Karamellisierte Balsamico-Zwiebeln sind eine schmackhafte Beilage zu Steaks, Burgern, Sandwiches, Hot Dogs und vielen anderen Gerichten. Die Zubereitung ist sehr einfach und man braucht nur wenige Zutaten.

Karamellisierte Balsamico-Zwiebeln

Folgende Zutaten werden benötigt:

  • 4 rote Zwiebeln
  • 2 EL brauner Zucker
  • 80 ml Balsamico-Essig
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • etwas Öl zum anbraten der Zwiebeln

 

Zubereitung der Zwiebeln

Die Zwiebeln werden zuerst geschält und dann in etwa 5 mm breite Scheiben geschnitten. Man kann die einzelnen Zwiebelringe dann direkt aus der Zwiebelscheibe drücken, oder man brät die Scheiben direkt in der Pfanne in etwas Öl an. Beim Anbraten lösen sich die einzelnen Ringe früher oder später von selbst. Etwas schneller geht es aber, wenn man die einzelnen Ringe in die Pfanne gibt.
Die Zwiebeln würzt man mit etwas Salz und Pfeffer und gibt dann den braunen Zucker über die Zwiebeln. Der Zucker löst sich beim Anbraten auf, reduziert nach und nach ein und gibt den Zwiebeln eine angenehme Süße.

Nachdem die Zwiebeln kurz und scharf angebraten worden sind, gibt man direkt den Balsamico-Essig mit in die Pfanne. Bei mäßiger Hitze, lässt man das Ganze langsam einreduzieren.

gebratene Zwiebeln Karamellisierte Balsamico-Zwiebeln-balsamico-zwiebeln-Balsamico Zwiebeln 01
Die Zwiebeln werden im Balsamico-Essig einreduziert

 

Langsam einreduzieren lassen

Der Balsamico wird mit der Zeit immer dickflüssiger. Nach etwa 30 – 45 Minuten (je nach Temperatur) ist der Balsamico nahezu komplett einreduziert und die Zwiebeln sind fertig. Man kann die Zwiebeln im Kühlschrank problemlos 3-4 Tage lagern.

Balsamico-Zwiebeln Karamellisierte Balsamico-Zwiebeln-balsamico-zwiebeln-Balsamico Zwiebeln 02
Karamellisierte Balsamico-Zwiebeln

 

Die Zwiebeln bekommen durch den braunen Zucker einen süsslichen Geschmack und der Balsamico-Essig sorgt für fruchtig-säuerliche Aromen. Zusammen harmoniert das einfach perfekt. Egal ob auf einem Steak, Burger oder Sandwich: Diese Zwiebeln passen immer gut dazu! Viel Spaß beim nachkochen! 🙂

 

Das Rezept zum ausdrucken:

Karamellisierte Zwiebeln
Balsamico-Zwiebeln
Stimmen: 9
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Die Balsamico-Zwiebeln bekommen durch den braunen Zucker einen süsslichen Geschmack und der Balsamico-Essig sorgt für fruchtig-säuerliche Aromen. Zusammen harmoniert das einfach perfekt. Egal ob auf einem Steak, Burger oder Sandwich: Diese Zwiebeln passen immer gut dazu!
    Portionen Vorbereitung
    4 Portionen 5 Minuten
    Kochzeit
    30-45 Minuten
    Portionen Vorbereitung
    4 Portionen 5 Minuten
    Kochzeit
    30-45 Minuten
    Karamellisierte Zwiebeln
    Balsamico-Zwiebeln
    Stimmen: 9
    Bewertung: 5
    Sie:
    Bitte bewerte das Rezept!
    Rezept drucken
    Die Balsamico-Zwiebeln bekommen durch den braunen Zucker einen süsslichen Geschmack und der Balsamico-Essig sorgt für fruchtig-säuerliche Aromen. Zusammen harmoniert das einfach perfekt. Egal ob auf einem Steak, Burger oder Sandwich: Diese Zwiebeln passen immer gut dazu!
      Portionen Vorbereitung
      4 Portionen 5 Minuten
      Kochzeit
      30-45 Minuten
      Portionen Vorbereitung
      4 Portionen 5 Minuten
      Kochzeit
      30-45 Minuten
      Zutaten
      • 4 rote Zwiebeln
      • 2 EL brauner Zucker
      • 80 ml Balsamico-Essig
      • Salz
      • Pfeffer
      • Öl zum anbraten der Zwiebeln
      Portionen: Portionen
      Anleitungen
      1. Die Zwiebeln werden zuerst geschält und dann in etwa 5 mm breite Scheiben geschnitten. Man kann die einzelnen Zwiebelringe dann direkt aus der Zwiebelscheibe drücken, oder man brät die Scheiben direkt in der Pfanne in etwas Öl an. Beim Anbraten lösen sich die einzelnen Ringe früher oder später von selbst. Etwas schneller geht es aber, wenn man die einzelnen Ringe in die Pfanne gibt.
      2. Die Zwiebeln würzt man mit etwas Salz und Pfeffer und gibt dann den braunen Zucker über die Zwiebeln. Der Zucker löst sich beim Anbraten auf, reduziert nach und nach ein und gibt den Zwiebeln eine angenehme Süße.
      3. Nachdem die Zwiebeln kurz und scharf angebraten worden sind, gibt man direkt den Balsamico-Essig mit in die Pfanne. Bei mäßiger Hitze, lässt man das Ganze langsam einreduzieren. Der Balsamico wird mit der Zeit immer dickflüssiger. Nach etwa 30 - 45 Minuten (je nach Temperatur) ist der Balsamico nahezu komplett einreduziert und die Zwiebeln sind fertig. Man kann die Zwiebeln im Kühlschrank problemlos 3-4 Tage lagern.
      Dieses Rezept teilen

      14 Kommentare

      1. Soll das wirklch 45Minuten heißen oder doch 4-5 Minuten?

        Weil nach 45Minuten hat man doch eher nur noch Zwiebelpüree, oder?

        • Hallo Lars,

          45 Minuten sind korrekt. Das hängt natürlich auch von der Hitze, der Menge und der Dicke der Zwiebeln und der Menge vom Balsamico ab. Die Hitze in der Pfanne ist nur sehr gering, so das der Balsamico langsam einreduziert. Die Zwiebeln werden weich, aber zerfallen nicht.

      2. Hey MeMyself,

        mir wurde der Auftrag erteilt diese Zwiebeln für 20 Leute zuzubereiten. Meinst du man kann die Zwiebeln in einer Pfanne anbraten und dann in einem Topf komplett alles einreduzieren lassen?

        Anders wüsste ich mir da nicht zuhelfen bei der Anzahl an Zwiebeln die ich für 20 Leute brauche.

      3. Ich habe dieses Rezept in größeren Mengen zubereitet (erst in der Pfanne mit dem Zucker karamellisiert, anschließend im Topf mit dem Balsamico einreduzieren lassen). Super leckeres und einfaches Rezept, danke!

      4. Hallo Thorsten, ich habe dieses Rezept nun schon ein paar Mal gemacht. Es ist wirklich sehr lecker. Nun meine Frage, welchen Balsamico-Essig nimmst du dafür her?
        Ich habe das 1. Mal einen billigeren von EDEKA genommen und beim 2. Mal den Giuseppe Giusti Aceto Balsamico Giusti Il Denso, damit waren sie auf jeden Fall wesentlich besser. Allerdings ist dieser natürlich von Anfang an schon sehr dickflüssig. Jetzt dachte ich, ich frage dich einmal um deinen Rat. Im voraus besten Dank für deine Antwort.
        Übrigens sind deine Rezepte alle wirklich top. Ich grille nun schon seit Wochen nur noch nach deinen Rezepten und alle sind immer äußerst zufrieden.

        • Hallo Günther, je besser der Balsamico, je besser die Zwiebeln. Aber ich finde einen richtog guten Balsamico fast zu schade für dieses Rezept. Ich nehme daher meistens normale Standardware aus dem Supermarkt.

      5. Ich habe sie heute wieder gemacht! Sie sind einfacher zu machen als die artverwandte „französische Variante“ sauce échalote und schmecken zu einem schönen Stück Fleisch (heute wars Flank) einfach besser. Ich nehme auch einen Modena Essig aus dem Regal. Durch die Reduktion und den Zucker kommt er dem alten Balsamico schon ziemlich nahe und vor allem mit den Zwiebeln im Hintergrund reicht das völlig.

        Danke für das schöne Rezept!

      6. Hallo Thorsten,

        boah, deine karamellisierten Zwiebeln klingen fantastisch!! Habe zwar auch schon häufiger welche selbst gemacht, allerdings nur mit braunem Zucker. Balsamico gibt bestimmt einen richtig tollen Geschmack ab!

        Apropo Balsamico, habe witzigerweise einen total interessanten Artikel dazu gelesen, bevor ich auf deinen Blog geklickt habe: http://balsamico.org/balsamico_haltbarkeit.html Wusstest du, dass Balsamico quasi unkaputtbar ist? Total faszinierend!

        Ich glaube, bei mir gibt es deine Balsamico-Zwiebeln heute Abend auf Kartoffelpüree, da hätte ich nämlich bei dem ekligen Wetter echt Lust drauf. Muss mir nur noch Fleisch dazu überlegen! 😀

        LG Fritz

      7. Ich tausche den Zucker gegen Ahornsirup und lasse die Zwiebeln mit einem Stück Butter in der Ofenform im Grill garen. 200 Grad direkte Hitze für Ca. 30 Minuten. Perfekt zu allem irgendwie und zaubert den Gästen ein Staunen auf die Lippen.

      8. Wurde gestern mit „Tennessee Teardown Schweinsbrodn“ & Rosmarienkartoffeln zur wahren Gaumenfreude in die Tat umgesetzt 🙂
        Prädikat: UNEINGESCHRÄNKT LECKER :)))

        Die Kombi aus roten Zwiebeln & Balsamico war echt der Hammer zum Rest des Menüs

      Kommentieren Sie den Artikel