Heute möchte ich euch den Rösle Pelletgrill Memphis Pro vorstellen. Diesen Grill habe ich erstmals im Mai 2013 bei der Tony Stone low & slow Competition live bewundern können. Das Team von Don Marcos Barbecue grillte dort u.a. mit Memphis Holzpelletgrills und auch der Importeur war vor Ort. Ich nutzte die Gelegenheit, um mich ausführlich über die Rösle Pelletgrills informieren. Seitdem war für mich klar: So ein Gerät musst du haben!

Der Rösle Pelletgrill Memphis Pro

Knapp ein Jahr später war es dann endlich soweit und ich habe mir den Traum erfüllt und den Rösle Pelletgrill Memphis Pro bestellt. Zusätzlich habe ich noch 72 kg Natures Way Holzpellets, den Open Flame-Grilleinsatz, die passende Abdeckung, das Multi-Genie-Tool und Zusatzgrillroste mitbestellt, so dass der Grill quasi in Komplettausstattung angeliefert wurde.

Angeliefert wurde der Rösle Pelletgrill Memphis Pro per Spedition auf einer Europalette. Der Grill liegt horizontal im Karton und man sollte beim Auspacken des Grills zu zweit sein, da man ihn alleine kaum aufstellen kann.Man muss lediglich den Karton entfernen und den Grill dann aufstellen. Der rund 97 kg schwere Grill ist fast komplett montiert. Lediglich die seitlichen Ablagen und die Regelung musste angeschraubt werden. Der Grill ist komplett aus Edelstahl gefertigt und nahezu alle Teile des Grills sind mit einer Schutzfolie versehen. Das Entfernen der Schutzfolie ist auch der aufwendigste Teil des Zusammenbaus. Da es recht warm und sonnig war, habe ich den Grill in die Sonne gestellt, denn bei Wärme lässt sich die Schutzfolie recht einfach entfernen.
Anschliessend müssen noch die beiden Seitentische angeschraubt werden, eine Halterung für das Stromkabel, eine Halteleiste für Grillbesteck und letztendlich das Bedienteil des Grills. Zu guter Letzt müssen noch die Grillroste und der passende Grilleinsatz eingelegt werden. Alles in allem geht der Aufbau des Grills recht zügig von statten, da er fast komplett vormontiert ist. Nach etwa 80-90 Minuten war der Grill fertig montiert.

Hier mal ein Blick ins Innenleben. Die Pellets werden per Schnecke zum Auslass befördert, fallen dann in die Brennkammer, wo sie entzündet werden.

 

Rösle Pelletgrill Memphis Pro Vorstellung: Rösle Pelletgrill Memphis Pro-Rösle Pelletgrill Memphis Pro-MemphisProPelletgrill06
Die Brennkammer des Rösle Pelletgrill Memphis Pro

 

Zwei Pelletvorratsbehälter mit vollautomatischen Schnecken. Hier kann man zwei Pelletsorten mischen um so einen individuellen Rauchgeschmack zu bekommen.

Memphis Pro Pelletgrill Vorstellung: Rösle Pelletgrill Memphis Pro-Rösle Pelletgrill Memphis Pro-MemphisProPelletgrill07
Zwei Pelletvorratsbehälter beschicken den Grill vollautomatisch mit einer Schnecke

Unter dem Grill befindet sich eine Schublade mit Fettauffangschale zur leichten Reinigung.

Memphis Pro Pelletgrill Vorstellung: Rösle Pelletgrill Memphis Pro-Rösle Pelletgrill Memphis Pro-MemphisProPelletgrill10
Fettauffang unter dem Grill

Der Einsatz für indirektes Grillen/Smoken.

Rösle Pelletgrill Memphis Pro Vorstellung: Rösle Pelletgrill Memphis Pro-Rösle Pelletgrill Memphis Pro-MemphisProPelletgrill08
Der Einsatz für indirektes Grillen

Der Einsatz für indirektes Grillen kann gegen diesen „Open Flame“-Einsatz getauscht werden, so dass auch direktes Grillen bei Temperaturen bis zu 450 Grad (!) Celsius möglich ist.

Rösle Pelletgrill Memphis Pro Vorstellung: Rösle Pelletgrill Memphis Pro-Rösle Pelletgrill Memphis Pro-MemphisProPelletgrill09
Gelochter Einsatz für direktes Grillen

Mit Zusatzrosten kann man auf drei Etagen Smoken/Grillen. Die Roste sind aus 8 mm starken, massivem Edelstahl gefertigt.

Rösle Pelletgrill Memphis Pro Vorstellung: Rösle Pelletgrill Memphis Pro-Rösle Pelletgrill Memphis Pro-MemphisProPelletgrill11
Grillen auf bis zu drei Etagen ist im Rösle Pelletgrill Memphis Pro möglich

 

Der Rösle Pelletgrill Memphis Pro überzeugt durch tadellose Verarbeitung

Alles in allem macht der Grill einen äußerst hochwertigen Eindruck. Die Verarbeitung ist tadellos! Ich habe selten einen Grill gesehen, der so gut verarbeitet ist. Allerdings kann man das in dieser Preisklasse auch erwarten. Er ist komplett aus Edelstahl gefertigt, er verfügt über eine doppelwandige Haube, er hat zwei Pelletvorratsbehälter und eine vollautomatische Temperatursteuerung, die man zwischen 80 und 344 Grad C stufenlos einstellen kann.

 

 

Rösle Pelletgrill Memphis Pro Vorstellung: Rösle Pelletgrill Memphis Pro-Rösle Pelletgrill Memphis Pro-MemphisProPelletgrill
Rösle Pelletgrill Memphis Pro

Ich will gar nicht viel zu technischen Details schreiben, denn die kann man alle auf Grillfürst nachlesen. Interessant wird es doch, wie sich der Grill im Einsatz schlägt. Nachdem ich den Grill aufgebaut habe, musste ich ihn natürlich auch gleich testen. Also habe ich den Grill das erste mal mit Eichenpellets befüllt und für 20 Minuten im Bereich 250 bis 344 Grad ausbrennen lassen, um mögliche Produktionsrückstände zu entfernen. Dann habe ich einen Pizzastein aufgelegt und bei „Vollgas“ (344 Grad) die erste Pizza gebacken.

Rösle Pelletgrill Memphis Pro Vorstellung: Rösle Pelletgrill Memphis Pro-Rösle Pelletgrill Memphis Pro-MemphisProPelletgrill12
Die erste Pizza auf dem Rösle Pelletgrill Memphis Pro

Bei geschlossenem Deckel habe ich die Pizza ca. 6 Minuten gebacken. Ich denke, das Resultat kann sich sehen lassen. Der Boden war knusprig, der Käse leicht gebräunt. Besser kann das der Italiener um die Ecke auch nicht. 😉

Pizza vom Grill Vorstellung: Rösle Pelletgrill Memphis Pro-Rösle Pelletgrill Memphis Pro-MemphisProPelletgrill13
Pizza vom Rösle Pelletgrill Memphis Pro

Da der Memphis gerade heiss war, habe ich noch einen Flammkuchen hinterher geschoben. Auch der war nach ca. 6 Minuten fertig und hatte eine perfekte Farbe und einen tollen, knusprigen Boden.

Flammkuchen vom Grill Vorstellung: Rösle Pelletgrill Memphis Pro-Rösle Pelletgrill Memphis Pro-MemphisProPelletgrill14
Flammkuchen vom Rösle Pelletgrill Memphis Pro

Die Einweihung war schonmal sehr ordentlich und ich denke der Rösle Pelletgrill Memphis Pro und ich werden sehr gute Freunde. 🙂
Besonders beeindruckt hat mich das schnelle Aufheizen. Man startet den Grill einfach per Knopfdruck und stellt die gewünscht Temperatur ein. Der Grill benötigt zunächst 6 Minuten zum „Warmlaufen“. Dabei werden Pellets in die Brennkammer gebracht, die Lüfter springen an und der Glühstab wärmt die Luft. Dann beginnt die eigentlich Aufheizphase. Nach insgesamt 11 Minuten ist der Grill bei 110 Grad Celsius. Nach 14 Minuten bei 250 Grad und nach knapp 20 Minuten ist er bereits bei der Maximaltemperatur von 344 Grad. Das ist schon sehr beeindruckend. Von 0 auf 344 Grad in 20 Minuten, das schafft so mancher Gasgrill nicht.

Ich freue mich schon sehr auf die kommenden Einsätze mit dem Rösle Pelletgrill Memphis Pro. Der Grill ist einfach ein absoluter Kracher. Ich bin schon jetzt schwer begeistert! 🙂

8 Kommentare

  1. Guten Tag Thorsten

    Sind Sie immer noch zufrieden mit dem Pelletgrill ?
    Möchte mir auch einen solchen gönnen, was mich aber noch interessieren würde. Wie zuverlässig oder anfällig ist die Mechanik der Pellet Zufuhr? Gibt es sonstige Schwachstellen die teure Reparaturen verursachen ?
    Danke für Ihre Zeit.

    Freundlicher Gruss
    R.Lüthi

  2. Hallo Thorsten,
    finde den Memphis ebenfalls sehr interessant – und nun gibt es ja am Wochenende auch ein günstiges Angebot auf der Messe!
    Meine Frage: Kann man neben den Low+Slow – Jobs mit dem Ding auch einfach mal Würstchen oder Schnitzel grillen. Taugt er also als Allrounder und Ersatz für meinen Napoleon 450 Gasgrill. Für beide reicht der Platz nicht… 😉

    Und noch eine Anregung: Vielleicht kannst du mal einen der Räucherofen von Bradley o.ä. vorstellen. Die scheinen ja ebenfalls eine komfortable Lösung zum Smoken zu sein – und sind doch deutlich preiswerter als der Memphis. Hast du damit Erfahrungen?

    Danke und weiter so mit dem Blog!

    Björn

    • Hallo Björn, ja man kann mit dem Memphis auch direkt grillen. Das habe ich hier mit dem Bavette gemacht: http://bbqpit.de/flap-steak-bavette/
      Aber ich sage dir dazu, die direkte Grillfläche ist relativ klein. Daher ist das auch nichts, wenn man viele Würstchens oder Steaks grillen will.
      Aber das Grillfürst-Angebot ist wirklich genial. Ich rate dir dazu, bei diesem Angebot zuzuschlagen. Für den Preis bekommt man den Grill sonst nicht und der Grill ist ein absoluter Traum.
      Mein Tipp: Hau dafür den Napoleon raus und hole dir noch einen kleinen Gasgrill zum Direktgrillen (Weber Q, oder Napoleon Travel Q).
      Wann darf ich dich am Wochenende auf der Messe erwarten und dir deinen neuen Grill überreichen? 😀

      Thema Bradley und Co.: Steht schon länger auf der To-Do-Liste….

  3. Hallo und erstmal danke für den tollen Blog!

    Kann man von und über Memphis bald noch mehr Rezepte und Berichte erwarten?

    Nachdem mein Tepro Toronto langsam den Geist aufgibt, bin ich doch sehr an einem Pellet-Grill interessiert.

    Aktuell zur Auswahl stehen Yoder, MAK und eben der Memphis. Was würdest du als den besten Allrounder bezeichnen? (von Bratwurst über Pizza bis zur heiligen Dreifaltigkeit sollten drin sein =)

    • Hallo, bei mir ist es momentan so, dass ich einfach viel zu viele Grills habe und auch dauernd neue reinkommen, so dass ich meinen Fuhrpark etwas verkleinern werde. Daher werde ich den Memphis Pelletgrill in Kürze verkaufen. Das liegt aber nicht an der Qualität, sondern einfach daran, dass ich viel zu viele Grills habe. 😉 Also wenn Interesse besteht und Abholung in 46485 Wesel möglich ist, einfach mal melden…

  4. Hi Thorsten,
    beim Memphis Pro gibt es ja wohl in Kürze ein neues Modell (mit Wifi u.a.). Lohnt es sich da zu warten oder ist das aktuelle Modell da absolut ausreichend?
    Danke und Gruß,
    Wali

Kommentieren Sie den Artikel