Fleischkäse vom Grill wollte ich eigentlich schon immer mal machen. Doch irgendwie hat mich die aufwendige Zubereitung letztlich davon abgehalten ihn komplett selber zu machen.

Wenn man ein richtig feines Fleischkäsebrät machen will, braucht man einen Kutter, die Masse darf sich nicht zu stark erwärmen und letztlich ist das Ganze für ein bisschen Fleischkäse einfach zu aufwendig. Ein befreundeter Metzger teilte mir mit, dass die Hygienevorschriften bei der Herstellung von Brät sehr hoch sind und auch viele Metzger das Brät daher einfach zukaufen. Letztendlich hatte ich aber das Glück, dass dieser Metzger sein Brät noch selber macht und so habe ich das Fleischkäsebrät bei ihm bestellt.

Fleischkäse oder Leberkäse?

Ist im Leberkäse wirklich Leber drin? Wie der Name schon sagt, wurde dem Leberkäse ursprünglich Leber beigemengt. Doch heutzutage verzichten die meisten Metzger darauf und die Bezeichnung Fleischkäse ist zutreffender. Zum Schutz des Verbrauchers vor Irreführung im Sinne der Lebensmittel-Kennzeichnungsverordnung, muss ein Produkt außerhalb Bayerns mit der Bezeichnung „Leberkäse“ auch Leber enthalten, es sei denn er wird „Bayerischer Leberkäse“ genannt. Dabei ist der Leberanteil jedoch nicht festgelegt. Lediglich bei „grobem“ und „Stuttgarter Leberkäse“ muss der der Leberanteil mindestens fünf Prozent betragen.

Fleischkäse vom Grill Fleischkäse vom Grill / Leberkäse grillen-fleischkäse vom grill-Fleischkaese01
Fleischkäse auf dem Weber Kugelgrill

 

Fleischkäse-Varianten

      Grundsätzlich kann man den Fleischkäse in zahlreichen Varianten zubereiten. Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Hat man einmal das Brät, kann man Zutaten nach Gusto hinzugeben.

Beliebte Fleischkäsevarianten sind beispielsweise:

  • Fleischkäse klassisch
    Hier wird lediglich das Fleischkäsebrät ohne weitere Zutaten gebacken. Klassisch und gut!
  • Pizza-Fleischkäse
    Eine sehr beliebte Variante, bei der vor dem Backen Paprikastücke, Käsewürfel, Salami und Schinken mit ins Fleischkäsebrät gegeben werden
  • Zwiebel-Fleischkäse
    Hier werden zunächst Zwiebeln klein geschnitten, in etwas Öl glasig gebraten und dann mit unter das Brät gegeben

Fleischkäse vom Grill

Bei der Zubereitung im Grill sollte man das Fleischkäsebrät in einer Aluschale auf dem Grillrost zubereiten. In der Regel bekommt man das Brät so auch direkt im Supermarkt oder beim Metzger. Fleischkäse vom Grill wird indirekt zubereitet. Man benötigt also einen Grill mit Deckel. Ich habe den Fleischkäse in meinem Weber Kugelgrill zubereitet bei einer Temperatur von etwa 150 Grad Celsius. Um 150 Grad zu erreichen reichen etwa 20 durchgeglühte Kokoskohlen-Briketts (Kokoko Eggs).

Leberkäse vom Grill Fleischkäse vom Grill / Leberkäse grillen-fleischkäse vom grill-Fleischkaese02
Fleischkäse vom Grill

 

Der Fleischkäse ist fertig, wenn er außen goldbraun ist und eine Kerntemperatur von 68-70 Grad hat. Höher sollte man mit der Kerntemperatur nicht gehen, da der Fleischkäse sonst zu trocken wird. Zur Überwachung der Kerntemperatur, empfiehlt es sich nach ca. 60 Minuten erstmals mit einem Einstichthermometer die Kerntemperatur zur überprüfen. Alternativ kann man den Fleischkäse auch mit dem Maverick ET-733 verkabeln, um so Grill- und Kerntemperatur überprüfen zu können. Die gesamte Zubereitungszeit beträgt ca. 80-90 Minuten, ist aber temperaturabhängig.

Ich habe das Fleischkäsebrät vor dem Grillen noch mit etwas Parmesan vermischt. Das sorgt für ein feines Aroma und macht den Fleischkäse vom Grill etwas saftiger. Ich esse den Fleischkäse am liebsten in einem Laugenbrötchen mit süßem Senf.

Leberkäse Fleischkäse vom Grill / Leberkäse grillen-fleischkäse vom grill-Fleischkaese03
Laugenbrötchen, süßer Senf und Fleischkäse vom Grill

 

Der warme Fleischkäse vom Grill ist ein absoluter Genuss und nicht mit der abgepackten Supermarktware zu vergleichen. Ich kann es nur empfehlen, das einmal nachzumachen! Reste eigenen sich auch prima als dünn-geschnittener Aufschnitt auf’s Brot.

Tipp: Wie wäre es mal mit geräuchertem Fleischkäse vom Grill? Einfach eine handvoll Kirschholzchips auf die glühenden Kohlen geben und man bekommt den Fleischkäse mit einem dezenten Raucharoma.

 

Das Rezept zum ausdrucken:

Leberkäse vom Grill
Fleischkäse vom Grill
Stimmen: 3
Bewertung: 4
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
    Portionen Vorbereitung
    5 Portionen 10 Minuten
    Kochzeit
    90 Minuten
    Portionen Vorbereitung
    5 Portionen 10 Minuten
    Kochzeit
    90 Minuten
    Leberkäse vom Grill
    Fleischkäse vom Grill
    Stimmen: 3
    Bewertung: 4
    Sie:
    Bitte bewerte das Rezept!
    Rezept drucken
      Portionen Vorbereitung
      5 Portionen 10 Minuten
      Kochzeit
      90 Minuten
      Portionen Vorbereitung
      5 Portionen 10 Minuten
      Kochzeit
      90 Minuten
      Zutaten
      • 1000 g Fleischkäsebrät
      • 50 g geriebenen Parmesan
      • 50 g Röstzwiebeln (optional)
      Portionen: Portionen
      Anleitungen
      1. Fleischkäsebrät beim Metzger besorgen und nach Belieben mit weiteren Zutaten vermischen (z.B. geriebenen Käse oder Röstzwiebeln). Für Pizzafleischkäse gibt man Paprikastücke, Käsewürfel, Salami und Schinken hinzu.
      2. Im vorgeheizten Grill oder Backofen indirekt bei 150 Grad etwa 80-90 Minuten backen. Die Kerntemperatur sollte bei 68-70 Grad liegen. Wenn der Käse oben goldbraun ist, ist er fertig. Tipp: Optional im Grill Räucherchips (z.B. Kirsche) hinzu geben und man bekommt an dezentes Raucharoma an den Fleischkäse
      3. In Scheiben schneiden und klassisch im Brötchen mit süßem Senf servieren.
      Dieses Rezept teilen

      7 Kommentare

      1. Hallo Thorsten,

        im Backofen habe ich das schon öfter gemacht, aber die Idee mit den Räucherchips ist gut.
        Das muss ich mal testen.

        Danke für den Tipp
        Gruß aus dem verschneiten Sauerland

        Ludger

      2. Ich mache mein Brät schon lange selbst und das ohne Cutter

        Fleischkäse aus Hackfleisch selber machen

        ZUTATEN:

        800 gr. Schweinehack
        150 gr. Rinderhack
        300 ml Mineralwasser
        30 gr. Pökelsalz
        4 gr. Pfeffer
        2 gr. Muskat
        2 gr. Zwiebelpulver
        2 gr. Knoblauchpulver
        1 gr. Ingwerpulver
        1 gr. Kardamonpulver
        2 gr. Liebstöckel
        25 gr. Kartoffelstärke
        5 gr. Glutamat (optional) oder Backpulver
        3 El. Speiseöl(um die Form einzustreichen)

        Die Gewürze klingen sehr aufwändig und kopliziert, aber
        natürlich kann man da etwas variieren und experimentieren.
        Wichtig ist aber das Backpulver (zur Wasserbindung), das
        Pökelsalz(für die schöne Farbe) , Muskat + Kardamon
        (für den typischen Geschmack)

        Alle Zutaten mit der Küchenmaschine ca. 5-6 Minuten zu einem
        leimig, klebrigen Teig verkneten.
        Er sollte dickflüssig sein (wie Spätzleteig)und man kann das durch
        die Zugabe von Mineralwasser regeln.
        Die fertige Masse in backofenfeste Formen(Aluschalen) füllen, die
        vorher mit Öl ausgestrichen wurden.

      Kommentieren Sie den Artikel