Der Animal Style Burger ist ein Burger im „Not-So-Secret Menu“ der amerikanischen Burger-Kette „In-N-Out“. Als ich vor einigen Jahren in Kalifornien im Urlaub war, habe ich diesen Burger dort zum ersten Mal bestellt und es war einer der besten Burger, die ich jemals bei einer Fast-Food-Kette gegessen habe. Jetzt wird es Zeit für den Nachbau dieses tollen Burgers.

Der Animal Style Burger

Folgende Zutaten werden benötigt:

  • 1 Hamburger-Brötchen
  • 2 Rindfleisch-Patties zu je 100 g
  • 2 Scheiben Cheddar Käse
  • Tomaten
  • Salat (in diesem Fall Lollo Bionda)
  • eingelegte Gurkenscheiben (Sandwichgurken)
  • Senf

Für die karamellisierten Zwiebeln:

  • 2 rote Zwiebeln
  • Salz
  • Pfeffer

Für die Sauce:

Zunächst habe ich die Burgersauce gemacht. Hierzu werden 4 EL Mayonnaise mit 2 EL Ketchup und 1 EL Relish vermischt. Da ich gerade kein Relish da hatte, habe ich einfach eingelegte Sandwichgurkenscheiben sehr fein gehackt und anschliessend mit der Mayonnaise und dem Ketchup verrührt. Schmeckt prima und ist eine wunderbare Basis-Burgersauce. Dann habe ich die Zwiebeln in Ringe geschnitten und die Zwiebelringe in einer Pfanne mit etwas Öl, Salz und Pfeffer auf mittlerer Hitze langsam angebraten und karamellisieren lassen.

Als Hamburger-Brötchen habe ich meine perfekten Buns genommen. Diese habe ich aufgeschnitten und die Schnittflächen habe ich mit etwas Butter in einer heissen Pfanne kurz angeröstet. Die beiden Hälften habe ich dann mit der Burgersauce bestrichen und die Unterseite habe ich mit Salat belegt.
Aus je 100 Gramm Rinderhackfleisch, welches ich mit Salz und Pfeffer gewürzt habe, habe ich zwei Patties geformt. Diese Patties habe ich auf den Grill gelegt und direkt gegrillt. Die noch rohe Oberseite der Patties wird mit Senf bestrichen und anschliessend werden die Patties gewendet. Der Senf wird jetzt geröstet und dadurch entsteht der besondere Geschmack, der den Animal Style Burger ausmacht. Noch besser klappt das, wenn man den Burger auf der glatten Seite einer Griddleplatte brät. Für die Nutzer von Grill Grates: Auch die glatte Unterseite der Grill Grates eignet sich hervorragend als Griddle.

Animal Style Burger Animal Style Burger-Animal Style Burger-AnimalStyleBurger01
Animal Style Burger werden mit Senf bestrichen und gegrillt

 

Nachdem ich die Patties gewendet habe, habe ich noch eine Scheibe Cheddar drauf gelegt und anschmelzen lassen.
Wenn die Patties fertig gegrillt sind, gibt man zunächst Salat, Tomate und Gurkenscheiben auf das Bun. Dann kommt das gegrillte Patty, welches mit den karamellisierten Zwiebeln belegt wird. Darauf kommt das zweite Patty und der Burger wird mit der oberen Bun-Hälfte bedeckt. Fertig ist der Animal Style Burger. Als Beilage sind Pommes natürlich erste Wahl.

Animal Style Burger Animal Style Burger-Animal Style Burger-AnimalStyleBurger02
Animal Style Burger mit Pommes

 

Fazit: Der geröstete Senf sorgt für den besonderen Geschmack des Animal Style Burgers. Schon der Duft, der durch den gegrillten Senf aufsteigt ist phänomenal. Wer diese „animalische“ Art des Burgergrillens noch nicht ausprobiert hat, sollte das unbedingt mal ausprobieren, denn man wird mit einem völlig neuen Geschmackserlebnis belohnt. Der Animal Style Burger ist einer der besten Burger, die ich jemals zubereitet habe.

Empfohlenes Zubehör: Griddleplatte
Animal Style Burger-Animal Style Burger-q  encoding UTF8 ASIN B003E4BRD8 Format  SL250  ID AsinImage MarketPlace DE ServiceVersion 20070822 WS 1 tag 10109 21Animal Style Burger-Animal Style Burger-ir t 10109 21 l as2 o 3 a B003E4BRD8

24 Kommentare

  1. Der Burger sieht wirklich lecker aus. Jetzt muss ich wirklich aufpassen, dass ich nicht in meinen Monitor beiße. Diesen Burger werden wir auf alle Fälle einmal ausprobieren.

    Viele Grüße Jessica

  2. Södenn, grade ebend den Burger nachgemacht und was soll ich sagen: HAMMER!!! Meine Frau und selbst meine Schwiegermutter sind begeistert. Danke für das geniale Rezept.

  3. Was für Senf nimmt man am besten dazu? Leicht scharfen, mittelscharfen (z.B. Thomy oder Dijon-Senf), oder scharfen Senf (z.B. Löwensenf)? Werde die wohl nächsten Donnerstag mal ausprobieren.

  4. Hallo lieber Thorsten,

    Erst mal ein grosses Lob an dich für deinen Blog! Werde bald so einige Rezepte mal nachkochen 🙂
    Kannst Du mir sagen, wo ich diese karrierten Papierunterleger (wie hier auf den Bildern zu sehen) zum Servieren der Burger herbekomme?

  5. Hallo Thorsten,

    wenns um BBQ aller Art geht und alles drumherum, ist dein Blog meine Anlaufstelle Nummer 1. Ich habe gestern den Animal Burger nachgekocht, zwar nicht auf dem Grill und mit etwas Bacon on Top, und muss sagen: eine Offenbarung. Ich konnte im Supermarkt zwar auch kein Relish besorgen, aber die Soße hat ihren Job aufjedenfall gemacht!

    Danke dafür und weiter so.

  6. Animalisch! Einfach nur mega gut, auch ohne das fertige Relish nach Ihrer Anleitung. Folge allen Rezepten mit Genuss. Bitte genauso weitermachen! LG Arti

  7. Servus Thorsten,
    Grüße aus Bayern, geniale Gerichte, Frage an Dich welches Fleischstücke vom Rind nimmst Du Für Deine Patties,
    Danke für Rückinfo im voraus

    LG Wolfgang

  8. Super Burger.
    Habe den am Samstag für Freunde gemacht. Ich hatte es gut gemeint und die beiden Gäste und meine Frau animalistisch niedergestreckt in dem ich zwei von den Dingern aufgetischt habe. Sie haben gefuttert uns gefuttert bis endgültig Schluss war.

    Ergebnis: 1 reicht.

  9. Lieber Thorsten,
    vielen Dank für dieses Burger-Erlebnis. Geschmacklich tippi-toppi. Wir haben das mit dem vielen Fleisch so gelöst: die Frauen und Kinder haben jeweils nur 1 Pattie bekommen. Die Männer je 2. Passt. Da wir dann immer noch ein wenig Hunger verspürten, haben wir uns nach ner kurzen Pause noch Dein Philly-Cheesesteak reingefahren 😉 Lecker!

    Meine Patties habe ich mit gemischtem Hack gemacht (Rind 75%, Schwein 25%). Gewürzt mit Salz und Pfeffer und nem Schuss Worchester-Sauce. Sind super saftig geworden. Das mit dem Senf ist der absolute Knaller! Die Burgersauce ist so lecker wir einfach – einfach lecker. Dazu muss ich aber sagen, dass ich die Mayo schnell selbst gemacht hab.

    Dieser Burger ist jedenfalls derzeit mein absoluter Favorit.

    Gruß,
    Christian

      • Hallo Thorsten! Erstmal ein fantastischer Blog! Ich wollte mal fragen ob du genaueres über die Zubereitung der pattys bei in n out weißt? Damit meine ich das diese burger „gesmashed“ werden. Das heißt das sie bei extremer Hitze sehr feste auf die grill platte gerdrückt werden um besonders viele röstaromen zu erzeugen. Hast du das mal ausprobiert ? Grüsse

        • Smashed Burger sind klasse! Ob sie bei In-N-Out so zubereitet werdeb, weiss ich nicht. Vermute aber nicht, da sie sehr gleichmäßig sind.

Kommentieren Sie den Artikel