image_pdf Brötchen backen - Rezept für Bäckerbrötchen / Sonntagsbrötchen-brötchen-pdfimage_print Brötchen backen - Rezept für Bäckerbrötchen / Sonntagsbrötchen-brötchen-print

Du willst fluffige Brötchen mit einer kunsprigen Kruste selber backen? Richtige Bäckerbrötchen, die man eigentlich nur aus einer guten Backstube bekommt? Dann wirst Du dieses Rezept lieben, denn jetzt kannst Du dir den Weg zum Bäcker sparen und dir deine Sonntagsbrötchen selber backen!

Brötchen wie vom Bäcker

Diese Brötchen sind einfach perfekt! Goldgelbe Farbe, knackige Kruste, fluffige Krume, recht schnell gemacht und dazu noch so lecker wie vom Bäcker! Viele trauen sich allerdings nicht, Brötchen selber zu backen. Entweder ist es zu zeitintensiv oder zu aufwendig. Dabei ist es mit dieser Schritt-für-Schritt Anleitung kein Problem mehr, sich seine eigenen, leckeren Sonntagsbrötchen zu backen.

Folgende Zutaten werden für 8 Brötchen benötigt:

Vorteig:

Hauptteig:

Backzutaten Brötchen backen - Rezept für Bäckerbrötchen / Sonntagsbrötchen-brötchen-Broetchen Baeckerbroetchen Sonntagsbroetchen 01
Alle Zutaten auf einen Blick

 

Zubereitung der Brötchen

Zunächst bereitet man den Vorteig zu. Dazu schüttet man Mehl und Wasser in eine Schüssel, bröckelt die Hefe hinein und verrührt das Gemisch am besten mit einem Löffelstiel oder einer Gabel, damit der Teig nicht komplett an den Fingern klebt.

Vorteig Brötchen backen - Rezept für Bäckerbrötchen / Sonntagsbrötchen-brötchen-Broetchen Baeckerbroetchen Sonntagsbroetchen 02
Der Vorteig wird angerührt

 

Klappt das rühren nicht mehr so gut, muss man kneten. Ungefähr 5 Minuten sollte der Teig von Hand geknetet werden, bevor man die Schüssel abdeckt und für 1,5 Stunden ruhen lässt.

 

Der Hauptteig

Nachdem der Vorteig ausreichend lange geruht hat, kümmert man sich um den Hauptteig. Um sich die Knetarbeit zu erleichtern, sollte man zu einer Küchenmaschine greifen (Tipp: Bosch MUM5, die für private Zwecke völlig ausreicht). Mehl, Salz, Backmalz und den Vorteig gibt man jetzt in die Rührschüssel der Knetmaschine.

Bosch MUM56340 Küchenmaschine Styline MUM5 (900 Watt, Edelstahl-Rührschüssel,...
578 Bewertungen
Bosch MUM56340 Küchenmaschine Styline MUM5 (900 Watt, Edelstahl-Rührschüssel,...*
  • Extra starker Motor (900Watt) für anspruchsvolle Teige und...
  • Vielseitig einsetzbar mit Patisserie-Set (Schlagbesen,...
  • Große Rührschüssel aus Edelstahl (max. Teigmenge 3,9l) und...
Brötchenhauptteig Brötchen backen - Rezept für Bäckerbrötchen / Sonntagsbrötchen-brötchen-Broetchen Baeckerbroetchen Sonntagsbroetchen 05
Der Hauptteig wird zubereitet

 

Die Hefe löst man im lauwarmen Wasser auf (einfach ins Wasser bröckeln und mit einem Löffel ca. eine Minute umrühren) und schüttet das Hefewasser ebenfalls in die Rührschüssel. Alle Zutaten knetet man jetzt für ca. 7 Minuten zu einem geschmeidigen Teig. Am Ende des Knetvorganges sollte sich so gut wie kein Teig mehr am Schüsselrand befinden.

Bosch MUM 5 Brötchen backen - Rezept für Bäckerbrötchen / Sonntagsbrötchen-brötchen-Broetchen Baeckerbroetchen Sonntagsbroetchen 06
Der Teig wird mit der Küchenmaschine geknetet

 

Jetzt ölt man eine Schüssel ganz leicht ein, wischt diese mit etwas Küchenpapier aus und lässt den Teig darin abgedeckt für 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen. Dann portioniert man den Teig in 8 Stücke zu je 75-80 g. Dies geht am besten mit einer Teigkarte.

Teigwaage Brötchen backen - Rezept für Bäckerbrötchen / Sonntagsbrötchen-brötchen-Broetchen Baeckerbroetchen Sonntagsbroetchen 08
Der Teig wird portioniert

 

Nun nimmt man den ersten, abgewogenen Teigling und schleift ihn rund so dass die Teigoberfläche etwas Spannung bekommt. Jetzt dreht man den Teigling um, so dass der Schluss nach oben zeigt und drückt mit dem Handrücken eine Rille rein.

Brötchenteigling Brötchen backen - Rezept für Bäckerbrötchen / Sonntagsbrötchen-brötchen-Broetchen Baeckerbroetchen Sonntagsbroetchen 09
Der geschliffene Teigling wird geformt

 

Dann kommt der etwas kniffligere Teil und es ist doch lediglich nur ein Bewegungsablauf. Man faltet jetzt das eine Ende zum anderen Ende, drückt diese mit den Fingerspitzen feste zu und zieht sie zu sich zurück. Automatisch ergibt sich so eine ovale Form und der Schluss liegt dadurch auch automatisch unten. Das wiederholt man mit den restlichen Teiglingen und lässt diese jetzt für 45 Minuten auf Backpapier unter einem Tuch abgedeckt ruhen.

 

Jetzt ist es Zeit, den Backofen auf 250 °C Ober-/Unterhitze vorzuheizen. Optimal wäre es, wenn ein rechteckiger Pizzastein vorhanden wäre. Ansonsten tut es auch ein Backblech.

Vesuvo V38301 Pizzastein- / Brotbackbackstein Set für Backofen und Grill / eckig / 38x30 cm / mit...
924 Bewertungen
Vesuvo V38301 Pizzastein- / Brotbackbackstein Set für Backofen und Grill / eckig / 38x30 cm / mit...*
  • enthält Pizzastein aus Cordierit, Pizzaschaufel, Pizzamehl...
  • geeignet für Backöfen, Holzkohle- und Gasgrills
  • abgerundete Kanten und Ecken

Nachdem der Stein die 45 Minuten vorgeheizt und der Teig gegangen ist, schneidet man jetzt die ovalen Teiglinge mit einem sehr scharfen Messer (oder einer Rasierklinge) ziemlich tief ein und befeuchtet diese richtig gut. Am besten nimmt man dafür eine Blumenspritze.

Brötchenteiglinge Brötchen backen - Rezept für Bäckerbrötchen / Sonntagsbrötchen-brötchen-Broetchen Baeckerbroetchen Sonntagsbroetchen 12
Die Teiglinge werden eingeschnitten

 

Jetzt zieht man das Backpapier mit den Teiglingen auf den heißen Stein (oder Blech) auf die mittlere Schiene und kippt noch etwas Wasser (ca. 2 cl / ein Schnappspinnchen) in den Ofen damit ordentlich Dampf (Schwaden) entsteht. Die Teigline werden jetzt 5 Minuten bei 250 °C angebacken, die Temperatur auf 220 °C runtergeregelt und anschließend weitere 15 Minuten zu Ende gebacken.

Backofen Brötchen backen - Rezept für Bäckerbrötchen / Sonntagsbrötchen-brötchen-Broetchen Baeckerbroetchen Sonntagsbroetchen 13
Die Brötchenteiglinge werden bei Ober-/Unterhitze gebacken

 

Wichtig: Sobald die Brötchen anfangen braun zu werden, muss die Ofentür kurz geöffnet werden um den Dampf abzulassen, so dass die Oberfläche nachher schön knusprig wird. Wenn die Zeit um ist hat man wunderbar knusprige Brötchen, die mindestens genau so gut sind, wie die vom Bäcker um die Ecke.

Bäckerbrötchen Brötchen backen - Rezept für Bäckerbrötchen / Sonntagsbrötchen-brötchen-Broetchen Baeckerbroetchen Sonntagsbroetchen 14
Brötchen wie frisch vom Bäcker

 

Wenn ihr dieses Rezept einmal ausprobiert habt, besteht die Gefahr, dass euch euer Stammbäcker nicht mehr so häufig sieht, denn diese Brötchen stehen einem Bäckerbrötchen in nichts nach. Ganz im Gegenteil, sie sind richtig fluffig mit einer knusprigen Kruste und man weiss was drin ist! Viel Spaß beim nachbacken!

 

Das Rezept zum ausdrucken:

Brötchen wie vom Bäcker
Stimmen: 3
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Diese Brötchen sind einfach perfekt! Goldgelbe Farbe, knackige Kruste, fluffige Krume, recht schnell gemacht und dazu noch so lecker wie vom Bäcker! Viele trauen sich allerdings nicht, Brötchen selber zu backen. Entweder ist es zu zeitintensiv oder zu aufwendig. Dabei ist es mit dieser Schritt-für-Schritt Anleitung kein Problem mehr, sich seine eigenen, leckeren Sonntagsbrötchen zu backen.
    Portionen Vorbereitung
    8 Brötchen 3 Stunden
    Kochzeit
    20 Minuten
    Portionen Vorbereitung
    8 Brötchen 3 Stunden
    Kochzeit
    20 Minuten
    Brötchen wie vom Bäcker
    Stimmen: 3
    Bewertung: 5
    Sie:
    Bitte bewerte das Rezept!
    Rezept drucken
    Diese Brötchen sind einfach perfekt! Goldgelbe Farbe, knackige Kruste, fluffige Krume, recht schnell gemacht und dazu noch so lecker wie vom Bäcker! Viele trauen sich allerdings nicht, Brötchen selber zu backen. Entweder ist es zu zeitintensiv oder zu aufwendig. Dabei ist es mit dieser Schritt-für-Schritt Anleitung kein Problem mehr, sich seine eigenen, leckeren Sonntagsbrötchen zu backen.
      Portionen Vorbereitung
      8 Brötchen 3 Stunden
      Kochzeit
      20 Minuten
      Portionen Vorbereitung
      8 Brötchen 3 Stunden
      Kochzeit
      20 Minuten
      Zutaten
      Vorteig
      • 100 g Weizenmehl Typ 550
      • 65 g lauwarmes Wasser
      • 7 g frische Hefe
      Hauptteig
      • Vorteig
      • 230 g Weizenmehl Typ 550
      • 65 g Weizenmehl Typ 1050
      • 165 ml lauwarmes Wasser
      • 7 g Salz
      • 9 g frische Hefe
      • 2 g Backmalz
      Portionen: Brötchen
      Anleitungen
      1. Zunächst bereitet man den Vorteig zu. Dazu schüttet man Mehl und Wasser in eine Schüssel, bröckelt die Hefe hinein und verrührt das Gemisch am besten mit einem Löffelstiel oder einer Gabel, damit der Teig nicht komplett an den Fingern klebt. Klappt das rühren nicht mehr so gut, muss man kneten. Ungefähr 5 Minuten sollte der Teig von Hand geknetet werden, bevor man die Schüssel abdeckt und für 1,5 Stunden ruhen lässt.
      2. Nachdem der Vorteig ausreichend lange geruht hat, kümmert man sich um den Hauptteig. Um sich die Knetarbeit zu erleichtern, sollte man zu einer Küchenmaschine greifen. Mehl, Salz, Backmalz und den Vorteig gibt man jetzt in die Rührschüssel der Knetmaschine.
      3. Die Hefe löst man im lauwarmen Wasser auf (einfach ins Wasser bröckeln und mit einem Löffel ca. eine Minute umrühren) und schüttet das Hefewasser ebenfalls in die Rührschüssel. Alle Zutaten knetet man jetzt für ca. 7 Minuten zu einem geschmeidigen Teig. Am Ende des Knetvorganges sollte sich so gut wie kein Teig mehr am Schüsselrand befinden.
      4. Jetzt ölt man eine Schüssel ganz leicht ein, wischt diese mit etwas Küchenpapier aus und lässt den Teig darin abgedeckt für 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen. Dann portioniert man den Teig in 8 Stücke zu je 75-80 g. Dies geht am besten mit einer Teigkarte.
      5. Nun nimmt man den ersten, abgewogenen Teigling und schleift ihn rund so dass die Teigoberfläche etwas Spannung bekommt. Jetzt dreht man den Teigling um, so dass der Schluss nach oben zeigt und drückt mit dem Handrücken eine Rille rein.
      6. Dann kommt der etwas kniffligere Teil und es ist doch lediglich nur ein Bewegungsablauf. Man faltet jetzt das eine Ende zum anderen Ende, drückt diese mit den Fingerspitzen feste zu und zieht sie zu sich zurück. Automatisch ergibt sich so eine ovale Form und der Schluss liegt dadurch auch automatisch unten. Das wiederholt man mit den restlichen Teiglingen und lässt diese jetzt für 45 Minuten auf Backpapier unter einem Tuch abgedeckt ruhen.
      7. Jetzt ist es Zeit, den Backofen auf 250 °C Ober-/Unterhitze vorzuheizen. Optimal wäre es, wenn ein rechteckiger Pizzastein vorhanden wäre. Ansonsten tut es auch ein Backblech.
      8. Nachdem der Stein die 45 Minuten vorgeheizt und der Teig gegangen ist, schneidet man jetzt die ovalen Teiglinge mit einem sehr scharfen Messer (oder einer Rasierklinge) ziemlich tief ein und befeuchtet diese richtig gut. Am besten nimmt man dafür eine Blumenspritze.
      9. Jetzt zieht man das Backpapier mit den Teiglingen auf den heißen Stein (oder Blech) auf die mittlere Schiene und kippt noch etwas Wasser (ca. 2 cl / ein Schnappspinnchen) in den Ofen damit ordentlich Dampf (Schwaden) entsteht. Die Teigline werden jetzt 5 Minuten bei 250 °C angebacken, die Temperatur auf 220 °C runtergeregelt und anschließend weitere 15 Minuten zu Ende gebacken.
      10. Wichtig: Sobald die Brötchen anfangen braun zu werden, muss die Ofentür kurz geöffnet werden um den Dampf abzulassen, so dass die Oberfläche nachher schön knusprig wird.
      Dieses Rezept teilen
      image_pdf Brötchen backen - Rezept für Bäckerbrötchen / Sonntagsbrötchen-brötchen-pdfimage_print Brötchen backen - Rezept für Bäckerbrötchen / Sonntagsbrötchen-brötchen-print

      8 Kommentare

      1. Hey!
        Sehen genial aus sagt der nicht Frühstücker, oder wenn dann, wie viele sagen Körnerfutter, grins.
        Viele Grüße,
        Jesse Gabriel

      2. Hallo Frank! Ich liebe dein Toast Rezept, das ist echt klasse, deshalb muss ich natürlich auch deine Brötchen ausprobieren…….ich verstehe leider diesen Abschnitt nicht „Man faltet jetzt das eine Ende zum anderen Ende, drückt diese mit den Fingerspitzen feste zu und zieht sie zu sich zurück.“ Das übersteigt meine Vorstellungskraft 😉 Könntest du das vielleicht genauer erklären, vielleicht gibts ja auch ein Video im Internet wie das geht?!?

        • Hallo MT-Micha,

          vielen Dank, das freut mich sehr!
          Zugegeben, es ist recht schwierig sich dies vorzustellen. Dann versuch bitte folgende Variante:
          Wenn der Teig rund geschliffen ist (wie bei Hanburger Buns) und die Oberfläche Spannung hat, einfach die Kugel etwas „zur Wurst“ rollen. Natürlich nur leicht. Dann wirds auch oval. Schluss natürlich nach unten.

          Viel Spaß und Erfolg beim Nachmachen!
          Gruß
          Frank

      3. Hallo,
        Die Brötchen sehen super lecker aus. Ich möchte sie auf jeden Fall mal ausprobieren.
        Kann man die Brötchen eigentlich schon am Tag vorher vorbereiten, damit man sie am nächsten Morgen nur noch in den Backofen schieben muss? Wenn ja, bis zu welchem Schritt muss ich dann vorbereiten und wie „lagere“ ich dann die Brötchen über Nacht?
        Viele Grüsse,
        Andreas

        • Hi Andreas,

          theoretisch kein Thema, praktisch muss dann natürlich die Hefemenge angepasst werden, da der Teig ja länger geht und somit weniger Hefe benötigt.
          Die Brötchen sollten schon vorgeformt, aber noch nicht eingeschnitten sein.
          Dann ist dies kein Problem (sofern so viel Platz im Kühlschrank vorhanden ist).

          Viel Erfolg
          Frank

      4. hab eine frage es steht Mhl u. Wasser u.Hefe abmischen und später wieder Hefe und Wasser abmischen da fersteh ich was nicht ???

        • Hallo Brigitta, es sind zwei Teige. Zunächst machst du einen Vorteig und dieser kommt später dann in den Hauptteig. Daher auch zweimal Hefe.

      5. Habe heute diese Brötchen zum ersten Mal gebacken. Die Erläuterungen zum Formen waren für mich verständlich, so dass ich keinerlei Probleme hatte. Die Teigausbeute war leider ein wenig geringer als erwartet. Bei knapp 77 g Brotteiglinge sind es bei mir nur sechs Brötchen geworden. Aber die dafür wirklich lecker. Verbesserungs Bedarf (es muss an mir liegen…) Sehe ich denn noch. Diese Brötchen können nur besser werden, wenn man ein wenig mehr Zeit einplant und sie zumindest einige Stunden (mindestens sechs) im Kühlschrank garen lässt vor dem einschneiden. Für meinen ersten Versuch möchte ich aber nicht meckern. Danke für das Rezept!

      Kommentieren Sie den Artikel

      Please enter your comment!
      Please enter your name here