt wird.
      3. Erst wenn das Steak fertig gegrillt ist, wird der Langustenschwanz gegrillt. Der Langustenschwanz braucht nur wenig Minuten auf dem Grill und in dieser Zeit kann das Steak ruhen. Der Langustenschwanz wird halbiert und die Fleischseite wird geölt, damit sie nicht auf dem heißen Grillrost anhaftet. Dann werden die halbierten Langustenschwänze mit der Fleischseite/Schnittfläche nach unten auf den heißen Grill gegeben, so dass das Langustenfleisch ein leichtes Grillmuster bekommt. Nach etwa zwei Minuten wendet man die Langusten und legt sie mit der Schale auf den Rost. Die Fleischseite wird großzügig mit Kräuterbutter bestrichen. Bei geschlossenem Deckel grillt man die Langustenschwänze weitere 3-4 Minuten. Die Kräuterbutter schmilzt in dieser Zeit und läuft in die Schale, so dass sie das Fleisch von allen Seiten aromatisiert. Auch beim Langustenschwanz sollte man ein Auge auf die Kerntemperatur werden, denn wenn diese zu lange auf dem Grillrost bleiben, werden sie trocken und bekommen eine gummiartige Konsistenz. Ideal ist hier eine Kerntemperatur um die 55-58°C, denn dann sind sie noch leicht glasig und richtig geschmackvoll.
      4. Wenn die Langustenschwänze fertig sind kann das Lobster Surf and Turf auch schon angerichtet werden. Das Steak wird in Tranchen geschnitten und die halbierten Langustenschwänze werden dekorativ auf dem Cowboy-Steak platziert. Zum Abschluss wird das Ganze noch mit ein paar Steak & BBQ Salzflocken gewürzt und schon ist unser Lobster Surf and Turf fertig.
      Dieses Rezept teilen

       

      Kommentieren Sie den Artikel

      Please enter your comment!
      Please enter your name here