Schweinebraten mal anders! Jetzt wird es exotisch, denn wir zeigen euch heute, wie man einen richtig genialen Caipirinha-Braten auf dem Kamado Joe Keramikgrill zubereitet!

Caipirinha-Braten

Dieser Braten überzeugt durch eine Vielzahl von Aromen, da er richtig viel Geschmack aus mehreren Komponenten bekommt: einem fruchtig-würzigen Chili-Rub, der Caipirinha Mop-Sauce und zu guter letzt durch die Avocado-Salsa. Als Ausgangsprodukt für diesen Braten dient ein Schweinenacken. Wie bei allen Zutaten, sollte man auch hier natürlich auf eine gute Qualität setzen und wir haben uns für dieses Rezept auf einen Duroc-Schweinenacken, der durch seine feine Marmorierung und tiefrote Farbe überzeugt.

LaMila Duroc-Schweinenacken von Albers Food caipirinha-braten-Caipirinha Braten Avocado Salsa 01-Caipirinha-Braten mit Avocado-Salsa
Duroc-Schweinenacken von Albers Food

 

Folgende Zutaten werden benötigt und reichen für ca. 8 Portionen:

Für den Rub:

Für die Mop-Sauce:

  • 150 ml Cachaca
  • 4 EL brauner Zucker
  • 3 EL Balsamico-Essig
  • Salz
  • Pfeffer
  • Saft der beiden Limetten

 

Alle Zutaten für den Caipirinha-Braten auf einen Blick caipirinha-braten-Caipirinha Braten Avocado Salsa 02-Caipirinha-Braten mit Avocado-Salsa
Alle Zutaten für den Caipirinha-Braten auf einen Blick

 

Zubereitung des Caipirinha-Schweinebratens

Die Vorbereitung für den Braten beginnen bereits am Vortag, denn der Schweinenacken wird mit dem Rub eingerieben und sollte vakuumiert über Nacht durchziehen.

Zunächst wird aus den Zutaten für den Rub die Würzmischung für den Braten hergestellt. Dafür verrührt man alle Zutaten des Rubs miteinander. Durch den Limettenabrieb und den frischen Knoblauch ist der Rub feucht, was aber nicht weiter tragisch ist, da er sofort auf den Schweinenacken aufgetragen wird. Der frische Knoblauch und der Limettenabrieb sorgt für ein tolles Aroma dieses Rubs.

Der Schweinenacken wird mit dem Rub gleichmäßig eingerieben und anschließend einvakuumiert (Lesetipp: Vakuumierer-Kaufberatung) oder alternativ fest in Frischhaltefolie gewickelt und über Nacht im Kühlschrank gelagert.

Am nächsten Tag wird der Grill auf 150°C indirekte Hitze vorbereitet. Wir haben den Kamado Joe Classic II Keramikgrill genutzt und diesen mit eingesetzten Deflektorstein auf 180°C indirekte Hitze eingeregelt. Unter den Grillrost sollte man eine Edelstahlschale als Tropfschale stellen, damit darin heruntertropfendes Fett und Fleischsaft gesammelt wird und der Grill nicht damit eingesaut wird. Wenn die Temperatur richtig geregelt ist, wird das Fleisch ausgepackt und wird auf den Grillrost direkt über der Schale platziert. Für ein dezentes Raucharoma empfiehlt es sich, 1-2 Chunks Kirschholz auf der Glut zu verteilen. Man braucht nicht viel Holz, denn das Räucherholz wird wie eine Art „Gewürz“ eingesetzt und das fruchtige Kirschholz passt perfekt zum Schweinenacken.

Axtschlag Räucherklötze, Wood Smoking Chunks, Kirsche – Cherry, Holz, 1,5 kg caipirinha-braten-image-Caipirinha-Braten mit Avocado-Salsa
77 Bewertungen
Axtschlag Räucherklötze, Wood Smoking Chunks, Kirsche – Cherry, Holz, 1,5 kg*
  • fauststarke Räucherklötze zum Smoken und Räuchern
  • Verdedlung des Garguts
  • Kirschholz - 1,5 Kg

 

Zur Überwachung der Garraum- und Kerntemperatur sollte man ein Grillthermometer, wie beispielsweise das GrillEye einsetzen. Der Caipirinha-Braten benötigt bei einer Grilltemperatur von 150 °C insgesamt etwa drei Stunden bis zu einer Kerntemperatur von 72°C.

Die Caipirinha-Mop-Sauce

Wenn der Braten aufgelegt ist, kann man sich um die Mop-Sauce kümmern. Aus 150 ml Cachaca, 4 EL brauner Zucker, 3 EL Balsamico-Essig, dem Saft der beiden Limetten und einer Prise Salz und Pfeffer bereitet man sich einen wohlschmeckenden Cocktail! Nein, dieser Caipirinha ist natürlich nicht für den Koch, sondern dient als Mop-Sauce für den Braten! 😉
Nach einer Stunde Garzeit wird das Fleisch jede halbe Stunde mit der Mop-Sauce bepinselt.

Caipirinha-Braten caipirinha-braten-Caipirinha Braten Avocado Salsa 05-Caipirinha-Braten mit Avocado-Salsa
Der Schweinenacken wird mit der Caipirinha-Mop-Sauce bepinselt

 

Zubereitung der Avocado-Salsa

Wenn der Braten auf dem Grill liegt und der erste Anstrich mit der Mop-Sauce erledigt ist, sollte man sich um die Avocado-Salsa kümmern. Das Rezept dazu haben wir hier in einem separaten Artikel ausführlich beschrieben: Avocado-Salsa mit Tomate und Chili.

Caipirinha-Schweinebraten caipirinha-braten-Caipirinha Braten Avocado Salsa 06-Caipirinha-Braten mit Avocado-Salsa
Nach etwa drei Stunden ist der Caipirinha-Braten fertig

 

Wenn der Caipirinha-Braten die Kerntemperatur von 72°C erreicht hat, wird es vom Grill genommen und man lässt es mit Alufolie abgedeckt (bitte nicht einwickeln!) ca. 10 Minuten ruhen. Somit kann sich der Fleischsaft noch etwas verteilen und das Fleisch wird noch um 2-3 °C nachgaren, so dass er final bei einer Kerntemperatur von 74-75°C landen wird. Dann wird das Fleisch angeschnitten und mit der Salsa serviert.

Caipirinha-Braten mit Avocado-Salsa caipirinha-braten-Caipirinha Braten Avocado Salsa 07-Caipirinha-Braten mit Avocado-Salsa
Caipirinha-Braten mit Avocado-Salsa

 

Der Caipirinha-Braten ist ein echtes Highlight vom Grill! Zum einen sorgt hier schon die kompromißlos gute Ausgangsqualität vom Fleisch für einen geschmackvollen und saftigen Schweinebraten. Zusammen mit dem würzigen Rub, der dezenten Rauchnote und der Mop-Sauce entsteht ein förmliches Feuerwerk der Aromen. Diesen Caipirinha-Braten solltet ihr unbedingt ausprobieren! Lasst es euch schmecken und viel Spaß beim Nachmachen!

 

Das Rezept zum ausdrucken:

Schweinebraten caipirinha-braten-Caipirinha Braten Avocado Salsa 150x150-Caipirinha-Braten mit Avocado-Salsa
Caipirinha-Braten
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Dieser Braten überzeugt durch eine Vielzahl von Aromen, da er richtig viel Geschmack aus mehreren Komponenten bekommt: einem fruchtig-würzigen Chili-Rub, der Caipirinha Mop-Sauce und zu guter letzt durch die Avocado-Salsa.
    Portionen Vorbereitung
    8 Portionen 30 Minuten
    Kochzeit
    3 Stunden
    Portionen Vorbereitung
    8 Portionen 30 Minuten
    Kochzeit
    3 Stunden
    Schweinebraten caipirinha-braten-Caipirinha Braten Avocado Salsa 150x150-Caipirinha-Braten mit Avocado-Salsa
    Caipirinha-Braten
    Stimmen: 1
    Bewertung: 5
    Sie:
    Bitte bewerte das Rezept!
    Rezept drucken
    Dieser Braten überzeugt durch eine Vielzahl von Aromen, da er richtig viel Geschmack aus mehreren Komponenten bekommt: einem fruchtig-würzigen Chili-Rub, der Caipirinha Mop-Sauce und zu guter letzt durch die Avocado-Salsa.
      Portionen Vorbereitung
      8 Portionen 30 Minuten
      Kochzeit
      3 Stunden
      Portionen Vorbereitung
      8 Portionen 30 Minuten
      Kochzeit
      3 Stunden
      Zutaten
      Für den Braten:
      • 2,3 kg Schweinenacken (am Stück)
      • 2 Bio-Limetten
      • Avocado-Salsa
      Für den Rub:
      • 2 EL grobes Meersalz
      • 1 EL Koriandersaat
      • 1 EL Limettenpfeffer
      • 1 EL Paprika edelsüß
      • 1 EL geräuchertes Paprikapulver
      • 1 EL Chipotle Chili
      • 2 gepresste Knoblauchzehen
      • Abrieb der beiden Limetten
      Für die Mop-Sauce:
      • 150 ml Cachaca
      • 4 EL brauner Zucker
      • 3 EL Balsamico-Essig
      • Salz
      • Pfefffer
      • Saft der beiden Limetten
      Portionen: Portionen
      Anleitungen
      1. Die Vorbereitung für den Braten beginnen bereits am Vortag, denn der Schweinenacken wird mit dem Rub eingerieben und sollte vakuumiert über Nacht durchziehen. Zunächst wird aus den Zutaten für den Rub die Würzmischung für den Braten hergestellt. Dafür verrührt man alle Zutaten des Rubs miteinander. Durch den Limettenabrieb und den frischen Knoblauch ist der Rub feucht, was aber nicht weiter tragisch ist, da er sofort auf den Schweinenacken aufgetragen wird. Der frische Knoblauch und der Limettenabrieb sorgt für ein tolles Aroma dieses Rubs.
      2. Der Schweinenacken wird mit dem Rub gleichmäßig eingerieben und anschließend einvakuumiert oder alternativ fest in Frischhaltefolie gewickelt und über Nacht im Kühlschrank gelagert. Am nächsten Tag wird der Grill auf 150°C indirekte Hitze vorbereitet. Wir haben den Kamado Joe Classic II Keramikgrill genutzt und diesen mit eingesetzten Deflektorstein auf 180°C indirekte Hitze eingeregelt. Unter den Grillrost sollte man eine Edelstahlschale als Tropfschale stellen, damit darin heruntertropfendes Fett und Fleischsaft gesammelt wird und der Grill nicht damit eingesaut wird. Wenn die Temperatur richtig geregelt ist, wird das Fleisch ausgepackt und wird auf den Grillrost direkt über der Schale platziert. Für ein dezentes Raucharoma empfiehlt es sich, 1-2 Chunks Kirschholz auf der Glut zu verteilen. Man braucht nicht viel Holz, denn das Räucherholz wird wie eine Art "Gewürz" eingesetzt und das fruchtige Kirschholz passt perfekt zum Schweinenacken. Zur Überwachung der Garraum- und Kerntemperatur sollte man ein Grillthermometer, wie beispielsweise das GrillEye einsetzen. Der Caipirinha-Braten benötigt bei einer Grilltemperatur von 150 °C insgesamt etwa drei Stunden bis zu einer Kerntemperatur von 72°C.
      3. Wenn der Braten aufgelegt ist, kann man sich um die Mop-Sauce kümmern. Aus 150 ml Cachaca, 4 EL brauner Zucker, 3 EL Balsamico-Essig, dem Saft der beiden Limetten und einer Prise Salz und Pfeffer bereitet man sich einen wohlschmeckenden Cocktail! Nein, dieser Caipirinha ist natürlich nicht für den Koch, sondern dient als Mop-Sauce für den Braten! 😉 Nach einer Stunde Garzeit wird das Fleisch jede halbe Stunde mit der Mop-Sauce bepinselt.
      4. Wenn der Caipirinha-Braten die Kerntemperatur von 72°C erreicht hat, wird es vom Grill genommen und man lässt es mit Alufolie abgedeckt (bitte nicht einwickeln!) ca. 10 Minuten ruhen. Somit kann sich der Fleischsaft noch etwas verteilen und das Fleisch wird noch um 2-3 °C nachgaren, so dass er final bei einer Kerntemperatur von 74-75°C landen wird. Dann wird das Fleisch angeschnitten und mit der Salsa serviert.

      Letzte Aktualisierung am 23.06.2018 / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon Partnerprogramm

      4 Kommentare

      1. Hallo Thorsten,
        Braten am Samstag nachgegrillt.
        HAMMER…!
        Uns interessierte die abgefahrene Rub und Mop Zusammenstellung.
        Allerdings war der Braten bei uns auf dem Drehspieß.
        Denke eine Empfehlung wert.
        Schön saftig, tolle Aromen und der frische Geschmack der Salsa rundet dieses Rezept perfekt ab.
        Danke für das tolle Rezept.
        Gruß aus München, Tom

      2. Wir haben dein Rezept heute nach gegrillt. Mit der Salsa eine Mega Kombination. Schön saftig und forsch durch die Limetten. Das Fleisch war butterzart.

      Kommentieren Sie den Artikel

      Please enter your comment!
      Please enter your name here

      * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

      Ich stimme zu.